Sammlungen

Lapageria

Lapageria


Lapageria (Lapageria rosea) ist in Blumengeschäften oder sogar in großen botanischen Parkanlagen recht selten. Grundsätzlich lebt dieser Vertreter der Flora nur in der natürlichen Umgebung. Lassen Sie uns zunächst herausfinden, wie sich dieser Vertreter des Filesian von anderen kriechenden Zwergsträuchern unterscheidet.

Bei der ersten Bekanntschaft mit Lapageria fallen schöne glockenförmige Blütenstände auf. Es erfordert viel Mühe, eine schöne und gesunde Blume zu züchten. Die Kultur gilt als sehr launisch und reagiert schnell auf die geringsten Veränderungen im Zusammenhang mit den Haftbedingungen. In freier Wildbahn kommt es nur in den Ländern der südlichen Hemisphäre vor.

Lapageria oder chilenische Liane ist eine wunderbare Dekoration für jede Wohnung. Bevor Sie jedoch ein so grünes "Haustier" bekommen, müssen Sie sich mit den Regeln für Passform und Pflege vertraut machen.

Es wird schwierig sein, einen erwachsenen Busch zu finden, daher müssen Sie mit dem Anbau von Samen beginnen. Im Folgenden werden wir uns eingehender mit den Stadien der Aussaat befassen.

Aussaat

Das Samenmaterial der chilenischen Rebe ist in warmem Wasser eingeweicht. Während die Samen anschwellen und mit Feuchtigkeit gesättigt sind, beginnen sie, den Boden vorzubereiten. Es wird ein leichtes und lockeres Substrat gewählt, das mit einem Behälter zum Pflanzen gefüllt ist. Die Samen werden in einer dünnen Schicht über den Boden verteilt und leicht gepresst. Die Einbettungstiefe beträgt nicht mehr als 1 cm.

Um die Keimung zu beschleunigen, wird der Behälter mit Folie abgedeckt, wodurch Gewächshausbedingungen für die Sämlinge geschaffen werden. In der Regel erscheinen junge Triebe 1,5 Monate nach dem Einsetzen der Samen in den Boden. Pflanzen blühen auch nicht sofort. Dies dauert in der Regel ca. 3 Jahre ab dem Datum der Aussaat. Trotz des langen und sorgfältigen Prozesses wird das Ergebnis alle Erwartungen übertreffen.

Wachstumstipps

Es sollte daran erinnert werden, dass Lapagheria eine pingelige Pflanze ist. Das Besprühen der Blätter wird jeden Tag wiederholt. Der Raum, in dem sich der Blumentopf befindet, wird regelmäßig belüftet. Jedes Jahr werden die Büsche in einen geräumigeren Topf gepflanzt, da die Kultur ein starkes Rhizom hat. Das Wurzelsystem wächst schnell an Größe und füllt den freien Raum im Blumentopf.

Neben dem Umpflanzen ist es wichtig, sich an das Gießen und Füttern zu erinnern. Die Düngung ist besonders wichtig während des Übergangs in die Blütephase, da große Anstrengungen zur Bildung von Blütenständen unternommen werden.

Die stabile Entwicklung der Lapagerie wird durch die Einhaltung der Pflegeberegeln sichergestellt. Wenn Sie der Blume wenig Aufmerksamkeit schenken, treten ernsthafte Probleme bis zum Tod der Pflanze auf.

Lage und Beleuchtung

Die chilenische Liane wächst gut in hellen und geräumigen Räumen, die tagsüber gut von der Sonne beleuchtet werden. Es wird nicht empfohlen, den Blumentopf mittags direktem Sonnenlicht auszusetzen. Der optimale Ort für eine Lapageria sind die halbschattigen Ecken in der Wohnung.

Die Pflanze wächst vorzugsweise in einer Wohnung, darf aber auch Blumentöpfe an die frische Luft bringen. Lapagheria fühlt sich gut auf der Veranda, Balkon, wo direkte sengende Strahlen nicht auf sie gerichtet sind. Im Garten ist es besser, den Busch in den Schatten von Bäumen zu stellen, wo es im Sommer leicht kühl ist. Hier kann die Kultur jährlich blühen und die notwendigen Nährstoffe direkt aus dem Boden beziehen.

Temperatur

Die Blume der Lapagheria verträgt heiße Sommertage ruhig. Es gibt keine strengen Temperaturbeschränkungen. Mit der Ankunft des Winters ist es besser, den Busch auf der Veranda oder in einem anderen Raum neu anzuordnen, in dem die Lufttemperatur 15 ° C nicht überschreitet.

Bewässerung

Gießen Sie die Rebe, während der Boden im Topf austrocknet. Das Signal für die Bewässerung ist die Bildung einer dünnen trockenen Kruste auf der Bodenoberfläche. Luft mit niedriger Luftfeuchtigkeit ist für Lapageria-Sämlinge kontraindiziert, daher wird das Laub mindestens einmal täglich mit abgesetztem Wasser besprüht. Es ist besser, eine Sprühflasche im Voraus zu kaufen. Verwenden Sie nur weiches Wasser. Die Behälter mit Wasser werden vorab bei Raumtemperatur verteidigt. Die idealste Option ist, die Blume mit gefiltertem Wasser zu gießen.

Top Dressing

Ohne Nährstoffe ist die Blüte der Lapagherie schlecht oder hört sogar ganz auf. Die chilenische Liane wird während des aktiven Wachstums vegetativer terrestrischer Teile gefüttert. Dies geschieht in der Regel im ersten Halbjahr. Als Düngemittel werden spezielle komplexe mineralische Zusatzstoffe eingesetzt. Sie werden in jedem Blumenladen verkauft. Die Häufigkeit der Befruchtung beträgt 1 Mal pro Woche.

Dünne und zerbrechliche Prozesse ähneln einer kriechenden Rebe. Sie sind sehr leicht zu beschädigen. Selbst bei mehrjährigen Pflanzen ist der Bodenteil keiner Entsalzung ausgesetzt. Um zu verhindern, dass die Stiele brechen, sind Stützpfosten installiert. Die verstärkten Prozesse sind im Voraus an die Unterstützung gebunden.

Beschneidung

Trotz des langsamen Wachstums der chilenischen Liane kann sie nach einigen Jahren eine Höhe von bis zu 2 Metern erreichen. Wenn Sie sich nicht darum kümmern, den Rahmen im Voraus zu verstärken, beginnen sich die Stiele unter ihrem eigenen Gewicht zu verformen. Triebe brechen nicht, wenn Sie eine zuverlässige Unterstützung unter ihnen aufbauen.

Das Strumpfband und die Stützpfosten garantieren die Bildung eines schlanken Busches mit einer üppigen Krone. Ein weiteres Geheimnis besteht darin, die längsten Stängel regelmäßig einzuklemmen. Dann entwickelt sich die Pflanze gleichmäßig.

Lapagheria braucht einen regelmäßigen Haarschnitt. Infolgedessen wird der Busch aktualisiert. Getrocknete und alte Blätter werden entfernt, damit neues Grün wachsen kann. Das Beschneiden trägt zur Erhaltung der allgemeinen Gesundheit des Sämlings bei.

Blütezeit

Die Blüte der chilenischen Liane kann nicht vorhergesagt werden. Blumen können sowohl im Sommer als auch im Winter geboren werden. Der Zeitpunkt des Knospens hängt von den Haftbedingungen und der Einhaltung der Sorgfaltsregeln ab. Nur in diesem Fall werden die Bemühungen der Eigentümer belohnt und schöne Blumen erscheinen vor dem Hintergrund des Grüns.

Die Lapageria-Blume vermehrt sich auf unterschiedliche Weise. Ein zuverlässigerer Weg ist das Züchten von Samen. Einige Floristen verwenden Stecklinge oder Wurzelstecklinge.

Zum Wurzeln sind nur junge und gesunde Stängel geeignet, die nach unten gekippt und sorgfältig mit Draht gesichert werden. Der Kontaktbereich zwischen Boden und Schicht ist mit etwas Erde bestreut. In dieser Position bleiben die Ebenen, bis die Wurzeln erscheinen. Der Prozess ist ziemlich lang. Die Wurzelbildung endet in wenigen Monaten. Es wird jedoch nicht empfohlen, die verwurzelten Schichten sofort zu trennen. Dies wird erst nach der Bildung eines Paares grüner Blätter erreicht.

Stecklinge gelten auch als erfolgreiche Zuchtmethode. Die Stecklinge werden im Früh- oder Hochsommer geerntet. Dann werden sie in feuchte Erde gelegt, um Gewächshausbedingungen zu schaffen. Es ist ratsamer, frühestens ein Jahr später mit dem Umpflanzen in einen dauerhaften Blumentopf zu beginnen.

Obwohl Lapageria es selten in Blumenläden schafft, sind die Kosten für Saatgut recht erschwinglich. Die Artenvielfalt der Kultur ist sehr gering. Den Züchtern gelang es, nur wenige Sorten zu züchten. Beliebte Sorten unter Floristen sind Albiflora mit zarten cremigen Blütenständen und Nesh Kurt mit rosa Blüten.

Krankheiten und Schädlinge

Die Hauptbedrohung für Lapageria sind Blattläuse. Es sammelt sich oft an jungen Stielen. Es ist möglich, Insekten mit Hilfe chemischer Präparate zu entfernen. Eine chemische Behandlung auf dem Balkon ist jedoch sicherer. Proben im Freien werden beim ersten Anzeichen einer Infektion aus Blattläusen gesprüht. Eine Blume, die an Blattläusen erkrankt ist und in einer Wohnung wächst, wird mit Knoblauchtinktur geheilt.

Die Gartenmethode der Zucht von Lapageria wird manchmal von äußeren Angriffen von Seiten der Schnecken begleitet. Diese Schädlinge müssen nur manuell behandelt werden. Wie die Praxis zeigt, ist es praktisch unmöglich, mit anderen Methoden damit umzugehen.

Wenn Sie sich von erfahrenen Floristen beraten lassen, verursacht die Pflege der Lapagherie keine ernsthaften Probleme.


Lapagheria pink

Es ist eine der attraktivsten Kletterpflanzen, es wird für den Anbau in Gewächshäusern empfohlen und eignet sich auch hervorragend als Topfpflanze. Heimat - Chile. Es wächst langsam, erreicht eine Höhe von 180 cm und blüht das ganze Jahr über mit Originalglocken bis zu 7,5 cm. Die Blätter sind oval, hell, dunkelgrün, 7-15 cm lang, hart und fühlen sich wachsartig an.

Die ursprünglichen fleischigen Glocken von bis zu 7,5 cm Länge, weiß und leuchtend rosa, im Sommer fast rot, erscheinen das ganze Jahr über auf der Lapageria, die das ganze Jahr über erscheinen. Am beliebtesten sind Exemplare mit weißen und rosa Blüten, es sind auch viele neue Hybriden bekannt, die sich in verschiedenen Blütenfarben unterscheiden: von cremefarben und blassrosa bis rötlich.

Vermehrung durch Samen und Stecklinge. Frisches Saatgut wird gründlich vom Fruchtfleisch gereinigt, da es keimhemmende Substanzen enthält (Keimhemmer). Die gelagerten Samen müssen geschichtet werden. Sie werden 3 Tage lang in warmem Wasser eingeweicht und wechseln das Wasser 3-5 Mal am Tag. Dann wird es 1-3 Monate bei einer Temperatur von 4 ° C geschichtet, wonach es 1-3 Monate bei 20 ° C gekeimt wird. Die Samen werden in humusreichen Sandböden gesät, 2-3 Stück pro Topf. Sie keimen normalerweise innerhalb von 6 Wochen bei einer Temperatur von 17-20 ° C.

Bevorzugt einen hellen Ort (in der Hitze sollte es vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt sein und den Feuchtigkeitsgehalt des Bodens ständig überwachen: den Wurzeln sollte keine Feuchtigkeit fehlen). Die Pflanze verträgt keinen Kalk, daher sollten Sie Wasser zur Bewässerung nehmen, das bei Raumtemperatur aufbewahrt und in saurem Boden angebaut wurde. Das Top-Dressing sollte von April bis August durchgeführt werden. Einmal pro Woche Dünger für Zimmerpflanzen auftragen. Einmal im Monat muss mit Mikroelementen gefüttert werden.

Lapagheria kann trockene Luft nicht aushalten. Erfrischen Sie die Atmosphäre mit häufigen Sprays und lüften Sie den Raum.

Im Winter werden sie auf einer Mindesttemperatur von 7 ° C gehalten. Einmal im Jahr, im Frühjahr, wird die Pflanze in einen breiten und tiefen Topf gepflanzt, um das Wurzelsystem (die Pflanze hat kräftige und voluminöse Wurzeln), das sehr verletzungsempfindlich ist, nicht zu beschädigen. In einem Topf erreicht es eine Höhe von bis zu 1,8 m, daher sollte eine spezielle Stütze angebracht werden, um die die Pflanze in Zukunft gedreht wird.


Geschenk an Josephine

Lapageria rosea, die in den undurchdringlichen Regenwäldern an den Westhängen der Anden lebt, wird zu Recht als Nationalblume Chiles ausgewählt, wo sie als Copihue bekannt ist. Rosa Lapageria (chilenische Glockenblume) - ist eine der schönsten blühenden Lianen.

Napoleons Frau Josephine liebte Blumen sehr. Im Botanischen Garten in Malmaison wurde auf ihren Befehl zu Beginn des 19. Jahrhunderts eine Sammlung seltener Pflanzen gesammelt, hauptsächlich aus Mittel- und Südamerika. Diese seltene Pflanze wurde 1802 in die Sammlung von Josephine aufgenommen. Die chilenische Schönheit wurde der Kaiserin von den Spaniern überreicht, die ihr den Namen zu Ehren von Josephine de la Pagerie (geborene Kaiserin) gaben.

Heute gilt diese Rebe als eine der schönsten Kletterpflanzen. Alles ist schön darin: sowohl dunkelgrüne ledrige Blätter als auch große, zahlreiche hellrote, herabhängende Glockenblumen, die aus den Blattachseln hervorgehen.

Lapageria rosea, die in den undurchdringlichen Regenwäldern an den Westhängen der Anden lebt, wird zu Recht als Nationalblume Chiles ausgewählt, wo sie als Copihue bekannt ist. Rosa Lapageria (chilenische Glockenblume) - ist eine der schönsten blühenden Lianen.

Napoleons Frau Josephine liebte Blumen sehr. Im Botanischen Garten in Malmaison wurde auf ihren Befehl zu Beginn des 19. Jahrhunderts eine Sammlung seltener Pflanzen gesammelt, hauptsächlich aus Mittel- und Südamerika. Diese seltene Pflanze wurde 1802 in Josephines Sammlung aufgenommen.

Lapagheria wächst sowohl in Gewächshäusern als auch in Innenräumen gut. Trotz der Tatsache, dass es langsam wächst, erreicht die Länge der Triebe oft 180 cm, so dass es eine besondere Unterstützung wie Allamanda benötigt. Die Pflanze kann das ganze Jahr über blühen. Dank der Sorgfalt der Züchter wurden heute viele Hybriden gezüchtet, deren Farbe sich von cremefarbenen bis zu rötlichen Blüten unterscheidet. Pflanzen mit weißen und rosa Blüten gelten als die beliebtesten Exemplare.

Lapagheria wächst an einem gut beleuchteten Ort, bei Hitze ist ein Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung erforderlich. Die Bewässerung sollte reichlich sein, mit abgesetztem Wasser bei Raumtemperatur, um ein Austrocknen des Bodens zu verhindern. Der Boden muss fruchtbar sein, ohne Kalkzusätze, vorzugsweise sauer mit einem pH-Wert von 5,5 bis 6,5. Eine gute Drainage ist ebenfalls erforderlich.

Die Pflanze benötigt eine erhöhte Luftfeuchtigkeit, da sie keine trockene Luft verträgt. Es ist notwendig, den Raum, in dem sich die Lapageria befindet, häufig zu lüften, um Zugluft zu vermeiden und häufiger zu sprühen.

Winterinhalt - bei einer Temperatur von +7 ° C (Minimum).

Düngen Sie die Lapagherie von April bis August einmal pro Woche mit Dünger für Blütenpflanzen.

Kein Zuschneiden erforderlich. Die Transplantation wird jedes Jahr im Frühjahr durchgeführt, um das Wurzelsystem nicht zu beschädigen.

Die Pflanze vermehrt sich durch Stecklinge. Die Stecklinge werden im Sommer geschnitten und in kleine Blumentöpfe gepflanzt, die bei einer Temperatur von + 16 + 18 ° C aufbewahrt werden. Im nächsten Frühjahr wird es möglich sein, an einem festen Ort zu landen.

Eine Vermehrung durch Samen ist ebenfalls möglich. Sie müssen zuerst 3 Tage in warmem Wasser eingeweicht werden, das Wasser 3 - 5 Mal am Tag gewechselt und dann 1 - 3 Monate bei einer Temperatur von +4 ° C geschichtet werden. Es ist am besten, 2 bis 3 Samen pro Topf in humusreichen Sandböden in einem warmen Gewächshaus zu säen. Samen keimen innerhalb von 1 bis 3 Monaten bei + 22 ° C.

Wenn Sie einen Fehler bemerken, wählen Sie den gewünschten Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um die Redakteure darüber zu informieren

Bemerkungen:

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Sie können Ihren Kommentar hinzufügen.
Dazu müssen Sie sich registrieren oder anmelden.


Gloxinia-Samen per Post

Ich biete Samen von Gloxinia meiner eigenen Bestäubung an.
Samen werden in Reißverschlusstaschen per Einschreiben in ganz Russland verschickt

Ich sende auch nach Weißrussland, Usbekistan, Kasachstan, Georgien, Israel usw. (nah und fern im Ausland).

Die Anzahl der Samen kann sein irgendein auf Wunsch des Kunden. Ich kann auch eine MISCHUNG aus verschiedenen Samenzahlen machen.

Samen von jeder Bestäubung auf Keimung getestet (80-95% je nach Sorte). Auch im Winter habe ich die Samen auf Frostbeständigkeit getestet. Früher habe ich andere Sammler gefragt, die Samen per Post verschicken, und sie haben mir gesagt, dass Samen das ganze Jahr über verschickt werden können. Aber ich habe mich selbst darum gekümmert und 15 Tage lang das Reagenzglas mit Samen auf der Straße (hinter dem Fenster) aufbewahrt, dann habe ich die Samen gesät - sie sprossen 6-7 Tage lang. Es ist also wahr, dass die Samen keine Angst vor Frost haben (in jenen Tagen der Prüfung lag unsere Temperatur zwischen -21 und -26 ° C).

Aus Samen gewachsene Sämlinge können entweder die Farbe der Eltern wiederholen oder den Eltern nicht genau ähneln (mehr oder weniger stark die Farbe wiederholen), und es besteht auch eine hohe Wahrscheinlichkeit, neue, unterschiedliche Farben zu erhalten.

Unabhängig davon möchte ich betonen, dass Samen aus Selbstbestäubung derselben Sorte absolut nicht garantieren, dass die Sämlinge die elterliche Farbe, die selbstbestäubte Samen nur geben, vollständig wiederholen größere Chance dazu (im Vergleich zu den Samen, die zu einer anderen Sorte erneut bestäubt wurden), so dass einige dieser Sämlinge die Elternfarbe vollständig wiederholen können, einige ein wenig wie die Eltern aussehen können oder sogar völlig andere Farben erhalten können. Auf den Fotos der von Kunden gesendeten blühenden Sämlinge sehe ich, dass die Sämlinge von Avanti "Pure White", Avanti "Red with White Border" und Avanti "Burgund Flieder mit weißem Rand" sowie von Calico Raspberry und Linda (alle bestäubt) sind selbst).

Samen der folgenden Elternpaare und Selbstbefruchtung sind versandbereit: weiter lesen


Aprikose - ein Obstbaum

Orangensüße mit dunklen Sommersprossen, verstreut mit einem dicken Teppich auf dem Boden unter einem riesigen Baum - ein solches Bild erscheint im geistigen Auge beim Wort "a6ricos"

In den Tagen unserer Kindheit gab es keine Früchte, die häufiger und weiter verbreitet waren - auf dem Feld und auf der Straße gibt es ein wildes Wild, auf dem Hof ​​und im Garten "kolirovka" - wir waren buchstäblich von vielen verschiedenen Sorten umgeben und Sorten von Aprikosen. Marmelade, Marmelade, Trocknen, Kompott - von Sommer zu Sommer begleitete uns unser üblicher und beliebter Geschmack.

Heute kann jede Familie mit den notwendigen agrotechnischen Techniken und modernen Vorbereitungen für den Pflanzenschutz eine Aprikose auf ihrem Grundstück anbauen und die Früchte dieser wunderbaren Kultur genießen. Pflanzen Sie einen Aprikosenbaum und Ihre Jahre werden dauern!

Nützliche Eigenschaften von Aprikosen

Die orange Farbe der Frucht weist auf einen hohen Gehalt an Carotin (Provitamin A) hin. Daher ist Aprikose in allen Arten in Babynahrung als Stimulator für das Wachstum und die Entwicklung von Muskelgewebe unverzichtbar. Ihr regelmäßiger Verzehr trägt zu einer Erhöhung der Immunität bei Langlebigkeit.

Phosphor und Magnesium verbessern die Gehirnfunktion, stärken das Gedächtnis, Eisen und Kalium verbessern die Hämatopoese und sind bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems als Kaliumquelle während der Einnahme von Diuretika angezeigt.

Früchte verbessern die Verdauung, stimulieren die Darmperistaltik, dienen als mildes Abführmittel, lindern trockenen Husten, normalisieren den Blutdruck und werden mit Sicherheit in das Menü von Patienten in kardiologischen Krankenhäusern und Sanatorien, schwangeren Frauen, geschwächten und unterernährten Patienten, Arbeitern der Kernenergie aufgenommen Pflanzen und andere Einrichtungen, die mit Strahlengefahren verbunden sind und nach Anwendung der Strahlentherapie in der Onkologie verwendet werden.

Aprikose ist das stärkste Antioxidans, das Radionuklide und Schwermetallsalze wirksam entfernt.

Samenkerne, auch von kultivierten Sorten, sind bitter - sie schmecken wie Mandeln nach Amygdalin und Blausäure. Im Körper bilden diese Substanzen in Kombination mit Kalium das stärkste Gift - Kaliumcyanid.

Das Vorhandensein von Amygdalin, Blausäure und ihren Derivaten in Produkten kann durch den charakteristischen "Geruch von Bittermandeln" bestimmt werden. Unreife Samen von Aprikosen und Bittermandeln haben normalerweise keinen unangenehmen Geschmack, aber der Gehalt an giftigen Substanzen in ihnen ist nicht geringer als bei voller Reife. Wenn Sie nicht sicher sind, ob die Aprikosen- oder Mandelkerne süß sind, essen Sie sie am besten nicht.

Aprikose - ein Obstbaum

Aprikose gehört zur Familie der Rosaceae. Die Gattung Aprikose vereint 12 Arten, von denen nur die gemeine Aprikose im Obstbau verwendet wird. Der Rest wird in der Zucht als Spender für schwaches Wachstum, Trockenresistenz und andere Merkmale verwendet.

Gewöhnliche Aprikosenbäume sind kräftig, 5 bis 14 m hoch, mit entwickelten Skelettästen und einer breiten, runden Krone, eiförmigen Blättern, Blüten mit einem Durchmesser von 14 bis 35 mm und rosa oder weißen Blütenblättern. Früchte von hellgelb bis dunkelorange, rund, oval, eiförmig, 5-90 g schwer, von Mitte Juni bis Ende September reif.

Das Wurzelsystem ist sehr entwickelt, oft dreimal so groß wie der Durchmesser der Krone, die Pfahlwurzel auf marginalen und trockenen Böden kann bis zu einer Tiefe von 10 m eindringen. Aus den Samen (Samen) der wilden Aprikose werden Sämlinge gezüchtet, die als dienen Der dürre- und frostbeständigste Bestand für Aprikosen, Pfirsiche, Kirschpflaumen und Pflaumen, der die Bodenfruchtbarkeit nicht beeinträchtigt, hält einem erhöhten Kalkgehalt und einer teilweisen Versalzung des Bodens stand.

Da jedoch nicht alle Sorten gepfropfter Pflanzen damit kompatibel sind, sollten Sie eine Sorten-Wurzel-Kombination sorgfältig auswählen.

Junge Aprikosenbäume wachsen sehr aktiv, das Wachstum ist überwiegend apikal (apikal), daher muss ihre Bildung ernst genommen werden. Alle Methoden sind hier gut. Einige der Triebe können eingeklemmt werden, um eine Verzweigung an der richtigen Stelle zu erreichen. Überwachsene Triebe - biegen sich in der Zeit zurück, dann legen sie eine Blütenknospe und tragen nächstes Jahr zusätzliche Früchte - entfernt mit einem grünen Fragment.

Eine solche Pflanze trägt eine Ernte im nächsten Jahr nach dem Pflanzen, aber wenn Sie ab dem ersten Jahr trocken (im Winter) beschneiden, wachsen die Bäume stark heraus und die Fruchtbildung wird um 4-5 Jahre verschoben. Wir beginnen mit der Verwendung der Gartenschere erst ab dem Moment, an dem das jährliche Wachstum aufgrund der hohen Erntemenge weniger als 40 cm beträgt, was normalerweise im 5. bis 6. Jahr nach dem Pflanzen der Fall ist.

Wenn beim Überwachsen von Bäumen die Biegung der Zweige nicht den erwarteten Effekt erzielt, führen wir die Sommerverkürzung der Triebe durch. Ende Mai oder Anfang Juni, wenn die grünen Triebe eine Länge von mehr als 0,5 m erreichen, verkürzen wir sie um ein Drittel. Bis zum Ende der Vegetationsperiode wachsen auf jedem 2-4 junge Zweige von 15 bis 30 cm Länge, auf die Blütenknospen gelegt werden.

In jedem Garten gibt es genügend Infektionsquellen. Während der Blüte tragen Insekten nicht nur Pollen, sondern auch Pilzsporen - eine ganze Reihe von Krankheiten, von denen die schädlichste ist Moniliose... Die Sporen gelangen auf das Stigma des Stempels, zusammen mit dem Pollen keimen sie in den Eierstock und breiten sich sofort in der Pflanze aus. Es stellt sich heraus, dass je mehr ein Ast oder ein ganzer Baum blüht, desto stärker sind sie betroffen.

Generative (Blüten-) Knospen auf Aprikosen werden auf Bouquetzweigen, Sporen und einjährigen Trieben unterschiedlicher Länge gebildet - diese Funktion wird derzeit sehr selten verwendet. Die Sache ist, dass die Hauptblüte an Sporen und Bouquet-Zweigen früh erfolgt, und wie die Natur es arrangiert hat, gibt es zu dieser Zeit normalerweise ein Wetter, das man nichts anderes als ekelhaft nennen kann: bei einer niedrigen positiven Temperatur und einem starken böigen Wind, das, ob ein leichter Regen oder ein großer Nebel.

Um die Sporen zu wecken, reicht eine Temperatur über 4 ° C und das Vorhandensein von Tropffeuchtigkeit unter solchen Bedingungen, die Krankheit wächst wie eine Lawine - alle Blüten können über Nacht sterben.

Jährliche (Stiefsohn-) Triebe blühen 10-14 Tage später. Zu diesem Zeitpunkt verbessert sich das Wetter normalerweise an trockenen und warmen Tagen, die Vermehrung von Pilzen stoppt, die Früchte werden massiv gesetzt und wir erhalten eine reichliche Ernte, jedoch 5-7 Tage später. Gelegentlich verwöhnt uns das Wetter, die Hauptblüte geht gut, aber es kommt immer noch zu einer erneuten Blüte bei einjährigen Trieben, und dann tragen die Pflanzen zwei Wochen länger Früchte.

Eine andere Sache ist auch wichtig. Die Aprikose hat keine lange physiologische Ruhezeit. In der zweiten Winterhälfte, häufiger im Februar, kommt es zu einem längeren Auftauen, wenn die Knospen, insbesondere die Blütenknospen, aufwachen und zu wachsen beginnen. Sie werden durch wiederkehrende Fröste beschädigt, und selbst frostbeständige Sorten sind in diesem Fall gegen Kälte schutzlos.

Blütenknospen an jährlichen Trieben, die wir infolge des Sommerschnittes erhalten haben, haben jedoch keine Zeit zum Aufwachen, werden nicht durch Frost beschädigt und bringen eine lang erwartete Ernte.

Aprikosenbäume beschneiden

Wir beschneiden im Sommer nicht nur junge, sondern auch reife Obstbäume. Hier gibt es nicht immer ein gutes Wachstum, man muss zwei oder drei Jahre altes Holz schneiden, aber die zweite Wachstumswelle gibt uns immer noch jährliche Triebe.

Diese Methode der garantierten Ernte wurde vor fast 100 Jahren von P.G.Shit vorgeschlagen. Der große Wissenschaftler und Obstbauer arbeitete damals auf der Krim, und das Problem der Erhaltung der Aprikosenernte war besonders dringend. Mit dem Sommerschnitt können Sie Formationsfehler korrigieren, sich verzweigen und die Pflanze in den ersten Jahren nach dem Pflanzen mit einer Ernte beladen.

Bei Aprikosenbäumen wird eine dünnstufige Formation verwendet. In der ersten Reihe werden drei Skelettäste alle 40-50 cm gelegt - nachfolgende. Eine solche Formation ermöglicht es Ihnen, ein starkes Skelett eines mächtigen Baumes zu erhalten. In Zukunft ist es zweckmäßig, zum Beschneiden und Ernten von Früchten in den oberen Teil der Krone zu klettern.

Industrielle Aprikosenplantagen werden nach dem 7x5m-Schema verlegt. Auf einem persönlichen Grundstück können Sie dichter pflanzen, jedoch nur mit einer frühen Menge an Pflanzen, was das Wachstum des Baumes hemmt und dessen Größe verringert.

Um die zukünftige Ernte zu schützen, müssen im Herbst chemische Behandlungen durchgeführt werden. Wir machen das Mitte November, wenn einige der Blätter noch auf den Bäumen stehen. Eine 2% ige Bordeaux-Flüssigkeit liefert hervorragende Ergebnisse. Es wird nicht durch Ausfällung gewaschen, tritt nach Frost nicht aus und schützt Pflanzen perfekt vor der Entwicklung von Pilzkrankheiten.

Gleichzeitig hellt eine solche Verarbeitung die Bäume auf, sie erwärmen sich in der Sonne weniger, wodurch sie das Auftreten von Frostrissen vermeiden und die provozierende Wirkung des Auftauens verringern können.

Im Frühjahr wiederholen wir die Behandlung zu Beginn der Nierenschwellung. Vor der Blüte oder unmittelbar danach ist es ratsam, mit einem systemischen Medikament, vorzugsweise Topas, zu sprühen. Ein Komplex von Schutzmaßnahmen entlastet den Garten von Infektionen und sorgt für eine jährliche Ernte.

Aprikosensorten

Nachdem wir im Laufe der Jahre unserer beruflichen Tätigkeit viele Sorten getestet haben, haben wir die beiden für uns am besten geeigneten ausgewählt.

Petrel - eine Vielzahl von mittleren Reifung. Große, runde, leuchtend orangefarbene Früchte mit einem intensiven burgunderroten Schimmer, hell gefärbtem saftigem, süßem, aromatischem Fruchtfleisch, leicht abtrennbarer kleiner Stein mit süßem Kern. Eine ertragreiche, ziemlich krankheitsresistente, frostresistente Sorte, die der Hauptlieferant von Gourmet-Arzneimitteln für unsere Familie ist.

Ananas - frühe Reifung. Sehr groß, länglich mit Läppchen, die durch eine Längsrille klar voneinander getrennt sind, hellgelbe Früchte, praktisch ohne Rouge, mit hoher Schmackhaftigkeit, zartem saftigem Fruchtfleisch und einer leicht zu trennenden mittelgroßen Grube mit süßem Kern. In Bezug auf den Ertrag ist es Petrel unterlegen, aber der einzigartige Geschmack der Früchte dieser Sorte erlaubt es Ihnen nicht, es abzulehnen.


Beliebte Birnensorten

Es ist schwierig, die beste Birnensorte zu bestimmen. Es gibt eine große Anzahl von Hybriden auf dem Markt, von denen jede ihre eigenen Vorzüge hat. Beim Kauf von Sämlingen werden Birnensorten ausgewählt, die in einer bestimmten Region angebaut werden. Es wird lange dauern, alle Birnenarten zu beschreiben, die eine gute Ernte bringen. Konzentrieren wir uns auf die beliebtesten.

Permyachka

Dauerwelle ist eine große Sorte von Birnen, die große Früchte hervorbringt. Die Krone hat eine abgerundete Form. Das durchschnittliche Gewicht einer reifen Frucht beträgt 150 g. In produktiven Jahren werden Früchte mit einem Gewicht von 270 g gebildet. Der durchschnittliche Ertrag beträgt 30 kg. Unter ungünstigen Bedingungen ist die Birne klein und hart.

Auf der Oberfläche der Frucht, die einem Zapfen ähnelt, sind die Rippen ausgeprägt, es befinden sich Tuberkel. Die Schale ist gelb mit orangefarbenen Kreisen, die an Rouge erinnern. Das Innere der Frucht ist weiß. Die Struktur des saftigen Fruchtfleisches ist feinkörnig. Dauerwelle hat keinen sauren Geschmack. Die Ernte reift im Spätsommer oder Frühjahr.

Wachsende Eigenschaften

Die Birnensorte Permyachka ist nicht selbstbestäubt. Es wird neben Bestäubern gepflanzt, die als andere Sorten von Birnen oder Obstbäumen verwendet werden. Ein ausgezeichneter Bestäuber ist der Jeanne Dark Hybrid. Auch Insekten werden von der Stelle angezogen, die die Pflanzen bestäuben.

2 Jahre alte Sämlinge werden zum Pflanzen ausgewählt. Angereicherte Pflanzen werden sowohl im Herbst als auch im Frühling gepflanzt. Eine große Hybride trägt 2-3 Jahre nach dem Pflanzen Früchte.

Ausstellung

Die hybride Birnensorte Vystavochnaya ist das Ergebnis der Arbeit von Züchtern aus Moldawien. Der Vorteil eines spät reifenden Hybrids ist großfruchtig. Das Durchschnittsgewicht einer reifen Frucht mit asymmetrischer Form variiert zwischen 250 und 300 g. Die Ausstellungsbirne ist nicht klein, aber auch nicht groß. Auf seiner Oberfläche befinden sich Tuberkel und Rippen. Die dünne, glänzende Schale ist gelbgrün mit einem leichten Rouge.

Der Hybrid wird für sein saftiges und süßes Fruchtfleisch geschätzt, das weiß mit einem cremigen Farbton gefärbt ist und einen süß-sauren Geschmack hat.

Wachsende Eigenschaften

Der Hybrid ist winterhart und eignet sich für den Anbau in fast jeder Region des Landes. Es ist resistent gegen einige Krankheiten, zum Beispiel gegen Schorf, aber es sind immer noch vorbeugende Behandlungen erforderlich.

Bere Moskovskaya

Die Birnensorte Bere Moskovskaya ist mittelgroß. Seine Krone nimmt während der Formation die Form einer Kugel an. Das Fruchtgewicht beträgt 90-100 g. Die Früchte sind freundlich und stabil. Die Schalen asymmetrischer Früchte sind hellgelb, rote Röte ist nicht immer vorhanden. Saftiges Butterfleisch mit süß-saurem Geschmack ist weiß gefärbt. Die Fruchtreife erfolgt zu Beginn des Herbstes.

Wachsende Eigenschaften

Bere Moskovskaya ist pflegeleicht. Es ist resistent gegen Fäulnis, Schorf und andere Krankheiten, die Obstkulturen betreffen. Der Hybrid ist frostbeständig. Die Ernte wird geerntet, bevor die Fruchtschale gelb wird. Nach der Ernte geben sie 4-5 Tage Zeit für die Reifung.

Der Nachteil dieser Birnensorte ist die kurze Lagerzeit. Die Früchte werden nicht länger als 1,5 Monate an einem kalten Ort gelagert.

Augustinus

Früchte können lange gelagert werden

Der Augustinka Hybrid hat eine gute Haltbarkeit. Eine mittelgroße Birne wächst bis zu einer Höhe von nicht mehr als 3 m. Die Krone wird meist in Form einer breiten Pyramide geformt. Die Bildung der Krone erfolgt seltener in Form einer Kugel.

Die an der Basis breiten Früchte wiegen 250 bis 400 g. Ihr durchschnittlicher Ertrag beträgt 30 kg. Die Schale ist gelb mit einem purpurroten Schimmer. Saftiges weißes Fruchtfleisch hat eine feinkörnige Struktur mittlerer Dichte. Gemäß der Beschreibung hat die Frucht ein saures und Muskataroma.

Wachsende Eigenschaften

Diese Birnensorte beginnt im 5. Jahr nach dem Pflanzen Früchte zu tragen. Der mittelgroße Augustinka ist resistent gegen alle Krankheiten, die Obstkulturen betreffen, und verträgt Temperaturänderungen gut. Wählen Sie beim Pflanzen den westlichen, südwestlichen oder südlichen Teil des Geländes. Im nördlichen und nordwestlichen Teil des Gartens wächst der Hybrid nicht gut. Dies liegt an der Tatsache, dass Augustinus eine lichtliebende Pflanze ist.

Der Hybrid ist selbstbestäubend, aber mit Bestäubern in der Nähe steigen die Erträge.

Freude

Die Birnensorte Uslada wird wegen ihrer hohen Frostbeständigkeit und Haltbarkeit geschätzt. Reife Früchte werden 70-75 Tage gelagert. Das Gewicht von einheitlichen Früchten mit runder oder abgerundeter konischer Form variiert zwischen 150 und 170 g. Dies ist bei weitem nicht der beste Ertrag, der Hybriden innewohnt, aber Uslada liefert unabhängig von den klimatischen Bedingungen eine stabile Ernte.

Es gibt keine Rippen an den Früchten. Die glatte Haut ist grün-gelb mit einem roten Rouge gefärbt. Subkutane Punkte sind ausgeprägt. Die raue Haut bedeckt das weiße saftige Fruchtfleisch mit einem süß-sauren Geschmack.

Wachsende Eigenschaften

Ein Halbzwergbaum bildet während des Wachstums eine kompakte Krone, die es ermöglicht, Sämlinge nebeneinander zu pflanzen. Dank der Frostbeständigkeit können Sie auch in den nördlichen Regionen einen Hybrid anbauen.

Tyutchevskaya

Tyutchevskaya Birne ist eine Frühherbsthybride. Hohe Bäume haben eine ovale Krone. Das Gewicht reifer Früchte beträgt 130-150 g. Bei der Ernte ist die Haut mittlerer Dichte grün gefärbt. In 2-4 Tagen nach der Ernte färbt sich die Haut gelb, was auf eine vollständige Reifung der Früchte hinweist.

Die Frucht hat ein leichtes Erröten und grüne subkutane Flecken. Das dichte saftige Fruchtfleisch ist weiß mit einem grünlichen Schimmer, die Struktur ist feinkörnig. Der Geschmack ist süß, Säure ist vorhanden. Obst behält seine Präsentation während des Transports.

Wachsende Eigenschaften

Die Hybride wird für den Anbau im zentralen und südlichen Teil des Landes empfohlen. Es unterscheidet sich nicht in der Frostbeständigkeit, daher gibt es in den nördlichen Regionen eine schlechte Ernte und ist oft krank. Der Hybrid ist schorfresistent.

Lucas

Lucas Hybrid von französischen Züchtern erhalten. Das Fruchtfleisch hat ein Gewicht von 150-200 g, ist feinkörnig und hart. Früchte eignen sich zum Einmachen und Zubereiten von Süßspeisen. Die dünne Schale einer leckeren, aber säuerlichen Birne ist grünlich-gelb gefärbt, es gibt zahlreiche subkutane Punkte. Die Form der Frucht ist birnenförmig, das Erröten ist spitzenartig. Der Hybrid wird für die Aufrechterhaltung der Qualität geschätzt.

Wachsende Eigenschaften

Der Baum muss gut gepflegt werden

Lucas eignet sich für das Wachstum in warmen Klimazonen. Es ist nicht resistent gegen viele Krankheiten, daher müssen vorbeugende Behandlungen durchgeführt werden. Eine andere Sorte ist von parasitären Insekten betroffen, von denen die Birnenraupe (Birnenpfauenauge) die gefährlichste ist. Bei richtiger Pflege erzeugt die Obsternte eine stabile Ernte.

Deccan du Comis

Aus dem Namen der Birnensorte lässt sich leicht ihre französische Herkunft bestimmen. Ein mittelgroßer Baum produziert aromatische Birnen, die für ihren hohen Geschmack geschätzt werden. Süße Früchte haben eine oval-längliche Form, was für diese Kultur ungewöhnlich ist. Das Gewicht der Früchte variiert zwischen 180 und 250 g. Die dünne Haut mit zahlreichen subkutanen Einstichen ist gelb und rot-orange. Die Textur des saftigen Fruchtfleisches, weiß gefärbt, cremig. An einem kalten Ort beträgt die Haltbarkeit von Früchten 5-6 Monate.

Um den Geschmack der Kultur zu verbessern, wird sie auf Quitte gepfropft.

Wachsende Eigenschaften

Der Comis-Hybrid benötigt ein warmes Klima und viel Feuchtigkeit, was die Pflege der Obsternte erschwert. Bei einer Temperatur von 30 ° C und darunter stirbt der Baum. Die Obstkultur ist keinem Schorf ausgesetzt, andere Krankheiten werden vorbeugend behandelt. Der Comis-Hybrid braucht Bestäuber.

Talitsa

Talitsa ist eine Mischung aus inländischer Selektion, deren Vorteil eine hohe Wachstumsrate ist. Es gehört zu den pyramidenförmigen Birnenarten, es braucht die Bildung einer Krone. Birnen dieser Sorte sind klein. Ihr Durchschnittsgewicht beträgt 90 g.

Die Früchte sind nicht birnenförmig, sondern apfelförmig, es gibt keine Rippen und Tuberositas. Die dichte Haut ist hellgelb, es gibt kein Erröten. Große subkutane Punkte sind ausgeprägt. Die Frucht hat einen interessanten süß-sauren Geschmack, der Honignoten enthält.

Wachsende Eigenschaften

Talitsa ist frostbeständig. Reife Früchte müssen geerntet werden. Die Reifezeit fällt Mitte August. Wenn nicht rechtzeitig geerntet, beginnt die Ernte zu bröckeln. Der Hybrid gibt seine erste Ernte im Alter von 5 Jahren. Talitsa ist sehr resistent gegen Schorf und mäßig resistent gegen Fleckenbildung von Blattspreiten.

Muratovskaya

Eine beliebte Sorte ist die Muratovskaya-Birnensorte, die von einheimischen Züchtern gezüchtet wird. Ein mittelgroßer Baum hat eine Pyramidenform. Das Gewicht birnenförmiger Früchte variiert zwischen 120 g und 140 g. Rippenbildung ist vorhanden.

Die zarte, dünne Haut, die das duftende Fruchtfleisch bedeckt, hat eine gelbe Farbe und einen goldenen Schimmer. Während der technischen Reife hat es eine grün-gelbe Farbe. Es gibt ein leichtes Erröten und dünne rote Längsstreifen. Das cremige Fruchtfleisch hat einen süß-sauren Geschmack.

Wachsende Eigenschaften

Eine Besonderheit des Muratov-Hybrids ist die frühe Reife. Er hat eine durchschnittliche Krankheitsresistenz. Mit der richtigen Pflege gibt es auch in mageren Jahren eine gute Ernte.

Platonovskaya

Die Sorte wird für ihren Geschmack geschätzt.

Platonische Birne ist eine heimische Hybride im Frühherbst. Das Gewicht kleiner Früchte, die mit einer grün-gelben, glatten, dichten Haut bedeckt sind, variiert zwischen 160 und 250 g. Die Form der köstlichen Birnen dieser Sorte ist apfelförmig, Rippen sind vorhanden. Wenn die Sonne während der Reifung auf die Frucht fällt, erscheint ein leichtes Erröten. Saftiges, aromatisches Fruchtfleisch mit cremiger Textur wird wegen seines Geschmacks geschätzt. Der Hybrid ist als Dessertsorte klassifiziert.

Wachsende Eigenschaften

Der Hybrid ist frostbeständig und immun gegen viele Krankheiten. Es ist anspruchslos für Böden. Um hohe Erträge zu erzielen, sollte die Pflanze jährlich gedüngt werden.

Die platonische Birne beginnt 3 Jahre nach dem Pflanzen Früchte zu tragen.

Zolotovorotskaya

Golden Rotary Pear ist eine Winterhybride aus Wildbirne und Quitte. In der Höhe wächst Zolotovorotskaya bis zu 4 m. Dementsprechend ist es eine mittelgroße Gartenkultur. Der Vorteil der Birnensorte Zolotovorskaya ist ihre frühe Reife. Der Hybrid gibt die erste Ernte 3-4 Jahre nach dem Pflanzen. Die Kultur trägt 18-20 Jahre lang Früchte.

Große Früchte in Bergamottenform haben saftiges süß-saures Fruchtfleisch. Es gibt einen Mandelgeschmack.

Fruchtgewicht - von 240 bis 330 g. Nach der Reifung färbt sich die grüne Farbe einer dünnen, glatten Schale hellgelb. Es gibt ausgeprägte subkutane Punkte. Die Textur des Fruchtfleisches ist cremig. Die goldene Birne ist anderen Hybriden in Bezug auf ihre Präsentation unterlegen, verträgt aber den Transport gut.

Wachsende Eigenschaften

Zolotovorskaya Birne gehört zu frostbeständigen Sorten. Der Hybrid braucht fruchtbare Böden. Er ist wählerisch in Bezug auf Feuchtigkeit und Sonnenlicht. Es wird im zentralen Teil Russlands angebaut. Der Baum muss geformt und ausgedünnt werden.

Patten

Patten ist eine Mischung aus amerikanischer Auswahl. Der Vorteil der Pattenbirnensorte ist ihre frühe Reife. Sämlinge geben ihre erste Ernte 4 Jahre nach dem Pflanzen. Der Hybrid ist mittelgroß. Das Fruchtgewicht beträgt 200-300 g. Die Früchte sind geebnet, haben eine birnenförmige Standardform, es fehlen Rippen.

Das saftige Fruchtfleisch der Birne ist mit einer glänzend gelben Haut bedeckt. Im Stadium der technischen Reife ist die Farbe der Rinde mittlerer Dichte gelbgrün. Es gibt ein leichtes Erröten an den Seiten der Frucht. Es gibt kleine subkutane Punkte. Das Fruchtfleisch ist duftend, es gibt keine Säure.

Wachsende Eigenschaften

Die Sorte wird Sie mit ihrem Ertrag begeistern

Patten ist keine frostharte Art. Es wird in den Vororten und Regionen Russlands mit einem ähnlichen Klima angebaut. Der Hybrid ist schorfresistent. Es wird für seine reichhaltigen Früchte und großen Früchte geschätzt

Tyoma ist eine inländische Hybride. Sein Merkmal ist seine hohe Wachstumsrate. Der Baum ist hoch, die Form kann rund oder pyramidenförmig sein. Reife Früchte wiegen zwischen 150 und 200 g. Mit Massenfrüchten nimmt das Gewicht der Früchte um 50-70 g ab. Das Gewicht der größten Exemplare beträgt 390-400 g. Asymmetrische Früchte ähneln eher Äpfeln. Die Rinde ist gelb. Früchte, die direktem Sonnenlicht ausgesetzt sind, werden durch ein leichtes Orange-Erröten mehrfarbig. Subkutane Punkte sind vorhanden.

Das Fruchtfleisch ist saftig, weiß und hat eine feinkörnige Struktur. Duftende Birnen Themen sind köstlich und süß, der Geschmack ist sauer. In der ersten Septemberhälfte geerntet. Obst wird 4-5 Tage nach der Ernte verzehrt.

Wachsende Eigenschaften

Diese Birne ist frostbeständig. Die Krone des Hybriden Das Thema ist mittelverdickt, daher muss es nicht häufig verdünnt werden. Der Hybrid bekommt keinen Schorf, wird aber oft von Schädlingen befallen.

Sommer-, Herbst- und Wintersorten

Die Arten der Birnen werden je nach Haltbarkeit bestimmt. Es gibt Herbst-, Winter- und Sommerhybriden. Nach der Beschreibung der Sommerbirnensorten ist die Frucht für den Frischverzehr und die Konservierung geeignet. Sie sind nicht zur Langzeitlagerung geeignet. Herbsthybriden werden mehrere Monate gelagert, Winterhybriden verrotten Früchte. Sie sind zur Langzeitlagerung geeignet.

  • Von dem Sommer bemerkenswert sind Raum, Frühling, Schmelzen, Lieblingsklappa (Favorit), Irista, Ruddy Cedrine, Isolde, Süßes Mliyeva, Strahlend, Petrovskaya, Anfang Juni, Juli, Imrud Bartlett, Zorka, Herzogin (Herzogin, Limon, Trapeznitsa) Veselinka, Tonkovotka Ural, Severyanka rotwangig, Astrachan früh, Herbst Susova, Julia, Sibiryachka, Iljinka, Zucker, Lagodnaya, Pervenets, Märchen (Märchen). Schmelzen und Lieblings-Clappa haben einen ausgezeichneten Geschmack.
  • Im Herbst der Zwischensaison sind Silva, Uralochka, Krasnobokaya, Goverla, Guidon, General Leclerc, Samara Beauty (gezüchtet von Spezialisten des Forschungsinstituts Zhigulevsky Gardens), Vrodliva, Nadezhda aus der Steppe, Flöte, Annas Meisterwerk Elegant beliebt Efimova, Selyanka, Pamyatnaya, Dobryanka, Hochzeit, Festival, Nugget, Chusovaya, Margarita Marilya (Margot), Dalikor, Kuyumskaya, Sentyabrina, Deanca du Comis, General Kirponos, Christina, Margarita Marilya, Krimhonig, Potapovskaya, Mythos, Saphira Don, Dawn, Admiral Gervais, Triumph von Pakgam, Deveaux, Herbsttraum, Amors Tochter, Olga, Waldschönheit oder Waldkönigin, Bere Alexandra, Geschenk zum 100. Geburtstag.
  • Winterhybriden eignen sich zur Langzeitlagerung. Beliebt sind die Krimschale, Saratowka, der Pass Krassan, Josephine Mechelnaya, Neujahr, Striyskaya, Katyusha, Xenia, Amphore, Smaragd, Nart, Yuzhanka, Yablunivskaya, Krone, Kucheryanka, Lyubava, Februar, Aschenputtel, Malvina, Natzyania Mliyka Trubetskoy, Raketa, Fieriya, kirgisischer Winter, Yuryevskaya, Saint Germain, Krasnokutskiy Geschenk, Winterquader, Schneekönigin, Sretenskaya, Maisyan.

Es gibt neue Hybriden, die keine Zeit hatten, sich auf dem Markt zu etablieren. Dazu gehört Shatlyk (Baschkirische Auswahl).

Andere Merkmale von Sorten

Ein wunderlicher Hybrid, um den man sich kümmern muss, ist Red Anjou. Die Schale der großen Früchte ist rot gefärbt, und das Erröten der Früchte ist burgunderrot. Die Früchte selbst sind ungewöhnlich duftend.

Eine ertragreiche Sorte Nikolai Kruger braucht Kronenbildung. Durchschnittliche Schmackhaftigkeit, aber stabiler Ertrag in der Birnensorte mit dem ungewöhnlichen Namen Emmanuel. Die Hybriden Vostorg, Berezhnaya, Zamenaya, Jurate, Bulb, Sultan, Bera, Paskhalnaya, Berezhenaya, Birnen Nashi (Pier Neshi), Rukuba, Yasochka, Lakomka, Zarskaja, Ostrovityanka, Kuibyshevskaya Golden zeichnen sich ebenfalls durch freundschaftliche Früchte und stabile Erträge aus.

In Regionen mit kaltem Klima liefern Taiga-Birne, Dekabrinka, Autumn Dream, Novella, General Totleben, eine Hybride aus Somov, Institutskaya und Melitopol saftig einen hohen Ertrag. Die mittelgroße Gartenkultur Artemovskaya ist gut an das Klima Russlands angepasst. Unprätentiös zu pflegen ist die Memorable, Willow Birne und gewöhnlich.

Von den untergroßen Birnensorten verdient der Grand Champion, die schöne Rossoshanskaya, Aufmerksamkeit. Zwergbirnen wachsen schnell. Sie geben bereits 3-4 Jahre nach dem Pflanzen eine Ernte. Eine Zwergbirne jeglicher Art ist leichter zu pflegen als ein mittelgroßer oder hoher Baum.

Die Perle unter den untergroßen Birnen sind die selbstbestäubenden Veles. Von den ungewöhnlichen Sorten fällt die Sekui-Hybride (Sekue) auf. Selbstbestäubte Hybriden sind leicht zu züchten. Am beliebtesten sind Rix, Rogneda (Früchte haben einen violetten Farbton), Bankett, Zärtlichkeit.

Nicht alle importierten Setzlinge wurzeln im Garten. Es ist besser, einen Sämling zu kaufen, der in einer Baumschule in einer Region Russlands gezüchtet wird. Als Bestand für die Gartenbaukultur eignet sich Quitten- oder Zottelbirnenkultur.

Fazit

Die Vielfalt der Sorten ermöglicht es Ihnen, diejenige auszuwählen, die sich ideal für den Anbau in einer bestimmten Region, einem bestimmten Klima oder einem bestimmten Boden eignet. Die Wahl einer Sorte hängt auch von den persönlichen Geschmackspräferenzen des Gärtners und seiner Bereitschaft ab, die Ernte richtig und rechtzeitig zu pflegen.

Gemeine Birne


Gemeine Birne wächst in Laubwäldern Mittel- und Osteuropas, die auch in Kleinasien vorkommen.
Die umfangreichste Birnenart, die bis vor kurzem ein weites Spektrum von der Atlantikküste bis nach Xinjiang besetzte. Gegenwärtig hat sich das Verbreitungsgebiet der Arten aufgrund der Tatsache, dass die kaukasischen und zentralasiatischen Formen als unabhängige Arten isoliert wurden, erheblich verringert.
Die gemeine Birne ist eine der Hauptarten, die an der Bildung des kulturellen europäischen Birnensortiments beteiligt waren.
Vor dem Hintergrund anderer Arten zeichnet sich die gemeine Birne durch ihre Langlebigkeit aus. In Waldgemeinden beträgt die Lebenserwartung 100–120 Jahre. Und wenn es keine Unterdrückung durch andere Rassen gibt, kann es bis zu 150-200 Jahre alt werden.
Die Blüten sind groß, mit Blütenblättern verschiedener Formen, die Säulen sind an der Basis kurz weichhaarig. Die Früchte sind kugelförmig, oval, birnenförmig oder stumpfkegelförmig, gelb oder grüngelb gefärbt, nicht rostig oder mit rostigen Flecken und zahlreichen hellen Punkten. Das Fruchtfleisch ist saftig, weiß oder cremeweiß, mit einer großen Anzahl steiniger Zellen, hat einen säuerlichen süß-sauren Geschmack.

Es wird angenommen, dass der Ursprung von kultivierten Birnensorten mit der Hybridisierung einer Reihe von Arten verbunden ist. Derzeit gibt es Tausende von Birnensorten. Sommerfrüchte reifen in der zweiten Augusthälfte - Anfang September, werden bis Oktober gelagert, Herbstfrüchte, die im September reifen, können bis zu 30 Tage liegen. Wintersorten werden Ende September geerntet, können aber bis Januar gelagert werden.

Ilya Muromets (Winterkonsumzeit)

Winterhart. Der Baum ist mittelgroß, die Krone ist flach und dünn.
Früchte mit einem Gewicht von 50 g, bergamottenartig, glatt, grünlich-gelb mit einem leicht bräunlich-roten Schimmer auf dem kleineren Teil der Frucht. Subkutane Punkte sind grau und kaum wahrnehmbar. Es gibt keinen Trichter, keine Rostigkeit. Die Untertasse fehlt. Das Fruchtfleisch ist weiß, stachelig, saftig. Der Geschmack ist süß und sauer mit einem mittleren Aroma. Verkostungspunktzahl 4,3 Punkte.
Beginnt im 3. Jahr nach dem Pflanzen mit der Fruchtbildung. Die Früchte sind stabil.
Die Sorte ist für die Zentralregion Russlands in Zonen unterteilt und eignet sich für den Anbau unter den Wetterbedingungen dieser Region.

Urheber: Staatliche wissenschaftliche Einrichtung Allrussisches Institut für Auswahl und Technologie des Gartenbaus und des Kindergartens

Kathedrale (Sommerklasse)

Auswahlvielfalt der nach ihm benannten Moskauer Landwirtschaftsakademie K. A. Timiryazeva. Erhalten durch Kreuzung der Sämlinge 32-67 (Thema x Waldschönheit) und 72-43 (Herzogin Bedro x Waldschönheit). Empfohlen für den Anbau in der nordwestlichen Zone der Region.
Ein Baum mittlerer Kraft. Crohn von regelmäßiger konischer Form, mittlerer Dichte.
Die Früchte sind unterdurchschnittlich oder mittelgroß (100-120 g), eindimensional, regelmäßig birnenförmig. Die Oberfläche der Frucht ist holprig, die Farbe ist hellgelb, mit einem leicht verschwommenen Rot auf dem kleineren Teil der Frucht. Das Fruchtfleisch ist weiß, von mittlerer Dichte, halb ölig, saftig, süß und sauer, mit einem angenehmen Geschmack. Die Früchte werden frisch verzehrt und zur Verarbeitung verwendet.
Die Sorte beginnt im 3-4. Jahr nach dem Pflanzen Früchte zu tragen. Es blüht Ende Mai, die Früchte reifen Anfang August.
Der Ertrag ist hoch und jährlich. Die gesammelten Früchte werden nicht länger als 8-12 Tage im Kühlschrank aufbewahrt - bis zu 30 Tage.
Die Winterhärte der Sorte ist hoch. Schorfresistent.

Rot (Herbstsorte)

Auswahlvielfalt des Südurals NIIPOiK. Erhalten durch Kreuzung der Sorten Zärtlichkeit und Gelbfrucht. Empfohlen für den Anbau in der nordöstlichen Zone der Region.
Der Baum ist von mittlerer Kraft, gekennzeichnet durch starkes Wachstum in jungen Jahren, mit dem Beginn der Fruchtbildung stirbt das Wachstum stark ab. Die Krone ist rund, selten.
Die Früchte sind mittelgroß (maximal ca. 130 g - bis zu 180 g), eindimensional, regelmäßig birnenförmig. Die Oberfläche der Frucht ist glatt, grünlich-gelb gefärbt, mit einem schönen Himbeerrot auf dem kleineren Teil der Frucht. Das Fruchtfleisch ist sehr saftig, zart, leicht schmelzend, guter Geschmack. Der Hauptzweck der Früchte ist der Frischverzehr. Die Sorte beginnt im 4. bis 5. Jahr nach dem Pflanzen Früchte zu tragen. Es blüht Ende Mai, die Früchte reifen in der zweiten Hälfte - Ende September.
Der Ertrag der Sorte ist hoch und jährlich. Die geernteten Früchte werden 30 bis 90 Tage gelagert.
Die Winterhärte ist hoch. Beständig gegen Schorf- und Birnengallmilben.

Lada (Sommersorte)

Die Sorte wurde von S.P. Potapov an der Moskauer Landwirtschaftsakademie K.A. Timiryazeva durch Kreuzung der Elternsorten Olga und Lesnaya krasavitsa. Empfohlen für den Anbau in den südöstlichen, nordwestlichen und südwestlichen Zonen der Region.
Ein Baum mittlerer Kraft. Die Krone ist konisch und von mittlerer Dichte. Früchte auf Locken, Zweigen, Speeren, 1-jähriges Wachstum im 3-5. Jahr. Produktivität 25-30 kg pro Baum. Die Schorfresistenz ist gut.
Die Früchte sind unterdurchschnittlich groß (100-110 g), regelmäßig, obovat. Die Oberfläche der Frucht ist glatt, hellgelb gefärbt, manchmal mit einem attraktiven hellroten, verschwommenen Rouge. Das Fruchtfleisch ist gelblich-weiß, mittel saftig, feinkörnig, sauer-süß, mit einem schwachen Aroma, ausgezeichnetem Geschmack. Die Früchte werden frisch verzehrt und zur Verarbeitung verwendet.
Schnell wachsende Sorte. Blüten Ende Mai, Früchte Mitte August reifen, bröckeln nicht.
Die Ausbeute ist hoch und regelmäßig. Die gesammelten Früchte werden nicht länger als 2 Wochen im Kühlschrank gelagert - bis zu 2 Monate. Die Winterhärte der Sorte ist hoch.

Larinskaya (Herbstsorte)

Auswahlvielfalt des Südurals NIIPOiK. Erhalten durch Kreuzung des ausgewählten Sämlings der Ussuri-Birne 41-15-9 mit der Sorte Lyubimitsa Klappa. Empfohlen für den Anbau in der nordöstlichen Zone der Region.
Der Baum ist kräftig und wächst schnell. Crohn von unregelmäßiger Form, mittlere Dichte.
Die Früchte sind mittelgroß (ca. 110 g, maximal - bis zu 140 g) und kurz birnenförmig. Die Oberfläche der Frucht ist holprig, die Farbe ist hellgelb. Das Fruchtfleisch ist cremig, dicht, saftig, feinkörnig, süß und sauer und hat einen angenehmen Geschmack. Die Früchte eignen sich sowohl für den Frischverzehr als auch für die Verarbeitung zu Kompotten, Säften und Trockenfrüchten.
Die Sorte beginnt im 5. Jahr nach dem Pflanzen Früchte zu tragen. Blüht Ende Mai, Früchte reifen Anfang September.
Die Ausbeute ist sehr hoch und regelmäßig. Die Früchte werden 1,5-2 Monate gelagert.
Die Winterhärte der Sorte ist hoch, durchschnittliche Trockenresistenz. Beständig gegen schwere Pilzkrankheiten und Birnengallenmilben.

Lyra (Frühwinterkonsum)
Eine Hybride der Sorten Bere Zimnaya und Lesnaya Krasavitsa.
Winterhart. Der Baum ist groß mit einer breiten Pyramidenkrone mittlerer Dichte.
Früchte mit einem Gewicht von 140 g, länglich birnenförmig, hellgelb mit einem rosa Schimmer auf dem kleineren Teil der Frucht. Das Fruchtfleisch ist weiß, stachelig, feinkörnig, sehr saftig. Der Geschmack ist süß mit einer leichten Säure. Die Früchte werden bis Ende Dezember verzehrt.
Durchschnittlicher Ertrag 71 kg / ha.
Die Sorte ist für die Zentralregion Russlands in Zonen unterteilt und eignet sich für den Anbau unter den Wetterbedingungen dieser Region.

Urheber: Staatliches wissenschaftliches Forschungsinstitut für die Züchtung von Obstkulturen

Muskovit (Herbstsorte)

Auswahlvielfalt der nach ihm benannten Moskauer Landwirtschaftsakademie K.A. Timiryazev. Wird aus Sämlingen aus der freien Bestäubung der Sorte Kieffer gewonnen. Empfohlen für den Anbau in der südwestlichen Zone der Region.
Ein Baum mittlerer Kraft. Die Krone ist konisch, dicht.
Früchte mittlerer Größe (125 g), breit birnenförmig. Die Oberfläche der Frucht ist oft stark rostig, die Farbe ist grünlich-gelb, das Erröten fehlt oder ist sehr schwach. Das Fruchtfleisch ist weiß, dicht, sehr saftig, halb ölig, mit Herzgranulationen, gutem süß-sauren Geschmack und einem starken Aroma. Früchte für den universellen Gebrauch. Die chemische Zusammensetzung von Früchten: Trockenmasse - 16,2%, Zucker - 9,5%, Säuren - 0,48%, P-Wirkstoffe - 220 mg / 100 g.
Die Sorte beginnt im 3-4. Jahr nach dem Pflanzen Früchte zu tragen. Es blüht Ende Mai, die abnehmbare Reife der Früchte kommt Ende September, die Reife der Verbraucher bis Mitte Oktober.
Die Ausbeute ist hoch und regelmäßig. Die geernteten Früchte behalten 30 Tage lang einen guten Geschmack und bis zu 100 Tage im Kühlschrank.
Die Winterhärte der Sorte ist durchschnittlich. Beständig gegen Schorf und Fruchtfäule.

Elegante Efimova (Herbstklasse)

Auswahlvielfalt VSTISP. Erhalten durch Kreuzung der Sorten Tonkovotka und Lyubimitsa Klappa. Empfohlen für den Anbau im Nordwesten und Südosten der Region.
Der Baum ist kräftig. Die Krone ist pyramidenförmig und von mittlerer Dichte.
Die Früchte sind mittelgroß oder unterdurchschnittlich groß (70-110 g) und regelmäßig länglich birnenförmig. Die Oberfläche der Frucht ist glatt, grünlich-gelb gefärbt und weist ein sehr beeindruckendes helles Karminrot auf. Das Fruchtfleisch ist weißlich-cremig, dicht, zart, saftig, leicht säuerlich und hat einen recht zufriedenstellenden Geschmack. Früchte für den universellen Gebrauch.
Die Sorte beginnt im 4. bis 6. Jahr nach dem Pflanzen Früchte zu tragen. Sie blüht Ende Mai, die Früchte reifen Ende September.
Die Ausbeute ist hoch und regelmäßig. Ein charakteristisches Merkmal der Sorte ist, dass die Früchte entfernt werden müssen, damit sie nicht am Baum reifen können. Die Früchte können 2-3 Wochen gelagert werden.
Die Winterhärte der Sorte ist ziemlich hoch (auf dem Niveau von Bessemyanka). In feuchten Jahren ist es von Schorf betroffen.

Herbst Susova (Herbst Reifezeit)

Die Winterhärte der Sorte ist höher als die der Kontrollsorte Moskvichka. Schorfschäden wurden nicht festgestellt. Der Baum ist mittelgroß mit einer breiten Pyramidenkrone.
Früchte mit einem Gewicht von 150 g, maximal 250 g, breit birnenförmig, hellgelb mit einem leichten rötlich-rosa Schimmer oder ohne. Das Fruchtfleisch ist weiß, saftig, dicht und von gutem Geschmack. Verkostungsbewertung von frischem Obst 4,5-4,8 Punkte.
Die frühe Reife ist überdurchschnittlich. Der durchschnittliche Ertrag beträgt mehr als 100 c / ha.
Die Sorte ist für die Zentralregion Russlands in Zonen unterteilt und eignet sich für den Anbau unter den Wetterbedingungen dieser Region.

Urheber: Susov Vladimir Ivanovich

Otradnenskaya (Herbstsorte)

Auswahlvielfalt der nach ihm benannten Moskauer Landwirtschaftsakademie K. A. Timiryazeva. Erhalten durch Kreuzung der Sorten Tema und Lesnaya krasavitsa. Empfohlen für den Anbau in der südöstlichen Zone der Region.
Ein Baum mittlerer Kraft. Crohn von unregelmäßiger runder ovaler Form, mittlere Dichte. Bildet in spitzem Winkel Skelettäste, die oft unter dem Gewicht der Frucht abbrechen.
Die Früchte sind mittelgroß (120-140 g), doppelt kokonisch oder rund. Die Oberfläche der Frucht ist leicht gerippt, die Farbe ist gelblich-grün, mit einem verschwommenen, roten Rouge auf dem kleineren Teil der Frucht. Das Fruchtfleisch ist gelblich weiß, mittlere Dichte, leicht saftig, süß und sauer, guter Geschmack. Die Früchte werden hauptsächlich zur Verarbeitung verwendet.
Die Sorte beginnt im 4. bis 5. Jahr nach dem Pflanzen Früchte zu tragen. Sie blüht Ende Mai, die Früchte reifen Ende September.
Die Ausbeute ist hoch und regelmäßig. Die gesammelten Früchte werden bis zu 30 Tage im Kühlschrank aufbewahrt - bis zu 100-120 Tage.
Die Winterhärte der Sorte ist hoch. Schorfresistent.

In Erinnerung an Jakowlew (Frühherbstsorte)

Die Sorte wurde gemeinsam von der V.I. I.V. Michurin und Michurin State Agrarian University. Erhalten durch Kreuzung der Sorten Tema und Olivier de Serre. Empfohlen für den Anbau in der nordwestlichen Zone der Region.
Der Baum ist schwach. Die Krone ist rund und von mittlerer Dichte.
Die Früchte sind mittelgroß (120-140 g) und breit birnenförmig. Die Oberfläche der Frucht ist glatt, goldgelb gefärbt, mit einem leichten Rouge auf dem kleineren Teil der Frucht. Das Fruchtfleisch ist cremig, saftig, süß, halb ölig, mit kleinen Körnungen am Samennest. Die Früchte werden frisch verzehrt und zur Verarbeitung verwendet.
Es beginnt im 3-4. Jahr nach dem Pflanzen Früchte zu tragen. Sie blüht Ende Mai, die Früchte reifen Ende September. Unterscheidet sich in einem hohen Grad an Selbstfruchtbarkeit.
Der Ertrag ist sehr hoch, ohne Periodizität werden durchschnittlich bis zu 110 kg pro Baum erzielt. Die geernteten Früchte werden bis zu 30 Tage gelagert.
Die Winterhärte der Sorte ist hoch. Schorfresistent.


Schau das Video: ABC TV. How To Make Lapageria Rosea Paper Flower Slowly - Craft Tutorial