Neu

Wie man mühelos Auberginen züchtet

Wie man mühelos Auberginen züchtet


Auberginen gehören zur Familie der Nachtschattengewächse (wie Tomaten). Aber Kultur verlangt mehr nach Wärme. Daher wurde es bis vor kurzem nur in den südlichen Regionen der zentralen Zone Russlands angebaut und dann hauptsächlich früh reifende Sorten, die in einem kurzen Sommer Zeit hatten, zu reifen. Mit dem Aufkommen zugänglicher Gewächshäuser für private Grundstücke werden Auberginen erfolgreich in der gesamten Zentralregion und sogar im Norden und auch auf freiem Feld angebaut. Das Wachsen und Pflegen von Auberginen im Freien ist jetzt noch einfacher, was bedeutet, dass selbst Anfänger es versuchen können!

Warum ist es nützlich, Auberginen anzubauen?

Es ist eine einjährige Pflanze mit einem starken Wurzelsystem, die sich hauptsächlich horizontal im Oberboden befindet. Bei Trockenheit können große Wurzeln auf der Suche nach Feuchtigkeit in große Tiefen sinken. Der Stiel ist gerundet, grünviolett, kantig, stark, liegt bis zum Frost nie auf dem Boden. Die Blüten sind einzeln oder in Gruppen von 3 bis 7 Stücken selbstbestäubend. Dies ist besonders wertvoll, wenn sie in Innenräumen angebaut werden, in denen keine bestäubenden Insekten vorhanden sind. Die Blätter sind kräftig, bootförmig oder gerundet, mit grünen oder violettgrünen Rändern.

Aubergine ist eine einjährige Pflanze mit kräftigen Stielen

Die Form der Frucht unterscheidet sich in verschiedenen Sorten: Sie kann zylindrisch, rund, bananenförmig oder birnenförmig sein. Die Farbe zeigt den Reifegrad an. Die junge Frucht ist hellviolett, färbt sich dann lila und hellt sich im Stadium der Samenreife zu braun-gelb oder hellgrün auf. Lila Früchte mit unreifen Samen werden gegessen.

Für die violette Farbe der Früchte erhielten Auberginen den populären Namen Blau. Obwohl es heute Hybriden mit weißen Früchten gibt.

Nützliche Eigenschaften von Auberginen

Auberginen sind die Rekordhalter unter allen Kulturen für den Molybdängehalt. Dieses Element hilft bei der Vorbeugung und Behandlung von Gelenkentzündungen.

Aubergine enthält auch:

  • Ascorbinsäure oder Vitamin C. Es wird nicht vom Körper produziert, und eine Person muss es täglich aus der Nahrung erhalten. Ohne sie beginnt Skorbut, die Immunität nimmt ab;
  • Eine Reihe von B-Vitaminen, die einen normalen Stoffwechsel gewährleisten, sind an der Hämatopoese und der Arbeit des Nervensystems beteiligt.
  • Vitamin PP (Nikotinsäure) stärkt die Wände der Blutgefäße;
  • Vitamin A (Retinol) - Vitamin für gute Sicht;
  • Vitamin E - ein starkes Antioxidans, verlangsamt den Alterungsprozess und verhindert die Entwicklung bösartiger Zellen.
  • Vitamin K ist in der Proteinsynthese für die Wiederherstellung und Regeneration des Körpergewebes erforderlich.
  • Makronährstoffe: Mangan, Zink, Kalzium, Kalium, Phosphor, Magnesium, Jod, Fluor, Kupfer;
  • Auberginenfasern stimulieren wie andere pflanzliche Lebensmittel die Aktivität des Magen-Darm-Trakts, absorbieren und entfernen Toxine und schädliche Substanzen und senken den Cholesterinspiegel.

Darüber hinaus fördert die Aubergine die Entfernung von überschüssigem Wasser aus dem Körper, lindert Schwellungen und Übergewicht, erleichtert die Arbeit der Nieren und erhält die Elastizität der Blutgefäße.

Auberginen enthalten Elemente, Vitamine und Nährstoffe, die für eine Person notwendig sind.

Sorten

Unter den kühlen Bedingungen Russlands werden frühe Auberginensorten bevorzugt. In der Beschreibung lohnt es sich, auf einen wichtigen Punkt zu achten - die Zeit von der Keimung bis zum Beginn der technischen Reife. Bei frühen Sorten sind es 85-100 Tage.

Negus

Eine frühe Sorte, 50–55 Tage vergehen von der Verpflanzung bis zur Reife. Früchte bis zu 200 g in Form eines Fasses, am Stiel verengt und am Boden ausgedehnt, violett gefärbt. Der Busch ist 50-60 cm hoch, stark, benötigt kein Strumpfband. Geeignet für frischen Verzehr und Konserven. Es hat einen angenehmen Geschmack, kann gut gelagert werden und verträgt den Transport, was für frühe Sorten eine seltene Eigenschaft ist. Kein Hybrid, man kann Samen ernten.

Durch die frühe Reifung des Negus können die Samen vollständig reifen.

Auberginen-Negus reift 50-55 Tage nach der Transplantation

Vera

Die erste Ernte erfolgt 95-110 Tage nach der Keimung. Ab 1 m2 Es können ca. 10 kg Obst geerntet werden. Auberginen haben eine hellviolette Farbe, sind birnenförmig, haben eine dünne Haut und einen guten Geschmack und wiegen etwa 200 g. Der Busch entwickelt sich mehr in der Höhe (bis zu 1 m) als in der Breite. Auf freiem Feld ist es ertragsstabil, winterhart, resistent gegen Schädlinge und Krankheiten.

Aubergine Vera liefert auch auf freiem Feld gute Erträge.

Zwerg früh

Die erste Ernte erfolgt am 85. Tag nach der Keimung, die Samen reifen am 120-130. Tag. Viele mittelgroße (bis zu 200 g) Früchte. Es ist eine Tafelsorte mit gutem Geschmack.

Es rechtfertigt seinen Namen - ein Zwerg, Busch bis zu 45 cm hoch.

Hybridsorten

Bei den oben genannten Sorten können Sie die Samen im nächsten Jahr pflanzen lassen, im Gegensatz zu den Hybriden, die auf der Verpackung mit dem F1-Zeichen gekennzeichnet sind. Sie werden durch Kreuzung zweier Sorten erhalten. Wenn Sie die Samen solcher Pflanzen sammeln und pflanzen, wächst eine Aubergine mit Anzeichen eines Elternteils.

Hybridsamen müssen jedes Jahr gekauft werden, aber meistens ist dies gerechtfertigt: Der Ertrag solcher Auberginen ist um etwa 50% höher, sie sind merklich robuster und stärker.

Vielversprechende frühe Outdoor-Hybriden:

  • Bourgeois F1. Es ist bemerkenswert für seine großen Früchte mit einem Gewicht von bis zu 500 g. Sie reifen am 105. Tag nach der Keimung, rund, mit zartem Fruchtfleisch und ohne Bitterkeit. Es trägt Früchte während der gesamten Warmzeit, ist winterhart, resistent gegen widrige Bedingungen, Krankheiten und Schädlinge. Bildet einen mächtigen Busch;

    Aubergine Bourgeois F1 hat runde Früchte

  • König des Nordens F1. Ideal für kältere Regionen. Es hat eine einzigartige Fähigkeit, kleinen Frösten zu widerstehen, ohne die Ernte zu schädigen, was für Auberginen völlig untypisch ist. Die Hybride ist fruchtbar, man kann ca. 14 kg Früchte aus 1 m Höhe sammeln2... Gut geeignet auch für warme Regionen. Der Busch benötigt kein Strumpfband, ist niedrig, bis zu 45-50 cm. Die Früchte sind groß, lang, bananenförmig, ohne Bitterkeit. Die Samenkeimung beträgt fast 100%. Der Nachteil ist, dass lange Früchte auf einem niedrigen Busch oft den Boden berühren. Dies ist unerwünscht - die Farbe der Frucht ändert sich an der Spitze und der Verfall kann beginnen. Daher kann eine Vlies- oder Mulchstrauchbettung erforderlich sein.

    Auberginenfrüchte King of the North F1 sind lang, daher müssen Sie darauf achten, dass sie nicht mit dem Boden in Berührung kommen

Samenvorbereitung

Auberginensamen sind klein, flach, weiß, wenn sie unreif sind, grau-gelb bei der Reife. Sie können bis zu 9 Jahre in einem geschlossenen Behälter an einem trockenen Ort ohne Sonnenlicht gelagert werden, ohne die Keimung zu verlieren. Vorher müssen die Samen gut getrocknet sein.

Beschaffungsphasen:

  1. Die Samen werden geerntet, wenn sie zuerst braun und dann grau-gelb werden.
  2. Die Auberginen werden zart gelagert.
  3. Der untere Teil wird abgeschnitten, wo der Hauptteil der Samen einiger Sorten konzentriert ist. Bei anderen Sorten können sie in der Frucht verteilt werden.

    Je nach Sorte werden Auberginensamen in der Frucht verteilt oder im unteren Teil konzentriert

  4. Das Fruchtfleisch wird von Hand ins Wasser gedrückt oder durch ein Sieb gerieben.

    Auberginenpulpe zusammen mit Samen werden in Wasser gelegt

  5. Reife gesunde Samen setzen sich am Boden ab.
  6. Das Wasser wird über den Rand abgelassen, die Samen werden am Boden belassen, gesammelt und an der frischen Luft getrocknet.

    Gut getrocknete Auberginensamen können bis zu 9 Jahre gelagert werden

Wachsende Sämlinge

Selbst die frühesten Auberginensorten haben eine relativ lange Zeitspanne von der Keimung bis zum Beginn der Fruchtbildung, so dass sie von Sämlingen in warmen Regionen und insbesondere in Zentralrussland und im Nordwesten gezüchtet werden.

Sämlinge können gezüchtet werden:

  • in einer Wohnung mit Fenstern nach Süden, Südosten und Südwesten oder unter künstlicher Beleuchtung mit speziellen Lampen. Pflanzen sehen das Lichtspektrum in der normalen Haushaltsbeleuchtung einfach nicht.
  • in einem beheizten Gewächshaus, wo es genug Licht gibt.

Aubergine ist eine Pflanze mit kurzen Tageslichtstunden, die während der gesamten Wachstumsphase 12-14 Stunden Licht benötigt.

Auberginensamen für Setzlinge werden im Februar ausgesät

Beim Pflanzen müssen die Bodentemperatur und der Raum, in dem die Sämlinge wachsen, berücksichtigt werden:

  • bei einer Bodentemperatur von 20-25ÜberAus den Samen sprießen am 8. und 10. Tag schneller, sodass Sie sie am 20. und 25. Februar pflanzen können.
  • bei einer Bodentemperatur von 13-15ÜberAus den Samen sprießen am 20. und 25. Tag, daher ist es notwendig, am 10. und 15. Februar früh zu pflanzen.

Sämlinge werden auf zwei Arten gezüchtet - mit und ohne Pickel. Die erste Methode ist geeignet, wenn Sie im Frühjahr eine große Anzahl von Sämlingen mit einem Mangel an warmen Flächen benötigen.

Wachsende Sämlinge mit einem Pickel

Zum Pflücken werden Samen oft in Kisten gesät. Lassen Sie 3-5 cm zwischen den Reihen, 2-3 cm zwischen den Samen in einer Reihe. Wenn 2-3 echte Blätter in den Sämlingen erscheinen, wird es in einem Abstand von mindestens 5-6 in geräumigere Bereiche getaucht (transplantiert) Zu diesem Zeitpunkt kann es auch in ungeheizten Gewächshäusern warm genug sein. Der Nachteil dieser Methode ist, dass Auberginen eine Transplantation nicht gut vertragen und im Wachstum bleiben, während sie an einem neuen Ort Wurzeln schlagen.

Nach der Ernte werden die Sämlinge in geräumigere Behälter gepflanzt.

Sämlinge wachsen ohne zu pflücken

Wenn Sie sich auf eine kleine Menge Sämlinge beschränken können, pflanzen Sie die Samen am besten sofort in eine separate Schüssel mit einem Fassungsvermögen von mindestens 0,5 Litern. Wenn die Pflanze in den Boden gepflanzt wird, tut sie fast nicht weh und wächst sofort, da sie mit einem intakten Wurzelsystem und einem Erdklumpen transplantiert wird. Der Nachteil dieser Methode ist, dass solche Sämlinge einen großen warmen und hellen Platz einnehmen, der von Februar bis März knapp ist.

Wenn Auberginen in getrennten Behältern gezüchtet werden, können sie zusammen mit einem irdenen Klumpen umgepflanzt werden.

Sämlinge für das Pflanzen vorbereiten

Sämlinge müssen vor dem Einpflanzen in den Boden zum Aushärten aus warmen Räumen auf die Straße gebracht werden. Es beginnt mindestens 3-4 Tage vor dem Aussteigen. Es ist viel früher möglich, wenn das Wetter es zulässt und die Außentemperatur 12-15 beträgtÜberVON.

Zunächst werden die Sämlinge 1-2 Stunden im Freien gehalten, um ihren Zustand zu überwachen. Sie kann unter starken Winden und direkter Sonne leiden. Dann wird es sofort in den Raum gebracht und das Abschrecken wird am nächsten Tag fortgesetzt. Die Zeit an der frischen Luft wird allmählich verlängert, und kurz vor dem Pflanzen, wenn es warm genug ist, können die Pflanzen draußen gelassen werden. Es muss daran erinnert werden, dass 5ÜberC für eine wärmeliebende Aubergine - fast eiskalt.

Sämlinge werden je nach Klima der Region und Temperaturbedingungen zu unterschiedlichen Zeiten auf offenem Boden gepflanzt. In der zentralen Zone und im Nordwesten ab dem 10. Mai sind Boden und Luft für eine Aubergine in der Regel recht warm.

Vor dem Pflanzen müssen Auberginensämlinge gehärtet werden.

Video: Wie man Auberginensämlinge züchtet

Auberginenpflege

Auberginen sind pflegeleicht.

Gießen und Mulchen

Bei trockenem Wetter sollte die Aubergine mit warmem, festem Wasser gewässert werden. Durch kaltes Gießen fallen die Wurzeln für lange Zeit in einen Stupor und die Auberginen hören für 7-10 Tage auf zu wachsen.

Das Mulchen der Plantage beim Anbau von Auberginen im Freien verhindert das Austrocknen und verringert den Bewässerungsbedarf erheblich. Der Mulch sollte jedoch eine dunkle Farbe haben, insbesondere zu Beginn des Wachstums, da sich die Erde unter dem hellen Material nicht erwärmen kann.

Mulch im Auberginenbeet hält die Feuchtigkeit länger im Boden und hemmt das Wachstum von Unkraut

Mitten im Sommer wird der Boden im gesamten Raum bis zu einer großen Tiefe erwärmt, und heller Mulch kann nützlicher sein als dunkler Mulch. Es schützt die Oberflächenwurzeln vor dem Ausbrennen bei heißem Wetter und erhöht die Beleuchtung der unteren Ebenen der Büsche.

Der Feuchtigkeitsgehalt des Bodens wird alle 5-7 Tage überprüft. Wenn er austrocknet, wird er bewässert (10 l pro 1 m)2). Die Befeuchtung ist besonders wichtig während der Zeit des Eierstocks und der Fruchtbildung, dies wirkt sich direkt auf den Ertrag aus.

Die Bewässerung kann auf verschiedene Arten organisiert werden: manuell aus einer Gießkanne oder aus einem Eimer, Tropfbewässerung. Das Gießen mit Spinnern ist unerwünscht. Auberginen haben wie alle Nachtschatten ein feuchtes Blatt - ein schmerzendes Blatt.

Wenn Sie Auberginen gießen, müssen Sie kein Wasser auf die Blätter gießen

Top Dressing

In kalten Regionen muss die Aubergine schneller angebaut werden, was eine intensivere Fütterung erfordert.

Die Hauptelemente, die Auberginen benötigen:

  • Stickstoff in Maßen zu Beginn des Wachstums, um eine ausreichende grüne Masse aufzubauen und ein schnelles Wachstum und eine schnelle Reifung der Früchte zu gewährleisten;
  • Phosphor für ein besseres Überleben der Sämlinge, Entwicklung des Wurzelsystems, Bildung eines Eierstocks;
  • Kalium zur Erhöhung der Winterhärte, Beständigkeit gegen Temperaturschwankungen und Kälte.

Mangan, Bor und Eisen müssen im Überfluss vorhanden sein, daher ist es ratsam, diese Elemente zusätzlich hinzuzufügen.

Diagnose:

  • mit einem Mangel an Stickstoff wächst der Busch langsam und die Blätter sind blass;
  • mit einem Mangel an Kalium rollen die Blätter wie ein Boot auf, und ein brauner Rand erscheint entlang ihrer Kontur;
  • Mit einem Mangel an Phosphor nimmt der Busch eine unnatürliche Form an - die Blätter beginnen sich nach oben zu drehen und wachsen zum Stiel hin.

Merkmale der Fütterung von Auberginen:

  • Der Hauptverband kann zum Graben im Herbst oder Frühjahr auf den Boden aufgetragen werden. Verwenden Sie vorgefertigte komplexe Düngemittel, die Stickstoff, Phosphor und Kalium enthalten, oder stellen Sie eine Mischung aus Stickstoff (Harnstoffcarbamid, Ammoniumnitrat), Phosphorsäure (Superphosphat, Doppelsuperphosphat) und Kalium (Kaliumchlorid) zusammen. Komplexdünger wird durch Streuen über die gesamte Oberfläche der Baustelle in einer Menge von 40 g pro 1 m ausgebracht2;
  • Mineraldüngung kann durch organische Düngung ersetzt werden, indem Humus oder Kompost zum Graben in einer Menge von 10–20 Litern pro 1 m hinzugefügt werden2... Es ist unerwünscht, frischen Mist und Vogelkot zu verwenden. Auf stark gedüngten Böden kann jede Pflanze anfangen zu mästen, dh eine riesige grüne Masse von Spitzen mit einem schwachen Ertrag aufzubauen;
  • Alle Top-Dressings mit Ausnahme von Stickstoff ersetzen die Einführung von Holzasche. Dies ist der beste Kalium-Phosphor-Dünger mit einem vollständigen Gehalt an fast allen Mikro- und Makroelementen. Alle Substanzen sind in Verbindungen enthalten, die für Pflanzen leicht verfügbar sind. Die Asche enthält keinen Stickstoff, der beim Verbrennen von Brennholz ausbrennt.
  • Asche wird auch beim Graben verstreut, beim Pflanzen in die Löcher gebracht und das Laub während der Vegetationsperiode (aber nach der Blüte) abgestaubt, um Schädlinge abzuschrecken. Asche verbessert den Geschmack der Früchte spürbar;
  • Stickstoff ist erforderlich, damit Auberginen das 10. echte Blatt bilden. Als nächstes braucht er Phosphor und Kalium;
  • Während der Vegetationsperiode erfolgt die Fütterung 2-3 mal im Abstand von 10-15 Tagen oder 3-4 mal, wenn zum Graben kein Dünger ausgebracht wurde.
  • Die erste Fütterung erfolgt 18 bis 20 Tage nach der Transplantation. Frühere Fütterung kann schädlich sein. Unentwickelte Wurzeln erhalten eine Dosis Nahrung und entwickeln sich nicht auf der Suche nach Nährstoffen.

Diese Empfehlungen können nicht verbindlich sein, da es reichhaltige fruchtbare Böden gibt, auf denen die Düngung reduziert oder gar nicht durchgeführt werden kann. Zum Beispiel haben Auberginen bei humusreichen Chernozems und Lehm genug, wenn ihre Vorgänger nicht solanaceous waren.

Heuschrecken und Buschbildung

Dieser Vorgang kann in zwei Komponenten unterteilt werden - obligatorisch und optional:

  • Entfernen Sie unbedingt alle Triebe und Blätter unterhalb des ersten Eierstocks, wenn der Busch 25 bis 30 cm groß wird.
  • zwangsläufig einen Monat vor dem ungefähren Einsetzen des kalten Wetters in der Nähe der Büsche die Wachstumspunkte einklemmen, die Seitentriebe abschneiden und den gesamten kleinen Eierstock abreißen. Sie wird keine Zeit zum Reifen haben, aber nur vergebens wird sie die Kraft der Pflanze verbrauchen.

Auf freiem Feld muss kein Busch zu einem Stiel geformt werden, um Platz zu sparen, wie in Gewächshäusern. Die Pflanze kann auf natürliche Weise wachsen, ohne sie zu verletzen oder offene Wunden zu hinterlassen, durch die eine Infektion eindringen kann. Nur beschädigte, vielversprechende Triebe vom Juli und später werden entfernt, die keine Zeit haben, eine Ernte zu erzielen.

Bei richtigem Kneifen wird die Pflanze nicht übermäßig geschält, sondern ohne unnötige Triebe

Dann kannst du:

  • Holen Sie sich 6-7 große Früchte aus dem Busch, dann müssen alle anderen Eierstöcke und ein Teil der Triebe entfernt werden.
  • Lassen Sie alle Eierstöcke und Triebe und erhalten Sie 15 bis 20 kleinere Früchte.

Das Gesamtgewicht der Ernte ist in beiden Fällen ungefähr gleich.

Strumpfband

Ein Strumpfband im Freien ist selten erforderlich. Auberginen bilden einen starken Busch und halten Früchte und Stängel gut. Es gibt jedoch einige Sorten, die ein Strumpfband benötigen, wenn die Aubergine den Boden berührt und verrotten kann. In diesem Fall reicht es manchmal aus, Mulch unter dem Busch zu verteilen. Bei Bedarf sollten die Buchsen zusätzlich unterstützt werden.

Auberginentriebe und Früchte benötigen manchmal zusätzliche Unterstützung

Video: Aubergine auf freiem Feld

Ungewöhnliche Anbaumethoden

Manchmal werden Auberginen in getrennten Behältern gezüchtet - Beuteln, Behältern, Fässern mit einem Volumen von mindestens 5-10 Litern. Auf diese Weise können Sie die Pflanze bis zum Einsetzen der stabilen Hitze in Gewächshäusern halten und sie dann an die frische Luft bringen, um Platz für andere Pflanzen zu schaffen. In einem solchen Bodenvolumen entwässern Auberginen den Boden nicht in Erwartung von Hitze. Und es kann bis zum Ende der Saison ohne Umpflanzen angebaut und, falls gewünscht, durch Ausgraben von Pflanzlöchern entsprechend der Größe des Bodens und der Wurzeln in Säcken umgepflanzt werden. Gleichzeitig wird die Pflanze nicht krank und wächst ruhig weiter.

Auberginen können in separaten großen Behältern gezüchtet werden

Der Vorteil dieser Methode ist, dass sich der Boden im Behälter nach dem Winter viel schneller erwärmt als im Garten und im Gewächshaus, was für Auberginen wichtig ist.

Minuspunkte:

  • Das Verfahren ist zeitaufwändiger und kostspieliger als der herkömmliche Anbau.
  • Der Boden trocknet viel schneller aus als im Massiv, daher ist eine ständige Bewässerung erforderlich.

Aubergine in einem Gewächshaus

Selbst in einem einfachen Gewächshaus ohne Heizung wachsen und tragen Auberginen im günstigsten Jahr 2-3 mal besser Früchte als auf freiem Feld. Aufgrund der Ansammlung von Sonnenwärme erwärmt sich der Boden bis zu einer Tiefe von 30 bis 45 Tagen früher als draußen, der geschlossene Raum schützt vor wiederkehrendem kaltem Wetter, es gibt keine Straßenschädlinge, sauren Niederschlag und kalten Tau, Hagel und starke Winde können nicht Schaden. Nachts ohne Sonne sinkt die Lufttemperatur in Gewächshäusern stark, aber der Boden kühlt sich leicht ab.

Auberginensämlinge können bereits Mitte April in ungeheizten Gewächshäusern gepflanzt werden und bis Mitte September wachsen. Das Gewächshaus bietet 150 Tage Vegetationsperiode bei günstigen Temperaturen, auch im Nordwesten, im Fernen Osten, in der Zentralzone, in der Ukraine und in Weißrussland.

Die Anforderungen an die Wartung im Freien und im Gewächshaus sind mit Ausnahme der Bewässerung nahezu gleich. Die Flüssigkeitszufuhr ist 100% künstlich. Vergessen Sie nicht, dass in einem Gewächshaus bei klarem Wetter im Sommer ohne Belüftung eine Überhitzung der Pflanzen möglich ist.

Ein Gewächshaus ist eine relativ teure Struktur, aber gute Ernten können unter dem einfachsten Schutz reifen.

Schädlinge und Krankheiten

Auberginen haben praktisch keine Schädlinge und Krankheiten, die nur ihnen eigen sind. Das Unglück, das die Kultur bedroht, kann bei anderen Pflanzen auftreten:

  • Schwarzbein. Pilzkrankheit. Die ersten Symptome sind das Auftreten eines schwarzen Bandes am unteren Ende des Stiels in Bodennähe. Dann nimmt der Pilz die gesamte Pflanze ein, auf den Blättern erscheint eine graue Beschichtung. Und wenn der Pilz die Pflanze vollständig infiziert, stirbt er ab;

    Schwarzes Bein kann eine Pflanze töten

  • Graufäule. Es beginnt als Flecken einer wässrigen Farbe zu erscheinen, die für das Blatt unnatürlich ist, dann werden sie grauweiß, das Blattgewebe beginnt zu faulen und die Pflanze kann sterben.

Diese Pilzkrankheiten entwickeln sich bei längerem, feuchtem, kaltem Wetter. Die Sporen und Gewebe des Pilzes trocknen in der Sonne aus. Wenn heißes, sonniges Wetter herrscht, kann die Entwicklung der Krankheit in den frühen Stadien aufhören.

Zur Bekämpfung von Pilzkrankheiten gibt es eine Gruppe spezieller Präparate - Fungizide, die für den Einsatz in kleinen Gärten empfohlen werden:

  • Topas;
  • Zirkon;
  • Fitosporin;
  • Prestige.

Volksheilmittel werden auch verwendet:

  • Bestäuben mit Holzasche, die das Blatt trocknet;
  • Besprühen mit einer Lösung von 1 Liter fermentierten Milchprodukten (Kefir, Molke, fermentierte Backmilch), 1 EL. l. Apothekentinktur aus Jod pro 10 Liter Wasser. Das gleiche Mittel kann die Spätfäule stoppen und die Entwicklung von Mosaiken verhindern.

Eine wirksame vorbeugende Maßnahme besteht darin, die Samen vor dem Einpflanzen in eine rosa Lösung aus Mangan und anderen desinfizierenden Verbindungen einzuweichen. Dies stellt sicher, dass keine pathogene Flora mit den Samen auf die Pflanze übertragen wird.

Aber Insekten sind die gefährlichsten Überträger von Krankheiten. Sie schädigen die Pflanze, hinterlassen offene Wunden - Tore für Infektionen, schwächen die Pflanze und verringern ihre Immunität. Die Hauptschädlinge von Auberginen auf freiem Feld sind der Kartoffelkäfer, Spinnmilben, Blattläuse, Ameisen und Schnecken.

Der Kartoffelkäfer aus Colorado ist eine echte Auberginengeißel zu einer Zeit, in der Kartoffeln in benachbarten Gärten gerade erst zu sprießen beginnen und bereits Auberginensämlinge gepflanzt wurden. Dann sammeln sich die Käfer auf Büschen aus der ganzen Region und können sie schnell zerstören. Wenn die Anzahl der Sämlinge gering ist, werden sie folgendermaßen geschützt:

  1. In einer 1,5-Liter-Plastikflasche werden Boden und Hals abgeschnitten.
  2. Der resultierende Zylinder wird in zwei Teile geschnitten.
  3. Der Zylinder wird auf die gepflanzten Sämlinge gestellt und etwas tiefer in den Boden eingetaucht. Auberginen wachsen hinter einem runden Plastikzaun, auf den kein kriechender Schädling klettern kann.

    Auberginen können mit Plastikflaschen vor Colorado-Käfern gerettet werden

Es ist möglich, Auberginen mit insektiziden Präparaten gegen den Kartoffelkäfer zu behandeln, jedoch nur auf freiem Feld und einmal pro Saison.

Kartoffelkäfer - der schlimmste Feind der Aubergine

Um Blattläuse zu vermeiden, müssen alle in der Nähe befindlichen Ameisenhaufen zerstört werden. Ameisen verbreiten Blattläuse über Pflanzen und verwenden ihre Abfallprodukte dann als Nahrung, sodass die Ameisenblattlaus im Gegensatz zu anderen Blattlausarten wiederholt entfernt werden muss. Außerdem kann der Ameisenhaufen unter den Wurzeln den Busch vollständig zerstören.

Fehler beim Anbau von Auberginen

Manchmal wachsen Auberginen deutlich schlecht:

  • der Busch baut keine grüne Masse auf, die Farbe des Laubes ist blass, mit Gelbfärbung;
  • Blumen fallen;
  • erscheint, aber dann fällt ein kleiner Eierstock ab;
  • Früchte sind wenige und klein.

Es ist notwendig, nach den Gründen für die Verletzung der Pflegeberegeln, der Bodenqualität, der Krankheitssymptome und des Vorhandenseins von Schädlingen zu suchen. Sie müssen sich auch daran erinnern, dass Kälte die Ursache für Probleme sein kann. Die normale Temperatur für die Entwicklung von Auberginen beträgt 25-30ÜberC. Nachts 8-10ÜberVon und tagsüber 14-16ÜberEs wird nicht möglich sein, die Ernte aus der kühlen Aubergine herauszupressen.

Sie müssen auch die folgenden Fehler vermeiden:

  • Pflanzen im Schatten, dichtes Pflanzen, mehr als 4-5 Büsche pro 1 m2... Der Busch ist schlecht beleuchtet und nicht belüftet, das schattierte Laub wird gelb, die Früchte werden nicht lila, sie verrotten, das Risiko von Pilzkrankheiten und Schimmel ist hoch;
  • ungleichmäßige Bewässerung. Reichlich Feuchtigkeit nach starkem Austrocknen des Bodens führt zu Rissen an den Früchten, sie hören auf zu wachsen und beginnen sich zu verschlechtern. Das Gießen mit kaltem Wasser ist nicht akzeptabel.
  • überschüssiger Stickstoff im Boden (Gülle, Stickstoffdünger). Zum Zeitpunkt des Pflanzens von Sämlingen führt dies dazu, dass die Pflanze die grüne Masse (Mast) mit einer kleinen Ernte antreibt;
  • ungeeignetes Land. Auberginen brauchen lockeren, fruchtbaren Boden, sie wachsen schlecht auf schwerem, dichtem Lehm und auf knappen Sandsteinen.

Ernte und Lagerung

Die ersten reifen Früchte können bereits 25 bis 40 Tage nach der Blüte erscheinen. Dann kann die nächste Ernte alle 4-7 Tage erfolgen.

Die Frucht hat einen starken Stiel, sie wird mit einer Gartenschere, einer großen Schere oder einem Messer abgeschnitten, im Extremfall von Hand gedreht und um die Achse gedreht, bis das Bein abbricht. Das Bein ist 3-5 cm lang.

Auberginen werden mit einem Messer oder einer Schere geschnitten

Trockene Früchte bleiben gut kühl und schattig, da sie eine harte Haut haben. Legen Sie sie in 1-2 Schichten aus. Nach 2-3 Wochen solcher Lagerung können Auberginen aussortiert, verwöhnt und weich weggeworfen werden, der Rest wird an einem kühlen Ort in einem trockenen Keller über eine Schicht trockenes Stroh oder Späne verteilt. So können frische Auberginen noch 2-3 Monate gelagert werden.

Während der Lagerung sollten Auberginen immer mit einem trockenen Tuch vor Licht geschützt werden, da sie im Licht schädliches Solanin produzieren, genau wie bei grünen Kartoffeln. Bei hoher Luftfeuchtigkeit und Temperatur können die Früchte jedoch nicht lange gelagert werden und müssen innerhalb von 2-3 Wochen nach der Ernte verarbeitet werden.

Bewertungen von Gemüsebauern

Selbst im kühlen Klima der zentralen Zone ist es heute möglich, die durchschnittlichen Auberginenerträge auf offenem Boden aus Sämlingen der Februar-Aussaat und in Gewächshäusern zu steigern - Auberginenerträge mit vollem Gewicht, wie unter den Bedingungen des Südens. Darüber hinaus erfordert dies keine heldenhaften Anstrengungen. Sie müssen nur die Erfahrungen kennen, die unsere Gärtner in letzter Zeit gesammelt haben, und sie richtig anwenden.

  • Drucken

Bewerten Sie den Artikel:

(0 Stimmen, Durchschnitt: 0 von 5)

Teile mit deinen Freunden!


Aubergine

Die krautige mehrjährige Aubergine, auch dunkelfruchtiger Nachtschatten (Solanum melongena) genannt, entweder blau oder badrijan, ist ein Vertreter der Nachtschattengattung. Unter natürlichen Bedingungen kann es in Indien, Südasien sowie im Nahen Osten gefunden werden. Dank alter Sanskrit-Texte erfuhren die Wissenschaftler, dass Auberginen vor etwa 1,5 Tausend Jahren angebaut wurden. Es waren die Araber, die als erste diese Kultur auf der ganzen Welt verbreiteten. Sie brachten im 9. Jahrhundert n. Chr. Auberginen nach Afrika. In Europa erschien dieses Gemüse Mitte des 15. Jahrhunderts, wurde aber erst im 19. Jahrhundert populär.


Wie man Auberginen im Freien pflanzt

Es ist üblich, Auberginen als Sämlinge auf offenem Boden zu pflanzen, da ihre Reifezeit 90-100 Tage beträgt. In den südlichen Regionen üben Gärtner die Aussaat von Samen direkt in den Garten.

Welche Art von Erde mögen Auberginen im Freien?

Dieses Gemüse wächst am besten in gut durchlässigen sandigen Lehm- oder Lehmböden mit einem hohen Gehalt an organischen Stoffen. Fügen Sie im Herbst beim Graben 6 kg Humus und 1 kg Asche hinzu. Für eine gute Ernte sollte der Boden einen pH-Wert von 5,8-6,5 haben.

Auberginen mögen keine Staunässe.

Ein Bett für Auberginen

Ein Beet für Auberginen muss hoch geformt werden, es ist gut gedüngt. Vor dem Pflanzen werden die Pflanzen mit einem dunklen Film bedeckt, um die Erde zu erwärmen. Erfahrene Gärtner bereiten warme Betten vor. Dazu graben sie im Herbst ein Loch der erforderlichen Größe, setzen Unkraut dort ab und bestreuen Lebensmittelabfälle mit Erde. Darüber wird ein Holzrahmen errichtet. Im Frühjahr werden auf diesem warmen Boden Auberginen gepflanzt. Die beste Option ist, ein Gewächshaus ohne Dach zu bauen. Ein warmes Gurkenbett eignet sich auch zum Anbau von Auberginen.

Wie man Setzlinge auswählt

Sämlinge sollten 8-10 Wochen alt sein, 15-25 cm hoch, nicht träge, Blätter - hellgrün.

Jeder Stiel hat 5-7 Blätter, in einer frühen Kultur sind 1-2 Knospen akzeptabel. Bei späteren Pflanzen müssen Blumen abgeschnitten werden, sonst verlangsamt sich die Entwicklung der Pflanzen.

Aussaatdaten

Es ist wichtig, gute Sämlinge zu züchten, um eine gute Ernte zu erzielen. Der Zeitpunkt der Aussaat hängt von der Region ab.

  • In den südlichen Regionen des Landes wird es Ende Februar sein.
  • Im Zentralbezirk - die 1. Märzhälfte.
  • Im Norden - Ende März - Anfang April.

Wie man Auberginensämlinge pflanzt

Heute finden Sie verschiedene Sorten von Pflanzen. Sie müssen diejenigen auswählen, die für den Anbau in Ihrer Region geeignet sind.

Erwärmen Sie die Samen vor dem Pflanzen, dafür reicht es aus, sie 2 Wochen lang um die Batterie zu halten. Testen Sie sie auf Keimung, indem Sie sie in ein Glas Salzwasser legen und die aufgetauchten entsorgen. Verwenden Sie zur Desinfektion eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat und tragen Sie Wachstumsstimulanzien auf.

Der Boden kann selbst gekauft oder vorbereitet werden. Nehmen Sie dazu Gartenerde, Humus und Sand im Verhältnis 2: 2: 1. Desinfizieren Sie mit Kaliumpermanganat und geben Sie 1 Esslöffel Asche und ½ Tasse Kaliumsulfat in einen Eimer Erde.

Halten Sie die Mischung 2 Wochen lang warm und ordnen Sie sie in Behältern, vorzugsweise in Torftöpfen. Pflanzen Sie 2-3 Samen in jeden Topf, gießen Sie sie und legen Sie sie unter die Folie. Entfernen Sie sie an einen warmen Ort mit einer Temperatur von mindestens +27 +30 Grad.

Der Film wird mit dem Auflaufen der Sämlinge entfernt, 1 Woche lang werden die Sämlinge bei einer Temperatur von + 16-17 Grad gehalten. Dann sollte die Temperatur + 23-27 Grad betragen. Nachts muss es auf +15 Grad abgesenkt werden. Das Top-Dressing erfolgt 2 Wochen nach der Keimung und 5 Tage vor dem Einpflanzen in den Boden.

Video, wie man Auberginen richtig sät

Wie man Auberginen im Freien sät

Beim Anbau von Auberginen aus Samen sollte die Bodentemperatur mindestens + 21 Grad betragen. Es ist notwendig, die optimale Luftfeuchtigkeit zu gewährleisten. Die Samen keimen je nach Wetterlage in ca. 8-17 Tagen nach dem Pflanzen.

Abstand zwischen Auberginen beim Pflanzen

Die Kultur wird in 1 oder 2 Reihen gepflanzt. Der Abstand zwischen Pflanzen in einer Reihe beträgt 0,4 bis 0,8 m, zwischen den Reihen 0,9 bis 1,2 m. Es ist ratsam, Pflanzen in der gleichen Tiefe wie in der Tasse zu pflanzen.

Welche Temperatur mögen Auberginen?

Diese Pflanze stammt aus warmen Klimazonen und ist daher sehr empfindlich gegenüber niedrigen Temperaturen. Die Bodentemperatur sollte nicht unter +21 Grad fallen, Lufttemperatur - von +21 bis +30 Grad.

Mit wem ist die Aubergine im Garten befreundet?

Es wird empfohlen, neben Auberginen Basilikum, Ringelblume, Roggen und Tabak zu pflanzen. Diese Pflanzen werden Schädlinge abschrecken. Um die Pflanzen zu kontrollieren und Bodenverarmung zu verhindern, werden die Pflanzen mit Kohl, Mais, Hülsenfrüchten und anderen Pflanzen abgewechselt.


Wachsende Sämlinge

Auberginensämlinge wachsen richtig, wenn sie regelmäßig gewässert werden, für ausreichende Beleuchtung sorgen und gefüttert werden. Natürlich ist auch die Lufttemperatur wichtig, aber wenn kalte Luft die Sämlinge härten kann, werden sie wahrscheinlich durch den Mangel an Nährstoffen zerstört.

Eine stabile Bewässerung erfolgt am besten aus einer Sprühflasche, wobei der Boden um den Sämling herum mäßig angefeuchtet wird. Versuchen Sie, die Blätter der Pflanze nicht zu besprühen, insbesondere wenn sie direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Dadurch werden die Blätter verbrannt. Sie können nur aus einer Gießkanne gießen, aber dann versuchen, Wasser um die Aubergine und nicht unter den Stiel zu gießen. Auf diese Weise legen Sie die Wurzeln der Pflanze nicht frei und waschen den Boden um den Samen nicht aus.

Wir empfehlen, dass Sie die Tageslichtstunden der Aubergine persönlich mit Phytolampen oder gewöhnlichen Leuchtstofflampen einstellen. Junge Auberginen müssen täglich 12-13 Stunden beleuchtet werden, damit sich die vegetativen Prozesse nicht verlangsamen.

Während der Kultivierung der Sämlinge können 1-2 Verbände durchgeführt werden, um die Sämlinge zum aktiven Wachstum anzuregen. Используйте настой куриного помета (0,5 л помета замачивают в 10 л воды, перед применением разводят 1:15), смесь настоя золы и суперфосфата (0,5 л древесной золы смешивают с 10 г суперфосфата, разводят в 10 л воды, настаивают 2 -3 Tage). Jeder Sämling sollte nicht mehr als 45-60 ml Flüssigdünger erhalten.

In der Region Moskau und in der Ukraine ist das Wetter für die Verpflanzung von Sämlingen in offenes Gelände erst Mitte Mai festgelegt.


Düngende Zucchini auf freiem Feld

Das Füttern von Zucchini ist sowohl mit im Laden gekauften Fertigdüngern als auch mit Volksheilmitteln möglich. Um die Zucchini mit den notwendigen Spurenelementen zu versorgen, können Sie eine Mischung aus 5 g Superphosphat, 2 g Harnstoff und 1 Liter Wasser verwenden. Die erste Fütterung erfolgt zehn Tage nach der Keimung, die zweite - eine Woche später.

Sie können die Zucchini auch mit einer Königskerze füttern. Dazu verdünnen Sie es mit heißem Wasser (1:10), lassen es 3-4 Stunden stehen und verdünnen es dann erneut (1: 5). Danach können Sie die Pflanzen an der Wurzel gießen. Ein Top-Dressing mit Königskerze ist sowohl im Stadium des Wachstums der Sämlinge als auch nach dem Pflanzen auf offenem Boden möglich. Die Pflanzen müssen zuerst reichlich bewässert werden.

Zucchini reagieren auch positiv auf Holzasche, die beim Pflanzen von Sämlingen (ca. 1 Esslöffel in jedem Loch) sowie beim Graben (1 Glas Asche pro 1 m²) eingeführt werden kann.

Als Alternative zur Asche beim Füttern von Zucchini können Sie Eierschalen verwenden

Von Volksheilmitteln hat sich die Hefefütterung bewährt, was auch dazu beiträgt, einige bestäubende Insekten anzulocken. 30 g Hefe und ein halbes Glas Zucker werden in 3 Liter Wasser gegossen und in der Sonne stehen gelassen, bis Anzeichen von Gärung auftreten. Dann wird die Infusion mit 10 Litern Wasser verdünnt und mit dieser Zusammensetzung der Pflanze bewässert. Manchmal werden anstelle von Hefe getrocknete Brotkrusten verwendet, die nach demselben Rezept infundiert werden.

Eine bedeutende Menge an Nährstoffen für Ihre Zucchini wird durch die Infusion von Unkraut gegeben. Es ist nicht schwer, es vorzubereiten. Dazu benötigen Sie ein Fass, das zu 1/2 oder 3/4 mit Unkraut gefüllt ist, Wasser wird hinzugefügt und mit Polyethylen bedeckt 1-1,5 Wochen in der Sonne belassen. Vor dem Gebrauch muss die Infusion 1:10 mit Wasser verdünnt werden.

Nachdem Sie unsere Tipps zum Pflanzen von Zucchini auf offenem Boden (Sämlinge und Samen) gelesen und einige der Merkmale der Pflege dieser Pflanzen kennengelernt haben, ist es an der Zeit, Pflanzmaterial auszuwählen. In unseren vorherigen Materialien finden Sie die besten Zucchini-Sorten mit Fotos und Beschreibungen.


Schau das Video: Du wirst AUBERGINEN nicht mehr braten - Auberginen Rezept einfach - Rezept #31