Interessant

Transplantate

Transplantate


Beschreibung

Zu den Transplantaten gehören verschiedene Anbaupraktiken, die darauf abzielen, den allgemeinen Zustand der Pflanze und die Qualität ihrer Früchte zu verbessern. Im Gegensatz zum Beschneiden, bei dem Operationen an derselben Pflanze durchgeführt werden, indem einige Teile entfernt werden, fügen Transplantate der kultivierten Art Teile einer Pflanze oder einer anderen Pflanze hinzu. Diese Praxis des Hinzufügens verschiedener Pflanzenteile zur Kulturpflanze wird als richtiges Pfropfen bezeichnet, vom Begriff Pfropfen, dh Einfügen, Eingeben oder einfach Hinzufügen. Das Pfropfen in der Landwirtschaft und im Gartenbau ist eine konsolidierte Praxis, die dazu neigt, die Pflanzenvermehrung zu begünstigen, ihr Wachstum zu kontrollieren und zu verbessern und eine qualitativ hochwertigere Pflanzenart zu erhalten. In der Landwirtschaft und Gartenarbeit gibt es verschiedene Arten von Transplantate mit verschiedenen Namen, die je nach den gepfropften Teilen variieren. Auch wenn es sich um unterschiedliche Namen handelt Transplantate Befolgen Sie eine allgemeine Regel: Pfropfen Sie einige Teile einer anderen Pflanze, die zur selben Familie gehört, auf eine Pflanze.


Eigenschaften

Die Transplantate folgen, wie bereits im vorherigen Absatz erwähnt, einer einzigen Regel, die je nach Kulturart unterschiedliche Namen und Varianten annehmen kann. Im Allgemeinen bestehen Transplantate aus dem Einsetzen von Stücken einer ähnlichen Pflanze in den unteren Teil der Basispflanze, wie Zweige, Knospen und Zweige mit Knospen. Die Basispflanze heißt Wurzelstock, dh es ist die Art, die die Teile der neuen gepfropften Pflanze materiell enthält, während die neu eingeführten Teile Transplantat genannt werden. Transplantate werden immer mit Pflanzen derselben Familie durchgeführt, selten mit denselben Pflanzen, aber mit ähnlichen Pflanzen. Ein typisches Beispiel für Pfropfung ist das des Birnbaums mit dem Apfelbaum. Das Ergebnis dieser Veredelung sind viel schmackhaftere und widerstandsfähigere Früchte. Transplantate mit identischen Pflanzen werden nicht nur empfohlen, weil sie unbrauchbar sein können, sondern auch, weil sie den Wurzelstock beschädigen können. Gleiches Risiko für Transplantate mit Pflanzen von zu weit voneinander entfernten Arten, die zu sogenannten "Disaffinitäten" führen, dh zu Inkompatibilitäten, die sich unmittelbar mit dem Tod der Pflanze (völlige Unempfindlichkeit) oder zu einem späteren Zeitpunkt manifestieren können Zeit (verzögerte Unempfindlichkeit). Disaffinitäten treten normalerweise beim Kräuseln der Blätter oder bei ihrer frühen Gelbfärbung oder bei der Veränderung des Gewebes des Pflanzenparenchyms auf, eine Veränderung, die die Pflanze daran hindert, die für ihr Wachstum essentiellen Nährstoffe zu erhalten.


Ziele der Transplantate

Die Transplantate können aus verschiedenen Gründen hergestellt werden, und diese Gründe ändern sich sowohl, wenn Sie in der Landwirtschaft arbeiten, als auch wenn Sie im Bereich der Gartenarbeit arbeiten. Die Transplantate in der Landwirtschaft dienen fast ausschließlich produktiven Zwecken, um eine überlegene Qualität der Früchte zu gewährleisten und die Pflanzen widerstandsfähiger gegen äußere Widrigkeiten und Krankheiten zu machen, die ihre Produktion beeinträchtigen könnten. Im Garten hingegen wird es nicht nur gepfropft, um die Widerstandsfähigkeit der Pflanze gegen Krankheiten, Parasiten und Umweltschäden zu erhöhen, sondern auch um Pflanzenfehler zu korrigieren und ihre Form und Tragfähigkeit zu verbessern. Bei korrekter Durchführung der Transplantate können aus ästhetischer und dekorativer Sicht überraschende Ergebnisse erzielt werden. Es gibt Pflanzenarten, bei denen die Transplantate unbedingt durchgeführt werden müssen, da die oben genannten Arten sonst nicht wachsen würden. Dies sind Pflanzen, die keine Wurzeln schlagen und sich daher nicht vermehren können. In diesem Fall bleibt die Pfropfung die einzige Methode zur Pflanzenentwicklung.


Pflanzen zum Pfropfen

Die Transplantate werden an Obstbäumen durchgeführt, dh an Baum- und Holzarten, während sie nicht an krautigen Pflanzen angewendet werden. In der Tat kann gesagt werden, dass Transplantate die Hauptvermehrungsmethode von Holzpflanzenarten bleiben. Tatsächlich werden alle Obstbäume gepfropft, einschließlich Apfel-, Birnen-, Oliven-, Kirsch-, Mispel-, Zitrus-, Wein-, Mandel-, Granatapfel- und Pflaumenbäume. Die Transplantate sind Teil von zwei verschiedenen Pflanzenarten (verwandt nach Familie), die Bionti genannt werden. Das Pfropfen kann auch an saftigen und blühenden Pflanzen erfolgen. Viele kostbare Rosen sind dank ganz besonderer Transplantate wieder in Mode. Das Pfropfen von Rosen ist eine sehr heikle Operation, bei der Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen können, indem Sie prächtige Blumen erhalten, mit denen Sie die Ästhetik eines Gartens maximieren können.


Arten von Transplantaten

In der gängigen Praxis von Gartenbau und Landwirtschaft gibt es unendlich viele Arten von Transplantaten. Einige werden häufig adoptiert, andere weniger. Wichtig ist, diejenigen zu verwenden, die für die Kulturpflanze am besten geeignet sind. Wenn nur eine Knospe in den Wurzelstock (Haupt- oder Wirtspflanze) eingeführt wird, tritt ein Knospentransplantat auf. Wenn ein Zweig mit einigen Knospen eingeführt wird, tritt ein Sprosstransplantat auf, das auch als gewöhnlicher oder englischer Spalt bezeichnet wird. Wenn der Ast innerhalb des Dreiecksschlitzes der Pflanze eingeklemmt ist, der als Wurzelstock fungiert, haben wir das ineinandergreifende Transplantat. Wenn zwei oder mehr Äste zwischen die Rinde und den Stamm des Baumes eingeführt werden, haben wir stattdessen die Krone Transplantat. Eine andere Art von Transplantat ist die Annäherung, die darin besteht, zwei Zweige zu verbinden. Die Pfropfung durch Annäherung kann auch auf ganz natürliche und zufällige Weise erfolgen. Dies ist der Fall bei Bäumen, die nahe beieinander wachsen und sich engagieren, indem sie zwei ihrer Zweige verbinden.


Varianten

Innerhalb der gerade beschriebenen Haupttypen von Transplantaten gibt es auch Unterkategorien oder Varianten von Transplantaten, die ihren Namen von der verwendeten Insertionstechnik haben. Die Knospentransplantate können in der Tat Scudetto sein, wobei Knospen aus kräftigen Zweigen entnommen und in die T-förmige Rinde eingeführt und mit Mastix bedeckt werden; Doppelschild, dh mit der gleichen Technik, jedoch mit einer dritten Knospe, um jegliche Unempfindlichkeit zwischen den beiden Bionten (Wurzelstock und Transplantatknospe) zu beseitigen; Dübel, mit Edelstein in einem viereckig geschnittenen und von demselben geschnittenen Teil bedeckten Teil der Rinde; zufolo, eine Variante des Dübeltransplantats, jedoch mit einem Längsschnitt im hinteren Teil der Rinde. Unter den Sprosstransplantaten erinnern wir uns auch an das gemeinsame Spalttransplantat mit einem Schnitt im Stamm des Wurzelstocks, der eine Spalte von einigen Zentimetern öffnet, in die der Spross eingeführt werden kann. Bei der Kronentransplantation wird der V-förmige Spross andererseits in den Stamm des Wurzelstocks unterhalb der Rinde eingeführt, die in geeigneter Weise angehoben ist. Andere Transplantate mit Spross (Zweig mit Knospen) sind vom Zelltyp, bei dem mehrere sehr kleine Sprosse in eine kleine Zelle aus dem Stamm gegeben werden. Andererseits unter den Arten von Transplantaten durch Annäherung die einfache, bei der zwei Zweige verbunden sind, die des Wurzelstocks und des Sprosses, nachdem die Rinde entfernt wurde, und die Einlage, bei der die Bindung stattfindet, nachdem beide entfernt wurden die Rinde und ein Teil des Holzes.


Wann engagieren?

Der ideale Zeitraum für Transplantate ist nicht für alle behandelten Pflanzenarten gleich. Es kann im Winter, Herbst, Frühling oder Sommer gepfropft werden. Der geeignete Zeitraum ändert sich auch je nach Art der durchzuführenden Pfropfung. Knospentransplantationen werden im Frühjahr oder Sommer durchgeführt. Im ersten Fall sprechen wir von vegetativer Transplantation, da die Knospe etwa einen Monat nach der Transplantation Wurzeln schlägt. Wenn dies am Ende des Sommers erfolgt, bleiben die Knospen geschlossen und werden erst im folgenden Frühjahr Wurzeln schlagen. In diesem Fall sprechen wir von einem ruhenden Knospentransplantat. Die vegetierenden Knospentransplantationen werden zum Beispiel an Mandeln, Oliven, Walnüssen und Khaki durchgeführt, während die mit ruhenden Knospen an Äpfeln, Birnen, Pflaumen, Zitrusfrüchten, Quitten, Rosen, Flieder, Aprikosen, Pfirsichen und einigen Arten blühender Bäume. Knospentransplantationen können auch im Herbst durchgeführt werden, jedoch nur auf Mandarine und Mispel. In diesem Fall haben wir immer ruhende Knospentransplantate. Die Pfropfung kann am Ende des Winters oder im Frühjahr erfolgen. Diese Aufteilung erfolgt am Ende des Winters und wird in Baumschulen für blühende Bäume und Weinreben praktiziert. Geteilte Transplantate schlagen in dieser Saison eher Wurzeln als andere, die in einem anderen Zeitraum durchgeführt wurden. Tatsächlich muss bei gespaltenen Transplantaten die Rinde gut geschweißt sein. Kronentransplantationen werden im Frühjahr an erwachsenen Pflanzen, an Zitrusfrüchten und Steinobst durchgeführt. In dieser Jahreszeit befindet sich die Pflanze in voller Vegetation und die Rinde löst sich leichter ab, was die Durchführung der Kronentransplantation begünstigt.


Transplantate für Rosen

Transplantate sind zwar manchmal von grundlegender Bedeutung in der Landwirtschaft, aber sehr nützlich im Garten, wo bestimmte Sorten von Pflanzen und Blumen erzeugt werden können. Die Transplantate müssen aufgrund ihrer Funktionsweise als Operationen betrachtet werden, um Hybriden der ursprünglichen Pflanze zu erhalten, die dank der neuen Pflanze eine bessere Farbe, Haltung und einen besseren Duft haben können. Dies ist bei den Transplantaten für Rosen der Fall. Die Pfropfvorgänge für diese prächtigen Blumen sind sehr einfach durchzuführen, erfordern jedoch Zeit und Geduld. Im Allgemeinen dauert es ungefähr zwei Jahre, um kräftige Rosengärten mit einem sehr widerstandsfähigen Wurzelsystem zu erhalten. Natürliche Rosen können auch durch Stecklinge reproduziert werden, aber Gartenrosen, oft schon hybride und mit sehr kleinen Wurzeln, müssen sich durch Pfropfen vermehren. Die Transplantate für die Rosen erfolgen durch einen Wurzelstock aus Wildrosen. Die von Blumenzüchtern empfohlenen Sorten sind Rosa Multiflora und Canina. Die Rosen werden im Winter gepfropft. Im Herbst werden die Samen der Beeren begraben. In der Wintersaison des folgenden Jahres haben Sie die Sämlinge, auf die Sie die Teile der gewünschten Rosensorte pfropfen können.


Sukkulenten pfropfen

Sukkulenten gelten aufgrund ihrer hohen Beständigkeit gegen hohe Temperaturen als Zimmerpflanzen schlechthin. Sie wachsen gut in Töpfen und blühen und geben der Umwelt Blütenblätter mit intensiven Farben. Um die dekorative Wirkung einiger Sukkulenten zu verstärken, kann die Reproduktion durch Pfropfen verwendet werden. Das Pfropfen von Sukkulenten wie Kakteen ist einfacher als Rosen, insbesondere für die erforderliche Zeit. Das Transplantat sollte tatsächlich innerhalb eines Monats Wurzeln schlagen. Die Transplantate für Sukkulenten können gespalten werden und werden durchgeführt, wenn die Pflanze in voller vegetativer Funktion ist. Ein Messer mit einer scharfen Klinge reicht aus, um den Wurzelstock zu schneiden. Das geteilte Transplantat wird durchgeführt, indem die Pflanze horizontal an der Stelle geschnitten wird, an der beschlossen wurde, die Spalte zu bilden. Der Spross wird in diesen Schlitz eingeführt und nicht mit Mastix, sondern mit Gummibändern fixiert. Eine zweite Pfropflösung ist die, bei der der Schnitt zum Einsetzen des Sprosses vertikal durchgeführt wird. Nach dem Pfropfen sollte die Pflanze lichtgeschützt und in einer warmen und geschützten Umgebung aufgestellt werden, bis die Wunden der Schnitte getrocknet sind.




Wie man das gespaltene Transplantat macht

L 'Pfropfung es ist ein landwirtschaftliche Praxis sehr verbreitet für verbreiten Sein Pflanzen Zierpflanzen als Obstpflanzen.

Es gibt verschiedene Arten der Transplantation, und für jede von ihnen gibt es auch verschiedene Ausführungstechniken.

Wir wissen es heutegespaltenes Transplantat, eine der am häufigsten für die Pflanzenvermehrung verwendeten.


Das Kronentransplantat

Schneiden Sie den Wurzelstock mit einer Säge ab, um eine flache Oberfläche zu bilden. Machen Sie dann einen Schnitt senkrecht zum vorherigen und heben Sie das Getriebe vorsichtig an. Setzen Sie den zuvor vorbereiteten Spross in den Schlitz ein. Der Spross wird wie ein "Stift" geschnitten und sollte etwa 10 cm mit vier oder fünf Knospen sein.

Es ist ratsam, mehr als einen Spross in Bezug auf die Größe des Wurzelstockdurchmessers zu setzen, normalerweise gibt es zwei oder vier.

Sobald das Transplantat hergestellt wurde, bindet es sich an Bast und achtet darauf, die Schnitte mit Mastix zu bedecken.

Der ideale Zeitpunkt, um diese Art von zu üben Pfropfung пїЅ im Monat April.

Outdoor-Zubehör

In Outdoor-Accessoires finden Sie viele ausführliche Artikel zu allen Objekten und Einrichtungszubehör für den Garten, die nützlich sein können, um Ihren Garten zu bereichern und zu gestalten.

Gartenarbeit

In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie Sie alternative Gärten erstellen und welche Philosophie hinter der Erstellung der verschiedenen Gartentypen steckt. Gartenarbeit ist eine Reihe von letzten Aktivitäten.

Bewässerung

Im Laufe der Jahre ist die Gartenbewässerung zu einem immer wichtigeren und weit verbreiteten Bestandteil geworden. Anfangs nur in großen Räumen und öffentlichen Parks vorhanden, verbreitete es sich schnell auch in cas.

Yucca

Yuccas sind saftige krautige Pflanzen aus heißen, trockenen Umgebungen in Nord- und Mittelamerika. Sie gehören zur Familie der Agavaceae und ihre Gattung umfasst nicht weniger.


Pfropft Bäume Roms erfahrener Gärtner übt jede Pfropfung aus

Das Pfropfen ist eine Technik, bei der zwei Pflanzen zu einer kombiniert werden. Anstatt zwei Pflanzen zu bestäuben und einen Hybridsamen zu produzieren, verwenden gepfropfte Pflanzen die Wurzeln und die Unterseite einer Pflanze (als Transplantathalter bezeichnet) und heften sich von der Oberseite einer anderen Pflanze an einen zarten Spross (Spross). Dies geschieht häufig mit Bäumen und Sträuchern, um die besten Eigenschaften der beiden Pflanzen zu kombinieren.

Baumtransplantationen Rom erfahrener Gärtner - Die meisten Obstbäume sind heute gepfropft auf dem Transplantathalter. Zusätzlich zur Verleihung spezifischer Eigenschaften an die resultierende Pflanze ist es ein schnelles und zuverlässiges Mittel zur Reproduktion von Pflanzen, die nicht wahr werden, um aus Samen zu schreiben. Unglücklicherweise für den Gartengärtner bedeutet dies, dass wir keine Samen retten und mehr Pflanzen anbauen können. Tatsächlich sind viele gepfropfte Pflanzen patentiert.

Der untere Teil der Pflanze, der zum Pfropfen verwendet wird, wird als Transplantathalter bezeichnet. Dies ist normalerweise ein gesundes Wurzelsystem und Teil des Stammes.

Bäume pfropfen Rom zeichnet sich durch die Vorteile und Vorteile des Pfropfens Ihrer Pflanzen aus

Baumtransplantationen Rom -Die Eigenschaften der Transplantathalter können dies ermöglichen Pflanzen schneller und unter schwierigen Bedingungen wachsen lassen. Eine der häufigsten Anwendungen der Veredelung ist die Schaffung von Zwergobstbäumen. Die meisten Obstbäume sind nicht einfach zu groß für einen mittelgroßen Garten. Es dauert auch Jahre, bis sie zu einer Größe herangereift sind, die Früchte tragen kann. Indem wir einen Lieblingsobstbaum auf einen Transplantathalter pfropfen, der Zwergbäume hervorbringt, können wir einen erstellen Welle mit reduzierter Höhe mit allen Vorteilen des Gehäuses. Zusätzliche Vorteile der Pfropftechnik: Sie können zur Verbesserung der Ertragseigenschaften, Beständigkeit gegen Kälte oder Trockenheit und selbst Krankheitsresistenz. Viele europäische Weintrauben werden auf einem nordamerikanischen Transplantathalter angebaut, bei dem festgestellt wurde, dass er gegen Reblaus resistent ist, ein Insekt, das im 19. Jahrhundert die Reben bedrohte.


Worauf muss man beim Kauf achten?

Käufer sind mehr mit der Frage beschäftigt, wie man eine Gartenschere so wählt, dass sie viele Jahre hält und alle Funktionen erfüllt.

Jede Art von Astschere (mit Amboss, Bypass, Ratsche) hat eine spezielle Arbeitstechnik, nämlich die Position der Klingen in Bezug auf den geschnittenen Ast

Arbeitsmesser müssen aus kohlenstoffreichem Stahl bestehen, nur dann bleiben die Klingen lange scharf. Das Schärfen muss rechtzeitig erfolgen, ohne auf den Moment zu warten, in dem die Messer endgültig stumpf werden und sich zu verformen beginnen. Der Vorteil einiger Astscheren ist eine spezielle Antihaftmischung, die die Klingen bedeckt. Achten Sie darauf, die technischen Eigenschaften der Schere zu untersuchen, insbesondere den maximalen Schnittdurchmesser. Die wahrscheinliche Lebensdauer des Instruments ist ebenfalls von großer Bedeutung: Einige sind für 2 Jahre ausgelegt, andere für 25 Jahre.