Neu

Pennisetum

Pennisetum


Pennisetum, ein mehrjähriges Kraut, auch Pinnacle genannt, gehört zur Familie der Getreide. Diese Gattung vereint 130–150 Arten. In der Natur kommt eine solche Pflanze hauptsächlich in Afrika und Südamerika in gemäßigten Zonen vor. Der Name dieser Gattung wurde aus einem Paar lateinischer Wörter gebildet, übersetzt als "Feder" und "Borste", was mit dem Auftreten der Blütenstände verbunden ist. In mittleren Breiten wird eine solche Kultur relativ selten angebaut, da sie nicht sehr frostbeständig ist. Aber dieses Kraut hat ein ziemlich spektakuläres Aussehen, so dass immer mehr Gärtner und Designer ihre Aufmerksamkeit darauf richten.

Merkmale des Pennisetums

Die krautige Pflanze Pennisetum neigt dazu, dichte Büschel zu bilden, deren Höhe zwischen 0,15 und 1,3 Metern variiert. Die Länge der an der Basis gesammelten linearen Blattplatten beträgt etwa 50 Zentimeter und ihre Breite bis zu 0,5 Zentimeter. Im Frühling und Sommer haben sie eine satte grüne Farbe und im Herbst werden sie gelb. Die Stängel sind kahl und gerade, ihre Oberfläche ist rau und im unteren Teil mit Borsten bedeckt. Dichte Blütenstände, die sich an den Stielen bilden, können zylindrische oder fast einseitige, spitzenförmige Rispen sein. Sie sind in Burgund, Rosa, Weiß oder Hellgrün gestrichen. Die Länge der Blütenstände kann 3–35 Zentimeter betragen. Solche Blütenstände sehen aufgrund des Vorhandenseins einer großen Anzahl von flauschigen Borsten sehr beeindruckend aus. Die Blütenstände bestehen aus zwei Arten von Blüten, nämlich üppigem bisexuellem und unterentwickeltem Staminat. Eine solche Pflanze ähnelt vage einem Brunnen, weshalb sie auch "Brunnengras" genannt wird.

PENNISETUM (PENNISETUM) sem. Getreide

Pennisetum auf offenem Boden pflanzen

Wann pflanzen?

Die beliebteste Züchtungsmethode für Pennisetum in mittleren Breiten ist Saatgut. Die Pflanze wird durch Sämlinge gezüchtet. Die Aussaat der Samen des jährlichen Pennisetums erfolgt Mitte April, dazu werden Töpfe oder Kisten verwendet, die mit einem Substrat gefüllt sind. Das Pflanzen von Sämlingen auf offenem Boden erfolgt in den letzten Mai-Tagen. Einjährige können auf Wunsch Anfang Mai direkt in den offenen Boden gesät werden.

Mehrjähriges Pennisetum kann auch durch Samen vermehrt werden. Damit junge Büsche in der laufenden Saison blühen können, müssen sie von Mitte bis Ende Februar für Setzlinge ausgesät werden. Dazu werden Torftöpfe verwendet, da solche Getreide während des Transplantationsprozesses äußerst negativ auf die Exposition des Wurzelsystems reagieren. Die gewachsenen Sämlinge werden direkt in diese Torfbecher in den Boden gepflanzt.

Landeregeln

Die Samen werden gleichmäßig über die Oberfläche der zuvor reichlich angefeuchteten Bodenmischung verteilt und dann einige Millimeter in das Substrat gedrückt. Die Pflanzen werden mit einer Sprühflasche bewässert und dann an einen gut beleuchteten und warmen Ort gebracht. Die ersten Sämlinge erscheinen nach 7 Tagen. Sie sollten künstlich beleuchtet werden, da der Tag im Februar noch recht kurz ist und solche Pflanzen viel Licht benötigen. Das Einpflanzen reifer Sämlinge in offenen Boden erfolgt in den letzten Tagen des Monats Mai, nachdem die Höhe der Büsche 10 bis 15 Zentimeter beträgt. Zum Pflanzen sollten Sie einen gut beleuchteten und offenen Bereich wählen. Ein geeigneter Boden sollte nahrhaft, humusreich, feucht und leicht sauer sein. Zu dichter, trockener oder sandiger Boden ist für den Anbau einer solchen Kultur nicht geeignet.

Beim Pflanzen von Pflanzen sollte ein Abstand von 0,6 bis 0,8 m zwischen ihnen eingehalten werden. Sie werden in der gleichen Tiefe gepflanzt, in der sie in einem Behälter gezüchtet wurden. Eine solche Pflanze zeichnet sich dadurch aus, dass sie ziemlich schnell und stark wächst, während sie andere Pflanzen verdrängen und Gebiete erobern kann, die nicht für sie bestimmt sind. Um dies zu vermeiden, müssen die Büsche begrenzt werden. Dazu müssen Metallbleche oder alter Schiefer um den Umfang der Baustelle mindestens einen halben Meter tief eingegraben werden. Es sollte auch berücksichtigt werden, dass sich ein solches Getreide durch Selbstsaat gut vermehrt.

Pennisetum Gartenpflege

Wenn Sie in Ihrem Gartengrundstück Pennisetum anbauen, müssen Sie die Bodenoberfläche in der Nähe der Büsche systematisch jäten und lockern. Die Bewässerung erfolgt nur bei längerer Trockenzeit.

Bei Anbau auf schlechtem Boden sollte regelmäßig alle 4 Wochen ein Top-Dressing durchgeführt werden. Dazu wird flüssiger Mineralkomplexdünger verwendet. Wenn der Boden am Standort mit Nährstoffen gesättigt ist, muss das Getreide nicht gefüttert werden.

Diese Pflanze reagiert extrem negativ auf Zugluft. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, sie in der Nähe der Wände von Gebäuden zu pflanzen, die das Pennisetum vor Wind schützen können. Die Pflanze reagiert auch negativ auf Transplantationen, kann aber bei Bedarf trotzdem durchgeführt werden, wobei empfohlen wird, dieses Verfahren mit der Fortpflanzung durch Teilen des Busches zu kombinieren.

Fortpflanzung von Pennisetum

Es ist ziemlich einfach, ein Pennisetum auf Ihrer Website zu züchten. Mehrjährige Sortenpflanzen werden am häufigsten vegetativ vermehrt, indem der Busch geteilt wird. Tatsache ist, dass beim Anbau einer solchen Pflanze aus Samen die Sortenmerkmale des Mutterstrauchs nicht erhalten werden können. Die Teilung erfolgt im Frühjahr nicht mehr als einmal in 5 Jahren. Wenn der Busch reift, verliert seine Mitte sein spektakuläres Aussehen. In dieser Hinsicht muss der Busch während der Teilung ausgeschnitten und verbrannt werden, während die äußeren Abschnitte in mehrere große Teile geteilt werden. Delenki werden in vorgefertigte Löcher gepflanzt und dann reichlich gewässert.

Überwinterung

Wenn die kultivierte Sorte Pennisetum eine frostbeständige Staude ist, muss ihr oberirdischer Teil während der Vorbereitung auf den Winter nicht geschnitten werden, sondern wird zu einem natürlichen Schutz für das Wurzelsystem des Busches. Für den Winter wird empfohlen, den Wurzelabschnitt mit geflogenen Blättern oder Fichtenzweigen zu bedecken, während die Schicht dick genug sein sollte. Mit Beginn des Frühlings muss der Unterstand entfernt und der oberirdische Teil des Busches des letzten Jahres abgeschnitten werden.

Krankheiten und Schädlinge

Pennisetum hat eine sehr hohe Resistenz gegen Krankheiten und Schädlinge.

Arten und Sorten von Pennisetum mit Fotos und Namen

Pennisetum Fuchsschwanz (Fuchsschwanz) (Pennisetum alopecuroides)

Die Heimat dieser Staude ist Ostasien und Australien. Auch im Winter sehen die Blütenstände dieser Art sehr beeindruckend aus. Diese Pflanze bildet einen ziemlich breiten Busch, dessen Höhe zwischen 0,4 und 1 m variieren kann. Schmale Blattplatten sind im Sommer und Frühling grün und im Herbst und Winter goldgelb gefärbt. Auf geraden oder bogenförmigen Stielen wachsen spitzenförmige Blütenstände, die wie Rillen aussehen. Sie können bräunlich-rot oder bräunlich gefärbt sein. Dieser Typ ist ziemlich kältebeständig und hält Temperaturen bis zu minus 5 Grad stand. In Gebieten mit milden und warmen Wintern wird es als Staude kultiviert, während die Wurzelzone für den Winter bedeckt sein muss. Folgende Sorten sind bei Gärtnern beliebt:

  1. Hameln... Diese Sorte ist die kleinste von allen, die zu dieser Art gehören. Der Busch beginnt im Pflanzjahr der letzten Sommerwochen zu blühen.
  2. Roter Kopf... Diese Sorte erschien vor nicht allzu langer Zeit. Sehr schöne Blütenstände sind in einer rauchigen rotvioletten Farbe gemalt. Sie sehen im Winter vor dem Hintergrund des Schnees spektakulär aus.

Pennisetum orientale

In freier Wildbahn kommt diese Art in den Subtropen und Tropen West- und Zentralasiens, Indiens, Nordostafrikas, Transkaukasiens und Pakistans vor, während Getreide bevorzugt auf Kieselsteinen, Felsen und Talus wächst. Solche Stauden bilden Rasen mit einer Höhe von 0,15–0,8 m. In der Regel sind die Blattplatten des Busches in Längsrichtung gefaltet, sie erreichen eine Breite von etwa 0,4 cm. Die Pubertät, dargestellt durch raue Borsten, erreicht eine Länge von 2,7 cm Die Blütenstände sind violett-rosa. In mittleren Breiten wird diese Art einjährig kultiviert, da sie sich durch eine geringe Frostbeständigkeit auszeichnet.

Shaggy pennisetum (Pennisetum villosum)

Diese mehrjährige Pflanze kommt natürlich in Ostafrika vor, wo sie lieber auf Talus und Felsen wächst. Die Höhe des Busches variiert zwischen 0,3 und 0,6 m. Die Breite der flachen Blattplatten beträgt etwa 0,5 cm. Die Länge der spitzenförmigen, panikförmigen Blütenstände von goldener Farbe beträgt 3 bis 10 Zentimeter, sie sind eiförmig oder kurzzylindrisch gestalten. Auf der Oberfläche der Blütenstände befindet sich eine Pubertät, die aus gefiederten, haarigen Setae besteht und eine Länge von 50 mm erreicht. In mittleren Breiten wird diese Art einjährig kultiviert. Die Blütenstände einer solchen Pflanze sind ideal zum Aufziehen trockener Blumensträuße.

Pennisetum incomptum

Diese langwurzelige, eher aggressive Pflanze kommt in der Natur in China vor. Die Höhe des Busches beträgt ca. 1,2 m, die Blattplatten sind graugrün oder grün gestrichen. Die Blüte wird von Juni bis September beobachtet. Zu Beginn der Blüte werden die Blüten in einer hellgrünen Farbe gemalt, die mit der Zeit heller wird, und dann nehmen die Blütenstände eine bräunlich-gelbe Farbe an. Blütenstände bei dieser Art sind im Vergleich zu anderen Arten weniger wirksam. Es ist jedoch immer noch sehr beliebt bei Gärtnern, da es sich durch frühe Blüte und hohe Frostbeständigkeit auszeichnet. Ein solches Getreide kann einem Abfall der Lufttemperatur auf minus 29 Grad standhalten. Es gab jedoch Fälle, in denen die Büsche niedrigeren Temperaturen standhalten konnten.

Pennisetum borstig (Pennisetum setaceum)

In freier Wildbahn kommt die Art in den Subtropen und Tropen Nordostafrikas sowie in Arabien auf Talus und Steinen vor. Diese thermophile mehrjährige Pflanze wird jährlich in mittleren Breiten kultiviert. Die Höhe des Busches variiert zwischen 0,7 und 1,3 m. Die Blattplatten sind normalerweise flach und ihre Breite beträgt 0,6 cm. Einseitige, spitzenförmige, lose herabhängende Rispenblütenstände, ihre Länge variiert zwischen 0,15 und 0,35 m. Die Farbe der Blütenstände kann sei rosa oder lila. Ein solches Getreide blüht in der zweiten Hälfte der Sommerperiode. Die beliebteste Sorte ist Rubrum: Die Farbe der herabhängenden Blütenstände der Rispe ist dunkelrot oder rosa, sie sind mit gefiederten, haarigen Borsten bedeckt, die eine Länge von etwa 40 mm erreichen.

Pennisetum blau (Pennisetum glaucum)

Solch eine dichte Buschpflanze hat ein spektakuläres Aussehen, sie erreicht eine Höhe von etwa 200 cm. Die Breite der Blattplatten aus Burgunder-Bronze beträgt etwa 3,5 cm. Beliebte Sorten:

  1. Lila Größe... Die Höhe des Busches beträgt etwa einen halben Meter. Diese Pflanze erhielt die AAS-Goldmedaille: Junges Laub hat eine grüne Farbe, aber im Laufe der Zeit werden unter den Sonnenstrahlen Blattplatten, Blütenstände und Triebe in dunkelviolett, fast schwarz gestrichen.
  2. Lila Baron... Im Westen heißt diese Pflanze Fantastic Foliage. Während diese kompakte und dichte Pflanze jung ist, ist sie grün gefärbt, aber im Laufe der Zeit ändert sie sich zu einer dunkleren und helleren Farbe als die von Purple Majesty. Auch sein Laub ist im Vergleich zu der oben beschriebenen Sorte breiter und kürzer.
  3. Jadeprinzessin oder Jadeprinzessin... Der Busch erreicht eine Meterhöhe. Die Farbe der Blattteller ist zitronengrün, und die zotteligen, schönen Blütenstände sind in einem burgunderroten Farbton gehalten.

Pennisetum in der Landschaftsgestaltung

Ziergetreide, einschließlich Pennisetum, ist in der Landschaftsgestaltung und im Garten sehr beliebt, während es sowohl im Landschaftsstil als auch beim gewöhnlichen Pflanzen verwendet wird. Das Fuchsschwanz-Pennisetum wird am häufigsten zur Erstellung einer Landschaftskomposition verwendet und spielt die Rolle eines großen Pflanzenakzents. Vor dem Hintergrund von Pennisetum sehen untergroße Pflanzen wie Kotula und Ringelblume in Wasserzusammensetzungen gut aus.

Bei einer gewöhnlichen Bepflanzung eignet sich diese Kultur zur Schaffung eines Bordsteins. Dank dieser Rahmung sehen die auf dem Rasen oder im Blumengarten der Ernte gewachsenen Wege sehr beeindruckend aus. Mit einer solchen Pflanze schaffen sie wunderschöne felsige Kompositionen, die sehr natürlich aussehen, während das Laub des Pennisetums einen hellen Akzent setzt. In diese Komposition können Sie auch Pflanzen einbeziehen, die für Berggebiete typisch sind, z. B. verjüngt, byzantinischer Meißel, Lavendel, Steinrose oder Grauschwing.

Diese Pflanze eignet sich für kontinuierlich blühende Zusammensetzungen und für Mischgrenzen, da sie eine hohe dekorative Wirkung hat, die sich im Laufe der Zeit ändert. Diese Pflanze eignet sich auch zur Herstellung einer Monokomposition. Zu diesem Zweck wird empfohlen, verschiedene Arten und Sorten einer solchen Kultur an einer Stelle zu pflanzen, die sich in der Farbe der Blütenstände und Blätter unterscheiden.


Enzian: Pflanzen und Pflege auf freiem Feld, Foto

In unserem Land versuchen Gärtner, alles anzubauen. In der Regel baut jeder Sommerbewohner oder Eigentümer eines Privathauses einige eigene, spezielle Pflanzen an, zum Beispiel einen Enzian. Was ist das für eine Pflanze? Welche Arten gibt es? Wie kann man es aus Samen ziehen?

Lassen Sie uns all diese Fragen genauer betrachten.


Anbau und Fortpflanzung

Sparaxis ist ein Geophyt, das Hauptorgan einer Staude ist eine abgerundete Knolle. Um eine Blume erfolgreich wachsen zu lassen, ist es wichtig, im Garten Bedingungen zu schaffen, die dem natürlichen Lebensraum ähnlich sind. Das Gebiet der natürlichen Verbreitung aller Sparaxis-Arten ist auf eine kleine Region Südwestafrikas namens Fynbos beschränkt.

In der natürlichen Umgebung tritt das Pflanzenwachstum in den Wintermonaten (auf der südlichen Hemisphäre) auf, wenn die Regenzeit andauert und die Durchschnittstemperatur auf 10-15 ° C sinkt. In heißen, trockenen Sommern, wenn die Lufttemperatur 25-30 ° C beträgt, trocknet der oberirdische Teil der Pflanze aus, die Knolle ruht.

Unter unseren Bedingungen sind die Pflanzen nicht winterhart - die Knollen werden jährlich Anfang September ausgegraben und im Frühjahr (ab dem zweiten Apriljahrzehnt) in ein Blumenbeet gepflanzt.

Standortauswahl und Landung

Sparaxis wird ausschließlich an sonnigen Orten gepflanzt, die Pflanze wächst nicht gut in schattigen Gebieten, in unmittelbarer Nähe von Bäumen, Sträuchern und anderen großen Stauden. Die Blume wird auch zum Wachsen in Behältern empfohlen, ideal für Balkone, Terrassen.

Sparaxis mag durchlässige sandige Substrate mit Ton und Torf.

Sparaxis-Knollen werden ab der zweiten Aprilhälfte (normalerweise nach dem 20. April) in den Boden gepflanzt. Frühes Pflanzen ist darauf zurückzuführen, dass die Pflanze relativ niedrige Temperaturen benötigt - 13-15 ° C für die Entwicklung von Blütenknospen.

Später gepflanzte Pflanzen blühen nicht gut. Obwohl sich die Blütezeit ausdehnt - die Blüten erscheinen in längeren Abständen, gibt es keine üppig blühenden Büsche. Die Dekorativität der Pflanzen wird sinken.

Sparaxis bildet Tochterknollen mit einem Umfang von 1-9 cm. Um Blüten zu erhalten, sollten Sie ein Pflanzenmaterial mit einem Umfang von mindestens 3,5-4 cm (dies ist die im Handel erhältliche Größe) wählen, aus dem 1-3 Stiele mit Blütenstände wachsen normalerweise.

Große Knollen mit einem Umfang von 5 bis 6 cm, die in einer Tiefe von 4 bis 6 cm in fruchtbaren Boden gepflanzt werden, sorgen für eine längere und reichlichere Blüte (15 bis 20 Stiele mit Blütenständen).

Das Pflanzenmaterial wird mit einem Antimykotikum (z. B. Funaben) vorbehandelt oder einfach 24 Stunden in Wasser eingeweicht (wenn keine Angst besteht, dass es mit Krankheiten infiziert ist). Die Pflanztiefe der Sparaxis beträgt 5 cm, der durchschnittliche Abstand zwischen den Pflanzen beträgt 5-10 cm.

Pflanzenpflege

Der Anbau von Sparaxis und die Pflege einer Pflanze auf freiem Feld unterscheidet sich nicht wesentlich von anderen Zwiebelpflanzen in einem milden Klima.Im Sommer werden die Büsche regelmäßig 2-3 Mal pro Saison mit komplexen Zusammensetzungen bewässert und gedüngt. Den Blüten wird ein kräftiges Wachstum und eine reichliche Blüte zu verdanken. Es gibt jedoch einige Nuancen beim Wachsen:

  1. Ein kalter und regnerischer Frühling ist günstig für zukünftige Sparaxisblüten. Hohe Lufttemperaturen, fehlende Niederschläge im ersten Monat des Gebüschwachstums sind ungünstig. Solche Bedingungen führen zum Austrocknen der Blattspitzen und zu einer Verringerung der Anzahl der aus der Knolle wachsenden Stiele. In diesem Fall sollte bewässert werden.
  2. Nachdem die Blätter erscheinen und zu wachsen beginnen, ist es ratsam, die Pflanzen mit einem komplexen Dünger zu füttern. Die Dosis während dieses Zeitraums sollte die höchste für die Saison sein.
  3. Wenn es an Niederschlägen mangelt, wird empfohlen, zu gießen, bis die Pflanzen zu blühen beginnen.
  4. Um die Entwicklung von Unkraut zu verhindern, wird empfohlen, mit Kiefernrinde zu mulchen.

Die Sparaxis blüht etwa 8 Wochen nach dem Pflanzen der Knollen, normalerweise im Frühsommer. Die Blüte dauert durchschnittlich 3 Wochen bis Anfang Juli oder Mitte August.

Indem Sie von den ersten Tagen im April bis Anfang Mai alle paar Tage Knollen pflanzen, können Sie die Blütezeit Ihrer Pflanzen verlängern.

Aus einer Knolle mit einem Umfang von mehr als 5 cm sprießen normalerweise mehrere Stiele, manchmal sogar mehr als 25.

Knollen graben und lagern

Die Pflanze überwintert in unserem Klima nicht. Die Knolle gefriert bereits bei einer Temperatur von -5 Grad Celsius. Im September muss es ausgegraben und in einem kühlen und trockenen Raum gelagert werden.

Normalerweise wird der oberirdische Teil der Pflanze vor dem ersten Frost 5 cm über dem Boden geschnitten und die Zwiebeln werden sorgfältig ausgegraben. Sparaxis wird am besten bis zum nächsten Frühjahr in einem Keller bei 5-10 ° C gelagert.

Fortpflanzung der Sparaxis

Sparaxis wird normalerweise von Babys vermehrt, die sich auf der Knolle der Mutter bilden. Aus 1 Mutterpflanze werden 3 oder 4 Tochterknollen gewonnen. Kinder werden bis zum Frühjahr an einem kühlen Ort mit einer Luftfeuchtigkeit von ca. 85% gelagert. Die Landung erfolgt im Frühjahr.

Sparaxis kann auch aus Knollen vermehrt werden, die sich im unterirdischen Teil des Sprosses in den Blattachseln gebildet haben (die Pflanzen blühen nach 2 Jahren Kultivierung). Diese Knollen haben eine charakteristische längliche Form mit einem Hohlraum an der Seite des Stiels und sind genauso wertvoll wie gewöhnliche Babys.

Die Fortpflanzung erfolgt manchmal aus Samen, die in unserem Klima leicht reifen und bis zu 3 Jahre lang nicht an Keimung verlieren können. Die Aussaat erfolgt im Frühjahr in Behältern, die Samen keimen innerhalb eines Monats. Bei dieser Methode blühen die Pflanzen erst nach 2-3 Jahren.

  • Säen Sie die Samen zu Beginn der Frühjahrssaison in einem Gewächshaus, Gewächshaus oder Gewächshaus mit einer leichten Blumenerde als Substrat. Aussaattiefe - 0,5-1 cm.
  • Samen keimen normalerweise innerhalb von sechs Wochen. Die Sämlinge sind ausreichend belüftet, da die Sämlinge keine Staunässe mögen.
  • Säen Sie die Samen sparsam, damit Sie im ersten Jahr nicht zu viel ausdünnen müssen.
  • Während der gesamten Vegetationsperiode wird regelmäßig mit Flüssigdünger für Blumen gedüngt.
  • Pflanzen aus Samen werden normalerweise mindestens zwei Jahre lang gezüchtet, bevor sie in ein Blumenbeet gepflanzt werden.
  • Blumen erscheinen ab dem zweiten Jahr.

Wie bei Tulpen, Narzissen und anderen Knollenstauden können Sie Sparaxis in Töpfe pflanzen und so die Blüte von Pflanzen mithilfe von Gewächshäusern oder Gewächshäusern beschleunigen.

Pflanzenschutz

Die Blume hat keine ernsthaften Probleme durch Krankheiten und Schädlinge. Manchmal werden jedoch Pflanzenschutzmittel benötigt, hauptsächlich um einen Befall mit Grauschimmel zu verhindern. Sie sollten auch auf Wühlmäuse achten, die an Knollen nagen können, und auf Hasen, die die Blätter dieser Pflanze lieben.

In einer Wohnung wachsen

Wenn Sie möchten, dass die Winter-Sparaxis in Ihrer Wohnung blüht, pflanzen Sie sie in kleine Töpfe (2-3 Liter) mit jeweils 3-4 Knollen. Stellen Sie die Töpfe nach dem Pflanzen und Gießen ohne Zugluft auf eine Fensterbank. 3-4 Monate nach dem Ausschiffen können Sie erstaunliche tropische Blumen genießen.


Anwendung im Garten

Mirabilis ist eine großartige Pflanze für ein sonniges oder leicht schattiertes Blumenbeet. Es lohnt sich, es in unmittelbarer Nähe des Erholungsgebiets (Pavillon, Bank) zu pflanzen, damit Sie abends das angenehme Aroma von Blumen spüren können. Wenn es keine solche Ecke der Ruhe gibt, die mit dem Grün des Gartens vermischt ist, ist es eine gute Idee, Mirabilis in Töpfen und Behältern anzubauen. In Gärten sieht die Pflanze unter den Bäumen in der Nähe der Hecke wunderschön aus.

Im Garten ist es besser, eine Pflanze in zahlreichen Gruppen zu pflanzen, nur dann wird sich all ihre Schönheit manifestieren. Jede Blume blüht, lebt einen Tag und wird sofort durch eine andere ersetzt. Ein Busch, der alleine gepflanzt wird, zeigt nicht den ganzen Charme.

Mirabilis ist eine interessante Pflanze, die in den Garten, auf den Balkon oder auf die Terrasse eingeladen werden sollte. Es ist leicht zu züchten, hat ausgezeichnete dekorative Eigenschaften, macht Ihre Abendruhe angenehm und kann zu einer duftenden Ergänzung vieler Kompositionen werden.

Verkäufer betonen oft die Tatsache, dass Blumen leuchten. Sie sollten sich jedoch nicht vollständig auf solche Versprechen verlassen. Es sollte beachtet werden, dass nur gelbe Blüten Beta-Xanthin enthalten, das diese Eigenschaft bietet.


Schau das Video: Овсяница луговая посадка и уход. Декоративные травы.