Information

Kartoffelpflanzen unter Blättern: Wie man Kartoffeln in Blättern anbaut

Kartoffelpflanzen unter Blättern: Wie man Kartoffeln in Blättern anbaut


Von: Amy Grant

Unsere Kartoffelpflanzen tauchen überall auf, wahrscheinlich weil ich ein fauler Gärtner bin. Es scheint ihnen egal zu sein, unter welchem ​​Medium sie angebaut werden, was mich zu der Frage brachte, ob man Kartoffelpflanzen in Blättern anbauen kann. Sie werden die Blätter wahrscheinlich sowieso harken. Warum also nicht versuchen, Kartoffeln in einem Laubhaufen anzubauen? Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie einfach es ist, Kartoffeln in Blättern anzubauen.

Können Sie Kartoffelpflanzen in Blättern anbauen?

Der Anbau von Kartoffeln ist eine lohnende Erfahrung, da die Erträge im Allgemeinen ziemlich hoch sind, aber traditionelle Methoden zum Anpflanzen von Kartoffeln erfordern einige Zeit und Mühe von Ihrer Seite. Sie beginnen mit einem Graben und bedecken dann die wachsenden Kartoffeln mit Erde oder Mulch, wobei Sie das Medium kontinuierlich wachsen lassen, während die Spuds wachsen. Wenn Sie jedoch nicht gerne graben, können Sie auch Kartoffelpflanzen unter Blättern anbauen.

Das Einpflanzen von Kartoffeln in Blätter muss die einfachste Anbaumethode sein, obwohl Sie die Blätter harken müssen, aber es gibt kein Absacken und kein Bewegen.

Wie man Kartoffeln in Blättern anbaut

Das Wichtigste zuerst… finden Sie einen sonnigen Bereich, um Ihre Kartoffelpflanzen unter Blättern zu züchten. Versuchen Sie, keinen Ort auszuwählen, an dem Sie zuvor Kartoffeln angebaut haben, um das Risiko von Schädlingen und Krankheiten zu minimieren.

Als nächstes harken Sie die abgefallenen Blätter auf und sammeln sie zu einem Stapel an der Stelle, an der sich bald ein Kartoffelbeet befindet. Sie werden ziemlich viele Blätter benötigen, da der Stapel ungefähr 1 m hoch sein sollte.

Jetzt müssen Sie nur noch geduldig sein und die Natur ihren Lauf nehmen lassen. Im Herbst und Winter beginnen die Blätter zu zerfallen und bis zum Frühjahr pflanzen, voila! Sie werden einen schönen, reichen Komposthaufen haben.

Wählen Sie die Sorte der Pflanzkartoffeln aus, die Sie pflanzen möchten, und schneiden Sie sie in Stücke. Achten Sie darauf, dass in jedem Stück mindestens ein Auge verbleibt. Lassen Sie die Stücke etwa einen Tag an einem warmen Ort aushärten, bevor Sie die Kartoffeln in die Blätter pflanzen.

Nachdem die Kartoffeln etwa einen Tag lang getrocknet sind, pflanzen Sie sie einen Fuß (31 cm) voneinander entfernt in den Laubhaufen. Eine alternative Methode, die zu den gleichen Ergebnissen führt, besteht darin, ein Bett im Garten vorzubereiten und die Stücke dann mit der Seite nach unten in den Schmutz zu vergraben und sie dann mit einer dicken Schicht des Blatthumus zu bedecken. Halten Sie die Pflanzen während des Wachstums bewässert.

Einige Wochen nach dem Absterben der Stängel und Blätter den Blatthumus trennen und die Kartoffeln entfernen. Das ist es! Das ist alles, um Kartoffeln in Laubhaufen anzubauen.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Pflanzen wachsen für Ihren Komposthaufen

Ken Samuelsen / Getty Images

Einige biologische Gartenmethoden, einschließlich biodynamischer und biointensiver Gartenarbeit, ermutigen den Gärtner, Pflanzen speziell für den Komposthaufen anzubauen. Während sehr engagierte Anhänger dieser Methoden möglicherweise mehr als die Hälfte ihres verfügbaren Gartenraums für den Anbau von Kompostpflanzen nutzen, müssen Sie nicht so weit gehen. Die gute Nachricht ist, dass Sie Pflanzen speziell für Ihren Komposthaufen anbauen können, die in einigen Fällen auch Ihre Familie oder die lokale Tierwelt ernähren.


Kompost

Herbstblätter, insbesondere solche, die von einem Rasenmäher zerkleinert wurden, sind Traumzusätze auf dem Komposthaufen. Blätter sind eine großartige Quelle für "braunes" kohlenstoffreiches Material für den Kompost. Wechseln Sie einfach die Schichten der zerkleinerten Blätter mit den normalen grünen Materialien ab, die Sie Ihrem Komposthaufen hinzufügen möchten, z. B. Gemüse- und Obstreste, Unkraut, Grasabfälle und Pflanzen, die Sie bei der Reinigung Ihres Herbstgartens herausziehen, und lassen Sie sie darüber liegen Winter. Belüften oder drehen Sie den Stapel, wenn Sie daran denken, und wenn Sie Zeit zum Pflanzen haben, haben Sie den Kompost fertig.

Wenn Sie ein Fan der Lasagne-Gartenarbeit sind, die auch als Blattkompostierung bezeichnet wird, sind Herbstblätter ein wahres Geschenk. Sie können im Herbst mit Ihren Blättern und anderen Kompostiermitteln einen Lasagne-Garten bauen, ihn über den Winter stehen lassen und im Frühjahr in das neue Beet pflanzen.


Kompostkomponenten

Kompostierung ist eine elegante und effektive Methode, um mit Küchenabfällen umzugehen, die sonst auf die Müllkippe gebracht würden. Wirf sie einfach irgendwo im Hof ​​auf einen Haufen, rühre sie von Zeit zu Zeit um und voila: schwarzes Gold. „Guter“ Kompost besteht aus größtenteils zersetztem organischem Material, das aus Küchenabfällen, Tierdung, Laub und Grasabfällen stammen kann. Relativ nährstoffarm, besteht der wahre Wert von Kompost in seiner Fähigkeit, die Verarbeitbarkeit der Böden, denen er zugesetzt wird, zu verbessern, indem die Bodenstruktur und die Wasserretention verbessert und Spuren von Mineralien und Mikronährstoffen hinzugefügt werden.


Pflanzen, die im Herbst wachsen: Kartoffeln

Füllen Sie Ihren Herbstgarten mit Kartoffeln. Foto von Pauline Eccles

Kartoffeln sind eine lustige Ernte für den Anbau zu Hause, da sie relativ einfach zu pflegen sind und Kinder eine Menge Spaß haben, wenn sie die Pflanzen hochziehen, um sich die Kartoffeln während der Erntezeit anzusehen.

Ob Sie im Norden oder im Süden leben, der Herbst kann eine gute Zeit sein, um Kartoffeln zu pflanzen. Südliche Erzeuger können im Herbst eine Kartoffelernte erhalten, bevor der erste Frost einsetzt, und nördliche Erzeuger haben möglicherweise gesündere Sommerkartoffelernten, wenn die Kartoffeln im Herbst gepflanzt werden.

Idealer Bodenzustand für Kartoffeln

Kartoffeln wachsen am besten in sauren, lockeren Böden, die gut durchlässig sind. Der Boden sollte vor dem Pflanzen auf 12 Zoll bestellt werden. Da Kartoffeln zur Familie der Nachtschattengewächse gehören, sollten Sie sie nicht im selben Bett anbauen, in dem in den letzten 2 Jahren andere Kartoffeln, Tomaten, Paprika oder Auberginen untergebracht waren.

Herbst Kartoffelpflanzung im Süden

Planen Sie, Ihre Kartoffeln etwa 110 Tage vor dem ersten Frost im Boden zu haben. In Texas tritt der erste Frost im Allgemeinen nicht vor November auf, und manchmal ist es sogar später. Wenn Sie Ihre Herbsternte zwischen Ende Juli und Anfang September pflanzen, sollten Sie in der Lage sein, eine feste Ernte zu erzielen, bevor ein fester Frost die Kartoffelpflanzen trifft und tötet. Wenn Sie in einem Gebiet mit nur einem oder zwei Frösten pro Jahr oder gar keinem leben, sollten Sie in der Lage sein, fast den ganzen Winter über erfolgreich Kartoffeln anzubauen. Kartoffeln wachsen am besten, wenn die Tagestemperaturen zwischen 60 und 70 Grad Fahrenheit liegen, was in Texas eine normale tägliche Herbst- / Frühwintertemperatur ist.

Pflanzen Sie Stücke von Kartoffelaugen etwa 3 cm tief mit den Augen nach oben. Sprossen sollten in 2 Wochen entstehen. Während die Pflanze wächst, stapeln Sie Schmutz und sauren Mulch um die Basis der Pflanze bis zum Boden der Blätter. Wasserkartoffelpflanzen 1 Zoll Wasser pro Woche. Ernten Sie die Kartoffeln, wenn die Blätter braun werden und absterben. Sie können etwas früher ernten, wenn das Wetter langsam wird, aber essen Sie keine grünen Kartoffeln.

Herbst Kartoffelpflanzung im Norden

Im Norden wachsen Kartoffeln im Winter offensichtlich nicht, weil es zu kalt ist. Einige Gärtner empfehlen jedoch, gut isolierte Kartoffeln in den Boden zu pflanzen, damit die Kartoffeln im Frühling einige Wochen vor dem Finale wachsen können Frost. Dies gibt ihnen eine bessere Überlebenschance, wenn ein später Frost eintritt.

Verwenden Sie für das Pflanzen im Herbst im Norden ganze Pflanzkartoffeln (Bio-Kartoffeln sollten auch funktionieren - sie neigen dazu, in meiner Speisekammer zu sprießen), um Fäulnis zu verhindern. Stellen Sie sicher, dass der Boden etwa 30 cm locker ist, und graben Sie einen 10-cm-Graben für Ihre Kartoffeln. Füllen Sie den Boden des Grabens mit Blättern oder Tannennadeln. Legen Sie die ganzen Kartoffeln über die Blätter. Füllen Sie die Löcher mit mehr Blättern, Kompost oder Grasschnitt. Haufen Sie Schmutz in Hügeln über den oberen Mulch.

Die Isolationsmulchbarriere verfällt im Winter und erzeugt Wärme, die das Wachstum der jungen Pflanze fördert, wenn die Frühjahrstemperaturen noch instabil sind.

Möchten Sie noch mehr Gemüse in Ihren Garten pflanzen? Wir empfehlen [sc: byfarm] zu lesen.

Kartoffeln pflanzen im Herbst

Kleine Pflanzkartoffeln wachsen am besten. Foto von Aardappel Doré

Sie müssen keine Kartoffeln in den Boden pflanzen. Wenn Sie einen ausreichend tiefen Behälter haben, wie ein Fass oder sogar einen Eimer, können Kartoffeln erfolgreich wachsen, wenn der Behälter entleert bleibt. Kartoffeln verrotten bei zu viel Wasser und verdichtetem Boden.

Haben Sie versucht, im Herbst Kartoffeln anzubauen? Was waren Ihre Ergebnisse?

Mach mit beim Green Thumb Donnerstag Spaß!

Bemerkungen

Charles Bruman sagt

Ja, ich habe geplant, dass rote Kartoffeln im Dezember sie mit Blättern und alten Maisstielen bedecken und dann im Frühjahr wieder Plastik entfernen. Sie sind wirklich gut geworden. Ich habe meine Idee von Mutter Natur bekommen, als ich in den vergangenen Jahren einige vermisst habe und sie das nächste Mal gewachsen sind Frühling. Ich werde dieses Jahr Erbsen probieren, weil einige aus dem letzten Jahr stammen. Ich dachte, ich wäre der einzige, der verrückte Ideen hat.

Glücklicher Camper sagt

Ich habe 2 Taschen, Idahos und rote, die einige schlechte hatten, die im Lager verdorben wurden. Ich habe sie gerade in 9-12 Zoll Gartenerde im Hof ​​gepflanzt. Es ist November in wv. Nachdem ich das gelesen habe, sollte ich sie vielleicht in einen kleinen Plastikpool bringen. Was denkst du? Füllen Sie es mit Blättern, übertragen Sie die schmutzigen Kartoffelhaufen darauf. Mit mehr Mulch bedecken, dann mit Erde strohhalmen, um es zu beschweren. Ich denke darüber nach, Löcher für die Entwässerung und den Erdwurmtransit zu bohren. Was würden Sie mit dieser Idee ändern?

Charles Bruman sagt

Oh, ich lebe in Lower Michigan

Sagt Marilyn

Ich habe einige Kartoffeln, die grün wurden, bevor ich zu ihnen kam. Würden diese für eine Herbstpflanzung sorgen?

Sagt Lisa Tompkins

Ich habe gerade meine Kartoffeln geerntet, die ich diesen Frühling gepflanzt habe. Kann ich meine kleinen 1-Zoll-Rundkartoffeln als Pflanzkartoffeln verwenden und sie jetzt pflanzen? Sie haben keine kleinen Augen, die sprießen.

Hinterlasse eine Antwort Antwort verwerfen

Ich bin Lauren. Nur eine neue Mutter, die versucht, ihre Liebe zu ätherischen Ölen zu teilen. Folgen Sie mir auf meinem Weg, um zu lernen, wie ich EOs täglich in meinem Zuhause verwende.


Verwendung von geschredderten Blättern

Wenn Sie im Herbst reichlich Blätter haben, zerkleinern Sie sie. Ihr Garten wird in großem Maße davon profitieren. Hier, wie man sie benutzt:

  • Zarte Pflanzen isolieren: Eine 6-Zoll-Decke aus Blättern schützt zarte Pflanzen vor Winterwind und Kälte. Decken Sie kälteresistentes Gemüse wie Karotten, Grünkohl, Lauch und Rüben ab, und Sie können es den ganzen Winter über ernten.
  • Steigern Sie Ihren Komposthaufen: Kohlenstoffreiche Blätter gleichen stickstoffreiche Kompostbestandteile wie frisches Gras aus.
  • Verbessere deinen Boden: Mischen Sie zerkleinerte Blätter direkt in Ihren Garten. Im nächsten Frühjahr wird Ihr Boden voller Regenwürmer und anderer nützlicher Organismen sein.
  • Machen Sie "Blattform": Harken Sie einfach die Blätter zu einem großen Haufen. Wenn Sie sie zerkleinern, zersetzen sie sich schneller, aber Sie können trotzdem Blattschimmel herstellen, ohne ihn zu zerkleinern. Nach ein bis drei Jahren hat der Pilz die Blätter zu einem speziellen Kompost zersetzt, der nach einem Spaziergang durch den Wald riecht. Blattschimmel ist reich an Kalzium und Magnesium und behält das Drei- bis Fünffache seines Gewichts an Wasser - konkurrierend mit Torfmoos.


Der Mensch stirbt, nachdem er Pilzsporen aus Gartenkompost eingeatmet hat

Aspergillus fumigatus-Pilz, der häufig in verrottender Vegetation vorkommt. Foto: Wissenschaftliche Fotobibliothek

Aspergillus fumigatus-Pilz, der häufig in verrottender Vegetation vorkommt. Foto: Wissenschaftliche Fotobibliothek

Gärtner sollten besonders vorsichtig sein, wenn sie mit alten Kompostbeuteln umgehen, nachdem ein Mann an Nierenversagen gestorben ist, nachdem er giftige Pilzsporen eingeatmet hat, haben Ärzte gewarnt.

Der 47-jährige Schweißer aus Buckinghamshire, der nicht namentlich genannt wurde, starb eine Woche auf der Intensivstation, nachdem er von "Staubwolken" verschlungen worden war, als er in einem gemeldeten Fall Säcke mit verrottendem Pflanzenmaterial öffnete, das eitern gelassen worden war in der Lancet.

Die Ärzte waren verblüfft über seinen Zustand, bis sein Partner sagte, er sei nach der Arbeit im Garten krank geworden. Spätere Tests ergaben, dass er eine akute Aspergillose entwickelt hatte, eine gefährliche Reaktion auf Sporen von Aspergillus fumigatus. Der Pilz, der häufig auf toten Blättern, Komposthaufen und verrottender Vegetation wächst, kann eine relativ harmlose allergische Reaktion auslösen, kann jedoch ernsthafte Probleme verursachen, wenn zu viele Sporen in die Lunge gelangen.

David Waghorn, Arzt im Wycombe-Krankenhaus in Buckinghamshire und Mikrobiologe, sagte, der Mann habe Pech gehabt: "Er hatte Säcke mit Kompost und Mulch geöffnet, die verrottet waren. Die Pilzsporen waren unter perfekten Bedingungen gewachsen extrem unglücklich - es muss eine sehr große Anzahl von Sporen gegeben haben, die er inhaliert hat. "

Menschen mit einem schwachen Immunsystem sind besonders gefährdet. "Was wir nicht wissen, ist, wie stark seine Abwehrkräfte waren. Er war von Beruf Raucher und Schweißer, und seine Lungen sind möglicherweise beschädigt. Es ist eine sehr ungewöhnliche Sache, aber wenn Menschen mit großen Mulchsäcken zu tun haben, dann ist eine potenzielle Gefahr ", sagte Waghorn.

Der Mann, der zuvor gesund gewesen war, wurde 24 Stunden später krank, wurde jedoch erst eine Woche später ins Krankenhaus eingeliefert, als er über Schmerzen in der Brust und Atembeschwerden klagte. Obwohl ihm vom medizinischen Personal Sauerstoff verabreicht wurde, zeigten Tests, dass sein Gewebe keinen Sauerstoff mehr hatte und dass er an einer "überwältigenden Sepsis" litt, einer lebensbedrohlichen Erkrankung, die durch ein überaktives Immunsystem verursacht wurde. Zu den Symptomen gehören eine schnelle Herzfrequenz, niedriger Blutdruck und Nierenprobleme.

Die Ärzte dachten zunächst, er habe aufgrund einer bakteriellen Infektion eine Lungenentzündung entwickelt, aber die Behandlung mit Antibiotika war nicht erfolgreich. Sobald die Aspergillose bestätigt war, wurden von Ärzten intravenöse Antimykotika verabreicht, die Behandlung kam jedoch zu spät.

Waghorn sagte: "Ich weiß nicht, ob er hätte gerettet werden können, wenn wir von den Sporen gewusst hätten, aber wir hätten die Antimykotika früher verabreichen können."

Die Autoren des Artikels sagten, dass akute Aspergillose nach Kontakt mit verrottetem Pflanzenmaterial zwar selten ist, aber "als Gefahr für Gärtner angesehen werden kann".

Im April äußerte eine Gruppe deutscher Wissenschaftler Bedenken hinsichtlich der Gefahren von Schimmelpilzsporen in der Luft, die beim Verfall organischer Abfälle entstehen. Die Sporen könnten zu allergischen Reaktionen, Asthmaanfällen und heuschnupfenähnlichen Symptomen führen, sagten sie.

Harald Morr, ein führender Pneumologe, sagte: "Schon das Öffnen des Deckels eines Behälters mit organischen Abfällen kann dazu führen, dass Schimmelpilzsporen aufgewühlt werden, die beim Einatmen die Lunge schädigen können."

Haushalten, die regelmäßig mit organischen Abfällen umgingen, wurde empfohlen, Gesichtsmasken zu tragen und beim Umgang mit verrottendem Material Abstand zu halten.


Schau das Video: Kartoffeln pflanzen wie zu Grossvaters Zeiten