Information

Informationen zu Sumpf-Pappeln: Was ist ein Sumpf-Pappelbaum?

Informationen zu Sumpf-Pappeln: Was ist ein Sumpf-Pappelbaum?


Von: Teo Spengler

Was ist ein Sumpfpappel? Sumpf Pappelbäume (Populus heterophylla) sind Harthölzer aus Ost- und Südostamerika. Als Mitglied der Birkenfamilie ist Sumpfpappel auch als Schwarzpappel, Flusspappel, Flaumpappel und Sumpfpappel bekannt. Weitere Informationen zu Sumpfpappeln finden Sie weiter.

Über Sumpf-Pappelbäume

Nach Angaben des Sumpfpappels sind diese Bäume relativ hoch und erreichen zum Zeitpunkt der Reife etwa 30 m. Sie haben einen einzigen kräftigen Stamm, der einen Durchmesser von 1 m erreichen kann. Junge Zweige und Stämme aus Sumpfpappel sind glatt und hellgrau. Mit zunehmendem Alter der Bäume verdunkelt sich jedoch ihre Rinde und wird tief gefurcht. Sumpfpappelbäume tragen dunkelgrüne Blätter, die darunter heller sind. Sie sind laubabwerfend und verlieren diese Blätter im Winter.

Wo genau wächst Sumpfpappel? Es ist in Feuchtgebieten wie Auenwäldern, Sümpfen und niedrigen Gebieten an der Ostküste der Vereinigten Staaten von Connecticut bis Louisiana beheimatet. Sumpf-Pappelbäume finden sich auch in den Abflüssen von Mississippi und Ohio nach Michigan.

Sumpf Pappelanbau

Wenn Sie an den Anbau von Pappeln im Sumpf denken, denken Sie daran, dass es sich um einen Baum handelt, der Feuchtigkeit benötigt. Das Klima in seiner Heimat ist ziemlich feucht, mit durchschnittlichen jährlichen Niederschlägen zwischen 890 und 1240 mm (35 bis 59 Zoll), die während der Vegetationsperiode des Baumes zur Hälfte fallen.

Sumpfpappel benötigt auch einen geeigneten Temperaturbereich. Wenn Ihre Jahrestemperaturen im Durchschnitt zwischen 10 und 13 Grad Celsius liegen, können Sie möglicherweise Sumpf-Pappelbäume züchten.

Welche Art von Boden bevorzugen Sumpf-Pappelbäume? Sie wachsen meistens auf schwerem Lehmboden, aber am besten in tiefen, feuchten Böden. Sie können an Standorten wachsen, die für andere Pappelbäume zu feucht sind, sind jedoch nicht auf Sümpfe beschränkt.

Ehrlich gesagt wird dieser Baum selten kultiviert. Es vermehrt sich nicht aus Stecklingen, sondern nur aus Samen. Sie sind nützlich für die Tierwelt, die um sie herum lebt. Sie sind unter anderem Wirtsbäume der Schmetterlinge Viceroy, Red-Spotted Purple und Tiger Swallowtail. Säugetiere ernähren sich auch von Sumpfpappeln. Wühlmäuse und Biber ernähren sich im Winter von der Rinde, und Weißwedelhirsche stöbern auch in Zweigen und Laub. Viele Vögel bauen Nester in Sumpf-Pappelzweigen.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Populus heterophylla

Früher bekannt als:

Swamp Cottonwood ist ein großer Laubbaum aus der Familie der Weiden. Es kommt in Ufer- und Tieflandgebieten im Südosten vor. Während es normalerweise eine schlechte Form hat, kann es unter geeigneten Bedingungen bis zu 70-90 'groß mit einem Stamm von 2-3' Durchmesser werden.

Die winzigen Samen können nur in Gegenwart von Feuchtigkeit und sandigem Boden keimen. Durch die Daunenbeschichtung können sie über weite Strecken im Wind getragen werden.

Das weiche, leichte Holz wird für Kisten, Körbe und hochwertigen Papierzellstoff verwendet. Es neigt dazu, sich zu verziehen, wenn es trocknet, wenn nicht die richtige Vorsicht angewendet wird.

Diese Pflanze kommt in feuchten Böden vor.

Form Paul Marcum CC BY-NC 4.0 Verlässt Payton Chung CC BY 2.0 Unterseite des Blattes Robert H. Mohlenbrock @ USDA-NRCS PLANTS Database CC0 1.0 Bark theo_witsell CC BY-NC 4.0 Frucht Nate Hartley CC BY-NC 4.0

Pappel

Einführung

An einem Sommertag kann ein einzelner Pappelbaum die Luft mit einem Schneesturm von Samen füllen, die wie Schnee aussehen. Pappelbäume bringen Kätzchen hervor - lange Büschel kleiner Blüten. Im Juni platzen die reifen Kätzchen plötzlich auf und verschütten flauschige weiße Samen in die Luft.

Wo Pappeln wachsen

Die verschiedenen Arten oder Arten von Pappel wachsen hauptsächlich in den Vereinigten Staaten. Das östliche Pappelholz wächst in den Great Plains, im Mittleren Westen und im Osten. Das Pappelholz von Fremont wächst im Südwesten. Das Sumpfpappel wächst in vielen östlichen Staaten. Die schwarzen, lanzettenblättrigen und schmalblättrigen Pappeln wachsen in verschiedenen westlichen Staaten. Da Pappeln viel Wasser benötigen, gedeihen sie in feuchten Gebieten - zum Beispiel entlang von Flussufern und in Auen. Pappeln wachsen normalerweise auch in sonnigen Gebieten.

Physikalische Eigenschaften

Pappeln sind große Bäume, die bis zu 30 Meter hoch werden können. Sie wachsen auch schnell. Die Rinde ist im Allgemeinen grau, oft mit tiefen Rillen. Die glänzend grünen Blätter sind normalerweise dreieckig mit groben Zähnen an den Rändern. Im Herbst färben sich die Blätter gelb.

Es gibt sowohl männliche als auch weibliche Pappelbäume. Beide Bäume produzieren Kätzchen, aber nur die weiblichen Bäume setzen die flauschigen Samen frei.

Pappelholz ist weich und leicht. Die Leute benutzen es, um Kisten, Kisten, Körbe und Drachenrahmen herzustellen. Pappelrinde enthält eine Substanz namens Salicin, die einige Indianer traditionell als Schmerzmittel verwenden.

Auch wilde Kreaturen schätzen Pappelbäume. Eichhörnchen bauen Nester in den hohen Ästen. Biber kauen junge Bäume, um ihre Höhlen zu bauen. Vögel wie Spechte und Kleiber fressen Insekten, die in den tiefen Rillen der Rinde versteckt sind.

  • Drucken (Abonnentenfunktion)
  • E-Mail (Abonnentenfunktion)
  • Übersetzen (Abonnentenfunktion)
  • Zitieren (Abonnentenfunktion)

Wusstest du schon?

Das östliche Pappelholz ist der Staatsbaum von Nebraska und Kansas.


Der Verlust einer Kiefer hat einen Dominoeffekt auf meine Designpläne

möchte HILFE neu arrangieren!

Hilfe, meine Arbeitsplatte ist ein Baum!

Kein Weihnachtsbaum in diesem Jahr

Rhizo_1 (North AL) Zone 7

Die einzige Möglichkeit, festzustellen, ob ein Pappel männlich oder weiblich ist, besteht darin, die vielen Jahre zu warten, die es braucht, um zu blühen. Die männlichen Kätzchen sind rötlich, während die weiblichen Kätzchen grün / weiß sind. Natürlich wird das Weibchen nach der Bestäubung Früchte produzieren, die, wenn sie reif sind, all diesen Baumwollsamen produzieren. Das ist das größte Signal. Nichts an dem unreifen Baum kann Sie darauf hinweisen, wie es bei Pflanzenarten der Fall ist, die zufällig männlich oder weiblich sind. Sie müssen nur warten, bis sie blühen oder Früchte tragen.

Ich habe gehört, dass der Pollen des Mannes auch ein schlechtes Allergen ist. Zahlen.

Scandia

Ich kann es im wilden Teil meines Hofes pflanzen. Weg in den Rücken. Ich werde vom Dr. herausfinden, ob ich auch allergisch gegen Cottonwood bin.

Ich werde den ganzen Sommer darüber nachdenken und es im Herbst pflanzen, wenn ich mich entscheide, es zu behalten.

C1nicolei

Ich liebe Pflanzen, aber ich muss ehrlich sein, ich hasse Pappeln. hier ist warum. Frauen schicken die Baumwolle, aber selbst Männer sind sehr "unordentliche Bäume", die das ganze Jahr über Gliedmaßen und Blätter auf Ihrem perfekten Rasen und Garten fallen lassen. Wir hatten mehrere riesige Äste, die abbrachen und auf allem landeten, von unseren Gärten, vom Auto bis nach Hause, bevor wir über 3.000 in die vollständige Entfernung investierten. Wenn Sie sie nicht in einen Teil Ihres Gartens stellen können, in dem sie von weitem genossen werden können und auch Ihre Nachbarn nicht stören, PFLANZEN SIE DIESEN BAUM NICHT !! Es gibt keine Möglichkeit zu wissen, ob Sie eine Frau oder eine Frau haben, bis sie reif sind, und Ihre Nachbarn werden eine Frau nicht schätzen, da sie ALLES verstopfen, meistens Klimaanlagen. Sie kümmern sich hübsch und lassen ein prätentiöses Wasser im Wind fallen, aber kurz gesagt, sie sind nur gut für Mulch: o) Oh, und es macht Spaß, weibliche Baumwolle in Brand zu setzen, wenn sie gestapelt ist oder am Rand Ihres Rasen. youtube es! :Ö)

Tiffany, Purpleinopp Z8b Opp, AL

Anscheinend bin ich in der Minderheit der Liebhaber eines der größten einheimischen Hartholzbäume. Sicher ist es chaotisch, aber alle Bäume sind es. Ahorn lässt die Hubschrauber fallen, Eichen lassen Fäden und Eicheln fallen, Pekannüsse lassen riesige Gliedmaßen fallen und so weiter und so fort. Was das Aufheben von Stöcken angeht, muss ich es tun, bevor ich jedes Mal aus Eichen, Pekannüssen und Kiefern mähe. Nachdem ich einen Hof aus Pappel, Silberahorn und Eschen und jetzt einen Hof aus Kiefer, Eiche und Pekannuss habe, kann ich sagen, dass Pappel und Kiefer die geringste Arbeit sind. Diese Baumwolle hält nur ein paar Tage und ich erinnere mich, dass ich die ganze Zeit Tonnen von Stöcken von diesen Ahornbäumen gesammelt habe, aber nicht so viel vom Pappelholz. Es war 70-80 Fuß groß, als ich mich bewegte.

Die schimmernden, hörbaren Blätter wurden erwähnt und das ist meine Lieblingssache an ihnen. Wunderschöne leuchtend gelbe Blätter im Herbst. Was die Schönheit betrifft, haben Pappeln es.

Wenn Sie eine Stelle haben, die sumpfig wird, kann ein Pappelholz diesen Bereich trockener halten und ihn bei Überschwemmungen schneller trocknen.

Bei jeder "Pflanze" ist das Wichtigste der richtige Ort. Wenn Sie einen guten Platz für einen haben, sage ich, machen Sie mit. Es hört sich sowieso so an, als ob Sie in einem Hain von ihnen leben. Selbst wenn Sie dieses nicht pflanzen, wird es wahrscheinlich irgendwann ein Popup geben. Es könnte Spaß machen, eine Arborskulptur mit Ihrem Topfexemplar zu probieren.

Brian Smith

Pappeln sind ein Verwandter der Weide dort eine Art Pappel. Es gibt verschiedene Arten von Pappelebenen, östliche, Sumpf-Pappeln. Sie sind mein Lieblingsbaum aller Zeiten, obwohl es dort einen schmutzigen Baum gibt. Es gibt nicht das Schlimmste vom Schlechten, wie auch immer es besser ist als Pappel aus der Lombardei, Box Elder, Sumach. Pappelbäume sind weich bewaldete Bäume. Das Holz wird für Pappkartons und Kisten und Paletten verwendet. Das Holz neigt dazu, sich zu verziehen. Pappelbäume können 60-70 Jahre, manchmal 125-200 Jahre alt werden, wenn sie die richtigen Bedingungen haben und nicht von Krankheiten betroffen sind. Es gibt auch baumwollfreie Pappeln. Pappeln sind ausgezeichnete Schattenbäume, was eines der wenigen großartigen Dinge an ihnen ist, dort ausgezeichnete, schnell wachsende Schattenbäume. Achten Sie jedoch darauf, wie groß Ihr Garten ist, bevor Sie ihn pflanzen. Genau wie ihre relative Weide lieben die Wurzeln Wasser und sie werden weit reisen, um Wasser zu beschädigen, Rohre und Klärgruben zu beschädigen und in Hausfundamente zu gelangen. Pappeln wachsen zwischen 70 und 100 bis 125 Fuß hoch und benötigen aufgrund ihrer Größe viel Platz zum Wachsen. Stellen Sie sicher, dass Sie einen großen Garten haben, wenn Sie ihn so weit wie möglich vom Haus entfernt pflanzen, um Schäden zu vermeiden. Wenn Ihr Garten zu klein ist, suchen Sie sich einen Platz im Wald, um ihn mit anderen Bäumen zu bepflanzen. Wenn Ihr Garten wirklich groß ist und Sie ihn pflanzen, gießen Sie ihn regelmäßig und beschneiden Sie ihn, um ihn gesund zu halten. Manchmal werden Pappeln in Parks als schattenspendende Bäume oder wirklich große Hinterhöfe gepflanzt. Sie sind der Staatsbaum von Nebraska und Kansas.


Fakten über Pappelbäume

Bäume, die zur Gattung Populus oder Pappel gehören und Samen mit baumwollähnlichen Verlängerungen haben, werden allgemein als Pappelbäume bezeichnet. Diese Bäume sind Teil vieler schöner Ökosysteme und haben viele Verwendungszwecke. Schauen wir uns in diesem Artikel von Gardenerdy einige der interessanteren Fakten zu Pappelbäumen an.

Bäume, die zur Gattung Populus oder Pappel gehören und Samen mit baumwollähnlichen Verlängerungen haben, werden allgemein als Pappelbäume bezeichnet. Diese Bäume sind Teil vieler schöner Ökosysteme und haben viele Verwendungszwecke. Schauen wir uns in diesem Artikel von Gardenerdy einige der interessanteren Fakten zu Pappelbäumen an.

Landschaftsgestaltungstipp

Obwohl Pappelbäume sehr attraktiv sind und zur Attraktivität ihrer Umgebung beitragen, sind sie aufgrund ihrer immensen Größe nicht für kleine Höfe geeignet. Pflanzen Sie Pappeln nur, wenn Ihr Haus über eine große Fläche im Freien verfügt, um maximale Wirkung zu erzielen.

Pappelbäume haben ihren Namen von den flauschigen baumwollähnlichen Samen, die der weibliche Baum produziert. Diese Bäume waren für die in Nordamerika lebenden Ureinwohner sehr wichtig. Das Leben in den wilden Prärieebenen war sehr hart und Bäume waren eine Seltenheit im Grasland. Dies bedeutete, dass es sehr schwierig war, Schatten zu finden oder Brennholz zu sammeln. Pappelbäume waren jedoch eine Ausnahme von dieser Regel. Sie gedeihen leicht im Grasland und kommen in Nordamerika und vielen Teilen Europas und Asiens vor. Diese riesigen Bäume sind ein Hauptbestandteil der amerikanischen Waldökosysteme, insbesondere in der Nähe von Gewässern wie Flüssen und Seen. Schauen wir uns einige weitere Informationen zu diesen erstaunlichen Naturkreationen an.

Typen

Möchten Sie für uns schreiben? Nun, wir suchen gute Schriftsteller, die das Wort verbreiten wollen. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und wir werden uns unterhalten.

Es gibt drei Hauptbaumarten, die als Pappeln klassifiziert werden. Als solches werden wir nun einige interessante Fakten über östliches Pappelholz (Populus deltoides), Fremonts Pappelholz (Populus fremontii) und Schwarzpappel (Populus nigra) erfahren.

Pflanzanforderungen

Diese Bäume fallen unter die USDA-Winterhärte der Zone 2-9. Pappelbäume wachsen gut in Gebieten, die viel Sonnenlicht und viel Feuchtigkeit erhalten. Sie wachsen am besten in sandigen oder schlammigen Böden mit mittlerer Entwässerungsfähigkeit. Dies macht Gebiete in der Nähe von Flüssen, Seen und Sümpfen ideal für ihr Wachstum und erfordert nicht viel Sorgfalt, um zu gedeihen.

Wachstum

Eine Frage, die sich die meisten Gärtner stellen, betrifft die Wachstumsrate eines Pappelbaums. Diese Bäume wachsen extrem schnell, mit einer Geschwindigkeit von etwa 6 Fuß pro Jahr, wenn sie jung sind, und verlangsamen sich allmählich. Mit einer Lebensdauer von ungefähr 100 Jahren kann ein durchschnittlicher Pappelbaum leicht eine Höhe von mehr als 100 Fuß erreichen. Der Baum kann einen Stammdurchmesser von 6 Fuß haben, während der Baldachin mehr als 75 Fuß breit sein kann. Östliche Pappeln können bis zu 200 Fuß hoch werden.

Pappelbaum verwendet

In alten Zeiten wurden Pappelstämme zur Herstellung von Kanus verwendet, die Baumrinde wurde zur Zubereitung von Tee verwendet oder als Nahrungsergänzungsmittel für Pferde. Sprossen und innere Rinde der Bäume wurden als Nahrungszutat verwendet. Da die Bäume nur wenige und weit voneinander entfernt waren, wurden sie auch als Markierungen oder Treffpunkte verwendet.

Heutzutage werden die Bäume in großen Park- und Sumpfgebieten als Schatten genutzt. Das satte gelbgoldene Laub im Herbst macht es zu einer wunderbaren Landschaftsergänzung. Sie werden auch oft verwendet, um Windschutz zu erzeugen, weil sie so schnell wachsen. Holzzellstoff des Baumes wird zur Herstellung von hochwertigem Papier verwendet, oder das Holz wird zur Herstellung von Kisten und Kisten verwendet. Diese Bäume werden oft in Naturschutzgebieten gepflanzt, weil sie zu geeigneten Häusern für Tiere, Vögel und Insekten wie Bienen, Adler, Waschbären, Eichhörnchen usw. werden.

Krankheiten und andere Probleme

Nur die weiblichen Pappelbäume tragen Samen mit ihren baumwollartigen Verlängerungen. Während des Frühlings verursachen diese Samen ernsthafte Abfallprobleme, indem sie große Bodenabschnitte fast vollständig bedecken. Die Samen können auch zu allergischen Reaktionen beitragen. Die hohe Wachstumsrate beeinträchtigt die Festigkeit des Holzes und macht es anfällig für Fäulnis, Pilzinfektionen wie Seuchen und Schädlinge wie Bohrer. Es macht das Holz auch schlecht für den Holzgebrauch.

Schmalblättrige Pappelbäume erzeugen große Mengen an Saugnäpfen, die zu übermäßigen Setzlingen an der Stelle führen können. Diese Bäume werfen auch viele Blätter ab, was das Aufräumen mühsam macht.

Andere interessante Fakten

  • Normalerweise werden nur männliche Pappelsetzlinge in Baumschulen verkauft, obwohl es legal ist, beide Geschlechter anzubauen.
  • Die Produktion von Baumwollsamen zeigt das Ende der Bestäubung in einem Baum an.
  • Die leichten Samen werden vom Wind zur Vermehrung getragen und können sich bis zu 6 Meilen entfernt ausbreiten.
  • Die dicke Rinde eines Pappelbaums ist ein sehr guter Schutz vor Hitze und Feuer. Tatsächlich können die Bäume sogar Dürren und Waldbrände überleben.

Diese Bäume sind äußerst wichtig, um viele Ökosysteme zu erhalten und eine große Anzahl gefährdeter Flora und Fauna zu schützen. Daher kann die Verbreitung des Bewusstseins für diesen einzigartigen Baum ein großer Schritt in Richtung einer grüneren und saubereren Zukunft sein.

Möchten Sie für uns schreiben? Nun, wir suchen gute Schriftsteller, die das Wort verbreiten wollen. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und wir werden uns unterhalten.


Schau das Video: Pappel fällen