Information

So bereiten Sie einen Johannisbeerbusch richtig für den Winter vor

 So bereiten Sie einen Johannisbeerbusch richtig für den Winter vor


Johannisbeersträucher ertragen leicht strenge Winter, aber das bedeutet nicht, dass Sie im Herbst nichts damit anfangen müssen. Geschwächte Pflanzen überleben möglicherweise den Frost nicht oder geben im nächsten Jahr zumindest keine anständige Ernte.

Pflege der Johannisbeeren im Herbst, Vorbereitung der Pflanzen für den Winter

Die Pflege von Johannisbeersträuchern im Herbst ist nicht kompliziert und ungewöhnlich: Es ist notwendig, die gleichen Maßnahmen durchzuführen, die für die meisten Beerensträucher durchgeführt werden. Dies ist Bewässerung, Düngung, Lockerung und Mulchen des Bodens, Beschneiden von Büschen und in rauen Klimaregionen und Schutz für den Winter. Bei richtiger Ausführung liefern Johannisbeersträucher normale Erträge bis zu einem Alter von 20 Jahren. Alle Herbstereignisse sind für eine Vielzahl von Johannisbeeren ähnlich.

Bewässerung und Fütterung

Johannisbeere verbraucht viele Nährstoffe für die Bildung der Ernte, daher müssen im Herbst die Büsche, insbesondere die Erwachsenen, gefüttert werden. Hierzu werden sowohl organische als auch mineralische Düngemittel verwendet, es sollten jedoch keine stickstoffhaltigen Düngemittel unter den mineralischen Düngemitteln vorhanden sein. Stickstoff bewirkt das Wachstum von grüner Masse und die Pflanzen müssen sich auf den Winter vorbereiten. Bereits zu Beginn des Herbstes sind bis zu 100 g Superphosphat und 30–40 g Kaliumsulfat (für junge Büsche halb so viel) flach unter jedem Busch und näher am Winter vergraben - ein Eimer mit verrottetem Mist.

Klassisches Superphosphat sollte keinen Stickstoff enthalten, wurde jedoch in letzter Zeit häufig mit Stickstoffdüngern angereichert: Bei der Auswahl eines Arzneimittels muss man vorsichtig sein

Eine feuchtigkeitsaufladende Bewässerung ist erforderlich. Dies kann geschehen, wenn das Laub zu fallen beginnt. Büsche unter 5 Jahren benötigen 3-4 Eimer Wasser, ältere - mehr. Um das Wasser unter den Büschen zu halten, machen sie Seiten oder graben den Bereich zumindest leicht aus. Bei starken Regenfällen reduziert sich die Rate: Staunässe im Boden für Johannisbeeren ist schädlich.

Beschneidung

Johannisbeeren zu beschneiden ist einfach: Sie müssen die Wunden nicht einmal mit Gartenpech bedecken, obwohl Sie dies für sehr dicke Triebe tun können. Die Operation kann bereits im September durchgeführt werden; Es ist wichtig, dieses Verfahren bei starkem Frost nicht zu verlassen.

Bei jungen Büschen reicht es aus, kranke und gebrochene sowie deutlich schwache Triebe zu entfernen. Sie sollten keine Äste in Bodennähe lassen: Das Pflücken schmutziger Beeren ist nicht sehr angenehm. Bei älteren Büschen wird die Arbeit nach dem Entfernen der genannten Triebe fortgesetzt.

Sehr alte Triebe sind leicht zu erkennen: Sie haben eine dunklere Farbe und das jährliche Wachstum ist gering.

Nach 5-6 Jahren beginnen sie, solche Triebe auszuschneiden, 2-3 pro Saison. Zunächst entfernen sie die Triebe, die im Busch wachsen, dh sich verdicken, von der Sonne schlecht beleuchtet werden, und versuchen, die Früchte auf die peripheren Pflanzenteile zu übertragen.

Beim Beschneiden sollten Sie versuchen, keine Stümpfe zu hinterlassen, auch nicht 2-3 cm hoch

Wenn der Schnitt abgeschlossen ist, sind Krankheiten oder Schädlinge leicht zu erkennen. Wenn der Schnitt zeigt, dass das Holz grau-schwarz ist oder innere Hohlräume vorhanden sind, werden solche Äste in Bodennähe ausgeschnitten. In regelmäßigen Abständen sollten Gartenscheren mit Alkohol desinfiziert werden, insbesondere wenn sie kranke Äste mit ihnen schneiden mussten. Die geschnittenen Triebe werden verbrannt.

Vorbeugende Behandlung

Während des Beschneidens wird ein erheblicher Teil der erkrankten und infizierten Zweige zerstört, aber auch Infektionsherde können auf den Blättern gefunden werden. Daher muss das Laub unmittelbar nach dem Fall der Blätter gesammelt und verbrannt werden, und die Büsche müssen gegen Pilzkrankheiten behandelt werden. Traditionell werden im Herbst 2-3% Bordeaux-Flüssigkeit dafür verwendet. Es ist ratsam, es um den heißen Brei herum auf den Boden zu sprühen.

Bei der Zubereitung von Bordeaux-Flüssigkeit ist zu beachten, dass beim Verpacken häufig eine 1% ige Lösung hergestellt wird: Sie müssen die Anweisungen sorgfältig lesen

Eine Schädlingsbekämpfung wird zu diesem Zeitpunkt nur durchgeführt, wenn ihre Anwesenheit eindeutig nachgewiesen ist. Die meisten Schädlinge werden jedoch durch Beschneiden und anschließendes Graben des Bodens zerstört.

Graben und Mulchen

Näher am Winter graben sie den Boden um die Büsche herum aus und führen gleichzeitig Humus oder Kompost ein. Direkt am Busch beträgt die Lockertiefe 6–8 cm, dann können Sie mutiger handeln - das halbe Bajonett einer Schaufel. Damit die Feuchtigkeit besser erhalten bleibt, werden Erdklumpen nicht zerbrochen. Wenn sich der Winter verzögert, müssen Sie möglicherweise die Johannisbeeren gießen.

Nach dem Graben und Gießen wird der Boden gemulcht. Dies ist besonders wichtig in kalten Regionen. Die Mulchschicht sollte mindestens 5-7 cm betragen und der Bereich sollte den gesamten Umfang des Busches bedecken. Mulchmaterial - Humus, Torf, Sägemehl gemischt mit Asche usw.

Fast jedes Schüttgut ist zum Mulchen geeignet: Es ist wichtig, dass es das Austrocknen des Bodens verhindert und die Pflanzenwurzeln erwärmt

Schutz für den Winter

Die meisten modernen Johannisbeersorten vertragen mit der richtigen Agrartechnologie leicht Fröste bis zu -25 ÜberC. Wenn ein strengerer Winter möglich ist, ist es besser, die Büsche abzudecken. Wo es keine Probleme mit Schnee gibt, reicht es aus, nur die Äste zusammenzubinden, damit sie nicht durch das Gewicht der Schneedecke gebrochen werden, oder sie umgekehrt sanft auf den Boden zu biegen.

In Regionen mit wenig Schnee werden Holzkisten, Nadelfichtenzweige oder Vliesstoffe als Unterschlupf verwendet, in keinem Fall jedoch als Plastikfolie. Es ist wichtig, den Schutz rechtzeitig mit dem Einsetzen der Frühlingshitze zu entfernen.

Es ist oft bequem, einen Busch für den Winter mit Vlies zu umwickeln.

Der Zweck der Zubereitung von Johannisbeeren für den Winter besteht darin, ihre natürliche Stärke zu erhalten: Gesunde Pflanzen vertragen leicht Fröste. Die Herbstveranstaltungen sind nicht kompliziert, aber ihre rechtzeitige und qualitativ hochwertige Umsetzung ist ein Muss.


Mit der richtigen Pflege ist es in der Lage, Pflanzen bis zu 15-20 Jahren zu produzieren.... In den ersten Saisons der aktiven Fruchtbildung können sich die Sommerbewohner darauf verlassen, große Beeren ohne unnötige Arbeit zu pflücken.

Aber mit der Zeit Der Busch wächst, alte Zweige geben eine spärliche Ernte und den Zugang von Sonnenlicht zu jungem Wachstum stören.

Zusammen damit Bodenverarmung tritt aufund es gibt einen Mangel an Nährstoffen, die für die Pflanze notwendig sind. Zweige und Wurzeln werden durch Schädlinge und Pilzkrankheiten geschädigt.

Umfassende Vorbereitung der schwarzen Johannisbeere für den Winter bietet eine Reihe von Vorteilen:

  1. Erhöhte Produktivität.
  2. Das Fehlen alter Zweige ermöglicht es jungen Trieben, ausreichend Licht zu erhalten. Beeren werden größer und vitaminreicher.
  3. Das Graben hilft, Schädlinge loszuwerden, die Auswirkungen von Frost auszugleichen und Feuchtigkeit zu speichern.
  4. Die Anlage kann sicher überwintern.
  5. Es ist viel bequemer, aus einem raffinierten Busch zu ernten.
  6. Dank regelmäßiger "Verjüngung" kann es bis zu 15-20 Jahre lang Früchte tragen.


Herbstlicher Schnitt von Johannisbeersträuchern

Nach dem Laubfall wird ein Schnitt empfohlen. Trimble:

  • Gebrochene und beschädigte Äste.
  • Kranke Zweige.
  • Geschwärzte Äste über 5 Jahre.
  • Basale jährliche Triebe (3-4 der stärksten Nulltriebe bleiben übrig).
  • Die Spitzen der verbleibenden Null schießen.
  • Triebe wachsen in Richtung Zentrum.
  • Zweige ohne Verzweigung.

Für dieses Verfahren werden normalerweise eine Gartenschere oder ein scharfes Messer sowie eine Bügelsäge (für dicke Äste) verwendet. Der Schnitt wird jedes Jahr im Herbst durchgeführt und trägt zur vollen Entwicklung der Johannisbeeren und zu einer reichlichen Ernte von Beeren bei.


Johannisbeerpflege im Herbst

Die Vorbereitung der Büsche für den Winter umfasst mehrere Punkte.

  • Im Herbst räumen wir das Land unter den Büschen von Laub und Unkraut
  • Lösen Sie den Boden vorsichtig, um die Wurzeln nicht zu beschädigen
  • Legen Sie dann die geriebenen Kartoffeln mit einer beeindruckenden Schicht unter den Busch (Sie können die kleinen Reste aus der Kartoffelsammlung verwenden). Sie können die nach dem Kochen verbleibenden Kartoffelschalen mahlen. Im Winter können sie getrocknet werden, um später eine Infusion daraus zu machen, mit der wir Top-Dressing durchführen. Kartoffelstärke ist eine beliebte Delikatesse für Johannisbeeren.

  • Das Land unter dem Busch wird gemulcht. Mulch speichert nicht nur Feuchtigkeit, sondern hilft Ihnen auch, den harten Winter bequem zu überstehen.
  • Wir beschneiden. Wir entfernen alle alten, gebrochenen, kranken und von Schädlingen betroffenen Zweige. Lange Äste abschneiden. Beschnittene Stecklinge können verwendet werden, um Ihre bevorzugte Johannisbeersorte zu vermehren. Wie es richtig gemacht wird, sehen Sie in diesem Video.

Johannisbeeren und Stachelbeeren im Herbst - richtige Pflege und Vorbereitung auf den Winter

Ein Amateurgarten ohne Beerensträucher ist kaum vorstellbar. Beeren von Johannisbeeren, Stachelbeeren, Himbeeren unterscheiden sich nicht nur in ihrem angenehmen Geschmack, sondern auch in ihren nützlichen Eigenschaften.

Eine Garantie für eine gute Ernte dieser Pflanzen ist nicht nur der Frühling, sondern auch die obligatorische Herbstpflege für Johannisbeeren, Stachelbeeren und Himbeeren.

Herbstaktivitäten im Beerengarten sollten regelmäßig nach einem bestimmten Muster durchgeführt werden.

Johannisbeere, Herbstpflege für Büsche

Der Zeitpunkt der Herbstaktivitäten für die Pflege von Johannisbeersträuchern hängt von der Region ab. Sie beginnen in der Regel im zweiten September-Jahrzehnt und enden Mitte November, 10 bis 14 Tage vor dem Einsetzen der Winterfröste.

Bodenvorbereitung

Die Pflegeaktivitäten beginnen mit der Reinigung von Unkraut, Pflanzenresten und dem Ausgraben des Bodens. Im Stammkreis sollte die Tiefe des Grabens oder Lösens 8-10 cm nicht überschreiten, etwas weiter von den Büschen entfernt darf die Erde bis zu einer Tiefe von 20 cm ausgegraben werden.

Top Dressing und gießen Johannisbeeren im Herbst

Während der Frühlings- und Sommermonate verbrauchten fruchtbare Johannisbeersträucher die Nährstoffversorgung des Bodens. Es ist notwendig, Maßnahmen zu ergreifen, um es wiederherzustellen, damit die Büsche normalerweise in den Winter eintreten, Frost aushalten und in der Lage sind, Kraft für eine neue Ernte zu gewinnen.

Mitte September müssen Sie unter jedem Johannisbeerbusch Folgendes tun:

  • 1/2 Tasse Superphosphat
  • Kaliumsulfat 2/3 Tasse.

Wenn der Boden trocken ist, muss er nach dem Ausbringen von Mineraldünger gut bewässert werden.

Ende Oktober wird ein halber Eimer gut verfaulter Gülle unter den Busch gebracht.

Johannisbeersträucher müssen Anfang - Mitte September gut bewässert werden. Ein Busch benötigt bis zu 5 Eimer Wasser. Nach der Bewässerung werden die Stämme mit Torf oder Humus gemulcht.

Bei trockenem Herbst können die Büsche im letzten Oktoberjahrzehnt wieder bewässert werden.

Beschneiden im Herbst

Der Zeitpunkt für das Beschneiden der Johannisbeeren im Herbst fällt auf September:

  • Zu Beginn werden gebrochene und getrocknete Zweige und Triebe herausgeschnitten. Triebe, die nach innen wachsen und auf dem Boden liegen, werden ebenfalls entfernt.
  • Wenn der Busch das zweite Jahr wächst, werden die Spitzen aller Triebe abgeschnitten. In einem solchen Busch sind noch drei oder vier der stärksten Triebe übrig, alles andere ist ausgeschnitten.
  • Im dritten Jahr sind neben dem Vorjahr drei weitere starke jährliche Triebe übrig, deren Spitzen abgeschnitten sind. Alles Unnötige wird entfernt.
  • Im vierten Jahr werden die ersten linken Triebe herausgeschnitten, und stattdessen bleiben drei weitere starke jährliche Triebe übrig, deren Spitzen ebenfalls abgeschnitten werden. Alles andere wird gelöscht.
  • In Zukunft werden die Büsche nach dem gleichen Schema geschnitten. Ein Busch sollte 9 bis 12 Triebe unterschiedlichen Alters haben.

Stachelbeere, Herbstpflege

Stachelbeersträucher, die im Sommer die gesamte Ernte aufgegeben haben, müssen rechtzeitig im Herbst auf die Winterperiode vorbereitet werden.

Bodenvorbereitung

Wenn im Sommer das Jäten der Stachelbeerpflanzungen nicht sehr sorgfältig durchgeführt wurde, ist es Anfang September erforderlich, alle Unkräuter sowohl unter den Büschen selbst als auch zwischen ihnen vollständig zu entfernen. Alle pflanzlichen und sonstigen Rückstände werden aus dem Bereich entfernt, in dem die Stachelbeere wächst.

In der zweiten Hälfte wird der Boden unter den Büschen gelockert und die Lücken zwischen ihnen sorgfältig ausgegraben.

Stachelbeerschnitt

Besonderes Augenmerk wird auf das prägende Beschneiden von Stachelbeersträuchern vom ersten bis zum fünften Lebensjahr gelegt. Entfernen Sie im Herbst alle beschädigten und nicht richtig wachsenden Äste und Triebe. Triebe, die älter als sechs bis acht Jahre sind, werden entfernt, und 4-5 einjährige Triebe bleiben übrig, um sie zu ersetzen. Ein erwachsener Busch kann 15-20 Triebe unterschiedlichen Alters haben.

Düngung im Herbst unter der Stachelbeere, Herbstbewässerung

Unter jedem Busch im Herbst müssen 30 g Phosphordünger und 20 g Kalidünger ausgebracht werden. Danach kann eine Schicht Humus oder Torf mit Holzasche unter den Busch gegossen werden. Die Dicke einer solchen Schicht sollte etwa 8-10 cm betragen.

Wenn der September trocken war, werden im Oktober oder Anfang November, wenn sich die durchschnittliche Tagestemperatur 0 Grad näherte, 30 Liter Wasser unter jeden Stachelbeerbusch gegossen. Zu diesem Zweck wird auf Kronenhöhe eine Nut um den Busch gelegt und vorsichtig Wasser hineingegossen. Nach dem Gießen ist die Rille mit Erde bedeckt. Wenn die Büsche groß sind, wird die Wassermenge auf 50 Liter erhöht.

Frostschutz

Wenn am Ende des Herbstes die Temperatur -12 -15 Grad beträgt und der Schnee noch nicht gefallen ist, ist der Busch mit einer Schicht Nadeln, Laub oder Torf bedeckt. Die Höhe der Schicht sollte mindestens 20 cm betragen. Nach dem ersten starken Schneefall wird eine Schneeschicht mit einer Dicke von mindestens 30 cm auf die Stachelbeere geschaufelt. Darauf können Holzschilde gelegt werden.

Himbeerpflege im Herbst

Die Herbstarbeiten mit Himbeeren sollen im September beginnen. Himbeersprossen können in besonders kalten Wintern leicht gefrieren, daher sollten sie auf den Boden gelegt und sicher bedeckt werden, bevor der Frost beginnt.

Bodenvorbereitung

Zunächst werden die Reste von altem Mulch, Pflanzenresten und Unkraut aus den Himbeersträuchern entfernt. Es ist besser, den gesammelten Müll vollständig zu verbrennen. Dies wird eine hervorragende Prävention der Ausbreitung von Schädlingen und Krankheiten sein.

Direkt unter dem Busch wird der Boden um 7-10 cm gelockert, zwischen den Büschen und zwischen den Büschenreihen wird der Boden bis zu einer Tiefe von 20 cm gegraben.

Neben der Bodenbearbeitung müssen Himbeeren auch richtig geschnitten werden.

Herbst Himbeerschnitt

Vor dem Beschneiden wird die Bepflanzung ausgedünnt. Zwischen den Büschen verbleiben etwa 0,6 bis 0,7 m. Danach werden alle zweijährlichen Triebe, die in der laufenden Saison Früchte getragen haben, aus den verbleibenden Büschen herausgeschnitten. Es ist ratsam, an jedem Busch 5-7 kräftige jährliche Triebe zu lassen. Die Spitzen der Triebe werden um 10 bis 20 cm beschnitten. Die Schnittzeit für späte Sorten ist Mitte Oktober, und frühe und mittlere Himbeeren werden im September beschnitten.

Düngung

Unter jedem Himbeerbusch in einem Jahr im Herbst bringen sie:

  • Superphosphat 60 g
  • Kaliumsalz 40 g.

Im nächsten Jahr, im Herbst, werden in der Regel nur organische Düngemittel ausgebracht. Ein Eimer verrotteter Gülle reicht für jeden Busch.

Schutz für den Winter

Der Stammkreis wird mit Torf oder Mist gemulcht. Die Mulchschicht sollte 5-7 cm betragen. Wenn Laub auf den Trieben verbleibt, wird es von Hand entfernt und mit Arbeitshandschuhen geschützt. Das Laub wird entfernt, indem Sie mit der Hand von unten nach oben über den Trieb fahren.

Nach dem Beschneiden biegen sich zwei benachbarte Büsche aufeinander zu und binden die Triebe zusammen. Danach werden sie allmählich zu Boden gebogen und mit speziellen Bögen fest am Boden befestigt. Wenn die Region schneefreie Winter hat. dann können Himbeeren mit trockenen Blättern bedeckt und mit einem Abdeckmaterial bedeckt werden. Sobald starker Schneefall fällt, werden ca. 20-30 cm Schnee über das Tierheim geschaufelt. In dieser Form überwintern Himbeeren gut.


Wir verarbeiten stammnahe Kreise

Das herbstliche Graben des stammnahen Raums um die schwarzen Johannisbeersträucher wird unterschiedlich behandelt. Anhänger des klassischen ökologischen Landbaus argumentieren, dass das Graben die Johannisbeeren schädigen kann, da es die Wurzeln in der Nähe der Oberfläche verletzt. Alternativ empfehlen sie das Mulchen, wodurch der Boden im Buschbereich feucht und locker bleibt.

Diejenigen, die Gartenpflanzen nach der traditionellen Methode anbauen, bestehen darauf, dass die Erde um die Büsche herum außerdem mit einem Nahtrevers ausgegraben werden muss. Dies wird neben der Lockerung auch zur Zerstörung schädlicher Insekten und Larven beitragen, die sich dort für den Winter versteckt haben. Die Tiefe des Grabens in den Gängen wird empfohlen - 20 Zentimeter in einem Abstand von etwa 10 Zentimetern zu den Büschen.


Pflege der schwarzen Johannisbeeren im Herbst beschneiden, füttern, gießen

Johannisbeere gilt nicht als der skurrilste Beerenstrauch.
Aber sie, die seit langer Zeit gewöhnlich im Garten wächst, braucht Ihre Hilfe im Herbst für eine erfolgreiche Überwinterung und eine gute Ernte im nächsten Sommer.

Daher werden wir im Herbst die Grundversorgung für schwarze Johannisbeeren in Betracht ziehen.In Anbetracht dessen, dass niedrige Erträge durch Schatten, schlechten Boden, mangelnde Feuchtigkeit oder schlechte Drainage, einen kalt geblasenen Ort, unsachgemäßes Pflanzen (zu flach oder zu tief), Befall durch Schädlinge und Krankheiten sowie mangelnden jährlichen Schnitt verursacht werden können und natürliche Alterung von Pflanzen.

Zusätzliche Bewässerung

Johannisbeere ist eine feuchtigkeitsliebende Pflanze und verträgt Trockenheit nicht gut. Im Falle eines Feuchtigkeitsdefizits im Herbst überwintern die Büsche schlimmer. Dies wirkt sich auf die zukünftige Ernte aus.

Das Wurzelsystem der Johannisbeeren ist faserig, befindet sich flach im Boden und der Feuchtigkeitsbedarf steigt.
Daher müssen die Pflanzen im trockenen Herbst bewässert werden. Der beste Weg zum Wasser ist in Gruben (Löchern) oder Bypassnuten um den Busch.

Top Dressing von Johannisbeeren im Herbst

Bei der Pflege fruchtbarer Johannisbeeren muss darauf geachtet werden, dass Nährstoffe, die mit der Ernte entnommen wurden, jedes Jahr in den Boden zurückgeführt werden. Unmittelbar nach dem Pflücken der Beeren, wenn neue Blütenknospen gelegt werden, werden die Pflanzen mit vollem Mineraldünger gefüttert. Die Dosis hängt von der Fruchtbarkeit des Bodens ab.

Ende September werden organische und mineralische Düngemittel unter den Johannisbeersträuchern ausgebracht: 10-15 kg Kompost, 100 g doppeltes Superphosphat, 50 g Kaliumchlorid, 20 g Harnstoff sowie ein Komplex von Mikronährstoffen oder 2 -3 Gläser Holzasche.

Die Bodenoberfläche wird gelockert (um 15-20 cm) und mit Torf, Sägemehl und gewürzten Holzspänen gemulcht. Bei Bedarf wird eine Schicht fruchtbaren Bodens mit einer Schicht von etwa 10 cm um den Busch gelegt.

Zweimal - nach der Ernte und nach dem Laubfall - wird prophylaktisch mit Pflanzen mit 1% Bordeaux-Mischung besprüht.

Im Herbst schneiden sie alle von Krankheiten betroffenen und durch Schädlinge geschädigten Triebe ab und verbrennen sie. Wenn die Pflanzen von Pilzkrankheiten (Rost, Ascochitis, Alternariose, Anthracnose) betroffen sind, werden alle abgefallenen Blätter sorgfältig gesammelt und verbrannt. Und aus Mehltau zweimal (nach dem Pflücken von Beeren und dann nach 2 Wochen) werden die Büsche mit Vectra besprüht.

Johannisbeersträucher im Herbst beschneiden

Beim Pflanzen von Johannisbeersämlingen werden schwache Triebe bis zur Basis geschnitten, der Rest wird um 2-4 Knospen verkürzt. Ferner bildet sich innerhalb von 4-6 Jahren der Busch. Danach sollte es 15-18 Hauptzweige unterschiedlichen Alters haben. Ihr Wachstum und Ertrag sind nicht gleich.
Das größte Wachstum und der größte Ertrag sind in den Filialen des 2. Jahres zu verzeichnen. Viele Beeren werden auch durch jährliche Seitentriebe auf 2-3 Jahre alten Zweigen produziert. Bei 5-6-Jährigen ist die Ernte reduziert. Äste, die älter als 7 Jahre sind, müssen geschnitten werden.

Das Beschneiden eines alten Johannisbeerbusches kann im Frühjahr und Herbst erfolgen, die beste Zeit ist jedoch der Spätherbst - Anfang November. Im Frühjahr wachen Johannisbeeren sehr früh auf, und es ist leicht, mit dem Beschneiden zu spät zu kommen.
Bei Bedarf kann die Verzweigung und das Erwachen der Knospen durch Verkürzung der Triebe um 1/3 angeregt werden, was auch im Herbst erfolgt.

Wir dürfen nicht vergessen, dass der Schnitt "für die Niere" erfolgen muss. Getrocknete Äste werden stumpfnah und möglichst bodennah geschnitten. Ausgedehnte Büsche sind unästhetisch und erschweren das Verlassen. Daher werden Äste mit starker Neigung herausgeschnitten.


Schau das Video: Gemüse aus dem eigenen Garten - Achtung Suchtgefahr ;-