Information

Weiße Kürbisblätter: Wie man Mehltau auf Kürbissen loswird

Weiße Kürbisblätter: Wie man Mehltau auf Kürbissen loswird


Haben Sie einen weißen Mehltau auf Ihren Kürbisblättern? Sie befinden sich in guter Gesellschaft. Ich auch. Was verursacht weiße Kürbisblätter und wie können Sie diesen Mehltau auf Ihren Kürbissen loswerden? Lesen Sie weiter, um mehr über die Behandlung von Mehltau an Kürbispflanzen zu erfahren.

Was verursacht weiße Kürbisblätter?

Der Grund, warum wir einen Mehltau auf unseren Kürbisblättern haben, ist, dass er durch eine Blattinfektionskrankheit verursacht wird, die sehr häufig ist. Der Name ist in der Tat "Mehltau" und wird einer Gruppe von Krankheiten gegeben, die durch verwandte Pilze verursacht werden.

Jeder hat einen anderen Wirt, aber alle haben das gleiche Aussehen - einen grauweißen, pudrigen Teppich, der auf Blättern, Stielen und Blüten zu sehen ist. Im Gegensatz zu anderen Pilzkrankheiten gedeiht Mehltau unter warmen Bedingungen und benötigt keine Feuchtigkeit, um zu wachsen.

Wie man Mehltau auf Kürbissen loswird

Während Mehltau auf Kürbissen unangenehm aussieht, ist die gute Nachricht, dass ein milder Fall nicht tödlich ist. Das heißt, wenn unbehandelt gelassen, wird sich die Krankheit wahrscheinlich ausbreiten. Mehltau erscheint zuerst als weiße, pudrige Flecken. Diese Flecken breiten sich allmählich aus und ein stark betroffener Kürbis kann einen verringerten Ertrag, eine kürzere Wachstumszeit und Kürbisse mit wenig Geschmack aufweisen. Bevor Sie lernen, wie man Mehltau auf Kürbissen behandelt, sollten Sie sich ein wenig über seinen Lebenszyklus informieren.

Im Frühjahr beginnen Pilze, Sporen zu produzieren, die dann in der Luft verteilt werden. Wenn sie einen geeigneten Wirt kontaktieren und die Bedingungen geeignet sind, infizieren sie die Pflanze. Die anfänglichen weißen Flecken dehnen sich weiter aus und verbinden sich mit fortschreitender Infektion. Der Pilz überwintert auf Pflanzenresten und wenn sich das Wetter über 16 ° C erwärmt, beginnt der Zyklus von vorne.

Obwohl Mehltau keine wässrigen Bedingungen zum Keimen erfordert, ist eine hohe Luftfeuchtigkeit ein Faktor. Hohe Luftfeuchtigkeit fördert die Sporenbildung. Temperaturen zwischen 15 und 26 ° C, Schatten und hohe Luftfeuchtigkeit sind erstklassige Bedingungen für Mehltau.

Wenn der Mehltau auf den Kürbissen minimal zu sein scheint, entfernen Sie die infizierten Blätter, Reben oder Blüten. Abhängig davon, wann die Infektion einsetzte, kann dies der Pflanze genügend Zeit geben, um die Produktion ihrer Kürbisse abzuschließen. Wenn die Bedingungen für das Wachstum von Mehltau immer noch günstig sind, wird er wahrscheinlich wieder auftreten.

Kürbisse sind wie Kürbisse sehr anfällig für diese Krankheit. Pflanzen Sie sie in die volle Sonne, sorgen Sie für eine gute Luftzirkulation und vermeiden Sie überschüssigen Dünger, um die Krankheit zu vereiteln. Verwenden Sie einen Dünger mit langsamer Freisetzung. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass sie eine Anwendung von Fungiziden benötigen.

Fungizide fallen in die Kategorien Schutzmittel, Tilgungsmittel oder beides. Es gibt zwei Öle, die am besten als Tilgungsmittel wirken, aber auch eine gewisse Schutzqualität haben - Neemöl und Jojobaöl. Andere Gartenbauölmarken können ebenfalls verwendet werden. Sprühen Sie nicht innerhalb von 2 Wochen nach einem Schwefelspray oder bei Temperaturen über 32 ° C.

Schwefel wird seit Jahrhunderten zur Behandlung von Mehltau in Kürbissen und anderen Kürbissen verwendet, muss jedoch verwendet werden, bevor Krankheitssymptome auftreten. Tragen Sie Schwefel nicht auf, wenn er innerhalb von 2 Wochen nach einem Ölspray nahe oder über 32 ° C liegt.

Zuletzt können Sie ein biologisches Fungizid (Serenade) ausprobieren, das nützliche Mikroorganismen enthält, die Pilzpathogene zerstören. Es ist ungiftig für Menschen und Haustiere und tötet den Erreger des Mehltaus ab, ist aber nicht so wirksam wie Öl oder Schwefel.


Wie man Schädlinge handhabt

Mehltau auf Gemüse

Mehltau auf Melonenblättern.

Zuckererbsenlaub durch Mehltau beschädigt, Erysiphe Polygoni.

Mehltau verursacht unregelmäßige gelbe Flecken auf Tomatenblättern.

Bräunliche Flecken auf der Erbsenschote durch Mehltauinfektion.

Mehltau ist eine häufige Krankheit bei vielen Pflanzenarten. Es gibt viele verschiedene Arten von Mehltaupilzen (z. Erysiphe spp., Sphaerotheca spp.) und jede Art befällt nur bestimmte Pflanzen. Eine Vielzahl von Gemüsepflanzen ist von Mehltau betroffen, darunter Artischocken, Bohnen, Rüben, Karotten, Gurken, Auberginen, Salat, Melonen, Pastinaken, Erbsen, Paprika, Kürbisse, Radicchio, Radieschen, Kürbis, Tomatillo, Tomaten und Rüben. Mehltau benötigt im Allgemeinen keine feuchten Bedingungen, um sich zu etablieren und zu wachsen, und ist normalerweise unter warmen Bedingungen gut geeignet. Daher sind sie unter den trockenen Sommerbedingungen in Kalifornien häufiger als viele andere blattinfizierende Krankheiten.

IDENTIFIZIERUNG UND SCHÄDEN

Mehltau erscheint zuerst als weiße, pudrige Flecken, die sich auf beiden Blattoberflächen, auf Trieben und manchmal auf Blüten und Früchten bilden können. Diese Flecken breiten sich allmählich über einen großen Bereich der Blätter und Stängel aus. Eine Ausnahme bildet der Mehltau, der Artischocken, Zwiebeln, Paprika und Tomaten befällt: Er erzeugt gelbe Flecken auf den Blättern, aber nur wenig pulverförmiges Wachstum.

Mit Mehltau infizierte Blätter können sich allmählich vollständig gelb färben, absterben und abfallen, wodurch die Früchte einem Sonnenbrand ausgesetzt werden können. Bei einigen Pflanzen kann Mehltau dazu führen, dass sich die Blätter verdrehen, knicken oder auf andere Weise verzerren. Das Wachstum von Mehltaupilzen wächst normalerweise nicht auf Gemüsefrüchten, obwohl Erbsenschoten bräunliche Flecken bekommen können. Stark infizierte Pflanzen können geringere Erträge, kürzere Produktionszeiten und Früchte mit geringem Geschmack aufweisen.

LEBENSZYKLUS

Alle Mehltaupilze benötigen lebendes Pflanzengewebe, um zu wachsen. Die ganzjährige Verfügbarkeit von Pflanzen- oder Unkrautwirten ist wichtig für das Überleben einiger Mehltaupilze. Es werden spezielle ruhende Sporen produziert, die das Überwinterungsüberleben der Arten ermöglichen, die die Krankheit in Kürbis, Salat, Erbsen und bestimmten anderen Kulturen verursachen.

Die meisten Mehltaupilze wachsen als dünne Schichten von Myzel (Pilzgewebe) auf der Oberfläche des betroffenen Pflanzenteils. Sporen, die das Hauptmittel zur Ausbreitung sind, machen den größten Teil des weißen, pulverförmigen Wachstums aus, das auf der Pflanzenoberfläche sichtbar ist, und werden in Ketten produziert, die im Gegensatz dazu mit einer Handlinse gesehen werden können. Sporen von Falschem Mehltau wachsen auf verzweigten Stielen, die sehen aus wie winzige Bäume.

Mehltausporen werden vom Wind zu neuen Wirten transportiert. Obwohl die Feuchtigkeitsanforderungen für die Keimung variieren, können alle Mehltauarten ohne freies Wasser keimen und infizieren. Tatsächlich werden Sporen einiger Mehltaupilze abgetötet und die Keimung wird durch Wasser auf Pflanzenoberflächen über längere Zeiträume gehemmt. Mäßige Temperaturen (60 bis 80 ° F) und schattige Bedingungen sind im Allgemeinen am günstigsten für die Entwicklung von Mehltau. Sporen und Pilzwachstum reagieren empfindlich auf extreme Hitze (über 90 ° F) und direktes Sonnenlicht.

VERWALTUNG

Die beste Kontrollmethode ist die Prävention. Wenn Sie resistente Gemüsesorten pflanzen, sofern verfügbar, oder die anfälligsten Sorten meiden, in der vollen Sonne pflanzen und gute kulturelle Praktiken befolgen, wird Mehltau in vielen Fällen angemessen bekämpft (Tabelle 1). Sehr anfälliges Gemüse wie Kürbis (Gurke, Melone, Kürbis und Kürbis) kann jedoch eine Fungizidbehandlung erfordern. Es stehen mehrere am wenigsten toxische Fungizide zur Verfügung, die jedoch spätestens beim ersten Anzeichen einer Krankheit angewendet werden müssen.

Resistente Sorten

In einigen Fällen sind Sorten erhältlich, die gegen Mehltau resistent sind. Falls verfügbar, pflanzenresistente Sorten von Cantaloupe, Cole Crops, Gurken, Melonen, Erbsen, Kürbissen und Kürbis. Wenn Sie anfälligere Sorten pflanzen, müssen Sie möglicherweise Kontrollmaßnahmen ergreifen.

Tabelle 1. Wirtspflanzen und Kontrollmaßnahmen für Mehltauarten.
Gastgeber Pilzarten Kontrollen
Gurken, Endivien, Salat, Melonen, Kartoffeln, Kürbis, Kürbis Erysiphe cichoracearum resistente Salatsorten, Gurkenwasser sprüht bei Bedarf Fungizide auf Kürbis und Kürbis
Brokkoli, Rosenkohl, Blumenkohl und andere Kulturpflanzen Radicchio, Radieschen, Rüben Erysiphe cruciferarum normalerweise nicht erforderlich
Tomaten Erysiphe lycopersici Fungizide, falls erforderlich
Erbsen Erysiphe pisi resistente Sorten Sprinklerbewässerung
Karotten, Petersilie, Pastinaken Erysiphe Heraclei tolerante Sorten
Rüben Erysiphe Polygoni tolerante Sorten
Artischocke, Auberginen, Paprika, Tomatillo, Tomaten Leveillula taurica Gegebenenfalls selten benötigte Fungizide
Bohnen, schwarzäugige Erbsen, Kürbis, Okra Sphaerotheca fuliginea bei Bedarf resistente Sorten für einige Fungizide

Kulturelle Praktiken

Pflanzen Sie so viel wie möglich in sonnigen Gebieten, sorgen Sie für eine gute Luftzirkulation und vermeiden Sie es, überschüssigen Dünger aufzutragen. Eine gute Alternative ist die Verwendung eines Langzeitdüngers. Überkopfstreuen kann dazu beitragen, Mehltau zu reduzieren, da die Sporen von der Pflanze abgewaschen werden. Überkopfsprinkler werden jedoch normalerweise nicht als Kontrollmethode für Gemüse empfohlen, da ihre Verwendung zu anderen Schädlingsproblemen beitragen kann.

Fungizid-Anwendung

In einigen Situationen, insbesondere bei der Herstellung anfälliger Kürbisse, können Fungizide erforderlich sein. Fungizide wirken als Schutzmittel, Tilgungsmittel oder beides. Ein schützendes Fungizid verhindert das Auftreten neuer Infektionen, während ein Eradizant eine bestehende Infektion abtöten kann. Wenden Sie schützende Fungizide auf hoch anfällige Pflanzen an, bevor die Krankheit auftritt. Verwenden Sie Ausrottungsmittel bei den frühesten Anzeichen der Krankheit. Sobald das Mehltauwachstum groß ist, wird die Bekämpfung mit einem Fungizid schwieriger. Die hier aufgeführten Produkte sind für den Hausgarten bestimmt. Gewerbliche Erzeuger sollten die UC-Richtlinien zur Schädlingsbekämpfung konsultieren.

Fungizide

Es stehen mehrere am wenigsten toxische Fungizide zur Verfügung, darunter Gartenbauöle, Neemöl, Jojobaöl, Schwefel und das biologische Fungizid Serenade. Mit Ausnahme der Öle sind diese Materialien in erster Linie vorbeugend. Öle wirken am besten als Tilgungsmittel, haben aber auch eine gewisse Schutzwirkung.

Verwenden Sie ein Gartenbauöl wie Saf-T-Side Spray Oil, Sunspray Ultra-Fine Spray Oil oder eines der pflanzlichen Öle wie Neemöl oder Jojobaöl (z. B. E- rase). Achten Sie jedoch darauf, niemals einen Ölspray aufzutragen 2 Wochen eines Schwefelsprays oder Pflanzen können verletzt werden. Öle sollten auch niemals bei Temperaturen über 90 ° F oder bei dürrebelasteten Pflanzen angewendet werden. Einige Pflanzen sind jedoch möglicherweise empfindlicher als andere, und der Abstand zwischen Schwefel- und Ölsprays kann noch länger sein. Weitere Vorsichtsmaßnahmen finden Sie immer auf dem Fungizidetikett.

Schwefel

Schwefelprodukte werden seit Jahrhunderten zur Behandlung von Mehltau verwendet, sind jedoch nur dann wirksam, wenn sie angewendet werden, bevor Krankheitssymptome auftreten. Die besten Schwefelprodukte zur Bekämpfung von Mehltau in Gärten sind benetzbare Schwefel, die speziell mit Tensiden formuliert sind, die denen in Geschirrspülmitteln (z. B. Safer Garden Fungicide) ähnlich sind. Schwefel kann jedoch für einige Kürbis- und Melonensorten schädlich sein. Um Verletzungen von Pflanzen zu vermeiden, wenden Sie keinen Schwefel an, wenn die Lufttemperatur nahe oder über 90 ° F liegt, und tragen Sie ihn nicht innerhalb von 2 Wochen nach einem Ölspray auf. Andere Schwefelprodukte wie Schwefelstaub sind viel schwieriger zu verwenden, reizen Haut und Augen und sind in Bezug auf die Pflanzen, auf denen sie sicher angewendet werden können, begrenzt. Kupfer ist auch zur Bekämpfung von Mehltau erhältlich, jedoch nicht sehr wirksam.

Biologische Fungizide

Biologische Fungizide (wie Serenade) sind im Handel erhältliche nützliche Mikroorganismen, die zu einem Produkt formuliert sind, das beim Aufsprühen auf die Pflanze Pilzpathogene zerstört. Der Wirkstoff in Serenade ist ein Bakterium, Bacillus subtilis, Dies verhindert, dass der Mehltau die Pflanze infiziert. Während dieses Produkt den Mehltauorganismus abtötet und für Menschen, Haustiere und nützliche Insekten ungiftig ist, hat es sich bei der Bekämpfung dieser Krankheit als nicht so wirksam wie die Öle oder der Schwefel erwiesen.

Wie benutzt man

Wenden Sie schützende Fungizide wie benetzbaren Schwefel vor oder in den frühesten Stadien der Krankheitsentwicklung auf anfällige Pflanzen an. Die schützenden Fungizide sind nur bei Kontakt wirksam, daher müssen die Anwendungen eine gründliche Abdeckung aller anfälligen Pflanzenteile gewährleisten. Wenn Pflanzen wachsen und neues Gewebe produzieren, können zusätzliche Anwendungen in Intervallen von 7 bis 10 Tagen erforderlich sein, solange die Bedingungen dem Krankheitswachstum förderlich sind.

Wenn leichte bis mittelschwere Symptome von Mehltau vorliegen, können die Gartenbauöle und pflanzlichen Öle wie Neemöl und Jojobaöl verwendet werden, um die Infektion zu verringern oder zu beseitigen.

VERWEISE

Gubler, W. D. und D. J. Hirschfelt. 1992. Mehltau. Im Traubenschädlingsbekämpfung. Oakland: Univ. Calif. Agric. Nat. Res. Publ. 3343. S. 57-63.

McCain, A. H. 1994. Mehltau. HortScript # 3, Univ. Calif. Coop. Durchwahl Marin County.

VERÖFFENTLICHUNGSINFORMATIONEN

Schädlingsnotizen: Mehltau auf Gemüse

Autoren: R. M. Davis, Pflanzenpathologie, UC Davis W. D. Gubler, Pflanzenpathologie, UC Davis S. T. Koike, UC Cooperative Extension, Monterey County

Produziert vom landesweiten IPM-Programm der University of California

PDF: Um ein PDF-Dokument anzuzeigen, müssen Sie möglicherweise einen PDF-Reader verwenden.

Bundesweites IPM-Programm, Landwirtschaft und natürliche Ressourcen, University of California
Alle Inhalte unterliegen dem Copyright © 2019 The Regents der University of California. Alle Rechte vorbehalten.

Nur für nichtkommerzielle Zwecke kann jede Website direkt auf diese Seite verlinken. Für alle anderen Verwendungen oder weitere Informationen lesen Sie die rechtlichen Hinweise. Leider können wir keine individuellen Lösungen für bestimmte Schädlingsprobleme anbieten. Besuchen Sie unsere Homepage oder wenden Sie sich in den USA an Ihr lokales Cooperative Extension-Büro, um Unterstützung zu erhalten.

Landwirtschaft und natürliche Ressourcen, University of California


Identifizierung

So identifizieren Sie Mehltauschäden

  • Pflanzen, die mit Mehltau infiziert sind sehen aus, als wären sie mit Mehl bestäubt worden.
  • Mehltau beginnt normalerweise als kreisförmige, puderweiße Flecken, die auf Blättern, Stielen und manchmal Früchten erscheinen können.
  • Mehltau bedeckt normalerweise den oberen Teil der Blätter, kann aber auch an den Unterseiten wachsen.
  • Junges Laub ist am anfälligsten für Schäden. Die Blätter färben sich gelb und trocknen aus.
  • Der Pilz kann dazu führen, dass sich einige Blätter verdrehen, brechen oder entstellt werden.
  • Die weißen Flecken von Mehltau breiten sich aus und bedecken die meisten Blätter oder betroffenen Bereiche.
  • Die Blätter, Knospen und wachsenden Spitzen werden ebenfalls entstellt. Diese Symptome treten normalerweise spät in der Vegetationsperiode auf.


Mehltau erscheint zuerst als kleine weiße Flecken im oberen Teil der Blätter. Fotokredit: Die Regenten der University of California, UC Davis.


Mehltau in Kürbissen - Was tun für Mehltau auf Kürbisblättern - Garten

VERWALTUNG VON PULVERMILDEW IN KÜRBIS MIT BESTÄNDIGEN SORTEN

Margaret Tuttle McGrath und Jane F. Davey
Abteilung für Pflanzenpathologie, Cornell University
Long Island Gartenbau-Forschungs- und Erweiterungszentrum
3059 Sound Avenue, Riverhead, NY 11901-1098. [email protected]
und
Bob Precheur, Mac Riedel, Andy Wyenandt, Jim Jasinski und Celeste Welty
Abteilung für Gartenbau und Pflanzenwissenschaften, Abteilungen für Pflanzenpathologie Southwest Extension IPM und Entomologie, Ohio State University, Columbus, OH 43210-1087
und
Timothy E. Elkner
Penn State Cooperative Extension
1383 Arcadia Rd., Rm. 1, Lancaster, PA 17601-3184
und
Walter R. Stevenson und R. Vaughan James
Abteilung für Pflanzenpathologie, Universität von Wisconsin
1630 Linded Drive, Madison, WI 53706-1520
und
Mark Hutton und David Handley
Kooperative Erweiterung der Universität von Maine
P.O. Box 179, Highmoor Farm, Monmouth, Maine 04259

Mehltau ist eine häufige Erkrankung von Kürbis und anderen Kürbiskulturen, die den Ertrag verringert, wenn sie nicht ausreichend bewirtschaftet wird. Das charakteristische weiße, pulverförmige Pilzwachstum ist am Laub leicht erkennbar. Infizierte Blätter verdorren normalerweise und sterben ab. Ein vorzeitiger Verlust der Blätter kann zu einer verminderten Marktqualität führen, da die Früchte vor dem Erreichen der vollen Farbe vorzeitig reifen und die Griffe schrumpfen oder verfaulen können. Größe und / oder Anzahl der Früchte können reduziert werden, wenn der Mehltau schwerwiegend ist. Schwere Erkrankungen können auch zu Unvollkommenheiten der Fruchtschale wie Flecken und Ödemen führen. Darüber hinaus prädisponiert eine Infektion mit Mehltau Pflanzen für andere Krankheiten, insbesondere für Gummistammfäule / Schwarzfäule.

Resistente Sorten werden zu einem immer wichtigeren Instrument für die Bekämpfung von Mehltau in Kürbissen, da die Anzahl der resistenten Sorten, die den Erzeugern zur Verfügung stehen, zunimmt und die Fungizidresistenz weiterhin eine wirksame chemische Kontrolle in Frage stellt. Die ersten Mehltau-resistenten (PMR) Kürbisse, Merlin und Magic Lantern, wurden 1998 und die nächsten, Mystic Plus, im Jahr 2000 auf den Markt gebracht. Vor kurzem wurden jedes Jahr mehrere neue PMR-Kürbissorten sowie Winterkürbis auf den Markt gebracht. Um Mehltau effektiv mit Fungiziden zu bekämpfen, sind Produkte erforderlich, die durch systemische, translaminare oder flüchtige Aktivität eine Kontrolle auf der Unterseite der Blätter ermöglichen. Leider waren alle diese Materialien einem Risiko für die Resistenzentwicklung ausgesetzt. Es wird angenommen, dass Stämme des Mehltaupilzes, die gegen QoI-Fungizide resistent sind (FRAC Group 11, auch bekannt als Strobilurine Amistar, Quadris, Cabrio und Flint), jetzt in den gesamten USA vorkommen. Die Resistenz gegen MBC-Fungizide (auch bekannt als Benzimidazole Topsin M und Benlate) ist in den USA wahrscheinlich immer noch weit verbreitet. Sie waren 2004 auf Long Island verbreitet. QoI- und MBC-Resistenzen sind qualitativ, daher sind resistente Stämme gegenüber diesen Fungiziden völlig unempfindlich. Die Resistenz gegen die DMI-Fungizide (Demethylierungshemmer) (Bayleton, Nova und Procure) ist quantitativ. Pathogenstämme weisen je nach Anzahl der genetischen Veränderungen, die die Funktionsfähigkeit des Fungizids beeinflussen, eine unterschiedliche Fungizidempfindlichkeit auf. In den USA sind derzeit wahrscheinlich mäßig resistente Stämme verbreitet. Diese sind gegenüber Bayleton völlig unempfindlich und haben eine geringere Empfindlichkeit gegenüber niedrigen Raten von Nova und Procure.

PMR-Kürbissorten unterscheiden sich in ihrer Anfälligkeit für Mehltau in Abhängigkeit von der Anzahl der Gene für Resistenz, die sie besitzen. Das Hauptgen für die Resistenz bei PMR-Sorten wurde von einem wilden Kürbis in der Cornell-Abteilung für Pflanzenzüchtung erhalten. Sorten mit diesem resistenten Gen von beiden Elternteilen (homozygot) entwickeln normalerweise weniger Mehltau als Sorten mit Resistenz von einem Elternteil (heterozygot). In Katalogen werden diese häufig, aber nicht immer, als resistent bzw. tolerant beschrieben. Der Grad der Unterdrückung von Mehltau bei PMR-Kürbissen und -Kürbissen ist normalerweise nicht so hoch wie bei PMR-Melonen und Gurken. Einige heterozygote PMR-Kürbissorten zeigen einige Wochen lang eine Unterdrückung der Entwicklung von Mehltau, sind jedoch bis zum Ende der Saison so stark betroffen wie eine Sorte ohne Resistenz. Obwohl Blätter bei diesen PMR-Sorten stark von Mehltau befallen sind, weisen sie an Fruchtgriffen typischerweise weniger Mehltau auf als anfällige Sorten. Die anfängliche Unterdrückung der Krankheit führt auch dazu, dass die Blätter später absterben und folglich mehr Früchte mit guter Farbe und festen Griffen bei der Ernte. Zusätzlich zum Haupt-PMR-Gen gibt es modifizierende Gene mit kleinen Auswirkungen, die für die bei PMR-Sorten beobachtete Variation der Empfindlichkeit verantwortlich sein könnten. Der Widerstand bei PMR-Kürbissen und Winterkürbis ist nicht rassenspezifisch wie bei Melonen. Der Mehltaupilz hat jedoch das Potenzial, die Fähigkeit zu entwickeln, dieses spezifische Hauptresistenzgen in PMR-Kürbissen und Kürbis zu überwinden. Ein solcher neuer Stamm des Erregers würde als Rasse bezeichnet.

Um Informationen zu erhalten, die die Erzeuger über die relative Toleranz und den Ertrag benötigen, um PMR-Sorten auszuwählen, die für ihren Betrieb am besten geeignet sind, wurden in den letzten 3 Jahren Bewertungen in ME, NY, OH, PA und WI durchgeführt. Kürbisse wurden im Juni entweder umgepflanzt oder direkt in schwarzen Plastikmulch oder Bareground ausgesät. Die für jeden Bereich empfohlenen kulturellen Praktiken wurden befolgt. Fungizide gegen Mehltau wurden angewendet, um ein integriertes Managementprogramm mit Ausnahme von WI zu erreichen. Mehltau entwickelte sich natürlich. Der Schweregrad wurde wiederholt bewertet. An einigen Orten wurden auch andere Krankheiten untersucht. Fruchtanzahl, Gewicht und Qualität wurden bestimmt. Verweise auf vollständige Berichte zu den einzelnen Studien sind am Ende aufgeführt.

Unter den 39 untersuchten PMR-Sorten und Versuchslinien war Mehltau bei Goldstaub, Bumpkin, Touch of Autumn, Hobbit, Magier, Gladiator und Versuchslinien aus Kürbiszüchtungsprogrammen der Outstanding Seed Company, Harris Moran Seed Company, Cornell University, am wenigsten schwerwiegend und Universität von New Hampshire. Im Vergleich zu Sorten ohne PMR-Gene lag die prozentuale Kontrolle, die mit PMR-Kürbissen erreicht wurde, enorm im Bereich von 0% (z. B. keine Kontrolle) bis 100% (vollständige Kontrolle) (Tabelle 1).

Bei den bewerteten Sorten und Versuchslinien wurde eine Variation der Anfälligkeit für andere Krankheiten festgestellt. Super Herc (HMX 3692), Gold Gem, Gold Medal und Pro Gold 510 waren sehr anfällig für Anthracnose, während Wee-B-Little 2003 im Kürbissortenversuch des Bundesstaates Ohio hochresistent war. Magic Lantern und Merlin wurden in einem anderen Projekt gezeigt anfälliger für bakterielle Welke als die anfälligen Sorten Harvest Moon und Howden (*). Es wird geforscht, ob dies bei anderen resistenten Sorten der Fall ist.
* http://vegetablemdonline.ppath.cornell.edu/NewsArticles/Cuc_AttrBeetle.htm

Das durchschnittliche Fruchtgewicht der bewerteten PMR-Sorten und Versuchslinien lag zwischen 0,5 und 26,5 (Tabelle 2). Weitere Informationen zur Ausbeute finden Sie in den vollständigen Berichten zu diesen Experimenten (unten aufgeführte Websites). Einige Berichte enthalten auch Beschreibungen der gartenbaulichen Merkmale und Fotos. Harris Moran Kürbisse hatten im Allgemeinen eine gute Farbe und ein gutes Aussehen. Im NY 2004-Experiment war die Frucht von 03RPX764 bei Züchtern und anderen, die ihre Top 3 auswählten, am beliebtesten, Scarecrow an zweiter Stelle und Sorcerer an dritter Stelle. Andere Kürbisse, die hohe Bewertungen erhielten, waren Howden, Magic Lantern, Magician und HMX 2689.

Ein integriertes Programm, das aus einem reduzierten Fungizidprogramm für eine PMR-Sorte besteht, wird zur Behandlung von Mehltau im Kürbis empfohlen, um die Kontrolle zu verbessern und die Wahrscheinlichkeit der Auswahl von Krankheitserregern zu minimieren, die in der Lage sind, die genetische Resistenz in der Pflanze oder die Wirkung von Fungiziden zu überwinden . Bei einer PMR-Sorte sind weniger Fungizidanwendungen erforderlich, da sich bei PMR häufig später Mehltau entwickelt als bei anfälligen Sorten, und das Sprühintervall kann von 7 auf 14 Tage verlängert werden, ohne die Kontrolle zu beeinträchtigen. Beim Anbau von PMR-Sorten ist ein routinemäßiges Scouting erforderlich, um nicht nur festzustellen, wann sich Mehltau entwickelt hat, und daher ist eine Fungizidbehandlung erforderlich, sondern auch, um andere Krankheiten zu erkennen. Einige Fungizide, die für Mehltau bei anfälligen Sorten verwendet werden, weisen ein breites Wirkungsspektrum auf und bekämpfen daher zusätzliche Krankheiten, die beim Anbau anfälliger Sorten möglicherweise nicht erkannt werden.

Tabelle 1 : Prozentuale Kontrolle von Mehltau auf Blättern, die in Kürbissorten und Versuchslinien mit Resistenz gegen Mehltau erzielt wurde, im Vergleich zu Sorten, die in den in den Jahren 2003, 2004 und 2005 durchgeführten Experimenten in ME, NY, OH, PA und WI keine Resistenz aufwiesen, in der Reihenfolge ihrer Gesamtauflistung Performance.

Kürbissorte oder Versuchslinie

Prozentuale Kontrolle von Mehltau x


INFEKTIONSBEDINGUNGEN:

Freies Wasser ist nicht erforderlich, damit Mehltau die Pflanzen infiziert. Freies Wasser kann sich als zerstörerisch herausstellen, indem es die Sporen dieser Pilzpathogene abtötet. So greift es die Pflanzen in trockenem und warmem Zustand ohne freies Wasser leicht an.

Wasserbedingungen:

  • Es erfordert eine beträchtliche Feuchtigkeit, um die Sporen zu keimen.
  • Je höher die Feuchtigkeitsrate ist, desto höher ist die Keimrate.
  • Es infiziert meistens nachts bei höherer Luftfeuchtigkeit.
  • 70-80 ° F ist für Mehltau sehr gemäßigt. Es wirkt sich also bei dieser Temperatur stark aus.
  • Ein hoher Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht hilft bei der Förderung.
  • Der späte Frühling und Herbst ist in vielen Regionen der perfekte Zeitpunkt dafür.
  • Starker Wind erhöht auch die Ausbreitung von Sporen.

Andere relative Bedingungen:

  • Überfüllte Pflanzen haben einen schlechten Luftstrom und einen feuchten Zustand. Sie sind also anfälliger für diese Krankheit.
  • Auch gestresste und körperlich schwache Pflanzen sind anfällig.


Machen Sie Ihre eigene Behandlung gegen Mehltau

Wenn Mehltau Ihre Pflanzen erfasst, stehen eine Reihe chemischer Behandlungen zur Verfügung. Während diese Fungizide wirksam sind, mögen viele Menschen die Verwendung der potenziell schädlichen Chemikalien nicht. Bio-Behandlungen sind ebenfalls weit verbreitet. Die Herstellung einer eigenen chemikalienfreien Mehltaubehandlung ist jedoch schnell und kostengünstig.

1. Milch

Dies mag nach einer überraschenden Lösung klingen, aber Milch ist eine äußerst wirksame Behandlung gegen Mehltau. Eine Studie der University of Connecticut aus dem Jahr 2009 kam zu dem Schluss, dass Milch bei der Behandlung von Mehltau genauso wirksam ist wie chemische Anwendungen (wenn nicht sogar mehr). Anscheinend beruht das Potenzial von Milch zur Abtötung von Pilzen auf der Art und Weise, wie sie auf die Sonne reagiert und freie Radikale produziert, die für den Pilz giftig sind.

Um eine Milchbehandlung zu erstellen, mischen Sie eine Lösung 60 Teile Wasser mit 40 Teilen Milch (oder Molke). Sprühen Sie diese Lösung alle zwei Wochen auf die betroffenen Pflanzen. Wenn die Infektion besonders stark ist, versuchen Sie, unverdünnte Milch aufzutragen. Dies ist wirksamer und sollte hartnäckige Infektionen beseitigen.

Alternativ können Sie 1 Unze Milchpulver in 2 Liter Wasser verdünnen. Dies sollte alle zwei Wochen auf die betroffenen Pflanzen gesprüht werden, bis die Infektion verschwunden ist.

2. Bicarbonat-Soda-Sprays

Eine der wirksamsten Behandlungen ist das Besprühen betroffener Pflanzen mit einer Bicarbonatlösung. Um Ihre eigene Lösung herzustellen, mischen Sie 1 Teelöffel Backpulver (Kaliumbicarbonat) mit 1 Liter Wasser. Rühren Sie die Lösung um und stellen Sie sicher, dass sie gründlich gemischt ist. Die Lösung kann dann über die gesamte Anlage gesprüht werden. Kein Grund zur Sorge: Es tötet nur den Pilz ab und schadet der Pflanze in keiner Weise.

Eine alternative Methode besteht darin, eine Lösung aus 3 EL Kaliumbicarbonat, 3 EL Pflanzenöl und einem halben Teelöffel Kastilienseife (wie duftstofffreie Dr. Bronner) in eine Gallone Wasser zu mischen. Sprühen Sie diese Lösung über die betroffene Pflanze.

Kaliumbicarbonat ist ein sicheres, wirksames Fungizid, das bei Kontakt alle Sporen abtöten kann. Sie können es auch als vorbeugende Behandlung anwenden. Es funktioniert durch leichtes Erhöhen des pH-Werts auf über 8,3. Dies schafft eine leicht alkalische Umgebung, die Pilzkrankheiten nicht mögen. Sie können Backpulverlösungen auch als vorbeugende Anwendung verwenden, da sie auf ähnliche Weise wirken.

3. Knoblauch

Knoblauch ist von Natur aus schwefelreich und eine wirksame Behandlung gegen Mehltau. Um eine Lösung zum Abtöten von Pilzen herzustellen, zerdrücken Sie 6 Knoblauchzehen und mischen Sie sie mit 1 Unze Bio-Öl und 1 Unze Alkohol. Lassen Sie diese Mischung 2 Tage lang aushärten.

Nach dem Abbinden die Mischung abseihen und dabei sowohl die Flüssigkeit als auch den zerkleinerten Knoblauch zurückhalten. Den zerkleinerten Knoblauch in einer Tasse Wasser einweichen.

Das Wasser abseihen und den zerkleinerten Knoblauch entsorgen. Messen Sie eine Gallone Wasser ab und fügen Sie die Öl-Alkohol-Mischung hinzu. Fügen Sie das Knoblauchwasser hinzu und mischen Sie es gründlich. Sprühen Sie diese Lösung auf die Blätter Ihrer Pflanze.

Um Zeit zu sparen, können Sie Knoblauchöl kaufen und mit Wasser mischen, um eine Lösung zu erhalten.

4. Neemöl

Neemöl ist eine äußerst wirksame Pilzbehandlung, mit der eine Infektion innerhalb von 24 Stunden abgetötet werden kann. Es stammt aus den Samen des Neembaums und stört den Stoffwechsel der Pflanze, wodurch die Vermehrung der Sporen verhindert wird. Dieses Öl ist auch ein wirksames Insektizid. Sie können es als Behandlung oder als vorbeugende Maßnahme anwenden, um Ihre Pflanzen gesund zu halten.

Um eine Neem-Öllösung herzustellen, mischen Sie 3 EL Öl in einer Gallone Wasser. Sprühen Sie diese Lösung einmal pro Woche auf Ihre betroffenen Pflanzen, bis die Infektion verschwunden ist. Achten Sie darauf, die Blätter nicht zu stark zu besprühen, da dies zu Sonnenbrand führen kann. Tragen Sie die Lösung daher abends oder bei Sonnenaufgang auf, um Verbrennungen zu vermeiden. Tragen Sie kein Neemöl auf die Knospen oder Blüten einer Pflanze auf.

5. Essig

Eine weitere wirksame Behandlung gegen Mehltau ist Essigsäure, die in Essig enthalten ist. Tatsächlich wird Essigsäure seit der Zeit der alten Ägypter zur Behandlung von Pilzinfektionen beim Menschen verwendet. Natürlich ist es auch eine äußerst wirksame Behandlung für Pflanzen.

Mischen Sie 4 EL Essig mit einer Gallone Wasser. Dadurch entsteht eine 5% ige Lösung, die Sie alle 3 Tage auf erkrankte Pflanzen auftragen können. Dies mag schwach erscheinen, aber eine Mischung, die zu sauer ist, kann Blätter verbrennen und mehr schaden als nützen.

6. Mundwasser

Da Mundwasser auf Ethanolbasis so formuliert ist, dass es Keime abtötet, kann es auch Mehltausporen beseitigen. Mischen Sie eine Lösung aus einem Teil Mundwasser mit drei Teilen Wasser und sprühen Sie über die betroffenen Blätter.

7. Komposttee

Viele Bio-Gärtner brauen gerne ihren eigenen Komposttee. Diese Lösung wird für ihre antimykotischen Eigenschaften geschätzt und erfreut sich bei vielen Erzeugern wachsender Beliebtheit.

Dieser Mehltau kann ein frustrierendes und oft hartnäckiges Problem sein. Glücklicherweise können Sie Ihre Pflanzen vor den schädlichen Auswirkungen schützen, indem Sie gute Gartenpraktiken anwenden und die Ideen in diesem Artikel verwenden.

Über Elizabeth Jones

Elizabeth Jones ist eine freiberufliche Autorin und Redakteurin aus Cardiff, Südwales. Elizabeth ist derzeit auf Gartenartikel spezialisiert und schreibt regelmäßig über Geschichte, Folklore und Genealogie. Wenn sie keine interessanten Inhalte erstellt, arbeitet sie gerne im Garten, fotografiert, liest und schaut Sport.


Schau das Video: Kurztipp über Zucchinis