Sonstiges

Informationen über Prinzessin Blumen: Wachsende Prinzessin Blume im Garten

Informationen über Prinzessin Blumen: Wachsende Prinzessin Blume im Garten


Die Prinzessin Blumenpflanze, auch bekannt als Lasiandra und Purpur-Glory-Busch, ist ein exotischer Strauch, der manchmal die Größe eines kleinen Baumes erreicht. Wenn Sie Prinzessinnenblumensträucher in der Landschaft züchten, werden Sie feststellen, dass sie schnell eine Höhe von 2 m und mehr erreichen und möglicherweise eine ebenso breite Verbreitung erreichen. Die Pflege der Prinzessin Blume ist einfach und unkompliziert.

Über Prinzessin Blumen

Prinzessinnenblumen sind große lila Blüten, die die ganze Saison über Kolibris und Schmetterlinge in den Garten locken und von Mai bis zum ersten Frost in Hülle und Fülle blühen. Botanisch genannt Tibouchina urvilleanaAuf der Blütenpflanze der Prinzessin erscheinen das ganze Jahr über Blüten, wobei die Blüte vom späten Frühling bis in den Winter in tropischen Gebieten am stärksten ist.

Hardy in den USDA-Zonen 9-11, viel Platz beim Pflanzen von Prinzessinnenblumen lassen. Wenn Sie bereits eine Prinzessinblume anbauen und feststellen, dass diese überfüllt ist, ist ein Schnitt angebracht. Tatsächlich schreckt ein starker Schnitt als Teil der Pflege der Prinzessinnenblume die reichlich vorhandenen Blüten dieser Pflanze nicht ab. Im Frühjahr beschneiden, um das Wachstum zu kontrollieren. Andernfalls schneiden Sie die Pflanze nach Bedarf, um sie sauber zu halten.

Nicht beschnittene Prinzessinnenblütenbüsche entwickeln mit zunehmendem Alter normalerweise eine abgerundete Form, können jedoch eine weitläufige Angewohnheit annehmen, wenn sie einmal beschnitten und dann nicht gepflegt werden. Ein Hinweis zur Vorsicht: Die Pflanze verbreitet sich durch Saugnäpfe und kann wild sein. Es ist dem Anbau in Hawaii entkommen und gilt als schädliches Unkraut. Wenn dies ein Problem darstellt, sind Behälter eine gute Option, um eine Ausbreitung zu verhindern. Da die mehreren Stängel dünn und weinartig sind, ist der Blütenstrauch der Prinzessin ein guter Kandidat für ein Spalier.

Pflanzen von Princess Flower Bush

Wenn Sie vorhaben, Prinzessin Blumen in Ihrer Landschaft zu züchten, wählen Sie einen Ort, an dem es für alljährlich immergrünes Laub und eine attraktive, aufrechte Gewohnheit geschätzt wird. Stellen Sie die Pflanze in feuchten, gut durchlässigen Boden, der mit Gülle, Kompost oder anderem organischen Material versetzt wurde. Pflanzen Sie den Blumenstrauß der Prinzessin an einem vollen bis teilweise sonnigen Ort. In den heißesten Gegenden bevorzugt dieses Exemplar Schatten am Nachmittag.

Die Prinzessin Blumenpflanze muss regelmäßig gewässert werden, um den Boden gleichmäßig feucht zu halten, insbesondere während der Hitzeperioden im Sommer. Lassen Sie den Boden jedoch nicht feucht werden. Obwohl Prinzessin Blume relativ trockenheitstolerant ist, blüht sie besser mit ausreichender Feuchtigkeit.

Befruchten Sie jeden Frühling mit einem Produkt für Azalee, Rhododendron und andere säureliebende Pflanzen. Im Sommer und Herbst erneut Dünger auftragen.

Entfernen Sie die Blüten, sobald sie welken, um die weitere Blüte zu fördern.

Verteilen Sie jedes Frühjahr ein wenig Mist oder Kompost um die Pflanze, da die Pflanze in reichem Boden gedeiht. Mulchen Sie den Bereich außerdem stark, um Feuchtigkeit zu speichern, Unkraut zu bekämpfen und die Wurzeln kühl zu halten.

Tibouchina ist relativ schädlingsresistent, aber achten Sie auf Mehlwanzen und Blattläuse. Beide sind mit insektizidem Seifenspray leicht zu kontrollieren.

Diejenigen, die in Zone 8 leben, können die Prinzessin Blumenpflanze wachsen lassen, aber erwarten, dass der Strauch absterben wird, wenn im Winter Gefriertemperaturen auftreten. Der Prinzessinnenblumenstrauch erholt sich normalerweise in der folgenden Saison, um mehr von den leuchtend gefärbten lila Blüten zu produzieren. Trotzdem ist Tibouchina gut für Container geeignet. Dies ist also eine gute Lösung, wenn Sie in einem kalten Klima leben. Bringen Sie die Pflanze einfach ins Haus, bevor die Temperaturen im Herbst fallen.

Princess-Blumensträucher lassen sich leicht aus Stecklingen vermehren, die in einem Gewächshaus oder sogar als Zimmerpflanze in Innenräumen überwintern können. Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie ein paar lila Blüten auf der Prinzessin-Blumenpflanze in Innenräumen sehen, wenn sie sich glücklich in einem sonnigen Fenster befindet.


Wie man einen Gardenia Bush pflanzt und pflegt

Zum Thema passende Artikel

Gardenia (Gardenia jasminoides) hat, obwohl sie mit legendärem Duft und ansprechendem Aussehen beladen ist, den Ruf eines schwer zu züchtenden Busches. Wenn Sie Ihrer Pflanze jedoch die richtigen Bedingungen geben, gedeiht sie entweder drinnen oder draußen. Gardenien wachsen im Freien in den Pflanzenhärtezonen 8 bis 11 des US-Landwirtschaftsministeriums und in Innenräumen überall dort, wo genügend Licht vorhanden ist. Wenn Sie in einem kälteren Teil des Landes leben, bauen Sie die Pflanze im Sommer im Freien an und stellen Sie sie für den Winter im Haus auf.

Ob in einem Container oder auf dem Boden, drinnen oder draußen, ein Gardenia-Busch braucht einen gut durchlässigen, sauren Boden, der reich an organischem Material ist. Die beste Pflanzzeit ist Herbst oder Frühling. Verwenden Sie diese Methoden für die beste Bodenmischung:

  • Verwenden Sie für eine Kübelpflanze reichhaltige Blumenerde.
  • Mischen Sie Kompost, Tannennadeln oder Rinde in den Boden, bevor Sie eine Freilandpflanze pflanzen, wenn Ihr Boden nicht bereits lehmig ist.
  • Fügen Sie Perlit oder Sand zum Pflanzloch oder zum Behälter hinzu, damit der Boden gut abfließen kann.
  • Legen Sie ein paar Zentimeter Stroh, Kompost oder gemahlene Rinde als Mulch auf den Boden im Boden oder in einen Topf, damit der Boden Feuchtigkeit behält.

Bonus Blumengarten Tipps

  • Für einen produktiveren Blumengarten und zur Förderung längerer Stängel (besser für Schnittblumen und Blumenmuster) empfiehlt Benzakein, Blumen dicht beieinander zu pflanzen. "Dies reduziert Unkraut und erhöht die Anzahl der Blumen, die Sie produzieren."
  • Wenn Sie Blumen zum Schneiden anbauen, "vergessen Sie nicht, Laub- und Füllpflanzen für Arrangements anzubauen", sagt Benzakein.
  • Donna Hackman, pensionierte Gartendesignerin, empfiehlt, dass Sie Rechtecke aus Steinplatten um die Betten installieren, wenn Sie möchten, dass Ihre Blumen auf natürliche Weise überlaufen, aber nicht in Reichweite der Mähmesser sind. Halten Sie außerdem die Wege zwischen den Blumenbeeten breit, damit die Blumen beim Gehen durch den Garten nicht mit Füßen getreten werden.
  • Hackman schlägt außerdem vor, kleinere Sorten zu wählen, um die Schnittarbeit zu reduzieren, und Sträucher in die Mitte Ihrer Blumenbeete zu pflanzen, um das ganze Jahr über Struktur und Höhe zu gewährleisten.

Mit scheinbar endlosen Gestaltungsmöglichkeiten helfen Ihnen diese Tipps dabei, die besten Entscheidungen zu treffen, wenn Sie einen Blumengarten anlegen. So können Sie sich an einem schönen Nachmittag zurücklehnen und die Früchte - oder Blüten - Ihrer Arbeit genießen.


Sind Sie bereit, in Ihrem Garten Rosen zu züchten? Unser Leitfaden zum Anbau von Rosen hilft Ihnen beim Einstieg - mit Ratschlägen, wie und wann Sie Rosen pflanzen, Rosen pflegen und auch Rosen beschneiden müssen. Wir teilen auch unsere Empfehlungen zu den besten Rosensorten für den Anbau sowie Tipps zur Bekämpfung häufiger Rosenschädlinge wie japanischer Käfer.

Über Rosen

Rose Gebüsch Es gibt verschiedene Formen, von Kletterrosen bis hin zu Miniaturrosenpflanzen, die hauptsächlich im Frühsommer und Herbst blühen. Eine Möglichkeit, Rosen in Klassen zu gruppieren, besteht in ihrem Einführungsdatum:

  • Alte Rosen- auch "altmodische Rosen" und "Erbstückrosen" genannt - sind jene, die vor 1867 eingeführt wurden. Dies sind die üppigen, ausnahmslos duftenden Rosen, die in Gemälden alter Meister zu finden sind. Es gibt Hunderte alter Rosensorten - deren Winterhärte variiert -, die sowohl für warmes als auch für mildes Klima eine Auswahl bieten.
  • Moderne Hybridrosen, nach 1867 eingeführt, sind robust, langblühend, extrem winterhart und krankheitsresistent und nach Farbe, Form, Größe und Duft gezüchtet. Das hybride Teerosen, mit einer großen Blume auf einem langen Schneidstiel, sind eine der beliebtesten Hybriden.
  • Spezies, oder wilde Rosensind diejenigen, die seit vielen tausend Jahren wild wachsen. Diese wilden Rosen wurden an moderne Gärten angepasst und blühen normalerweise vom Frühling bis zum Frühsommer. Die meisten Rosenarten haben einzelne Blüten.

Die Auswahl aus allen Möglichkeiten kann eine entmutigende Aufgabe sein. Nehmen Sie sich Zeit und schlendern Sie durch die Kindergärten, um die Schönheit der Rosen zu genießen!

Pflanzen

Wann man Rosen pflanzt

Wenn Sie bestellen wurzelnackte Rosen Bestellen Sie bei einem Versandhändler unter Berücksichtigung Ihres Pflanzdatums. Nackte Rosen sollten kurz nach ihrer Ankunft gepflanzt werden. Sie werden normalerweise im zeitigen Frühjahr versandt, wenn die Pflanzen vollständig ruhend sind, lange bevor sie ausgeblättert sind. Sie werden bei der Ankunft wie ein Bündel Stöcke aussehen. Beachten Sie, dass sie nicht tot sind - einfach ruhend! Überprüfen Sie, ob das Verpackungsmaterial feucht ist, und bewahren Sie es bis zur Pflanzung an einem kühlen, dunklen Ort auf.

  • In kälteren Regionen pflanzen Sie wurzelfreie Rosen, sobald der Boden im Frühjahr bearbeitet werden kann.
  • In wärmeren Regionen pflanzen Sie wurzelnackte Rosen im zeitigen Frühjahr oder im späten Herbst, solange die Pflanze ruht.

Wenn Sie kaufen TopfrosenEs ist am besten, sie bis zum späten Frühjahr zu pflanzen, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Sie können sie jedoch fast jederzeit während der Vegetationsperiode pflanzen - achten Sie nur darauf, dass Sie sie gut wässern, besonders im Sommer!

Pflanzstelle auswählen und vorbereiten

  • Pflanzen Sie Rosen, wo sie eine erhalten Minimum von 6 Stunden Sonne pro Tag. Die Morgensonne ist besonders wichtig, da sie die Blätter trocknet und so Krankheiten vorbeugt. Rosen, die in teilweiser Sonne wachsen, sterben möglicherweise nicht sofort ab, aber sie schwächen sich allmählich ab, produzieren unterdurchschnittliche Blüten und überwintern schlecht.
    • Denken Sie daran, dass sich das Licht ändert, wenn sich der Sonnenwinkel während der Saison ändert. Wenn Sie in der nördlichen Hälfte der USA leben, wählen Sie einen Standort, der das ganze Jahr über Sonne bietet. Je mehr Sonne Sie haben, desto mehr Blumen werden Ihre Pflanzen produzieren. Wählen Sie in der südlichen Hälfte der USA Orte mit etwas Schatten am Nachmittag. Dies schützt die Blüten vor der sengenden Sonne und hilft Ihren Blumen, länger zu halten.
  • Wenn Sie in einem kälteren Klima leben, ziehen Sie in Betracht, Rosen in der Nähe des Fundaments Ihres Hauses zu züchten. Dies bietet Pflanzen einen gewissen Winterschutz. Gehwege sind auch gute Plätze, vorausgesetzt, es gibt volle Sonne.
  • Wenn Sie mehrere Rosen planen, achten Sie darauf, dass Sie sich nicht drängen. Eine gute Luftzirkulation beugt Pilzkrankheiten wie Mehltau und Falschem Mehltau vor.
  • Rosen brauchen einen Boden, der gut abfließt, aber die Feuchtigkeit lange genug hält, damit die Wurzeln etwas aufnehmen können. Einer der schlimmsten Fehler, den Sie machen können, ist die unzureichende Entwässerung. Rosen mögen keine nassen, kalten Füße.
  • Rosen mögen lockeren, lehmigen Boden, der eher sandig ist. Zu viel Ton und die Wurzeln können durchnässt werden. Wenn Sie nicht mit einem lockeren, lehmigen Boden beginnen, müssen Sie einige Änderungen vornehmen.
  • Rosen bevorzugen einen leicht sauren pH-Wert des Bodens zwischen 5,5 und 7,0. Ein pH-Wert von 6,5 ist für die meisten Hausgärten genau richtig.
    • Ein genauer Bodentest zeigt Ihnen, wo Ihr pH-Wert derzeit liegt. Dem sauren (sauren) Boden wird durch Auftragen von fein gemahlenem Kalkstein entgegengewirkt. Der alkalische (süße) Boden wird mit gemahlenem Schwefel behandelt. Erfahren Sie mehr über Bodenänderungen.

Rosen pflanzen

  • Tragen Sie feste Handschuhe, um Ihre Hände vor stacheligen Dornen zu schützen. Halten Sie einen Schlauch oder einen Eimer Wasser und alle Ihre Pflanzwerkzeuge in der Nähe bereit.
  • Die wurzelnackten Rosen vor dem Pflanzen 8-12 Stunden in einem Eimer Wasser einweichen.
  • Schneiden Sie jeden Stock auf 3-5 Knospen pro Stock zurück. Jeder Rohrstock, der dünner als ein Bleistift ist, sollte entfernt werden.
  • Wenn Sie im Behälter gewachsene Rosen pflanzen, lösen Sie die Wurzeln vor dem Pflanzen.
  • Wenn Sie die Rose pflanzen, graben Sie unbedingt ein viel größeres Loch als Sie denken (für die meisten Arten sollte das Pflanzloch etwa 15 bis 18 Zoll breit sein) und fügen Sie viel organisches Material wie Kompost oder gealterten Mist hinzu.
  • Nach dem Pflanzen reichlich gießen.
  • Sammeln Sie losen Boden um die Stöcke, um die Rose zu schützen, während sie sich an ihren neuen Standort gewöhnt.
  • Einige Oldtimer empfehlen, ein 4-Zoll-Quadrat aus Gipskarton und einen 16-Penny-Nagel in das Loch zu legen, um Kalzium und Eisen zu liefern, die beide von Rosen geschätzt werden.
  • Überfüllen Sie die Rosen nicht, wenn Sie mehr als einen Rosenstrauch pflanzen möchten. Rosen sollten etwa zwei Drittel der erwarteten Höhe voneinander entfernt gepflanzt werden. Alte Gartenrosen benötigen mehr Platz, während Miniaturrosen näher gepflanzt werden können.

Beobachten Sie, wie man eine Rose richtig pflanzt!

Rosen gießen

  • Gießen Sie Ihre Rosen sorgfältig. Bei trockenem Sommerwetter mindestens zweimal pro Woche die gesamte Wurzelzone einweichen. Vermeiden Sie häufige flache Streusel, die die tieferen Wurzeln nicht erreichen und Pilze fördern können. Reduzieren Sie im Herbst die Wassermenge, lassen Sie die Rosen jedoch nicht vollständig austrocknen.
  • Rosen lieben Wasser - aber ertrinken sie nicht. Das heißt, sie sitzen nicht gern im Wasser und sterben, wenn der Boden im Winter zu feucht ist. Der ideale Boden ist reich und locker mit guter Drainage. Einer der schlimmsten Fehler, den Sie machen können, ist die unzureichende Entwässerung.
  • Verwenden Sie Mulch um Ihre Rosen. Um Wasser zu sparen, Stress abzubauen und ein gesundes Wachstum zu fördern, tragen Sie eine 2 bis 4 Zoll große Schicht gehackte und zerkleinerte Blätter, Grasabfälle oder zerkleinerte Rinde um die Basis Ihrer Rosen auf. Lassen Sie zwischen dem Mulch und dem Basisstamm der Pflanze etwa 1 Zoll Platz. Weitere Informationen finden Sie in unserer Mulchanleitung.

Rosen füttern

  • Künstliche Flüssigdünger fördern das Pflanzenwachstum, das weich und zart ist, und diese Art von Laub kann Blattläuse und andere Schädlinge anziehen. Verlassen Sie sich stattdessen auf Kompost und natürliche Düngemittel, um Ihre Pflanzen vor und während des Blühzyklus zu füttern.
  • Einmal im Monat zwischen April und Juli können Sie einen ausgewogenen körnigen Dünger (5-10-5 oder 5-10-10) auftragen. Lassen Sie ¾ bis 1 Tasse für jeden Busch und streuen Sie ihn um die Tropfleitung, nicht gegen den Stiel. Weitere Informationen finden Sie in unserer Düngemittelanleitung.
  • Im Mai und Juni könnten Sie einen zusätzlichen Esslöffel Bittersalz zusammen mit dem Dünger einkratzen. Das Magnesiumsulfat fördert neues Wachstum am Boden des Busches.
  • Bananenschalen sind eine gute Quelle für Kalzium, Schwefel, Magnesium und Phosphate - alles Dinge, die Rosen mögen. (Beachten Sie, dass Ihre Rosen länger brauchen, um die Vorteile von Bananen zu nutzen, als dies bei reinen Bodenänderungen der Fall wäre.) Es gibt drei Möglichkeiten, sie zu servieren:
    1. Legen Sie einen Streifen Schale auf die Basis jedes Busches.
    2. Begrabe eine schwarze, matschige Banane neben jedem Busch.
    3. Die Schalen hacken, zwei Wochen in einem verschlossenen Glas Wasser ruhen lassen und die Mischung unter jeden Busch gießen.

Rosen beschneiden

  • Seien Sie beim Beschneiden umsichtig. Wenn Sie im Herbst zu stark beschneiden, können Pflanzen bis zur Genesung beschädigt werden. Warten Sie stattdessen bis zum Frühjahr, wenn die Pflanzen für die neue Saison zu blättern beginnen. (Rosen sind oft nicht die frühesten Pflanzen im Garten, die auf die Erwärmungstemperaturen des Frühlings reagieren. Seien Sie also geduldig.) Geben Sie der Pflanze Zeit, ihre Blattknospen zu zeigen, und beschneiden Sie sie dann über diesem Niveau.
  • Zerstören Sie alles alte oder kranke Pflanzenmaterial. Tragen Sie ellenbogenlange Handschuhe, die dick genug sind, um Ihre Hände vor Dornen oder ungeschickten Ausrutschern zu schützen, aber flexibel genug, um Ihre Werkzeuge zu halten. Tragen Sie immer eine Schutzbrille. Äste können beim Loslassen zurückschlagen.
  • Schneiden oder bewegen Sie Rosen im Sommer nicht zurück, da sie in der Hitze leiden und sterben könnten. Große Rosenstöcke können um bis zu zwei Drittel und kleinere bis zu einem Abstand von 6 bis 12 Zoll zum Boden zurückgeschnitten werden.
  • Verwenden Sie für ein kleineres Wachstum eine Astschere. Verwenden Sie Astscheren, die wie riesige Scheren mit langem Griff aussehen, für ein Wachstum von mehr als einem halben Zoll Dicke. Eine kleine Astsäge ist praktisch, da sie sowohl beim Drücken als auch beim Ziehen schneidet.
  • Deadhead religiös und Betten sauber halten. Jedes Blatt hat eine Wachstumsknospe. Wenn Sie also alte Blüten entfernen, wird die Pflanze dazu angeregt, mehr Blüten zu bilden, anstatt die Energie für die Samenherstellung zu nutzen. Entfernen Sie alle Rückstände um den Rosenstrauch, die Krankheiten und Insekten beherbergen können.
  • Stoppen Sie spät in der Saison tote Rugosas, damit sich auf den Pflanzen Hüften bilden. Diese können geerntet und auf Bildschirmen getrocknet werden, ohne Sonnenlicht, und dann in einem luftdichten Behälter aufbewahrt werden.
  • Hören Sie 3 bis 4 Wochen vor dem ersten harten Frost auf, alle Ihre Rosenbüsche zu töten, um nicht zu neuem Wachstum zu ermutigen, wenn neue Triebe durch die Kälte beschädigt werden können.
  • Nicht alle Rosentypen werden auf die gleiche Weise oder zur gleichen Jahreszeit beschnitten. Erfahren Sie hier mehr: So beschneiden Sie Rosen.

Winterisierende Rosen

  • Im Herbst keine Rosen beschneiden. Schneiden Sie einfach alle toten oder kranken Stöcke ab.
  • Reinigen Sie die Rosenbeete, um ein Überwintern von Krankheiten zu verhindern. Ein letztes Spray für Pilze mit einem ruhenden Spray ist eine gute Idee.
  • Beenden Sie die Düngung 6 Wochen vor dem ersten Herbstfrost, gießen Sie jedoch bei trockenem Herbstwetter weiter, um die Pflanzen in einem trockenen Winter gesund zu halten.
  • Fügen Sie nach ein paar Frösten, aber bevor der Boden gefriert, Mulch oder Kompost um die Rosen hinzu. Wenn die Temperaturen im Winter unter dem Gefrierpunkt bleiben, schließen Sie die Pflanze mit einem stabilen Maschenzylinder ein und füllen Sie das Gehege mit Kompost, Mulch, trockenen Holzspänen, Kiefernnadeln oder gehackten Blättern (verwenden Sie keine Ahornblätter für Mulch, da diese den Schimmel fördern können Wachstum).

Schädlinge / Krankheiten

Gute Gartenpraktiken wie das Entfernen abgestorbener Blätter und Stöcke tragen zur Reduzierung von Schädlingen bei. Wenn Probleme auftreten, können Gartenbauöl und insektizide Seife helfen, Insekten und Mehltau zu bekämpfen.

Mögliche Rosenschädlinge und Probleme:

  • Japanische Käfer
  • Blattläuse
  • Schwarzer Fleck: Rosenpflanzenblätter mit schwarzen Flecken, die schließlich gelb werden, haben schwarze Flecken. Dies wird häufig durch Spritzwasser auf den Blättern verursacht, insbesondere bei Regenwetter. Für Blätter ist möglicherweise eine schützende Fungizidbeschichtung erforderlich, die im Sommer beginnt, bevor die Blattflecken bis zum ersten Frost beginnen. Reinigen Sie die Trümmer im Herbst gründlich und schneiden Sie alle erkrankten Stöcke aus.
  • Mehltau: Blätter, Knospen und Stängel werden mit einer weißen Pulverbeschichtung bedeckt. Mehltau entwickelt sich bei warmem, feuchtem Wetter schnell. Verhindern Sie Mehltau, indem Sie im Frühjahr alle toten oder kranken Stöcke herausschneiden.
  • Botrytis-Seuche: Dieser graue Pilz lässt die Blütenknospen hängen, bleibt geschlossen oder wird braun. Schneiden Sie alle infizierten Blüten ab und entfernen Sie totes Material. Möglicherweise ist eine Fungizidanwendung erforderlich.
  • Spinnmilben
  • Thripse
  • Rost
  • Stängelbohrer
  • Hirsch: Rosen sind ein köstlicher Leckerbissen. Pflanzen Sie also Lavendel in die Nähe Ihrer Rosen. Sie werden nicht nur das Zeug zu einem schönen Potpourri haben, sondern der Duft von Lavendel wird die Browser entmutigen. Sie können auch Menschen- oder Hundehaare im Gartenbereich verteilen oder unsere Liste der hirschresistenten Pflanzen überprüfen, um Ihre Rosen zu schützen.

Vermeiden Sie im Allgemeinen Rosenprobleme, indem Sie krankheitsresistente Sorten kaufen und so schnell wie möglich Ablagerungen, Unkraut, Laub und krankes Pflanzenmaterial entfernen.

Sprechen Sie auch mit Ihrer örtlichen Genossenschaftserweiterung oder einem vertrauenswürdigen Kindergarten über ein Sprühprogramm mit in Ihrem Bundesstaat zugelassenen Produkten.

Empfohlene Sorten

Traditionell war es bekanntermaßen schwierig, Rosen zu züchten. Rosen haben sich jedoch verändert. Es gibt jetzt viele moderne, einfach zu züchtende Rosensorten. Hier sind einige unserer Favoriten:

  • RugosasMit ihren auffälligen, hellrosa, weißen oder lavendelfarbenen 5-Blütenblatt-Blüten eignen sie sich hervorragend für Hecken und überall dort, wo an einer exponierten oder schwierigen Stelle eine Barriere benötigt wird. Sie sind krankheitsresistent und kälteresistent gegen Zone 3. Viele duften und produzieren bunte Hüften. "Jens Munk" blüht den größten Teil des Sommers.
  • Rosa Rosen wie „Carefree Wonder“ sind gut abgerundete Strauchrosen, die bis Zone 5 kalt und winterhart sind. Sie werden etwa 3 Fuß hoch und erfordern im zeitigen Frühjahr nur eine geringe Formgebung.
  • Gelbe Rosen wie "Harrison's Yellow" blüht früh, hell und süß und überlebt die Winter in Zone 4.
  • Hybride Moschusrosen Wachsen Sie zu 5 bis 6 Fuß hoch. Diese Strauchrose hat attraktives Laub und Trauben von vielen kleinen bis mittelgroßen Blüten. Buff Beauty hat Cluster von duftenden aprikosengelben Blüten.
  • Blumenteppich Rosen eignen sich hervorragend für die Bodenbedeckung. Einmal etabliert, können sie von Frühling bis Herbst bis zu 2.000 Blumen liefern. Sie sind extrem wartungsarm, trockenheitstolerant und haben eine außergewöhnliche Krankheitsresistenz!


Blumenteppich Rosen

Erfahren Sie mehr über das einfache Wachsen von Rosen, insbesondere für Anfänger.

Witz & Weisheit

  • Rosen sind essbar! Rosenblätter werden für Teemischungen gebraut und manchmal in Gurgeln und Stärkungsmitteln zur Behandlung von Stauungen, Halsschmerzen und Magenbeschwerden verwendet.
  • Rosenwasser ist ein erfrischender Hautspritzer. Probieren Sie eine Blumengesichtsbehandlung! Sanfter, aromatischer Dampf reinigt Ihre Poren. Bei fettiger Haut ein paar Rosenblätter in einer hitzebeständigen Schüssel in kochendes Wasser geben. Machen Sie ein Badetuchzelt und lehnen Sie Ihr Gesicht etwa 10 cm über dem Wasser. Es sollte sich warm anfühlen, nicht heiß. Spülen Sie Ihr Gesicht nach 10 Minuten mit kaltem Wasser ab und tupfen Sie es dann trocken.
  • Rote Rosen symbolisieren Liebe und Begierde, aber Rosen gibt es in verschiedenen Farben und jede hat ihre eigene Bedeutung. Zum Beispiel bedeutet die weiße Rose Reinheit und Unschuld. Siehe Blumenbedeutungen.
  • Rosen sind auch eine der schönen Juni-Geburtsblumen.
  • Es wird angenommen, dass der Anbau von Rosen vor etwa 5.000 Jahren in China begann.
  • Während des Römischen Reiches wurden im Nahen Osten Rosengärten angelegt.
  • Im 17. Jahrhundert betrachteten Könige und Königinnen Rosen als gesetzliches Zahlungsmittel für Einkäufe.
  • Rosen haben eine lange und symbolische Geschichte.

Und ich werde dir Rosenbeete machen,
Und tausend duftende Sträußchen.

–Christopher Marlowe (1564-93)


Schau das Video: What, Where, How and When? NCERT Class 6. History