Sammlungen

Fisch, der Pflanzen frisst - Welche Pflanze, die Fisch frisst, sollten Sie vermeiden?

Fisch, der Pflanzen frisst - Welche Pflanze, die Fisch frisst, sollten Sie vermeiden?


Von: Mary H. Dyer, anerkannte Gartenschreiberin

Das Wachsen von Pflanzen mit Aquarienfischen lohnt sich und es ist immer unterhaltsam, den Fischen beim friedlichen Ein- und Ausschwimmen im Laub zuzusehen. Wenn Sie jedoch nicht aufpassen, erhalten Sie möglicherweise pflanzenfressende Fische, die das schöne Laub nur kurz bearbeiten. Einige Fische knabbern sanft an den Blättern, während andere ganze Pflanzen schnell entwurzeln oder verschlingen. Lesen Sie weiter, um Tipps zur Vermeidung von pflanzenfressenden Fischen zu erhalten.

Schlechter Fisch für Aquarienpflanzen

Wenn Sie Pflanzen und Fische kombinieren möchten, suchen Sie sorgfältig nach den zu vermeidenden Aquarienfischen. Sie können die folgenden Fische überspringen, die Pflanzen fressen, wenn Sie auch Laub genießen möchten:

  • Silberdollar (Metynnis argenteus) sind große, silberne Fische, die in Südamerika beheimatet sind. Sie sind definitiv Pflanzenfresser mit riesigem Appetit. Sie verschlingen ganze Pflanzen in nichts Flachem. Silberdollar sind ein beliebter Aquarienfisch, aber sie lassen sich nicht gut mit Pflanzen mischen.
  • Buenas Aires Tetras (Hyphessobrycon anisitsi) sind schöne kleine Fische, aber im Gegensatz zu den meisten Tetras sind sie schlechte Fische für Aquarienpflanzen. Buenas Aires Tetras haben einen starken Appetit und treiben fast jede Art von Wasserpflanze an.
  • Clown Schmerle (Chromobotia macracanthus), heimisch in Indonesien, sind wunderschöne Aquarienfische, aber während sie wachsen, pflügen sie Pflanzen und kauen Löcher in Blätter. Einige Pflanzen mit zähen Blättern wie Java-Farn können jedoch überleben.
  • Zwerg-Gouramis (Trichogaster lalius) sind relativ fügsame kleine Fische und sie tun normalerweise gut, wenn Aquarienpflanzen reife Wurzelsysteme entwickelt haben. Sie können jedoch unreife Pflanzen entwurzeln.
  • Cichliden (Cichlidae spp.) sind eine große und vielfältige Art, aber sie sind im Allgemeinen schlechte Fische für Aquarienpflanzen. Im Allgemeinen sind Cichliden wilde Fische, die gerne Pflanzen entwurzeln und fressen.

Wachsende Pflanzen mit Aquarienfischen

Achten Sie darauf, Ihr Aquarium nicht zu überfüllen. Je mehr pflanzenfressende Fische Sie im Tank haben, desto mehr Pflanzen fressen sie. Möglicherweise können Sie pflanzenfressende Fische von Ihren Pflanzen ablenken. Versuchen Sie zum Beispiel, sie mit sorgfältig gewaschenem Salat oder kleinen Stücken geschälter Gurken zu füttern. Entfernen Sie das Futter nach einigen Minuten, wenn der Fisch nicht interessiert ist.

Einige Wasserpflanzen wachsen schnell und füllen sich so schnell wieder auf, dass sie in einem Becken mit fischfressenden Fischen überleben können. Zu den schnell wachsenden Aquarienpflanzen gehören Cabomba, Wassersprite, Egeria und Myriophyllum.

Andere Pflanzen wie Java-Farn werden von den meisten Fischen nicht gestört. Auch wenn Anubien eine langsam wachsende Pflanze sind, passieren Fische im Allgemeinen die zähen Blätter. Fische knabbern gerne an Rotala und Hygrophila, verschlingen aber normalerweise nicht ganze Pflanzen.

Experiment. Mit der Zeit werden Sie herausfinden, welche Aquarienfische Sie mit Ihren Aquarienpflanzen meiden sollten.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über die allgemeine Pflege von Wasserpflanzen


Verwenden lebender Pflanzen in Ihrem Heimaquarium

Untersuchungen zeigen, dass lebende Pflanzen viel mehr als nur Dekoration für Süßwasserfische sind. Studien zeigen, dass die Mehrheit der Süßwasser-Aquarienfische lebende Aquarienpflanzen ihren plastischen Gegenstücken vorziehen. Dies ist kein Zweifel, da lebende Aquarienpflanzen ein wesentlicher Bestandteil der Schaffung einer natürlichen oder naturnahen Umgebung für die meisten Süßwasseraquarienfische sind. Im Gegensatz zu Plastikpflanzen entfernen lebende Pflanzen Kohlendioxid aus dem Wasser, nutzen Nitrate und fügen Sauerstoff hinzu. .

In einem gut bepflanzten Aquarium finden Fische Schatten vor grellem Licht, Privatsphäre vor Dingen außerhalb des Tanks, die sie erschrecken, und eine natürliche Sicherheit in stressigen Zeiten. Lebende Pflanzen ermöglichen es kleineren, schüchternen Fischen, größeren oder aggressiven Panzerkameraden oder übereifrigen potenziellen Zuchtpartnern auszuweichen. Pflanzen geben der Gruppe die Strömungen und Wirbel, die sie instinktiv in freier Wildbahn suchen.

Bei der Zucht vieler Arten sind lebende Aquarienpflanzen wesentliche Oberflächen für die Ablagerung und Befruchtung von Eiern. Lebende Aquarienpflanzen haben natürliche Infusorien und andere essentielle Algen, die an ihnen haften oder daraus wachsen und die Neugeborenen vieler Arten füttern.


Ein schönes Aquarium zu schaffen ist keine leichte Aufgabe. Es gibt viele Aspekte und Faktoren, auf die Sie achten müssen, wenn Sie einen blühenden Lebensraum in Ihrem Zuhause schaffen möchten. Natürlich kann die Wahl des Tanks und der Umgebung darin nicht von Ihrer Wahl für die Fische und Lebewesen im Tank getrennt werden. Sie möchten nicht, dass Ihre Fauna Ihre Flora anmacht, oder? Nachdem Sie Ihren bepflanzten Tank eingerichtet und die Arbeit für den Start Ihrer Pflanzen erledigt haben, müssen Sie sich als Nächstes überlegen, welche Art von Fisch Sie in Ihrem Tank behalten möchten.

Machen Sie nicht den Fehler, zu schnell in diese Entscheidung zu stürzen - wenn Sie die falsche Wahl treffen, könnte all Ihre harte Arbeit über Nacht ruiniert werden. Während viele Aquarienfische gelegentlich an Pflanzen knabbern, haben viele Arten kein Interesse an lebenden Pflanzen, was sie zu einer guten Wahl für den gepflanzten Tank macht. Der Schlüssel ist, beide Fische auszuwählen, die keinen Appetit auf Ihre wertvollen Aquarienpflanzen haben, miteinander auskommen und die Ihren persönlichen Vorlieben in Bezug auf Aussehen und Verhalten entsprechen.

Bester Fisch für gepflanzte Tanks

Es gibt Tausende verschiedener Arten von Aquarienfischen, aber nicht alle sind eine gute Wahl für Pflanzentanks. Einige verbreitete und beliebte Arten - wie Silberdollar, Monos und Regenbogenfische - sind berüchtigte Pflanzenfresser. Wenn Sie zufällig einen dieser pflanzenfressenden Fische bekommen, würde es nicht lange dauern, bis sie Ihren gepflanzten Tank dezimieren. Seien Sie also bei der Auswahl, die Sie treffen, besonders vorsichtig. Andernfalls könnten Sie die Flora Ihres Tanks innerhalb weniger Tage buchstäblich verlieren. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Art von Fisch Sie wählen sollen, sehen Sie sich unsere Liste an. Nachfolgend finden Sie eine Liste der 5 besten Süßwasserfischarten, die Ihr bepflanztes Becken nicht zerstören:

  • Lebendgebärende: Die meisten Lebendgebärenden, einschließlich Guppys, Mollies, Platies und Schwertschwänze, ergänzen den gepflanzten Tank hervorragend. Es ist nicht nur unwahrscheinlich, dass diese Fische lebende Pflanzen fressen, sondern sie sind normalerweise auch sehr robust und anpassungsfähig. Dies bedeutet, dass Sie die Bedingungen in Ihrem Aquarium an Ihre Pflanzen anpassen können und sich Ihre Fische anpassen. Ihre Vielseitigkeit ist einer der Gründe für ihre Beliebtheit - sie sind leicht zu pflegen und in allen Arten von Farben und Looks erhältlich. Stellen Sie natürlich sicher, dass Sie das richtige Verhältnis von Männern zu Frauen erhalten und kompatible Rassen von Lebendgebärenden auswählen, um Aggressionsprobleme im Tank zu vermeiden.

  • Gouramis: Wenn Sie Ihren bepflanzten Tank mit wunderschönen bunten Süßwasserproben bevölkern möchten, sind Gouramis eine ausgezeichnete Wahl. Blauer Gourami, Zwerggourami, Dreipunktgourami und viele andere Sorten sind die beliebtesten Optionen. Trotz der Tatsache, dass es viele verschiedene Arten von Gourami gibt, zeigen diese Fische größtenteils wenig Interesse an lebenden Aquarienpflanzen. Gouramis sind eine gute Wahl nicht nur für den bepflanzten Tank, sondern auch für den Gemeinschaftstank, da sie mit anderen friedlichen Arten gut auskommen.
  • Rasboras: Eine Gruppe von zarten, schönen Rasboras wird vor dem Hintergrund von Aquarienpflanzen umwerfend aussehen. Rasboras sind farbenfroh und lebendig und werden dem Tank definitiv mehr visuelles Interesse verleihen. Die meisten Rasboras eignen sich gut für den bepflanzten Tank und sind auch eine gute Wahl als Gemeinschaftsfisch. Rasboras werden am besten in Schulen mit mindestens 6 oder mehr derselben Art gehalten. Diese farbenfrohen Fische schwimmen koordiniert zusammen. Durch ihre elegante Bewegung sieht Ihr gepflanzter Tank noch schöner aus.

  • Tetras: Tetras sind die perfekte Art für Aquarium-Neulinge und erfahrene Aquarianer. Sie stehen in vielen verschiedenen Sorten zur Auswahl. Es gibt eine große Auswahl an verschiedenen Tetra-Arten zur Auswahl, aber die meisten Arten sind von Natur aus friedlich und bleiben relativ klein. Sie sind außerdem pflegeleicht und müssen nicht viel Aufhebens machen, um in Ihrem bepflanzten Becken zu gedeihen. Neontetra, Kardinaltetra und Tetra mit blutendem Herzen sind einige der häufigsten Optionen. Tetras eignen sich normalerweise am besten, wenn sie in Gruppen mit sechs oder mehr ihrer eigenen Arten gehalten werden, und sie sind eine gute Wahl für den Gemeinschaftspanzer.
  • Corydoras: Cory Catfish ist eine Art von Grundfisch, der sich von einer Vielzahl von Lebensmitteln ernährt, darunter Lebendfutter, Tiefkühlfutter und Flockenfutter. Diese Fische neigen nicht dazu, lebende Aquarienpflanzen zu fressen (obwohl sie sie zur Zucht verwenden). Sie werden von Aquarianern wegen ihrer friedlichen Natur und ihres schönen Aussehens sehr geliebt - die Vielfalt der Corydoras ist bei Grundbewohnern nicht immer üblich. Zum Beispiel weisen Bandit Cory, Panda Cory und Skunk Cory schwarze Streifen in verschiedenen Formen und Positionen auf, Drei-Punkt-Cories weisen labyrinthartige Flecken auf und der Bronze Cory betäubt mit seinen Metallic-Farbtönen in jeder seiner Farbveränderungen.

Natürlich, trotz der schönen Auswahl an Fischen, die keine Aquarienpflanzen fressen, haben Sie manchmal Ihr Herz auf eine bestimmte Art gerichtet, die eine Vorliebe für das Knabbern auf Grüns hat. Hey, das Herz will was das Herz will! Wenn Sie pflanzenfressende Fische in Ihrem bepflanzten Becken behalten möchten, müssen Sie sie nur richtig füttern, damit sie nicht versucht sind, Ihre Pflanzen zu fressen. Pflanzenfressender Fisch sollte mit Flocken oder Pellets von Pflanzenfressern zusammen mit getrockneten Algen und frischem Gemüse gefüttert werden. Es ist auch wichtig zu bedenken, dass einige Fischarten zwar keine Aquarienpflanzen fressen, diese jedoch im bepflanzten Becken schädlich sein können. Cichliden sind ein gutes Beispiel dafür - sie fressen keine Pflanzen, neigen aber dazu, im Substrat herumzuwühlen, was empfindliche Pflanzenwurzeln schädigen kann.

Die Pflege eines blühenden bepflanzten Tanks ist keine leichte Aufgabe. Heck, es ist nicht immer einfach sicherzustellen, dass nur Pflanzen oder nur Fische in Ihrem Tank gedeihen, geschweige denn beides und auf harmonische Weise! Es erfordert viel Arbeit, den Tank und die Tankausrüstung richtig einzurichten und dann Ihre Pflanzen zum Wachsen zu bringen. Wenn Sie diese ganze Arbeit erledigt haben, möchten Sie nicht mehr den falschen Fisch auswählen und ihn am Ende alle Ihre Pflanzen fressen lassen. Um diese Tragödie zu vermeiden, füllen Sie Ihren bepflanzten Tank mit einigen unserer Picks für Süßwasserfischarten.


Wie man Süßwasseraquariumpflanzen züchtet

Letzte Aktualisierung: 19. Oktober 2020 Referenzen genehmigt

Dieser Artikel wurde von Doug Ludemann mitverfasst. Doug Ludemann ist Eigentümer und Betreiber von Fish Geeks, LLC, einem Aquarium-Dienstleistungsunternehmen mit Sitz in Minneapolis, Minnesota. Doug ist seit über 20 Jahren in der Aquarium- und Fischpflegeindustrie tätig, unter anderem als professioneller Aquarianer für den Minnesota Zoo und das Shedd Aquarium in Chicago. Er erhielt seinen Bachelor of Science in Ökologie, Evolution und Verhalten von der University of Minnesota.

In diesem Artikel werden 28 Referenzen zitiert, die sich am Ende der Seite befinden.

wikiHow markiert einen Artikel als vom Leser genehmigt, sobald er genügend positives Feedback erhalten hat. Dieser Artikel erhielt 15 Testimonials und 100% der Leser, die abgestimmt haben, fanden ihn hilfreich und erhielten unseren Status als Leser.

Dieser Artikel wurde 1.111.364 mal angesehen.

Süßwasseraquarienpflanzen sind eine schöne Ergänzung für Ihr Zuhause und bieten Ihren Fischen mehrere Vorteile. Lebende Pflanzen entfernen Nitrate aus dem Wasser, verbessern die Wasserqualität und reduzieren das Algenwachstum. Sie erhöhen auch den Sauerstoffgehalt im Tank und bieten Fischen lustige Orte zum Verstecken. [1] X Forschungsquelle Der Anbau von Süßwasserpflanzen in Ihrem Aquarium ist ein lustiges und einfaches Hobby, das Sie und Ihre Fische begeistern wird.


Fazit

Ein Aquarium mit bunten Fischen ist eine schöne Sache in Ihrem Wohnraum.

Bevor Sie es jedoch mit verschiedenen Fischarten füllen, versuchen Sie festzustellen, wie sie reagieren und ob sie koexistieren oder nicht.

Sparen Sie nicht daran, das Verhalten Ihrer Fische in einer Community-Umgebung zu überwachen.

Wenn die Aggression überwiegt, stellen Sie sicher, dass Sie den aggressiven Fisch in einen neuen Tank bringen.

Möglicherweise gefallen Ihnen auch die folgenden Artikel zur Fischzucht:


Schau das Video: Top 10 - Die UNHEIMLICHSTEN Pflanzen der Welt