Verschiedenes

Tropisches Aglaonema auf Ihrer Fensterbank

 Tropisches Aglaonema auf Ihrer Fensterbank


Aglaonema ist eine dieser tropischen Pflanzen, die Menschen erfolgreich "domestiziert" haben. Jetzt wächst es auf Fensterbänken nicht schlechter als zu Hause. Für erfahrene Blumenzüchter und Anfänger in diesem Geschäft ist die Pflanze aufgrund der Unprätentiösität und Dekorativität der Blätter äußerst beliebt. Und die Vielfalt der vorhandenen Sorten ermöglicht es Ihnen, eine ganze Sammlung zu erstellen. Für einen vollwertigen Anbau einer Blume zu Hause sollten Sie sie jedoch mit der erforderlichen Pflege versorgen.

Was ist Aglaonem?

Die nächsten Verwandten von Aglaonema sind Anthurien, Spathiphyllum und Dieffenbachia

Aglaonema ist ein immergrünes Kraut aus der Familie der Aroiden oder Aronnikovs (Araceae). Es ist ziemlich problematisch, die Vertreter der Arten genau zu zählen. In verschiedenen Quellen finden Sie Hinweise auf 20-50 Sorten, ohne die durch Zucht gezüchteten Hybriden. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich die Sorten in Aussehen und Eigenschaften erheblich unterscheiden und einige Wissenschaftler einige von ihnen in separate Unterarten oder sogar Arten einteilen.

Aglaonema wächst auf natürliche Weise in den tropischen Wäldern Südostasiens (Thailand, Vietnam, Kambodscha, Laos). Es ist auch auf den Inseln verbreitet - den Philippinen, Indonesien, Kalimantan, Neuguinea, Borneo, Sumatra, dem malaiischen Archipel.

Der Name der Pflanze ist eine Kombination aus zwei griechischen Wörtern. Aglala bedeutet Glanz oder Glanz und Nema bedeutet Staubblatt. Die Art verdankt ihren Namen dem berühmten österreichischen Botaniker Heinrich Wilhelm Schott, dessen Studiengegenstand die gesamte Aroid-Familie war.

Heinrich Wilhelm Schott - der Wissenschaftler, dem Aglaonema seinen Namen und Europa seine Bekanntschaft mit der Pflanze verdankt

Floristen schätzen diese Pflanze für das Aussehen ihrer Blätter. In der Tat sind sie bei Aglaonemen sehr schön - hart, dick, glänzend-glänzend, oval oder lanzettlich, sie überraschen mit einer Vielzahl von Farben. Die Blätter sind buchstäblich mit Mustern von weißen, gelblichen, silbrigen, rötlichen und hellgrünen Flecken bedeckt.

Ein weiteres charakteristisches Merkmal ist die im Vergleich zum Rest stark ausgeprägte Zentralvene. Aus diesem Grund sind die Blätter einiger Sorten leicht konkav und bilden einen Kelch. Die Farbe der Vene stimmt in den meisten Fällen nicht mit der Hauptfarbe der Blattplatte überein. Dunkelscharlachrote, rosa und fast schwarze Adern sehen am schönsten aus.

Die Blätter sind auf ziemlich langen Blattstielen angeordnet. Ganz unten auf der Blechplatte befindet sich auf der Unterseite eine Verdickung, die die Rolle einer Art Versteifungsrippe spielt. Je länger es dauert, desto mehr werden die Blätter angehoben. Wenn die Verdickung kurz ist, stehen sie fast senkrecht zum Stiel.

Der Stamm des Aglaonems besteht fast ausschließlich aus Internodien. Daher ähnelt die Pflanze stark einem Busch. Der Stiel ist zunächst fast unsichtbar und erst nach 3-5 Jahren Wachstum, wenn die unteren Blätter abfallen, fällt auf, dass er noch vorhanden ist. Je älter das Aglaonema wird, desto mehr ähnelt es einer Miniaturpalme mit einem bloßen Stiel und einer Blattkappe oben. Die durchschnittliche Pflanzenhöhe beträgt 50-60 cm. Einige Sorten können bis zu 80 cm groß werden.

Die Pflanze blüht häufig, auch in Gefangenschaft. Blütenstände bilden sich in den Achsen von 2-3 oberen Blättern. Aber Blumen sind bei weitem nicht der Hauptvorteil. Sie sind eher unauffällig - weiß oder hellgelb, gesammelt in einem Blütenstand, der von Botanikern als Cob bezeichnet wird. Es ist in eine weiße oder hellgrüne Decke gewickelt.

Floristen schätzen Blumen aus einem anderen Grund - kleine rote (seltener orange oder weiße) Früchte reifen aus ihnen und ähneln Hartriegelbeeren. Von dort aus ist es einfach, Samen zu extrahieren (es gibt nur einen Samen in jeder Frucht), die bei sofortiger Pflanzung eine Keimrate von 90–95% aufweisen. Diese Beeren reifen mindestens sechs Monate. Zu Hause kann sich die Laufzeit auf 8-10 Monate erhöhen.

Aglaonema-Früchte sind normalerweise rubinrot

Vernachlässigen Sie bei der Pflege der Pflanze nicht die Gummihandschuhe. Wenn Sie empfindliche Haut haben, kann es durchaus zu Rötungen, Peelings, Juckreiz und sogar Verbrennungen kommen, wenn giftiger Saft, der Oxalsäure und einige spezifische Enzyme und Proteine ​​enthält, in erhöhter Konzentration vorliegt. Wenn es in die Augen, in den Mund oder auf andere Schleimhäute gelangt, kommt es zu Schwellungen und Krämpfen. Entfernen Sie daher die Pflanze dort, wo kleine Kinder sie nicht erreichen können. Es kann ihnen durchaus einfallen, sich an schönen Beeren zu erfreuen.

Es gibt einen Vorteil von Aglaonem. In der Phase des aktiven Wachstums scheiden Pflanzen Aeroionen aus, die zu einer Steigerung der im Raum lebenden Personen, zu Stressresistenz, Leistung und zur Erlangung von Seelenfrieden beitragen.

Pflanzenvideo

Aglaonema

Die häufigsten Sorten

Entsprechend dem Aussehen einer erwachsenen Pflanze werden Aglaonema-Sorten herkömmlicherweise in drei Gruppen eingeteilt.

Niedrig wachsendes Aglaonem (bis zu 20-25 cm) mit kriechendem Stiel:

  • Gerippt (Costatum). Der kleinste von allen (15–20 cm). Der Stamm ist unterirdisch und verzweigt sich intensiv. Die Blätter sind dunkelgrün, herzförmig und bilden eine dichte „Kappe“. Die zentrale Vene und das Muster der Flecken sind weiß oder hellgrün. Das Ohr ist fast höher als die Pflanze selbst, und es befindet sich etwa einen Monat lang in der Knospenphase und verblasst in ein paar Tagen. Zu Hause reifen die Früchte nie.
  • Abgerundet (Rotundum). Im Gegensatz zu den meisten anderen Sorten ist die Pflege recht anspruchsvoll, dies wird jedoch durch das Erscheinungsbild der Blätter in Form eines Herzens mehr als ausgeglichen. Sie sind dunkelrot, fast schwarz, mit einem Muster aus sehr dünnen Streifen von tiefrosa Farbe.
  • Short-Covering (Brevispathum). Der Stiel ist vollständig unter der Erde verborgen. Nur schmale und lange Blätter von hellgrüner Farbe ragen über den Boden und schärfen sich scharf bis zur Spitze. Die Zentralvene ist weiß.

Niedrig wachsendes Aglaonem auf dem Foto

Mittlere Höhe (40-50 cm) mit aufrechtem Stiel:

  • Veränderbar (Commutatum). Der Stamm verzweigt sich aus etwa einem Drittel der Höhe. Die Blätter sind lang (bis zu 30 cm) und schmal, die Flecken auf der Außenseite der Blattplatte sind silbergrau. Die Früchte sind zunächst gelb und werden beim Reifen rot.
  • Bescheiden oder mäßig (Modestum). Der Stamm verzweigt sich. Die Blätter sind oval und verjüngen sich stark nach oben. Es gibt kein Muster auf der Platte.
  • Gemalt (Pictum). Die Höhe beträgt ca. 55–65 cm. Charakteristisch ist eine starke Verzweigung des Stammes von den Wurzeln. Die Blätter sind länglich (mit einer Länge von 18 bis 20 cm, die Breite beträgt nur 5 cm) mit zufällig angeordneten grauen oder silberweißen Flecken.
  • Treiba (Treubii). Es ist sehr unprätentiös, auch im Vergleich zum Rest des Aglaonems. Die Blätter sind mittelgroß (12–15 cm lang) und haben silbrige und hellgrüne Flecken auf einem dunkleren Hintergrund.
  • Maria (Kompakte Maria). Von allen Sorten ist es am anspruchsvollsten, wenn Schatten vorhanden ist. Es kann nur unter künstlicher Beleuchtung wachsen. Es ist jedoch besser, solche Experimente nicht an Pflanzen durchzuführen.
  • Silberkönigin. Der Hybrid wurde künstlich gezüchtet. Fast die gesamte Blattplatte ist mit einem symmetrischen Muster aus silbrigen und grau-bläulichen Flecken bedeckt. Bei fehlender Beleuchtung wird die Farbe undeutlich grau.
  • Kreta (Kreta). Zuchthybride. Der Hauptton der Blattplatte ist hellgrün, die Flecken sind dunkelrot, die Adern sind rosa. Blattstiele sind weiß oder hellgrün. Mehrere Blätter einer Pflanze können vollständig scharlachrot sein. Benötigt gute Beleuchtung, sonst verblasst die Farbe.
  • Schneekappe. Der Stiel ist sehr dünn (nicht mehr als 2 cm Durchmesser), die Blätter sind schmal und lang, hellgrün gefärbt, am Rand befindet sich ein dünner weißer Rand. Von der Zentralvene strahlen graue Streifen aus. Zwischen den Seitenvenen können sich gleichfarbige Flecken befinden.

Fotogalerie mittelgroßer Vertreter der Art

Groß mit großen Blättern:

  • Glänzend (Nitidum). Pflanzenhöhe - bis zu 1 m. Blätter 40–45 cm lang und 18–22 cm breit. Das Ohr besteht aus nur 3–5 Blüten. Die Früchte sind weiß.
  • Curly (Сrispum). Die Blätter sind hellgrün, 35 cm lang und 15 bis 18 cm breit, mit einem breiten weißen Streifen, der heller ist als der Grundton der Blattspreite. Die Kolben sind sehr klein (bis zu 3 cm) und werden immer vollständig von der Tagesdecke verdeckt.
  • Silver Bay. Die Höhe einer erwachsenen Pflanze beträgt ca. 120 cm. Der Stamm verzweigt sich ständig intensiv von der Wurzel selbst, er ist aufgrund der oft lokalisierten Blätter fast unsichtbar. Das Hauptunterscheidungsmerkmal ist die Kältebeständigkeit. Die Blätter sind lang und schmal, die Jungen sind die leichtesten. In der Mitte jedes Blattes befindet sich ein großer grauer unregelmäßiger Fleck, der etwa ein Drittel der gesamten Fläche der Blattplatte einnimmt. Näher an den Blatträndern - gleichfarbige, aber kleinere Flecken. Unten sind die Blätter einfarbig, olivgrün.

Fotogalerie von großen Sorten

Am besten geeignete Wachstumsbedingungen

Wenn Sie darüber nachdenken, welche Bedingungen für Aglaonema am besten sind, müssen Sie daran denken, dass die Heimat Regenwälder sind. Und da die Pflanze eher niedrig ist, erhält sie praktisch kein Licht - die Kronen der Bäume verflechten sich und bilden ein durchgehendes „Dach“.

Optimale Bedingungen für das Wachstum von Aglaonemen zu Hause

FaktorOptimale Bedingungen
BeleuchtungAglaonema verträgt kategorisch kein direktes Sonnenlicht. Verbrennungen treten sehr schnell in Form von trockenen Stellen auf den Blättern auf. Bei den schönsten Ziersorten verblasst die leuchtende Farbe. Aber auch ohne Sonne werden die Blätter flach und blass. Daher muss die Beleuchtung diffus (oder sogar halbschattig) sein. Tagsüber benötigt die Pflanze 12-15 Stunden Licht. Wenn Sie kein natürliches Licht liefern können, verwenden Sie UV-Lampen. Bei Lichtmangel wird das Wachstum von Aglaonemen stark gehemmt, die Blätter werden kleiner, werden gelb, die Internodien sind hässlich gedehnt. Aglaonema kann sicher unter den Strahlen der Wintersonne gelassen werden - es wird ihr nicht schaden.
OrtBeachten Sie bei der Auswahl eines Ortes die folgende Regel: Je dunkler die Blätter des Aglaonemas sind, desto schattentoleranter ist diese Pflanze. Umgekehrt. Am besten für ihn geeignet ist die Fensterbank nach Südwesten, Südosten, ein Platz neben einem Innenbrunnen oder einem Aquarium. Außerdem reagiert die Blume sehr schlecht auf Tabakrauch.
TemperaturIn der Phase des aktiven Wachstums beträgt die optimale Temperatur für Aglaoneme +22 ... + 26 ºС, während der Ruhezeit +15 ... + 18 ºС. Ein Temperaturabfall auf +10 ... + 12 ºС überlebt die Blume nicht. Aber wenn die Luftfeuchtigkeit und die Bewässerung ausreichend sind, fühlt es sich auch bei +30 ... + 35 ºС gut an. Zu jeder Zeit wirken sich plötzliche Temperaturänderungen und starke kalte Zugluft nachteilig auf die Pflanze aus. Heiße trockene Luft, deren Quelle die Heizkörper sind, ist nicht weniger schädlich.
LuftfeuchtigkeitDie Luftfeuchtigkeit sollte mit 90–95% hoch sein. Es ist fast unmöglich, ein solches Mikroklima in einer Wohnung zu erzeugen. Sprühen Sie daher jeden Tag die Blätter von Aglaonema aus einer Sprühflasche. Im Spätherbst und Winter wird in Abständen von 3-4 Tagen gesprüht. Sie können auch feuchtes Moos, Kieselsteine, Torf oder Blähton in die Pfanne des Topfes geben, einen Luftbefeuchter kaufen oder einen Behälter mit Wasser daneben stellen. Eine gute Wirkung wird erzielt, wenn das Aglaonema in eine Gruppe anderer Zimmerpflanzen eingebracht wird, die sozusagen Feuchtigkeit mit ihm teilen. Das einzige, was Sie nicht tun sollten, ist Wasser direkt in die Pfanne des Aglaonema-Topfes zu gießen. Die Wurzeln verrotten sehr schnell. Im Winter kann die Luftfeuchtigkeit auf 75–80% reduziert werden.

Pflanzen und Umpflanzen

Der transplantierte Stiel von Aglaonema sieht so aus

Eine zu häufige Transplantation von Aglaonema ist nicht erforderlich. Nur junge Pflanzen wachsen schnell. Nach 1,5 bis 2 Jahren verlangsamt sich das Wachstum stark. Dementsprechend muss die Blume nur einmal alle 3-5 Jahre umgepflanzt werden, wenn ihre Wurzeln fast vollständig mit einer Erdscholle in einem Topf verschlungen sind. Der optimale Zeitpunkt für die Transplantation ist von Mitte Februar bis Ende März. Gleichzeitig können Sie das überwachsene Aglaonem in mehrere kleinere Pflanzen aufteilen.

Achten Sie vor dem Umpflanzen auf einen geeigneten Boden und Topf. Der Boden für Aglaoneme sollte leicht und locker sein. Die Belüftung der Wurzeln ist für diese Pflanze sehr wichtig.

Sie können Substrate für Orchideen, Azaleen, Veilchen oder Laubkulturen in Ihrem Fachgeschäft kaufen. Erfahrene Gärtner ziehen es jedoch vor, den Boden selbst vorzubereiten. Mischen Sie dazu ein Verhältnis von 2: 1: 1: 1 Grasnarbe oder Blattboden, Humus, Torf und Perlit. Wenn Ihr Gartenboden sauer ist, fügen Sie pro 2 Liter Erde ein Glas gesiebte Holzasche hinzu. Eine weitere Option ist Gartenerde, grober Flusssand, Torf, Humus und zerkleinerte Holzkohle im Verhältnis 3: 1: 1: 0,5: 0,5.

Vor dem Gebrauch muss der Boden sterilisiert werden. Es kann mit kochendem Wasser verschüttet, gedämpft und 25 bis 30 Minuten in einen Kühlschrank oder Ofen gestellt werden. Die Sterilisation in der Mikrowelle dauert nur wenige Minuten.

Da das Wurzelsystem des Aglaonems faserig und oberflächlich ist, macht es keinen Sinn, einen sehr tiefen Topf zu nehmen. In diesem Fall flechten die Wurzeln zu lange einen Erdklumpen, was das Wachstum der Blume verlangsamt und das Blühen fast unmöglich macht.

Aber ein Topf, der zu flach ist, eher wie eine Schüssel, funktioniert nicht. Konzentrieren Sie sich darauf, dass mindestens ein Viertel des Volumens durch Entwässerung aufgenommen wird. Unten können Sie Blähton, Ziegelspäne, Kieselsteine, kleine Keramikscherben, Holzkohle usw. einfüllen. Ein zusätzliches Plus des Topfes ist ein großes Loch am Boden.

  1. Das zu transplantierende Aglaonema wird vorsichtig aus dem Topf genommen, die Wurzeln gewaschen und mit einem geschärften Messer diejenigen abgeschnitten, auf denen Spuren von Fäulnis und Schimmel erkennbar sind. Die Abschnitte werden mit zerkleinerter Aktivkohle bestreut.
  2. Eine 2-3 cm dicke Erdschicht wird auf den Abfluss gegossen, die Pflanze wird platziert, die Wurzeln werden begradigt und der Boden wird in kleinen Portionen gegossen, die nicht 1-1,5 cm bis zum oberen Rand des Topfes reichen.
  3. Der Boden wird leicht gestampft, die Blume wird reichlich gewässert und für 7-10 Tage an einen warmen Ort gebracht.

Auf Wunsch kann Aglaonema auch hydroponisch gezüchtet werden.

Aglaonema Transplantation - Video

Notwendige Pflege

Aglaonema ist nur ein Traum eines Floristen, sie ist ziemlich unprätentiös. Die gesamte Pflanzenpflege besteht aus Bewässerung, Düngung und Hygieneschnitt.

Bewässerung

Da Aglaonema eine tropische Pflanze ist, ist sie äußerst feuchtigkeitsliebend. Es wird jedoch dringend davon abgeraten, es zu füllen. Andernfalls verrotten die Wurzeln sehr schnell und die Blume stirbt ab. Aus dem gleichen Grund sollte Wasser nicht im Sumpf stagnieren. Das Aglaonema mag auch keine Dürre, aber es verträgt es leichter als der Boden, der sich in einen Sumpf verwandelt.

Während der Vegetationsperiode sollte das Aglaonema reichlich gewässert werden, jedoch alle 3-4 Tage, damit die oberste Bodenschicht im Topf vollständig trocknen kann. Im Winter können Sie sich darauf beschränken, den Boden alle 5-7 Tage zu besprühen.

Zur Bewässerung nur Wasser mit Raumtemperatur verwenden und mindestens 12-15 Stunden absetzen.

Natürlich muss die Bewässerung an die Länge der Tageslichtstunden, die Lufttemperatur und die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen angepasst werden. Es ist auch nützlich, die Blätter der Pflanze täglich zu sprühen und mindestens zweimal im Monat zu duschen.

Top Dressing

Aglaonema verträgt kategorisch keine gelöschten Kalk- und Dolomitmehle, daher kann nur Holzasche zur Desoxidation des Bodens verwendet werden.

In der Phase des aktiven Wachstums (von Mitte März bis Ende August) benötigt die Pflanze komplexe Düngemittel, die Kalium, Phosphor, Stickstoff und andere Spurenelemente enthalten. Verwenden Sie die folgenden Düngemittel für dekorative Laubkulturen - Agricola, Effecton, Fantasy, Lignohumate. Die Häufigkeit der Fütterung beträgt einmal alle 12-14 Tage. Die beste Zeit für sie ist ein bewölkter Tag einen Tag nach dem Gießen.

Ab September wird die Fütterung auf einmal alle 20 bis 25 Tage reduziert. Im Winter hören sie ganz auf. Überfütterungsaglaonem ist unerwünscht. Ein Überschuss an Spurenelementen ist in diesem Fall ein viel schwerwiegenderes Problem als ein Mangel an ihnen.

Beschneidung

Wenn Ihre Priorität nicht die Reifung der Samen ist, sondern die dekorativen Eigenschaften der Blätter, schneiden Sie sofort die Knospen ab, die erscheinen.Je mehr Blüten blühen, desto kleiner werden die Blätter.

Wenn das Aglaonem älter wird, fallen die unteren Blätter ab und legen den Stamm frei. Es sieht nicht mehr so ​​hübsch aus. Daher muss die Oberseite von der Stelle, an der die Blätter beginnen, abgeschnitten und umgepflanzt werden, wenn sie Wurzeln bildet. Der im alten Topf verbleibende "Stumpf" muss nicht weggeworfen werden. Warten Sie 4 bis 6 Wochen, bis die Wachstumsknospen darauf „aufgewacht“ sind.

Um die Schönheit der Blätter von Aglaonema hervorzuheben, sollten sie regelmäßig mit einem feuchten Schwamm abgewischt werden, um den Staub abzuwaschen. Spezielle Zusammensetzungen auf Wachsbasis, die den Blättern einen glänzenden Glanz verleihen, können jedoch nicht verwendet werden.

Merkmale der Pflanzenpflege und -wartung - Video

Häufig gestellte Fragen

Aglaonema ist in der Pflege ziemlich unprätentiös, aber von Zeit zu Zeit gibt es kleinere Probleme, die sich negativ auf seine dekorative Wirkung auswirken. Meistens liegt es daran, dass Sie etwas falsch machen.

Die häufigsten Aglaonemprobleme sind Tabelle

ProblemUrsache
Die Blätter werden gelb.Übermäßige Bewässerung oder zu niedrige Raumtemperatur.
Einige Bereiche der Blätter sind verfärbt.Aglaonema ist direktem Sonnenlicht ausgesetzt. Flecken sind nichts anderes als Verbrennungen. Die Pflanze muss für eine Weile von der Fensterbank entfernt und täglich gesprüht werden.
Verwelkte Blattstiele und Blätter sinken buchstäblich unter ihrem eigenen Gewicht zu Boden.Die Pflanze ist zu kalt. Oder es steht an einem Ort, an dem es kalt ist.
Blätter verlieren Farbe, werden blass.Aglaonema fehlt es an Licht oder Nährstoffen, insbesondere an Stickstoff und Phosphor.
Die Blattspitzen trocknen aus.Der Pflanze fehlt Feuchtigkeit. Dies gilt sowohl für die Bewässerung als auch für die Luftfeuchtigkeit.
Die Blätter sind mit braunen Flecken bedeckt, die Blüte wächst praktisch nicht.Sie gießen das Aglaonema mit zu kaltem Wasser. Oder das Wasser ist hart mit einem hohen Gehalt an Chlor und Fluor. Zum Neutralisieren 0,2 g Zitronensäure pro 10 Liter hinzufügen und 8-10 Stunden stehen lassen.
Klebrige Tropfen auf den Blättern.Dies ist völlig normal, wenn die Tröpfchen nicht von klebrigen Flecken, braunen Wucherungen am Stiel und Spinnweben an den Blättern begleitet werden. So entfernt die Pflanze überschüssige Feuchtigkeit. Bewässerung leicht reduzieren.
Blätter fallen.Wenn es im Herbst passiert, ist es okay. Aglaonema braucht eine Ruhezeit. Zu anderen Zeiten ist ein möglicher Grund ein Mangel an Nährstoffen oder ein ungeeigneter, zu schwerer Boden.

Krankheiten und Schädlinge

Die häufigsten Schädlinge, an denen Aglaonema leidet, sind Spinnmilben, Mealybugs, Blattläuse, Weiße Fliegen und Thripse. Daher ist es notwendig, die Pflanzen regelmäßig auf charakteristische Schäden zu untersuchen und die Mittel zu kennen, die zur Bewältigung des Problems beitragen. Überbewässerung kann auch Fäulnis entwickeln.

Aglaonema Schädlinge und Krankheiten - Tabelle

Die Ursache des ProblemsSymptomeVorbeugende Maßnahmen und Kontrollmethoden
MealybugSchädlinge setzen sich in ganzen Kolonien an der Unterseite der Blätter ab und saugen den Saft aus ihnen heraus. Von oben sieht es aus wie kleine beige Punkte. Sie können auch an den Stielen, Blättern und in ihren Achsen Pellets erkennen, die wie aus schmutziger Watte hergestellt sind.Wischen Sie zur Vorbeugung die Blätter von Aglaonema mindestens zweimal im Monat mit einem feuchten Schwamm ab. Wenn der Schädling rechtzeitig bemerkt wird, reicht es aus, die Pflanze mit einem dicken Seifenschaum abzuwischen und dann in Abständen von 7 bis 10 Tagen (10 g Späne pro Liter Wasser) mit einer Lösung aus grüner Kaliumseife zu besprühen ). Verwenden Sie in schweren Fällen die Insektizide Aktellik, Fitoverm, Inta-Vir, Fozalon, Nurell-D und Karbofos. Lesen Sie vor dem Gebrauch die Anweisungen sorgfältig durch. Die Blätter werden wöchentlich mit einer Lösung besprüht, bis der Schädling vollständig zerstört ist. Die Chemie kann durch Volksheilmittel ersetzt werden - Aufguss von Knoblauchpfeilen, Zwiebelschalen, Schalen von Zitrusfrüchten. 50–70 g zerkleinerte Rohstoffe werden mit einem Liter kochendem Wasser gegossen, mit einem Deckel fest verschlossen und 2-3 Tage an einem warmen, dunklen Ort entfernt. Die gebrauchsfertige Infusion wird gefiltert. Blätter und Stängel werden alle 3-4 Tage mit einem Wattepad oder einem in den Aufguss getauchten Verband abgewischt.
SpinnmilbeDer Schädling saugt den Saft aus den Blättern und flechtet gleichzeitig die Pflanze mit dünnen Fäden, die einem Spinnennetz ähneln. Auf der Unterseite der Blattplatte sind kleine weißliche Punkte sichtbar.Die Milbe verträgt keine hohe Luftfeuchtigkeit, daher ist das regelmäßige Versprühen von Aglaonemen eine hervorragende Vorbeugung. Wenn Sie in einem frühen Stadium ein Problem bemerken, gießen Sie die Pflanze reichlich und legen Sie eine Plastiktüte darauf, um sie auf dem Topf zu verschließen. Sie können nach 2-3 Tagen schießen. Zerstören Sie die vermehrten Zecken, indem Sie die Blume, den Topf, das Tablett darunter und das Fensterbrett mit Karbofos, Inta-Vir, Zolon, Fitoverm, Aktara sowie mit allen Mitteln besprühen, die das enthalten Öl des Neembaums. Sie können dem Boden Temik- oder Aldicarb-Granulat hinzufügen. Volksheilmittel - Aufguss von Zwiebeln, Knoblauch, Löwenzahnwurzeln. Ein Esslöffel Rohstoffe wird mit einem Liter Wasser gegossen und 10-12 Stunden lang darauf bestanden, dann filtriert. Um den Schädling endgültig zu bekämpfen, wird empfohlen, mindestens 4-5 Behandlungen (vorzugsweise mit unterschiedlichen Mitteln) im Abstand von etwa einer Woche durchzuführen.
BlattlausSchädlinge bedecken die Unterseite der Blätter mit einem fast durchgehenden Teppich und ernähren sich von ihrem Saft. Blätter kräuseln sich, trocknen und fallen ab. Blattläuse sind gut sichtbar, so dass es nicht schwierig ist, das Problem zu diagnostizieren.Geben Sie den Pflanzen zur Prophylaxe regelmäßig eine warme Dusche. Desinfizieren Sie beim Umpflanzen unbedingt den Boden. Wenn es viele Blattläuse gibt, sprühen Sie Aglaonema mit Lösungen von Aktara, Actellik, Engio, Confidora-Extra, Lannata, Zolona. Volksheilmittel - Infusionen von stark riechenden Pflanzen. Verwenden Sie Wermut, Knoblauch, Zwiebeln, Rainfarn, Tomaten, Ringelblumen, Tannennadeln, Peperoni, Tabak, Schöllkraut, jede Zitrusschale, frisch oder getrocknet. Blattläuse mögen keine stechenden Gerüche. Die Verarbeitung erfolgt alle 5-7 Tage, wobei die Mittel gewechselt werden.
Weiße FliegeDie kleinen Insekten, die unter den Blättern leben, sind leicht zu erkennen, wenn Sie nur die Blume schütteln. Sie werden sofort in die Luft steigen. Auch auf den Blättern, insbesondere auf den darunter liegenden, ist eine glänzende klebrige Beschichtung erkennbar.Eine gute Prophylaxe ist Klebeband zum Fangen von Fliegen. Um das Problem zu lösen, sprühen Sie das Aglaonem nach folgendem Schema: im Abstand von 7 bis 10 Tagen mit Verticillin und Pegasus (nicht mehr als zwei Behandlungen), Actellik (bis zu 4 Behandlungen in 4 bis 6 Tagen), Confidor, Mospilan , Fufanon (ein Verfahren). Es gibt auch Volksheilmittel - eine Infusion von Schafgarbe oder Knoblauch (3 Esslöffel Rohstoffe pro Liter kochendem Wasser, fertig an einem Tag). Filtern Sie die Infusion vor dem Gebrauch.
ThripseDer Schädling ernährt sich von Zellsaft - verfärbte trockene Stellen und Streifen erscheinen auf den Blattplatten. Dann verformen sich die Blätter, kräuseln sich und fallen ab.Zur Vorbeugung wird empfohlen, das Aglaonema regelmäßig unter der Dusche zu waschen oder zusammen mit dem Topf vollständig in Wasser zu tauchen. Klebeband zum Fangen von Fliegen hat eine gute Wirkung. Wenn ein Schädling gefunden wird, muss die betroffene Pflanze sofort isoliert und die Stelle, an der sie stand, desinfiziert werden. Dann wird die oberste Bodenschicht (3-5 cm) entfernt, die Blume wird gründlich mit Seifenschaum abgewischt. Nach 3-5 Stunden wird es mit einer Lösung von Fitoverm, Vertimek, Agravertin, Aktellik, Inta-Vir besprüht. Dann legen sie eine Plastiktüte darauf, verschließen sie fest und entfernen sie nach einem Tag. Wenn sich der Schädling noch nicht massenhaft ausgebreitet hat, können Volksheilmittel helfen. Bereiten Sie eine Infusion von Schafgarbe, Schöllkraut, Tabak oder Paprika vor und sprühen Sie die Blume.
FäulnispilzAuf den Blattstielen und dem Stiel an den Wurzeln erscheinen graue oder bräunliche Flecken, die sich weich anfühlen und sich schnell ausbreiten.Besprühen Sie die Pflanze mit einem Fungizid. Das am häufigsten verwendete Medikament ist Topaz oder eine 1% ige Lösung von Bordeaux-Flüssigkeit (10 ml pro Liter Wasser). Wenn die Pflanze stark befallen ist, nehmen Sie sie aus dem Topf, schneiden Sie alle betroffenen Wurzeln und Blätter mit einem scharfen Messer ab und topfen Sie sie um. Wenn dies nicht möglich ist, wählen Sie den gesündesten Schnitt, tauchen Sie 15 bis 20 Minuten in eine blassrosa Kaliumpermanganatlösung, bestreuen Sie alle Schnitte mit zerkleinerter Aktivkohle und pflanzen Sie das Aglaonema in einen neuen Topf.

Schädliche Insekten und Anzeichen von Fäulnis auf dem Foto

Reproduktion

Aglaonema wird wie die meisten Zimmerpflanzen vermehrt - durch Samen, Stecklinge oder durch Teilen von Rhizomen. Die beste Zeit dafür ist der frühe Frühling oder Sommer.

Stecklinge

Damit ein Aglaonema-Stiel Wurzeln schlägt, reicht es aus, ihn in klares Wasser zu tauchen.

Eine Besonderheit der Pflanze ist das einfache und schnelle Wurzeln von Stecklingen. In dieser Funktion können Sie nicht nur Triebe, sondern auch Teile des Rumpfes verwenden. Voraussetzung ist das Vorhandensein eines Wachstumspunktes. Bei mindestens einem Blatt beträgt die Wurzelwahrscheinlichkeit fast 100%. Die Länge des Schnitts kann minimal sein - 3-5 cm.

  1. Stecklinge werden mit zerkleinerter Aktivkohle bestreut und innerhalb von 24 Stunden getrocknet.
  2. Damit der Stiel Wurzeln schlägt, wird er mit einem Wachstumsstimulans (Epin, Zirkon), einer Mischung aus Torf und Sand in gleichen Anteilen, Sphagnummoos oder Perlit, die mit Plastikfolie oder Glas bedeckt sind, in Wasser getaucht, um einen Treibhauseffekt zu erzielen .
  3. Die Stecklinge werden an einen warmen Ort (25-28 ° C) gelegt und ausreichend beleuchtet (12-15 Stunden am Tag).
  4. Die Wurzeln erscheinen am 25.-30. Tag, dh nach einem Monat kann die Pflanze bereits in einen Topf gepflanzt werden.

Wenn Sie mehrere Aglaonems aus einem Schnitt gleichzeitig erhalten möchten, machen Sie ihn länger (bis zu 10 cm), schneiden Sie ihn mit einem scharfen Messer zusammen und legen Sie ihn mit einer Kerbe nach unten flach auf den Boden. Jeder Wachstumspunkt muss Wurzeln schlagen.

Aus Stecklingen gewachsene Aglaonema erben die Sortenmerkmale des Elternteils vollständig und müssen nicht akklimatisiert werden.

Saat

Aglaonema-Samen reifen in Früchten. Sie können nur gesammelt werden, wenn sie bei der geringsten Berührung von der Pflanze getrennt werden. Wenn die Frucht gezogen werden muss, sind die Samen noch nicht reif.

Die gesammelten Samen müssen sofort in das Substrat gepflanzt werden, nur durch Spülen in warmem Wasser. Je länger Sie warten, desto weniger Samen sprießen. Der am besten geeignete Boden ist eine Mischung aus Torf und grobem Flusssand zu gleichen Anteilen oder Sphagnummoos. Es wird in breite flache Kisten gegossen, die nach der Aussaat der Samen mit Polyethylen oder Glas bedeckt sind. Die Samen werden flach eingegraben - maximal 1,5 cm. Einmal alle 2-3 Tage wird der Boden besprüht.

Wenn 2 echte Blätter erscheinen, können die Sämlinge in einzelne Töpfe gepflanzt werden. Unter optimalen Bedingungen dauert der Vorgang ca. 3 Monate.

Auf diese Weise gewachsene Aglaonema wachsen viel langsamer als solche, die aus Stecklingen gewonnen werden. Und die Sortenmerkmale der Mutterpflanze werden höchstwahrscheinlich nicht erhalten bleiben. Dies gilt insbesondere für hochdekorative Hybriden, die durch Zucht gezüchtet wurden.

Teilung von Rhizomen

So wird eine stark bewachsene Pflanze in mehrere kleinere Büsche unterteilt, die ordentlicher aussehen.

  1. Aglaonema wird aus dem Topf entfernt, nachdem der Boden gut verschüttet wurde.
  2. Dann werden die Wurzeln unter der Dusche oder mit einem Wasserstrahl gewaschen und mit einem scharfen Messer geschnitten, das in separate Rhizome zerlegt wird.
  3. Schnittstellen sollten mit zerkleinerter Aktivkohle bestreut werden.
  4. Die Pflanzen werden sofort in einen gut angefeuchteten Boden gepflanzt und 7-10 Tage an einem warmen Ort mit einer Luftfeuchtigkeit von 90-95% stehen gelassen.
  5. Sobald das erste neue Blatt im Busch erscheint und die Wurzelbildung erfolgreich war, können Sie den Topf an einem dauerhaften Ort neu anordnen.

Florist Bewertungen

Ich mag Aglaonems wegen ihrer Unprätentiösität und Farbvielfalt. Ich habe ungefähr zwei Jahre lang versucht, verschiedene Sorten zu wurzeln. Leider wollten sie nicht wachsen. Ich fütterte, sprühte und versuchte, den am besten geeigneten Ort zu finden. Es war alles nutzlos. Ich beschloss, mich um das Wurzelsystem zu kümmern. Sechs Monate lang goss sie mit Ribav und Zirkon (zur Bildung eines Wurzelsystems). Das Ergebnis ließ nicht lange auf sich warten.

Irulchik

http://myfl.ru/category/nazvanie-rasteniya/aglaonema

Eine sehr interessante Pflanze. Die Farbe des Blattes ist bunt und ähnelt einem Dieffenbachia-Blatt. Der Hauptunterschied zwischen Aglaonema besteht darin, dass es keinen Stamm als solchen hat, aber in seiner Form eher wie ein Busch aussieht. Es blüht im Frühjahr. Die Blume ähnelt einer Spathiphyllum-Blume, nur kleiner. Es gibt viele Arten. Kürzlich erschien ein neuer Anhang, und sein Sohn hat ihn versehentlich gebrochen. Wir geben ihn in einen separaten Topf. Ehrlich gesagt, ich hätte nicht gedacht, dass er Wurzeln schlagen würde, ich habe das Kind nur nicht beschimpft, er war bereits verärgert. Und unser Prozess hat Wurzeln geschlagen! Es stellt sich heraus, dass sich das Aglaonem sehr leicht vermehrt. Sie müssen nicht warten, bis der Schnitt Wurzeln schlägt.

Ilanna

http://otzovik.com/review_209420.html

Aglaonem habe ich vor kurzem. Ich wollte diese besondere Blume, da meine Zimmer zur Nordseite zeigen und ich eine Pflanze brauchte, die unprätentiös für Licht war. Alles irgendwie bin ich nicht auf eine schöne Kopie gestoßen. Einmal ging ich in den Laden und sah silbernes Aglaonema. Es hat mir so gut gefallen und ich habe es gekauft. Zu Hause pflanzte sie sich in einen hohen Topf. Ich muss sagen, es sieht wunderschön aus. Der silberne Farbton der Blätter verleiht der Pflanze ein ungewöhnliches Aussehen. Ich habe es für einen Monat und während dieser Zeit öffnete sie vier Blätter. Ich gieße, während die Erde austrocknet. Steht einen halben Meter vom Fenster entfernt (Nordseite). Ich hoffe es wird mir weiterhin gefallen.

Iris meine

http://otzovik.com/review_1944040.html

Es ist einfach, ein exotisches Aglaonem auf Ihrer Fensterbank zu züchten. Befolgen Sie die Pflegeempfehlungen und die Pflanze wird Sie regelmäßig mit ihrem Aussehen und ihrer Blüte begeistern.


Sanchezia

Der Sanchezia-Strauch gehört zur Familie der Acanthus. In Innenräumen wird es als Zier-Laubpflanze angebaut. In dieser Staude ziehen die saftigen Blattplatten in Smaragdfarbe, die mit spektakulären Zitronenstreifen verziert sind, die größte Aufmerksamkeit auf sich. Wenn Sie die Oberseite nicht kürzen, kann die Höhe der Buchse auch unter Raumbedingungen mehr als 100 Zentimeter erreichen.

Sanchezia wächst schnell. Jährlich bilden sich an tetraedrischen Stielen etwa sieben junge Blattplatten. Die Blüte wird im Sommer bei hoher Luftfeuchtigkeit und hohen Lufttemperaturen beobachtet. Längliche röhrenförmige Blüten sind Teil der spitzenförmigen Blütenstände. In der Natur kann dieser Strauch im tropischen Teil von Kolumbien, Ecuador, Peru gefunden werden. Darüber hinaus stammt diese Pflanze aus Brasilien. Von dort wurde die Sanchezia im 18. Jahrhundert nach Europa gebracht.


Aglaonema Treiba Blumenfoto

Die Schönheit der bemalten Blätter wird selbst den anspruchsvollsten Züchter beeindrucken. Sie züchten eine Blume in Gewächshäusern, Aglaonema wächst gut zu Hause. Das reiche Grün und die Pracht des Busches können eine Dekoration für jeden Raum sein.


Tropen auf der Fensterbank

Ein Stück Paradies in jedem Gebiet, auch in einer kleinen Küche, können Sie es selbst kreieren. Dies erfordert keinen nennenswerten Aufwand. Man muss nur den Laden besuchen und von dort ein paar Töpfe mit Kakteen, Geranien, Azaleen ... bringen. Um jedoch lebendige Schönheit zu haben, muss man sich darum kümmern. Zimmerpflanzen - heimisch in tropischen und subtropischen Ländern - sehen nur in ihrem heimischen Klima luxuriös aus. Daher müssen Sie sich um ähnliche Bedingungen in Stadtwohnungen, Büros und anderen Räumlichkeiten kümmern.

Begonie (Begonie). © robin.elaine

In Hallen, Hallen und Räumen mit Fenstern nach Süden, Osten oder Westen fühlen sich fast alle Neuankömmlinge aus fernen Ländern wohl und machen einen wunderbaren Eindruck. Besonders effektiv bei hellem Licht Codiaums, Dracaena, Akalifs, Cordiline... Die Helligkeit der Farben der Blätter hängt davon ab, ob sie ausreichend beleuchtet sind. Diese Pflanzen halten sogar vielen Stunden Sonneneinstrahlung stand. Für die meisten exotischen Arten ist indirektes (diffuses) Licht jedoch immer noch ideal. Und es ist nicht wünschenswert, dass sie in der Sonne "braten", da sie sich selbst verbrennen können. Besser, sie für diese Zeit zu beschatten.

Aber in den "nördlichen" Räumen können Sie schattentolerante Töpfe aufstellen Farne, Aspidistra, Aglaonema, Spathiphylyum, Phytonie, Chamedorea... Es gibt sogar Pflanzen (Mitglieder der Aroid-Familie), die sich an eine fensterlose Umgebung anpassen und künstlichem Licht standhalten können. Unter solchen Bedingungen können jedoch auch die genannten Vertreter der Flora sowie Dracaena, Ficus, Sanseviera, Fatsia praktisch nicht blühen. Und die Blätter werden kleiner und nicht so hell wie unter natürlichen Bedingungen.

Außerdem reagieren kleine und junge Pflanzen stärker auf Lichtmangel als große, starke Exemplare. Aber heute gibt es Lampen, um dieses Problem zu lösen. Wenn die Strahlen von einer Seite auf die Pflanze fallen, muss sie jeden Tag ein wenig gedreht werden. Fast alle exotischen Außerirdischen halten diesem Verfahren gut stand. Es sei denn, einige (Gardenie, Zygokaktus) Knospen können zerbröckeln. Was die Palmen betrifft, sollten ihre jungen Blätter in den Raum "schauen".

Zu großzügig zum Gießen, machen die Besitzer der heimischen Tropen das Falsche, da grüne Haustiere meistens an übermäßiger Feuchtigkeit sterben. Der Boden ist mit Feuchtigkeit gesättigt, es gibt wenig Luft, giftige Substanzen sammeln sich an, die Wurzeln verrotten allmählich und sterben ab. aber Nadelbäume, Cisuses, Azaleen, Kamelien Halten Sie dem Austrocknen des Bodens nicht stand und sterben Sie ab.

Pflanzen mit dünnem, zartem (Mädchenhaar, Buntlippen, Balsam, Fittonia, Calathea) und ledrig (Gardenie, Kaffeebaum) Blätter, wenn der Boden im Blumentopf mindestens einmal ausgetrocknet ist. Aber sie mögen es, wenn die Mischung im Behälter zwischen den Bewässerungen austrocknet. Peperonia, Columnea, Saintpaulia, Ficus, Begonien und andere Bewohner der Tropen und Subtropen. Ein separates Gespräch über Kakteen und andere Sukkulenten (Aloe, Wolfsmilch). Sie können alle 10-15 Tage getrunken werden. Besonders im Winter, wenn sie "schlafen".

Die allgemeinen Regeln für die Bewässerung lauten wie folgt. Dies sollte am Morgen erfolgen. Wenn Knospen an den Stielen erscheinen, muss die Pflanze häufiger gewässert werden. Chloriertes Wasser muss 10-12 Stunden lang abgesetzt werden. Die angesäuerte Flüssigkeit ernährt Azaleen, Gardenien, Kamelien und einige Nadelbäume. Die Temperatur des zu bewässernden Wassers sollte einige Grad höher sein als die Luft im Raum. Übrigens beschleunigt es die Blüte. Hortensie, Pelargonie, Gloxinie, Hypeastrum.

Codiaeum. © robin.elaine

Trockene Raumluft kann standhalten Kakteen, Kalanchoe, Agave... Sie sind zu Hause daran gewöhnt. ja und Ficuses, Codiaums, ShefflersAndere Menschen aus den subtropischen Regionen der Welt reagieren nicht zu empfindlich auf die Luftfeuchtigkeit. Und für Blumenzüchter, die vom Wachsen träumen Orchideen, Farne, Philodendren, Bromelien Bei einigen anderen Arten exotischer Pflanzen lohnt es sich, die Töpfe in große Behälter zu füllen und die Lücken zwischen den Wänden mit Torf, Moos und Blähton zu füllen. Solches Material, das guter Feuchtigkeit ausgesetzt ist, verdunstet Wasser und schafft eine günstige Atmosphäre für Exoten mit spektakulären Blüten und Blättern.

Lebende Pflanzen in Blumentöpfen reagieren empfindlich auf Temperaturänderungen. Daher müssen sich Liebhaber grüner, einzigartiger Menschen an zwei kritische Perioden des Jahres erinnern: die Mitte des Sommers und den Beginn des Winters. Pflanzen leiden an heißen Tagen unter Überhitzung. Darüber hinaus entwickeln sich unter solchen Bedingungen häufig Schädlinge (Spinnmilben, Blattläuse). Es gibt auch eine solche Regel: Damit sich die Blume nicht nach oben streckt und an Kraft und Schönheit verliert, braucht sie in der warmen Jahreszeit viel Licht. Ohne dies sind die Triebe schwach und die Blätter blass. Im Winter können Grüns, die das kalte Fensterglas berühren, gefrieren und absterben. Darüber hinaus leiden die Wurzeln auch unter Unterkühlung: Bei niedrigen Temperaturen entwickeln sich verschiedene Arten von phytopathogenen Pilzen und Mikroorganismen aktiv.

Bromelia (Bromelia). © kimubert

Die wahre Revolution für den "grünen Freund" ist das Eintopfen. Kunststoff, der die traditionelle Keramik ersetzte, weist trotz zahlreicher Vorteile einen erheblichen Fehler auf - der Pflanzenorganismus in einem solchen Behälter "atmet" nicht gut. Die beste Zeit, um die meisten tropischen und subtropischen exotischen Pflanzen von einem Behälter in einen anderen zu bewegen, ist der Frühling, wenn sich neue Triebe und Wurzeln bilden.

Einige Arten (Begonien, Dracaena, Kalanchoe) können jedoch fast das ganze Jahr über transplantiert werden. Irdene Mischungen, in denen Innenblumen wachsen, werden aus Humus, Rasen, Torfboden und Sand hergestellt. Azaleen, Rhododendren, Gardenien und Kamelien entwickeln sich gut, wenn neben Laubböden auch Kiefernnadeln und Torf in einen Topf gegossen werden.

Ficus Gummi und Nolina. © noricum

Es gibt mehrere Geheimnisse, um zartes Grün richtig neu zu pflanzen. Zwei Stunden vor der "Operation" wird die Pflanze reichlich gewässert, so dass der mit Wurzeln geflochtene Erdklumpen leicht aus dem Topf entfernt werden kann. Der Boden im neuen Behälter sollte feucht und nicht kalt sein. Wenn der Exot gefriert und sein Rhizom unterkühlt ist, stirbt er. Erfahrene Blumenzüchter wissen, dass der "neue Siedler" in einem anderen Behälter reichlich bewässert wird, auch wenn das Wasser in den Sumpf fließt. Anstatt große Palmen oder Ficuses zu verpflanzen, die in Wannen, Holzkisten und anderen großen Behältern wachsen, werden sie mit frischer Erdmischung gegossen, wobei eine Schicht von alten zwei oder drei Zentimetern Dicke entfernt wird.


Fortpflanzung von Aglaonem

Der einfachste und effektivste Weg, sich zu reproduzieren, ist das Teilen eines erwachsenen Busches. Im Frühjahr wird beim Umpflanzen der Busch geteilt und gepflanzt. Sie können die Blume auch vermehren, indem Sie Wurzelsauger, Stecklinge und Samen wurzeln. Beim Pfropfen wird der Schnitt 24 Stunden lang getrocknet, nachdem zuvor die Scheiben mit Holzkohle verarbeitet wurden. Verwurzelt in Wasser oder in einem Gewächshaus mit einer Mischung aus Sand und Torf. Die Root-Zeit beträgt 1 Monat.

Die Nachkommen, die an der Basis der Mutterpflanze wachsen, werden auch zur Fortpflanzung verwendet. Die jungen Nachkommen werden sorgfältig von der Mutter getrennt und beiseite gestellt. Samenvermehrung ist äußerst selten. Die Samen verlieren schnell ihre Keimung, daher müssen die Samen für ein positives Ergebnis unverzüglich ausgesät werden, nachdem die Früchte reif sind.


Pflanzen und verlassen

Der Pflanztopf muss nicht hoch, sondern breit genug gewählt werden. Aglaonema ist eine langsam wachsende Art, daher ist es oft nicht erforderlich, sie neu zu pflanzen. Dies sollte in dem Moment geschehen, in dem die alten Blätter austrocknen und neue aktiv erscheinen. Sehr vorsichtig transplantieren, da Schäden an Wurzeln oder Stamm zum frühen Tod der Pflanze führen können.

Der ideale Ort für die Pflanze ist das östliche Fenster, auf das kein direktes Sonnenlicht fällt (diese Empfehlung ist allgemein, da es bestimmte Sorten gibt, die direktes Licht mögen).

Eine geeignete Temperatur liegt im Bereich von 18 bis 25 ° C. Die Pflanze muss plötzliche Temperaturänderungen und Unterkühlung vermeiden (mit Ausnahme resistenter Sorten, die alle Bedingungen vertragen). Die minimal zulässige Temperatur beträgt 16 ° C.

  1. Das Wasser für die Bewässerung sollte weich sein.
  2. Die Bewässerung sollte 2-3 Mal pro Woche erfolgen (mit Ausnahme der Sorten, die reichlich Feuchtigkeit mögen), nachdem der Mutterboden getrocknet ist.
  3. Im Winter sollte die Bewässerung einige Tage nach dem Trocknen des Oberbodens erfolgen.
  4. Die Luftfeuchtigkeit ist sehr wichtig, daher muss das Aglaonem regelmäßig aus einer Sprühflasche gesprüht werden.
  5. Diese Pflanze muss unter einer kühlen Dusche gewaschen werden.

Der Boden muss leicht sein, damit Feuchtigkeit und Luft hindurchtreten können. Um selbst ein geeignetes Substrat herzustellen, müssen Sie Blattboden mit Sand und Torf im Verhältnis 3: 1: 1 mischen. Sie können ihnen etwas Holzkohle hinzufügen.

Es lohnt sich, die Pflanze mit mineralischen Düngemitteln zu füttern, die Spurenelemente enthalten. Nach dem Gießen unter Schattenbedingungen düngen, da aufgrund von Düngemitteln in Kombination mit Licht Verbrennungen auf den Blättern auftreten können.

Die Bewässerung im Winter erfolgt reichlich mit warmem, festem Wasser. Lassen Sie überschüssiges Wasser ab. Wenn sich die Pflanze auf der Fensterbank befindet, mag sie die ausgetrocknete warme Luft möglicherweise nicht. Um dies zu vermeiden, müssen Paletten mit feuchtem Blähton aufgestellt werden. Die Pflanze sollte im Winter weniger häufig gebadet werden als im Sommer.

Wenn der Stamm des Aglaonems frei ist, sollte er abgeschnitten werden. Der obere Teil wird entfernt, der Schnitt mit Holzkohle behandelt und gut getrocknet. Der geschnittene Teil wird in ein Glas Wasser gelegt, um Wurzeln zu bilden. Das Wasser muss gekocht und desinfiziert werden. Der Stiel kann sofort in den Boden gepflanzt werden, aber dann müssen Sie eine Art Gewächshaus dafür schaffen.


Florist's ABC: Pflanzen für einen vertikalen Garten auswählen

Wenn Sie die Notwendigkeit, Pflanzen zu pflegen, als Folter empfinden, aber gleichzeitig auf jeden Fall lebende Grüns zu Hause haben möchten, haben Sie zwei Auswege. Wählen Sie etwas Unprätentiöses für die Zucht (dh nicht tötbar). Oder bestellen Sie Phytowalls, die "von selbst wachsen". Dieses "Wachsen Sie sich selbst" ist der Hauptfehler der meisten Benutzer. Sie glauben, dass wenn riesige Quadrate mit Wänden aus lebenden Pflanzen geschmückt sind (Blumen wachsen in Büros und Hallen von Restaurants), sie ihren Besitzern überhaupt keine Unannehmlichkeiten bereiten.

In der Tat ist dies natürlich nicht der Fall. Die vertikale Blumenzucht ist eine spezielle Wissenschaft, die nicht weniger kompliziert ist als der traditionelle Anbau von Zimmerpflanzen. Und die Schwierigkeiten beginnen hier bereits in der Phase der Auswahl einer Blume. Welche Pflanze auf der Phytowall verträgt sich nicht mit, in welchem ​​Boden zu pflanzen, wie genau zu pflegen? Es ist wichtig, dass Sie alle Nuancen kennen, bevor Sie sich entscheiden, einen vertikalen Garten zu Hause mit Ihren eigenen Händen anzulegen.

Im klassischen Sinne wird ein vertikaler Garten betrachtet, in dem alle Pflanzen in einer einzigen Struktur gepflanzt werden. Und schon ist es an der Wandfläche montiert. Es nimmt einen relativ großen Teil der Fläche ein (deshalb sprechen sie von einem "Garten" und nicht von einem Blumenarrangement). In diesem Fall handelt es sich um eine Kombination verschiedener Pflanzen in einem vertikalen Garten in einer Wohnung.

Der Phyto-Designer beginnt mit einer visuellen Skizze ein Bild von frischen Blumen zu erstellen. Und schon darauf wählt er Pflanzen in Größe, Textur und Farbe aus.

Der Behälter mit Pflanzen befindet sich an einem bestimmten Ort in Ihrem Zimmer. Daher hat dieser Ort eine bestimmte Beleuchtung, Luftfeuchtigkeit, Lufttemperatur sowie die Häufigkeit der Bewässerung und die Qualität des Wassers.

Mit anderen Worten, es gibt keine Möglichkeit, einer vertikalen Gartenpflanze zu Hause den Luxus einer persönlichen Pflege zu gönnen. Daher ist es äußerst wichtig, Pflanzen in einem Design auszuwählen, die in Bezug auf Pflege und Wartung ähnlich sind. Dementsprechend werden abhängig von den erwarteten Bedingungen - Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Beleuchtung im Raum (wo Ihr vertikaler Garten in der Wohnung wächst) - Phyto-Konstruktionen ausgewählt. Sie sind unterschiedlich und müssen das Raumklima berücksichtigen.

Typologie vertikaler Gärten
Es gibt zwei Arten der vertikalen Gartenarbeit - hydroponische und bodenbasierte.

  • Wenn Sie die Art der Gartenarbeit am Boden gewählt haben, ist es hier viel einfacher, Pflanzen aufzunehmen, da sie sich in ihrem gewohnten Boden befinden und dementsprechend die notwendigen Nährstoffe erhalten.
  • Wenn die Wahl auf Hydrokultur fiel, muss der vertikale Garten in der Wohnung auf eine Liste der unprätentiösesten Pflanzen beschränkt werden. Bei dieser Art des Pflanzens wird das Wurzelsystem der Pflanzen vollständig von gewöhnlichem Boden befreit und in ein vorbereitetes Substrat gelegt. Das häufigste Substrat für die vertikale Gartenarbeit von Räumlichkeiten ist Blähton und Sphagnummoos. Moos speichert die Feuchtigkeit gut, expandierter Ton bietet Sauerstoffzugang und Pflanzen erhalten Nahrung durch häufigeres Gießen.

Angesichts dieser Merkmale unterscheiden Experten drei Arten von Pflanzen in der vertikalen Gartenarbeit: diejenigen, die perfekt passen, Pflanzen, die für die vertikale Gartenarbeit gut geeignet sind, und Pflanzen, die verwendet werden können.

Typ 1. Perfekt passen
Pflanzen, die sich ideal für die vertikale Gartenarbeit eignen, haben eine Überlebensrate von 90%. Diese Kategorie umfasst Scindapsus, Aglaonema und Monstera.

Scindapsus
Es ist eine Kletterliane, die mit Hilfe von Luftwurzeln aufsteigt und etwa 25 Arten hat. In Innenräumen wächst es ziemlich schnell.

  • Temperatur: mäßig, 15-18 ° C, im Winter nicht niedriger als 12 ° C.
  • Beleuchtung: helles Licht ohne direktes Sonnenlicht.
  • Luftfeuchtigkeit: Erfordert häufiges Besprühen der Blätter, zum Besprühen sollte nur weiches Wasser verwendet werden.


Schau das Video: Fensterlaibung verputzen und Fensterbank einbauen, Eckschutzschienen anbringen