Neu

Merkmale des Pflanzens und Pflegens von weißen Johannisbeeren

Merkmale des Pflanzens und Pflegens von weißen Johannisbeeren


Die Natur hat die Johannisbeeren großzügig ausgestattet und nicht nur mit schwarzen und roten, sondern auch mit weißen Beeren dekoriert, wodurch jede Sorte mit charakteristischen Eigenschaften belohnt wird. Weiße Johannisbeersträucher veredeln Gärten, und die Früchte gelten als Heilbeeren.

Beschreibung und Eigenschaften der weißen Johannisbeere

Die Heimat der Johannisbeeren ist Europa und Russland, wo sich um das zehnte Jahrhundert Sträucher mit roten Beeren trafen. Einige Zeit später erschien die weiße Johannisbeere infolge der "Domestizierung" der Kultur der roten Beeren.

Die Pflanze gehört zur Familie der Stachelbeeren. Es ist ein mehrjähriger Strauch mit einer Höhe von anderthalb Metern. In einem idealen Klima für eine Pflanze kann der Busch jedoch zwei Meter erreichen.

Der Busch ist mit 3-5-lappigen, dichten Blättern verziert, deren Ränder gezahnt sind. Kleine, unauffällige Blüten, gelbgrün, in einem Pinsel gesammelt, blühen im Mai.

Saftige, schmackhafte Früchte haben eine gelbe, cremefarbene oder hellrosa Farbe, sind kugelförmig und haben einen Durchmesser von 6 bis 10 mm. Die Reifezeit ist im Juli und August.

Die Anlage hat eine Reihe von Vorteilen:

  • Vorbehaltlich der Agrartechnologie verfügt die Pflanze über jährliche reichliche Ernten und ist gut für die Fortpflanzung geeignet.
  • Beeren stehen schon lange im Gebüsch und zerbröckeln erst im Spätherbst;
  • keine Anfälligkeit für Johannisbeermilben, die der Hauptfeind des Strauchs sind;
  • trägt dank eines starken und hoch entwickelten Wurzelsystems sowohl bei trockenem als auch bei regnerischem Wetter aktiv Früchte;
  • Die Frostbeständigkeit erfreut sich daher unabhängig vom Wetter an leckeren Früchten.
  • ist eine unprätentiöse Beere, erfordert daher nur minimale Wartung;
  • Früchte von universellem Zweck mit einer hohen Geschmacksbewertung und guter Transportierbarkeit.

Neben den wesentlichen Vorteilen der Kultur gibt es auch geringfügige Nachteile, nämlich:

  • Wenn der Busch nicht richtig geformt ist, trägt er spät Früchte.
  • wächst schlecht in schattigen Gebieten, trägt schlecht und wird durch Krankheiten und Schädlinge stärker geschädigt.

Nutzen und Schaden für die Gesundheit

Weiße Johannisbeeren gelten nicht nur als delikater und einzigartiger Geschmack, sondern auch als Nährstoffquelle, als Lagerhaus für Vitamine und Mineralien.

Die heilende Zusammensetzung macht die Beere zu einem der nützlichsten Produkte und ermöglicht es Ihnen, sie nicht nur zu vorbeugenden Zwecken, sondern auch zur Behandlung vieler Krankheiten zu verwenden.

Es besitzt eine Reihe nützlicher Eigenschaften und wirkt sich positiv auf fast den gesamten menschlichen Körper aus, weil:

  • stellt die volle Funktion des Systems des Herzens und der Blutgefäße sicher;
  • normalisiert Redoxprozesse, verbessert die Immunität und schützt den Körper vor Viruserkrankungen;
  • stimuliert die Sekretion der Galle, hilft, die Leberzellen zu stärken;
  • absorbiert und entfernt Salze von Schwermetallen aus dem Körper;
  • hilft, überschüssiges Cholesterin loszuwerden;
  • ist ein gutes Antipyretikum;
  • verhindert Gedächtnisverlust und die Entwicklung von Sklerose bei älteren Menschen;
  • verjüngt den Körper und verlangsamt den Alterungsprozess;
  • fördert die geistige und körperliche Aktivität des Körpers.

Aber egal wie nützlich die Beere ist, es gibt eine Kategorie von Menschen, die darauf verzichten sollten, sie zu verwenden, um ihren Körper nicht zu schädigen. Diese Gruppe umfasst Patienten mit Gastritis, Übersäuerung und einer Tendenz zu Geschwüren.

Da die Zusammensetzung der Beeren reich an organischen Säuren ist, kann dies zu einer Verschlimmerung der aufgeführten Krankheiten führen. Sie sollten sich auch nicht von den Früchten mit Thrombophlebitis mitreißen lassen, da diese aufgrund des hohen Gehalts an Vitamin K die Blutgerinnung erhöhen können.

Heilbeere ist ein Nährstofflieferant für den Körper, der sich positiv auf die menschliche Gesundheit auswirkt. Die Hauptsache ist, sich an Kontraindikationen zu erinnern, die es Ihnen ermöglichen, den maximalen Nutzen aus dem Produkt zu ziehen, ohne Ihre Gesundheit zu schädigen.

Um Johannisbeeren zu konsumieren, werden keine beworbenen Medikamente benötigt, um das Immunsystem zu stärken.

Pflanz- und Wachstumsregeln im Herbst und Frühling

Die Pflanze wird am besten im Herbst gepflanzt. Die Veranstaltung beginnt in der zweiten Septemberhälfte bis Ende Oktober. Die Hauptsache ist, die Frist nicht zu verpassen, damit junge Sämlinge vor dem kalten Wetter Zeit haben, sich im Boden zu verwurzeln und sich an die äußeren Bedingungen anzupassen. Es kann auch im Frühjahr gepflanzt werden, aber es ist notwendig, so früh wie möglich zu pflanzen, sobald der Boden es zulässt und bis die Knospen des Sämlings geblüht haben.

  1. Landeplatzdefinitionen

Johannisbeeren stellen hohe Anforderungen an Standort, Luftfeuchtigkeit und Hitze, da sie einem feuchten, sumpfigen und sehr schattigen Ort nicht standhalten können. Das Beste ist, dass die Kultur an einem sonnigen, windstillen Ort Früchte trägt. In diesem Sinne sollten Sämlinge auf der Süd- oder Südwestseite gepflanzt werden. Das Pflanzen sollte auf Lehm-, Lehm- und Sandböden erfolgen. Darüber hinaus sollte die Höhe der Grundwasserentsorgung berücksichtigt werden. Und wenn ihre Tiefe die zulässige Norm überschreitet, ist es unerlässlich, sie auf Schüttguthügeln zu pflanzen. Übermäßige Feuchtigkeit kann zum Auftreten von Flechten und zum Absterben von Pflanzen führen.

  1. Grubenvorbereitungstechnologie zum Pflanzen von Sämlingen

Zuvor müssen Sie in einigen Wochen die Baustelle ausgraben, von Unkraut befreien und Dünger mit Kompost und Holzasche auftragen. Graben Sie Löcher mit einem Durchmesser von 50 cm und einer Tiefe von 40 cm unter die Büsche. Der Abstand von einer Buchse zur anderen sollte mindestens einen Meter betragen. Rüste den Boden der Grube mit Humus aus, der mit dem Boden vermischt ist. Wenn der Boden stark sauer ist, muss Kalk hinzugefügt werden.

  1. Pflanzprozess

Hochwertiges Pflanzenmaterial ist ein entscheidender Faktor beim Legen von Johannisbeeren, da schwache und kranke Sämlinge es nicht ermöglichen, daraus vollwertige, fruchtbare Beerensträucher zu züchten. Ein guter Sämling sollte drei große Wurzeln haben, die ungefähr 15 cm lang sind. Der Luftteil sollte mindestens zwei Zweige haben, die ungefähr 40 cm lang sind.

Legen Sie den Sämling vorsichtig in einem Winkel von 45 ° in das Pflanzloch, wenn möglich mit einer Neigung nach Norden, damit die Wurzel nach Süden wächst. Senken Sie es um fünfzehn Zentimeter, damit die Pflanze zusätzliche Wurzeln besser entwickeln und schnell wachsen kann. Dann verteilen Sie die Rhizome vorsichtig und bedecken sie mit fruchtbarem Boden.

  1. Notwendige Maßnahmen nach der Landung

Nach Abschluss der Arbeiten das Land um den Busch herum sorgfältig verdichten, gut gießen und mit Humus mulchen. Schneiden Sie auch die Triebe des Sämlings ab und lassen Sie nur zwei Knospen über dem Boden. Dieses Verfahren fördert die Entwicklung eines gesunden Wurzelsystems, eines gut verzweigten Busches und einer starken und gesunden Ernte.

Beim ersten Mal nach dem Pflanzen sollten Sie die Bodenfeuchtigkeit überwachen und gegebenenfalls die Pflanze gießen.

Pflege- und Reproduktionstipps

Sorgfalt besteht darin, geeignete Verfahren durchzuführen, die dazu beitragen, den Ertrag zu steigern und die Qualität der Beeren zu verbessern. Solche Ereignisse umfassen:

  1. Bewässerung. Weiße Johannisbeeren lieben Wasser sehr, daher müssen sie besonders in trockenen Zeiten häufig gewässert werden. Um den Feuchtigkeitsverlust zu verringern, wird empfohlen, den Boden um den Strauch herum zu mulchen. Die regelmäßigste Bewässerung ist für die Pflanze während des Beginns des Auftretens der Beeren und ihrer Reifung erforderlich. Damit Unkräuter der Pflanze keine Feuchtigkeit, Nährstoffe und Sonnenlicht entziehen, müssen Sie diese rechtzeitig beseitigen.

Das Eindringen von Feuchtigkeit auf die Blätter und Früchte während des Gießens ist nicht akzeptabel.

  1. Beschneiden und Formen... Damit die Büsche stark sind und gute Früchte tragen, sollten sie rechtzeitig und korrekt geschnitten werden. Der erste Schnitt erfolgt nach dem Ausschiffen. Entfernen Sie alle Zweige, während Sie drei Knospen an der Basis des Triebs lassen. Dies wird der Pflanze helfen, alle ihre Kräfte auf das Wurzelwachstum zu lenken, wodurch die Pflanze im Frühjahr starke Fruchttriebe freisetzen kann.

Führen Sie jeden Herbst einen formativen Schnitt durch, wobei etwa drei starke Triebe übrig bleiben. Schneiden Sie den Rest der Triebe ganz unten ab.

Es ist wichtig, die Pflanze sorgfältig zu untersuchen und nicht zuzulassen, dass sich die Büsche verdicken und die Triebe altern.

  1. Top Dressing... Die Pflanze reagiert auf eine gute Ernährung, für die Kali-, Stickstoff-, Bio- und Phosphorzusätze verwendet werden. Nach jeder Düngung müssen Sie den Boden mit einer Mischung aus Torf und Mist mulchen. Dies wird dazu beitragen, Düngemittel besser aufzunehmen, die Beerenernte vor Unkrautwachstum zu schützen und Feuchtigkeit zu speichern. Eine Blattbehandlung mit Lösungen von Kaliumpermanganat oder Borsäure ist ebenfalls nützlich. Dieses Sprühen erhöht die Größe der Frucht und erhöht ihren Satz.

Die rechtzeitige Umsetzung dieser Verfahren wird sich positiv auf die Qualität der Ernte und die Entwicklung des gesamten Busches auswirken.

Die bekanntesten Sorten

Ural weiß

Uralskaya weiße Sorte Mitte der frühen Reifezeit. Der dicht wachsende Strauch hat eine mäßige Höhe. Leicht gebogene Triebe mittlerer Dicke haben eine grünliche Farbe mit einer rosa blassen Blüte. Große fünflappige Blätter sind grün mit scharfen langen Zähnen. Die Blüten sind mittelgroß, die Kelchblätter gelbgrün, zurückgefaltet. Abgerundete gelbe Beeren, in kleinen Mengen mit Samen ausgestattet. Früchte für universelle Zwecke haben einen angenehm süßen Geschmack und eine leicht wahrnehmbare Säure.

Weiße Fee

Weiße Fee - Selbstbestäubende Sorte in der Zwischensaison. Die Ausbeute ist hoch. Ein mittelgroßer Busch bildet sich sehr dicht und üppig. Pinsel sind dünn, lang. Die Beeren sind rund, eindimensional und wiegen zwischen 0,6 und 0,8 Gramm. Die Farbe der Frucht ist weiß mit einer gelben Farbe. Sie unterscheiden sich in dünner, aber dichter Haut. Zarter süß-saurer Geschmack, kein Aroma.

Dessert Bayana

Dessert Bayana - eine universelle Sorte der späten Reifezeit. Es ist eine der besten Sorten der weißen Schönheit in Bezug auf Ertrag, Fruchtqualität und Krankheitsresistenz. Strauch von mittlerer Größe, aber sehr dicht. Das Blatt ist 3-5-lappig, groß, hellgrün, matt, unten leicht kurz weichhaarig, länglich. Beeren sind weiß, rund, transparent. Saftige Früchte mit einem angenehm süß-sauren Geschmack und dünner Haut.

Weiße Johannisbeere ist eine der unprätentiösesten Pflanzen im Garten. Wichtig sind auch die Geschmackseigenschaften, die sich durch den Gehalt vieler nützlicher Substanzen auszeichnen, so dass die Kultur sehr gefragt und beliebt ist.


Du hast einen Busch gepflanzt und er hat Wurzeln geschlagen. Jetzt geht es vor allem darum, die Pflanze richtig zu pflegen, rechtzeitig Dünger aufzutragen und den Schnitt durchzuführen.

Wie man den Boden pflegt

Wenn die ersten Knospen der Pflanze zu quellen beginnen, sollte sie von Zeit zu Zeit mit heißem Wasser (Temperatur bis zu 70 ° C) gewässert werden. So werden Sie ihn von möglichen Schädlingen befreien, die im Boden schlafen.

Es ist notwendig, den Boden zu lockern und die weißen Johannisbeeren zu füttern. Eine Lockerung sollte auch durchgeführt werden, wenn der Boden in der Nähe der Johannisbeeren holzig ist (die Wurzeln der Pflanze müssen atmen).

Nach der Verarbeitung des Bodens kann der Boden in der Nähe des Busches mit verrotteten Blättern oder anderen organischen Stoffen bedeckt werden. Sie füttern also eine junge Pflanze, schützen sie vor Schädlingen, Austrocknen und Unterkühlung der Wurzeln.

Vergessen Sie nicht das Gießen. Es sollte häufiger an heißen, sonnigen Tagen durchgeführt werden. Es lohnt sich jedoch, sich zu weigern, den Boden mit einem starken Temperaturabfall oder starken Winden zu befeuchten, da die Wurzeln gefrieren können.

Weiße Johannisbeeren erfordern daher keine besondere Pflege und teure Fütterung. Bei richtiger Pflege wird der Sämling schnell Wurzeln schlagen und eine gute Ernte bringen.

Richtiges Beschneiden und Formen der weißen Johannisbeerbuchse

Das Beschneiden von Johannisbeeren ist ein wesentlicher Bestandteil der Pflanzenpflege. Jeder zusätzliche Zweig ist die verbrauchte Kraft und Energie der Pflanze.

Neben gesunden Zweigen gibt der Busch Energie für kranke aus, die keine Ernte bringen. Überspringen Sie deshalb diesen Teil der Pflege weißer Johannisbeeren nicht.

Wissen Sie? Unreife Johannisbeeren enthalten viermal mehr Vitamin C als reife. Mit der Reifung nimmt die Menge an Vitaminen ab. Ihr Minimum ist in überreifen Beeren enthalten.

Der Johannisbeerschnitt wird zum ersten Mal unmittelbar nach dem Pflanzen durchgeführt. In diesem Fall werden die Spitzen aller Triebe entfernt, wobei jeweils 3 Knospen übrig bleiben. So entsteht die Krone eines neuen Busches.

Das Beschneiden von weißen Johannisbeeren erfolgt im Gegensatz zu schwarzen nicht im Herbst, sondern im Frühjahr (manchmal im Sommer nach der Ernte). Das Beschneiden besteht aus dem Entfernen alter Äste (die mindestens 7 Jahre alt sind), überschüssiger Nulltriebe (siehe Abbildung unten), gebrochener, kranker und gefrorener Äste.

Der richtige Busch sollte aus 20 Zweigen bestehen, die nicht älter als 8 Jahre sind.

Wenn Sie den Anweisungen folgen, erhalten Sie einen Busch mit einer gut entwickelten Krone und vielen kleinen Fruchtzweigen.

Ernte

Sie müssen Johannisbeeren bei warmem, trockenem Wetter pflücken. Dadurch erhalten Sie ein Produkt, das so lange wie möglich hält. Zupfen Sie die Beeren vorsichtig mit Quasten, damit sie nicht knittern. Zum Sammeln können Sie breite Körbe oder andere Behälter mit breitem Boden verwenden.

Wichtig! Wenn die Beere transportiert werden soll, wird sie geerntet, bis sie vollständig reif ist.

Wenn die Beeren Ihrer weißen Johannisbeersorte gleichzeitig reifen, müssen Sie die gesamte Ernte rechtzeitig ernten, damit sie nicht überreif wird und zerbröckelt. Wenn die Johannisbeeren nicht verarbeitet werden, werden sie am Tag der Sammlung in den Kühlschrank gestellt und dort gelagert.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass die Johannisbeere, wenn sie Tau enthält, an der frischen Luft getrocknet und erst dann in Plastiktüten gelegt und an einem kalten Ort gelagert werden muss.

Die Hauptsache beim Pflücken von Johannisbeeren ist, die Beeren nicht zu zerdrücken oder nass zu lagern, um Fäulnis zu vermeiden.


Vor- und Nachteile der frühen Johannisbeerdessert-Sorte

In vielen Regionen Russlands herrschen im Winter niedrige Temperaturen und im Sommer ziemlich heiße Sommer. Und es ist ziemlich schwierig, eine Sorte zu wählen, die die angegebenen Anforderungen erfüllt. Altai ist gut geeignet. Hier sind seine Profis:

  1. Winterhärte. Wie bereits erwähnt, kann die beschriebene Sorte Temperaturen von bis zu minus 35 ° C standhalten. Laut einigen Gärtnern sogar bis zu minus 40 ° C.
  2. Hohe Trockenheitstoleranz. Auch wenn Sie vergessen, in der Sommerhitze zu gießen, bleiben Sie nicht ohne Ernte.
  3. Die Sorte verträgt leicht wiederkehrende Frühlingsfröste.
  4. Selbstfruchtbarkeit. Auch wenn das Sommerwetter fliegenden Bienen während der Blüte nicht förderlich ist, werden die Erträge nicht beeinträchtigt.
  5. Produktivität. Wenn die Sorte mit der erforderlichen Sorgfalt versorgt wird, können bis zu 5 kg Beeren aus einem Busch geerntet werden, was als ziemlich hoher Indikator für Rot angesehen wird.
  6. Lange Lebenserwartung und Früchte. Der stabile Ertrag bleibt mindestens 25 Jahre erhalten.

Unter den Nachteilen ist die durchschnittliche Resistenz gegen Anthracnose zu beachten. Rechtzeitige vorbeugende Maßnahmen - das Verbrennen der betroffenen Blätter und Zweige im Herbst sowie die Lockerung des Stammkreises im Frühjahr und Herbst - tragen zur Vermeidung dieser Krankheit bei.

Heilenden Eigenschaften

Rote Beeren enthalten organische Säuren, Vitamine der Gruppen E, A, C, Zucker, Säuren: Äpfelsäure und Bernsteinsäure, Metalle und andere.

Die besten Johannisbeersorten für die Region Moskau finden Sie unter dem Link.

Die enthaltenen Antioxidantien haben die Fähigkeit, das Wachstum von malignen Zellen zu stoppen. Und der regelmäßige Verzehr von roten Johannisbeeren hilft, Krebs vorzubeugen.

Eisen und Kalium in der Zusammensetzung wirken sich günstig auf das Herzsystem aus. Diese Substanzen haben auch die Fähigkeit, überschüssige Flüssigkeit aus ihrem Körper zu entfernen.

Rote Johannisbeere ist nützlich für Diabetiker. Die Frucht enthält Cumarinsubstanzen. Sie beeinflussen die Blutgerinnung, wodurch das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall verringert wird. Pektin entfernt schlechtes Cholesterin aus dem Blut - Vorbeugung gegen Arteriosklerose.

Für ältere Menschen ist die Energieversorgungsfähigkeit roter Johannisbeeren nützlich - dies ist auf die in der Zusammensetzung enthaltenen Säuren zurückzuführen.

Es werden nur vollreife und ganze Beeren gegessen.


Botanische Beschreibung

Weiße Johannisbeeren sind ein enger Verwandter von Sträuchern wie roten Johannisbeeren, Stachelbeeren und schwarzen Johannisbeeren. Der Busch der weißen Johannisbeere wird normalerweise bis zu anderthalb Meter hoch, obwohl er manchmal bis zu 2,5 m hoch sein kann. Die Struktur der weißen Johannisbeere ist der der roten sehr ähnlich: Die Blätter der weißen Johannisbeere sind normalerweise dreilappig entlang der Kante gezackt, mit einer dunkleren Oberseite der Platte. Blüten - klein, mit gelblichen oder grünlichen Blütenblättern, in einem Pinsel gesammelt - blühen im Mai. Früchte von weißen Johannisbeeren in verschiedenen Schattierungen von weißen und gelben Blüten mit einem Durchmesser von 6-10 cm haben eine kugelförmige Form und bilden Cluster.

In Bezug auf den Geschmack unterscheiden sich weiße Johannisbeeren von schwarzen Johannisbeeren und haben kein starkes, erkennbares Aroma, aber sie haben fast den gleichen Geschmack wie rote Johannisbeeren. Weiße Johannisbeere trägt im Juli Früchte.

Wir werden Ihnen sagen, wie weiße Johannisbeeren gepflanzt und gepflegt werden, wie sich weiße und schwarze Johannisbeeren voneinander unterscheiden, wie weiße Johannisbeeren geschnitten werden, welche Krankheiten und Schädlinge von Stachelbeeren für weiße Johannisbeeren gefährlich sind und ob es möglich ist, weiße Johannisbeeren zu züchten die Moskauer Region, und bieten auch eine Beschreibung der Sorten der weißen Johannisbeere für die südlichen Regionen und für die Moskauer Region.


Richtige Pflege

Die wichtigsten Maßnahmen zur Pflege der Versailler Johannisbeere: Bewässerung, Düngung, Bodenlockerung und Unkrautbekämpfung. Wenn alle Empfehlungen befolgt werden, wächst der Sämling schnell den oberirdischen Teil, bildet ein leistungsfähiges Wurzelsystem und beginnt, reichliche Ernten zu erzielen.

Bewässerung und Fütterung

Die weiße Johannisbeere von Versailles ist dürreresistent, muss jedoch regelmäßig gewässert werden, um reichhaltige Ernten zu erzielen. Der Boden wird dreimal pro Woche angefeuchtet, wobei je nach Alter und Größe der Pflanze 1-2 Eimer Wasser für jeden Busch ausgegeben werden.

Ab dem dritten Lebensjahr beginnen die Johannisbeeren gefüttert zu werden. Ein Sämling im Alter von 1–2 Jahren hat genügend Nährstoffe, die während des Pflanzens eingeführt werden.

  1. Im zeitigen Frühjahr, wenn der Schnee schmilzt, werden 50-60 g Harnstoff unter dem Busch verteilt.
  2. Während der Blüte wird eine Phosphor-Kalium-Düngung durchgeführt.
  3. Nach der Ernte wird der Busch mit einer Lösung von Hühnermist (1 l / 10 l Wasser) unter Zusatz von Superphosphat (40 g) und Kaliumsulfat (15 g) bewässert.

Beschneidung

Der erste Schnitt eines Sämlings wird als Verkürzung der Triebe während des Pflanzens angesehen. Die zweite wird ein Jahr später durchgeführt, um die Überwinterung vorzubereiten. Der Sämling wird zu diesem Zeitpunkt 7-8 Skelettäste wachsen lassen. Die Hälfte davon bleibt im Busch, der Rest wird an der Wurzel abgeschnitten.

Als nächstes wird der Busch regelmäßig geschnitten:

  1. Im Frühjahr werden gefrorene, beschädigte und getrocknete Triebe entfernt.
  2. Im Sommer wird ein dünner werdender Schnitt durchgeführt, Zweige ohne Früchte werden abgeschnitten und diejenigen, die im Busch wachsen.
  3. Der Herbst ist die Zeit für den prägenden Schnitt. Sie entfernen Triebe, die für die Saison nicht gereift sind, Wurzeltriebe.

Nach 5 Jahren sollte der Busch nicht mehr als 18 entwickelte Zweige haben. In Zukunft werden Zweige, die 7 Jahre alt sind, entfernt, um die Pflanzen zu aktualisieren. Sie werden durch junge Triebe ersetzt.

Schutz für den Winter

Die Pflege der Johannisbeeren während der Vorbereitung auf den Winter umfasst folgende Aktivitäten:

  1. Lockerung des Bodens und Bewässerung mit Wasseraufladung.
  2. Mulchen Sie den Stammkreis mit einer Schicht Kompost, verfaultem Laub oder Humus von 12-15 cm Höhe.
  3. In Regionen mit strengen Wintern ist eine zusätzliche Zweigabdeckung erforderlich. Sie werden zu einem Bündel zusammengebunden und mit Agrofaser umwickelt.


Rote Johannisbeeren pflanzen

Rote und weiße Johannisbeeren lieben sandigen Lehm und lehmige Böden, aber sie können durchaus auf anderen wachsen. Photophiler als schwarz, aber nicht so feuchtigkeitsintensiv. Es kann durch Teilen des Busches und der Schichtung von grünen und verholzten Stecklingen vermehrt werden (Stecklinge für rote und weiße Johannisbeeren sind weniger effektiv).

Das Pflanzen von roten Johannisbeeren erfolgt am besten im Frühherbst im September. Das Loch wird im Voraus gegraben, damit sich der Boden absetzt. Der Durchmesser der Pflanzgrube beträgt 50 cm, die Tiefe 40 cm. Lassen Sie beim Pflanzen Lücken von bis zu 1,5 m zwischen den Pflanzen.

Nach dem Pflanzen muss der Boden gut gestampft werden, damit keine Hohlräume entstehen, und mit einem Eimer Wasser gegossen werden. Setzlinge müssen stark abgeschnitten werden und 10 bis 15 cm über dem Boden mit 2-3 Knospen belassen werden. Es ist gut, den Boden herum zu mulchen.


Schau das Video: Rückschnitt von Johannisbeeren - Gartentipps von Volker Kugel