Sammlungen

Akalifa

Akalifa


Akalifa ist eine blühende Pflanze, die im Alltag "Fuchsschwanz" genannt wird. Ein solcher Name kann jedoch nur einer der Pflanzensorten, nämlich dem borstenhaarigen Akalif, vollständig zugeordnet werden. Nur die langgestreckten purpurroten Blütenstände ähneln einem Fuchsschwanz. Diese Art von Blume ist die häufigste unter Floristen.

Eine andere Pflanzenart, die häufig auf Fensterbänken vorkommt, ist Akalif Wilkes oder Wilkeza. Obwohl die Blüten dieser Pflanzenart nicht so attraktiv sind wie die der vorherigen Sorte, sind die Blätter von ausgezeichneter Farbe. Es gibt alle Vorteile für den Anbau von Akalifa zu Hause. Sie wächst schnell und erfordert keine besondere Aufmerksamkeit für sich. Auf den ersten Blick sind verschiedene Arten von Akalifa in der Pflege gleich.

Temperaturregime

Die Pflanze ist thermophil und steht Zugluft äußerst negativ gegenüber. Wenn Sie im Sommer eine Blume auf einem Balkon oder auf einer offenen Veranda herausnehmen möchten, sollten Sie sie vor dem Durchblasen schützen. Ein Luftzug kann die Pflanze töten. Die akzeptable Lufttemperatur im Sommer für Akalifa beträgt 20-25 Grad. Im Winter ist eine zufriedenstellende Temperatur nicht niedriger als +18 Grad. Die idealen Temperaturbedingungen für eine Blume sind Innentemperaturen.

Notwendige Beleuchtung

Viel Licht und Schatten von der Sonne ist genau das, was die Blume braucht. Bei unzureichendem Licht streckt sich die Pflanze und die Blätter verblassen. Dies wird das Aussehen des Akalifa ruinieren.

Bewässerungsmodus

Akalifa ist eine feuchtigkeitsliebende Pflanze. Im Sommer, wenn die Lufttemperatur 20 Grad überschreitet, wird empfohlen, die Pflanze häufig und häufig zu gießen. Im Winter sollte die Bewässerung etwas reduziert werden. Sie dürfen jedoch nicht zulassen, dass der Boden im Topf übergetrocknet wird.

Mag keine Pflanzen und trockene Luft. In einer heißen Zeit muss die Blume gesprüht werden. Damit die Luft um die Pflanze immer feucht bleibt, wird der Akalifa-Topf auf eine Palette gestellt und mit Kieselsteinen oder Blähton übergossen. Indem Sie die Katzentoilette mit Feuchtigkeit versorgen, befeuchten Sie die Luft um die Pflanze herum.

Pflanzenfütterung

Von Frühling bis Herbst werden Mineraldünger auf den Blumentopf ausgebracht, dessen Konzentration 0,1 bis 0,2% beträgt. Der Subkortex wird alle 15 Tage durchgeführt. Im Winter wird die Fütterung normalerweise eingestellt.

Transfer

Wenn die Pflanze jung ist, wird sie jährlich transplantiert. In Zukunft wird die Transplantation alle 3-4 Jahre durchgeführt. Aufgrund der Praxis wächst eine schnell wachsende Pflanze über einen so langen Zeitraum stark und wird nicht schön. Daher muss sie transplantiert, beschnitten und aktualisiert werden. Es ist oft sinnvoll, eine andere Pflanze anzubauen, die jünger ist als eine alte, die ihren Reiz verloren hat.

Die Pflanze wird im Frühjahr umgepflanzt. Es gibt eine Bedingung für den Boden. Es sollte leicht, wasser- und luftdurchlässig sein. Pflanzerde kann im Laden gekauft oder selbst hergestellt werden. Dazu muss ein Teil des Graslandes, des Laublandes, des Humus, des Torfs und des Sandes gemischt werden.

Beschneidung

Wenn Ihre Pflanze erwachsen ist, wird ein Moment kommen, in dem sie stark wächst und beschnitten werden muss. Wenn Ihnen Ihre alte Pflanze am Herzen liegt oder Sie keine neue anbauen möchten, müssen Sie die Pflanze in einen Hanfzustand von etwa 20 Zentimetern Höhe schneiden. Obwohl diese Maßnahme etwas grausam erscheint, muss sie einfach so durchgeführt werden.

Als nächstes können Sie Plastikfolie auf den Stumpf legen und ihn unter eine Glasabdeckung legen. Solche Maßnahmen werden der Pflanze helfen, den rücksichtslosen Betrieb zu keimen und zu überleben. Die beschnittene Pflanze muss häufig gesprüht und belüftet werden, wobei die Struktur regelmäßig aus dem Beutel und dem Gefäß entfernt wird. Gute Ergebnisse für die Pflanzenanpassung werden erzielt, indem eine wässrige Zirkonlösung mit einer Geschwindigkeit von 2 Tropfen des Arzneimittels pro 1 Liter Wasser besprüht wird.

Reproduktion

Um eine Blume zu vermehren, benötigen Sie keine besonderen Fähigkeiten. Akalifa kann entweder durch Stecklinge oder Samen vermehrt werden. Für Samen können Sie eine Mischung aus Sand und Blatterde im Verhältnis 1: 1 auftragen. Die Samen werden im Frühjahr gesät. Für ihre erfolgreiche Keimung ist es notwendig, ein Temperaturregime im Bereich von 20 Grad bereitzustellen. Um die Keimung der Samen zu beschleunigen, können Sie über dem Behälter ein kleines Gewächshaus bauen und es mit Bodenheizung versorgen.

Die Reproduktion von Akalifa durch Stecklinge ist ein noch einfacherer Prozess. Zum Wurzeln ist ein zu gleichen Anteilen gemischter Boden aus Sand und Torf geeignet. Für Stecklinge werden holzige Triebe von der Oberseite der Pflanze ausgewählt. Es wird angenommen, dass Stecklinge das ganze Jahr über verwurzelt werden können. Aber im "Fuchsschwanz" wurzeln Stecklinge im Frühjahr besser. Vor dem Pflanzen wird das Material in einen Wurzelstimulator getaucht und mit einem Film darüber bedeckt. Nach 2 Monaten wird die Pflanze für eine größere Buschigkeit eingeklemmt.

Akalifa gehört zu giftigen Pflanzen. Bei Kontakt ist Vorsicht geboten, und es sollten Handschuhe getragen werden. Die Kommunikation der Pflanze mit Kindern und Haustieren sollte eingeschränkt werden.


Vor Arbeitsbeginn

  • Wenn Ihnen Medikamente gegen Allergien verschrieben werden, ist es besser, diese vor Arbeitsbeginn einzunehmen, als nachdem die ersten Symptome aufgetreten sind.
  • Tragen Sie eine Maske, Kopfbedeckungen, Schutzbrillen, Handschuhe und lange Ärmel, um den Kontakt von Pollen mit Haut, Nase und Augen zu vermeiden.

  • Berühren Sie nicht Gesicht und Augen.
  • Die beste Zeit zum Arbeiten ist am frühen Morgen oder am späten Nachmittag, wenn die Konzentration von Pollen in der Luft minimal ist.
  • Optimales Wetter ist nach Regen: Pollen werden von Pflanzen und anderen Oberflächen abgewaschen und, da sie nass sind, nicht vom Wind getragen. Kurzfristige Gewitter können jedoch zu dem gegenteiligen Effekt führen: Danach steigt die Pollenkonzentration in der Luft an.

Vorsichtsmaßnahmen

  • Verwenden Sie Kies, Muschelgestein oder Bodendecker (Immergrün, Pachisandra) als Mulch anstelle von Holzspänen, die Feuchtigkeit einfangen und das Pilzwachstum fördern.
  • Staub-, Schimmel- und Pollenpartikel sammeln sich leicht zwischen den miteinander verflochtenen Zweigen der Hecke an. Wenn Sie dieses Element der Landschaftsgestaltung nicht aufgeben möchten, vergessen Sie nicht, die Zweige zu scheren und zu verdünnen.
  • Überlassen Sie das Mähen und Jäten von Blumenbeeten nicht allergischen Familienmitgliedern.
  • Durch das Schneiden des Grases in einer Höhe von bis zu 5 cm kann die vom Rasen produzierte Pollenmenge, wenn nicht sogar vollständig, erheblich reduziert werden.
  • Halten Sie die Fenster während des Mähens und einige Stunden danach geschlossen.
  • Reinigen und wechseln Sie die Filter der Klimaanlage regelmäßig. Es ist ratsam, HEPA-Filter zu wählen, die mindestens 99% der Pollen, Tierhaare und Staubpartikel einfangen können.
  • Waschen Sie nach Ihrer Rückkehr ins Haus Ihre Hände gründlich und spülen Sie Ihre Augen mit kaltem Wasser aus, oder duschen Sie sofort, waschen Sie Ihre Haare und ziehen Sie sich um.


Akalifa: wächst

Akalifa wird normalerweise als Zimmerpflanze angebaut. Im Sommer kann es an die frische Luft gebracht und im Halbschatten platziert werden. Im Freien gezüchtete Exemplare werden als Einjährige verwendet (um ihre Lebensdauer zu verlängern, sollten sie im Frühherbst ausgegraben und in Innenräumen verbracht werden).

Der Boden für Topfpflanzen sollte mit organischen Düngemitteln angereichert werden, daher werden Torf und Sand mit Buchenblättern und komplexem körnigem Dünger versetzt. Für den Anbau auf freiem Feld benötigt Akalife ein frisches, gut durchlässiges Chernozem.

Ort für eine Blume zu Hause

Akalifa bevorzugt diffuses Licht. Nur Akalif Wilkes kann kurzzeitig direkter Sonneneinstrahlung standhalten.

Temperatur für die Pflanze

Im Winter sollte die Temperatur nicht unter 15 ° C fallen. Akalifa verträgt hohe Temperaturen gut, wenn es bei hoher Luftfeuchtigkeit im Halbschatten steht.

Zu Hause gießen

Der Boden muss jederzeit feucht gehalten werden. Sprühen Sie bei Temperaturen über 28 ° C die Pflanze und die Luft um sie herum.

Blumentransplantation

Die Transplantation wird jährlich im Frühjahr unter Verwendung des für das Wachstum empfohlenen Substrats durchgeführt.


Akalifa borstig

• in Wohnungen hauptsächlich an den Süd- und Westfenstern
• in warmen Wintergärten

• Jungpflanzen werden jährlich im Frühjahr umgepflanzt
• Bei großen Pflanzen ist es besser, die oberste Bodenschicht im Topf zu ersetzen

Rasenland: Laubland: Humus: Sand (1: 2: 1: 1)

• Akalifa sollte vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden
• Wenn die Pflanze zu länglich ist und die unteren Triebe kahl sind, kann sie durch kurzes Beschneiden verjüngt werden, wobei "Hanf" 20-25 cm hoch bleibt
• Triebe nach der Blüte werden nicht abgeschnitten, sondern eingeklemmt, da die Pflanze bei häufigem Schnitt nicht blüht
• Bei niedriger Luftfeuchtigkeit wird es von Spinnmilben befallen

bei Raumbedingungen (von Oktober bis Februar) aufgrund geringer Beleuchtung und Luftfeuchtigkeit erzwungen

• im Frühjahr oder Sommer apikale Stecklinge mit 3-4 Blättern in Wasser oder in einer Mischung aus Torf und Sand bei einer Temperatur von nicht weniger als 20 ° C.
• seltener Samen

Akalifa ist sehr empfindlich gegenüber trockener Luft, häufiges Sprühen ist erforderlich

grün, eiförmig mit gezackter Kante

von Frühling bis Herbst, abhängig von den Haftbedingungen

Sehr kleine, purpurrote Blüten werden in spektakulären, flauschigen, spitzenförmigen Blütenständen von bis zu 50 cm Länge gesammelt. Die Sorte 'Alba' hat weiße Blütenstände


Wunderschön blühende Arten

Akalifa hängt (Acalypha pendula) - kommt von der Insel Kuba.

Immergrüne Kriechpflanze bis 60 cm Breite. Die Blätter sind wechselständig, einfach, eiförmig, bis zu 5 cm lang, am Rand gezähnt, grün. Die Blüten sind rot, in lockeren, flauschigen, würzigen Blütenständen von 12-17 cm Länge. Blüht das ganze Jahr über regelmäßig. Gängige Pflanzennamen - Katzenschwanz, Samtpflanze.

  • Mini rot - Kompakte Sorte bis 20 cm Höhe mit prallen kurzen roten Blütenständen.

Als Ampelpflanze gewachsen.

Akalifa Dubrovnik-blättrig, oder haitianisch (Acalypha chamaedrifolia) - ursprünglich aus Lateinamerika.

Mehrjähriges Kraut 10-25 cm groß. Einhäusig. Stängel sind offen, aufsteigend, kurz weichhaarig. Die Blätter sind wechselständig, an Blattstielen von 0,1 bis 0,5 cm Länge, eiförmig oder gerundet, 0,3 bis 2,1 cm lang und 0,3 bis 1,2 cm breit, an der Basis herzförmig oder gerundet, entlang der Kante gezahnt, an der Spitze stumpf oder scharf, hellgrün. Apikale Blütenstände, leuchtend rot, bisexuell, 5-10 cm lang bis 1,5 cm breit, mit dichten Deckblättern, die die Blütenstandsachse vollständig verbergen. Es blüht und trägt das ganze Jahr über Früchte, hauptsächlich von Frühling bis Herbst.

Gute Bodendecker und Ampullenpflanze.

Akalifa borstig (Acalypha hispida) - stammt vermutlich aus dem Bismarck-Archipel (Papua-Neuguinea).

Immergrüner Strauch 1-3 m hoch. Die Zweige sind gräulich, die Jungen filzig. Blätter an Blattstielen 4-8 cm lang, breit eiförmig oder rhomboid-eiförmig, 8-20 cm lang und 5-14 cm breit, an der Basis breit keilförmig oder stumpf, am Rand grob gezähnt, auf die Spitze gerichtet, hell grün, oft entlang der Adern rötlich, oben und unten mäßig kurz weichhaarig, papierartige Textur. Pflanzen sind zweihäusig. Weibliche Blütenstände sind achselständig, einzeln, leuchtend rot aufgrund der Masse farbiger Stempel von 15 bis 30 (50) cm Länge, in denen die Blüten in Trauben von 5 bis 7 in jedem Deckblatt gesammelt werden. Blüht von Februar bis November unter guten Bedingungen - fast das ganze Jahr über.

Eine große Pflanze, die oft in Gewächshäusern wächst. Männliche Blütenstände sind nicht interessant, daher sind alle als Zierpflanzen angebotenen Pflanzen weiblich.

  • Alba - eine eher seltene Sorte mit weißen Blütenständen.
  • Weißrandig - mit cremeweißen Blütenständen.


Schau das Video: Akalifa - Ficker Es ist AK