Sammlungen

Fleischfressende Pflanzen pflegen

Fleischfressende Pflanzen pflegen


Charakteristische fleischfressende Pflanzen

Fleischfressende Pflanzen zeichnen sich dadurch aus, dass sie eher bestimmte Pflanzen sind, die die für ihren Lebensunterhalt notwendigen Bestandteile direkt von Lebewesen wie Insekten beziehen.

Dies sind Pflanzen, die die besondere Fähigkeit haben, eine große Anzahl von Insekten, aber auch wirbellose Tiere mit einer eher geringen Größe zu fangen und dann zu verdauen.

In der Welt finden wir derzeit etwa 630 Arten fleischfressender Pflanzen, die in fünf Ordnungen und fast zwanzig Gattungen unterteilt wurden.

Darüber hinaus können wir in der Natur andere dreihundert Arten finden, die mit dem Begriff Protocarnivore bezeichnet wurden und die die besondere Fähigkeit besitzen, Insekten oder sogar Tiere in ihnen zu fangen, sie jedoch nicht verdauen oder ihre Ernährungsprinzipien anwenden können.

Die Pflege fleischfressender Pflanzen ist ein Aspekt, der besonders beim Kauf einer Pflanze berücksichtigt werden muss.

Fleischfressende Pflanzen werden oft für eine typisch ästhetische Funktion gekauft, da sie es Ihnen sicherlich ermöglichen, Ihrem Zuhause einen zusätzlichen Hauch von Eleganz und Originalität zu verleihen, aber viele Menschen wissen nicht, wie sie auch befolgt und gepflegt werden müssen.


Fleischfressende Pflanzen pflegen

Tatsächlich hat jede fleischfressende Pflanze ihre eigenen Eigenschaften und Merkmale. Aus diesem Grund muss sie individuell betreut werden und die wichtigsten Parameter für Bewässerung oder Beleuchtung ändern.

Eine große Anzahl fleischfressender Pflanzen muss mit Regenwasser bewässert werden: in der Praxis genauso wie in der Natur.

Wenn es kein Regenwasser gibt oder es auf jeden Fall schwierig ist, es zu nutzen, wird empfohlen, destilliertes oder entionisiertes Wasser durch Umkehrosmose zu verwenden.

Um nützliches Wasser für die Bewässerung fleischfressender Pflanzen zu erhalten, kann auch eine absolut kostenlose Methode angewendet werden: Tatsächlich kann das Wasser, das aus der Kondensation einiger in der Küche verwendeter Geräte gewonnen wird, äußerst nützlich sein.

Die Pflege fleischfressender Pflanzen umfasst auch Informationen zu den wichtigsten Krankheitserregern und den wichtigsten Krankheiten, die diese Pflanzenkategorie betreffen.

In jedem Fall muss auch die Wahl des Topfes, in den die fleischfressende Pflanze eingesetzt wird, sehr sorgfältig abgewogen werden, da dies einige Konsequenzen für die Pflanze haben kann oder nicht: Beispielsweise werden Terrakottatöpfe aus einem mikroporösen Material hergestellt Dadurch kann Wasser zu leicht verdunsten.




Fleischfressende Pflanzen

  • nett
    • Drosera
    • Pinguicula
    • Nepenthes
    • Dionaea
    • Sarracenia
  • Falle
    • Klebstoff
    • Schnappen Sie
    • zu ascidio

Fleischfressende Pflanze Dionea

Dionaea muscipula ist auch als Venusfliegenfalle bekannt, da sie Insekten fangen kann. Es gibt mehr als 600 Arten von Dionee, viele schöne, andere mysteriöse oder seltene, aber die Musc dionea

Venus fängt Fliegen - Dionaea muscipula

Dionaea Muscipula ist die fleischfressende Pflanze schlechthin, die Erwachsenen und Kindern immer bekannt ist

Drosera

Sarracenia

Acht Arten fleischfressender Pflanzen gehören zur Gattung Sarracenia, die alle aus Südamerika stammen

Nepenthes hookeriana

Fleischfressender Pflanzenanbau

Drosera capensis

Riesige fleischfressende Pflanzen

Es gibt viele Sukkulenten und fleischfressende Pflanzen. Sie müssen die Pflanze jedoch sorgfältig anhand des Ortes auswählen, an dem Sie sie platzieren möchten. Dies liegt daran, dass es sich zwar um sehr resistente Arten handelt, diese aber dennoch sein müssen

Venusfliegenfalle - Dionaena muscipula

Sarracenia flava

Die Sarracenie sind in Nordamerika beheimatete Pflanzen, die genauer auf die Vereinigten Staaten verteilt sind

Einführung in fleischfressende Pflanzen

Fleischfressende Pflanzen im Winter

Bei der Kultivierung fleischfressender Pflanzen ist es sehr wichtig, immer daran zu denken, welche
  • nett
    • Drosera
    • Pinguicula
    • Nepenthes
    • Dionaea
    • Sarracenia
  • Falle
    • Klebstoff
    • Schnappen Sie
    • zu ascidio

fortsetzen. , Torfmoore, felsige Lebensräume, in denen kaum Nährstoffe (insbesondere Stickstoff, aber auch Kalium und Phosphor) zur Verfügung stehen, um diesen Mangel auszugleichen, gewinnen Fleischfresser die für ihr Überleben notwendigen Nährstoffe aus tierischen Proteinen zurück. Es handelt sich in der Regel um mehrjährige Pflanzen, seltener um einjährige Pflanzen, einige sind sehr klein, andere können mehrere Meter hoch werden. Ihr Wurzelsystem ist eher reduziert, ein Zeichen dafür, dass die Pflanze nicht viel in ihre Wurzeln investiert, um Nahrung zu erhalten, im Gegenteil, der Blattapparat ist im Allgemeinen gut entwickelt und hat sogenannte Fallen, mit denen die Pflanze das Insekt fängt .

Die von Fleischfressern verwendeten Fallen können je nach Größe der Pflanze und der Art der zur Jagd verwendeten Beute unterschiedlicher Art sein. Die in der Natur am häufigsten vorkommenden Fallen sind drei Arten: Falle, Klebstoff, Ascidian.

Die Pflanzen mit dieser Art von Falle sind leicht zu erkennen, da die Blätter wie ein teilweise offenes Buch aussehen (mit ein wenig Fantasie könnte man sich einen Mund vorstellen) und mit zahlreichen und dünnen Enden (die Zähne!) Ausgerastet sind Wenn ein Tier vorbeikommt, fängt es in der Falle ein. Nach dem Einfangen sezerniert die Pflanze ein Enzym, das die Beute nach und nach verbraucht. Diese Art von Falle ist sehr gut für relativ große Insekten geeignet. Die einzige Fleischfressergattung, die mit einer Beinfalle ausgestattet ist, ist die Dionea.

Bei dieser Kategorie von Fleischfressern scheiden die Blätter einen klebrigen Schleim aus, der dazu dient, das Tier einzufangen, das dann von der Pflanze langsam verdaut wird.

Die Blätter mit einer Leimfalle können sichtbare oder unsichtbare Drüsen haben: Im ersten Fall ist die Blattseite mit mikroskopisch kleinen Haaren bedeckt, die eine Art klebrigen Sabber erzeugen, der sie beim Passieren des Insekts immobilisiert und anschließend umhüllt, bis sie ein Beispiel dafür verbraucht diese Art von Pflanzen пїЅ die Pinguicula. Im zweiten Fall sind die Haare des Blattes sichtbar und jedes Ende mit einem Tröpfchen versehen, in dem der Klebstoff enthalten ist, der das Tier blockieren und dann verzehren soll, ein typisches Beispiel von Drosera.

Bei dieser Art von Falle nimmt eines der Blätter der Pflanze die Form „eine Karaffe“ an, dh es ähnelt einem hohen Behälter mit einem schmalen Mund und einem breiteren Boden - eine Falle, die sich gut zum Fangen großer fliegender Insekten eignet. Das Insekt wird von der Farbe des modifizierten Blattes oder von seiner Nektaremission angezogen, dann wird es darin eingeschlossen und stirbt langsam ab. Es gibt verschiedene Arten von Fleischfressern mit einer Ascidianfalle für einige von ihnen. Am Ende des Blattes entsteht lп lascidium, dh ein Vorsprung, der durch einen dünnen Faden an der Blattspitze befestigt ist - wie dies beispielsweise bei den Nepenthes in anderen Fällen der Fall ist die Falle пїЅ das Blatt selbst, entsprechend modifiziert.

Es gibt auch seltenere fleischfressende Arten, zum Beispiel Amphibienpflanzen, die mit anderen Arten von Fallen ausgestattet sind: Absaugung und Topf.

Dies sind kleine Fallen in Form eines Vakuumbeutels (Utriculus genannt), die sich schnell öffnen, wenn sich ein Insekt nähert, gerade lange genug, um es einzusaugen und wieder zu schließen. Es sind sehr kleine Fallen, höchstens einige Millimeter lang, sie sind oft unter Wasser, daher wird das Tier während des Fangens des Tieres mit dem umgebenden Wasser gefüllt. Die Pflanze, die durch diese Falle gekennzeichnet ist, die tatsächlich ihren Namen von ihr hat, пїЅ lпїЅUtricularia.

Bei diesen Pflanzen ändert sich eines der Blätter in die Form eines пїЅYпїЅ, in dem sich Haare befinden, die wie bei den Klebefallen das darauf ruhende Insekt kleben und verhindern, dass es entweicht. Anschließend wird das Tier in Richtung der Mitte des Y gedrückt, häufig unterstützt durch die Wirkung des Wassers, wo sich der Magen der Pflanze befindet, der die für die Verdauung der Beute erforderlichen Enzyme absondert. Diese Falle ist typisch für eine Pflanze namens Genlisea. Lassen Sie uns nun die charakteristischsten Pflanzen für jede der beschriebenen Fallen im Detail sehen.

Es ist vielleicht der berühmteste Fleischfresser und es ist das einzige mit einer Schlingenfalle. Sein vollständiger Name ist Dionaea Muscipula, aber es ist allgemein bekannt als Venusfliegenfalle. Es ist im Süden der USA weit verbreitet, wächst in einem gemäßigten Klima, widersteht voller Sonne und hält im Winter Temperaturen unter dem Gefrierpunkt stand. Es ist ziemlich klein, sein hellgrünes Laub ist in einer Rosette um den Zentralkörper angeordnet und erreicht einen durchschnittlichen Durchmesser von 15 bis 20 cm. In seinem natürlichen Lebensraum blüht es im späten Frühjahr und produziert kleine weiße Blüten, die um einen langen Stiel (bis zu 30 cm) herausragen.

Es ist ein Fleischfresser mit einer Leimfalle, mit unsichtbaren Drüsen, der Insekten während der Blüte äußerst effektiv fängt und sich durch anmutige Blüten in Schattierungen von Rosa bis Violettblau auszeichnet. Es kommt in der Regel aus tropischen Klimazonen, benötigt daher Licht und ein warm-feuchtes Klima für 12 Monate pro Jahr. Es gibt eine für das gemäßigte Klima geeignete Sorte (z. B. Pinguicula Alpina), die im Winter ihre Blätter in kleine Kugeln verwandelt, die als Hibernacles bezeichnet werden , die es ihm ermöglichen, die kälteren Monate zu überleben.

Es ist ein Fleischfresser mit einer Ascidianfalle, die aus einem Vorsprung am Ende des Blattes besteht. Er hat ein sehr buntes und auffälliges Aussehen mit hellgrünen Blättern und hell gefärbten Ascidien von rot bis violett. Es kommt in den Äquatorwäldern Madagaskars, Malaysias oder Australiens vor. Diese Pflanzen können große Dimensionen erreichen, um eine Vorstellung davon zu vermitteln, dass ihre Ascidien ein Fassungsvermögen von zwei Litern haben können.

Dieser Fleischfresser mit Saugfalle kommt in terrestrischen, epiphytischen (eher seltenen) und aquatischen Sorten vor: Der letztere Typ (Utricularia Graminifolia) eignet sich sehr gut als Pflanze für Aquarien. Die terrestrische Version ist eine kleine und eher anonyme Pflanze, die einem Moos ähnelt, aber ihre Blüte macht sie spektakulär, mit Blumen mit Farben und Streifen, die denen der schönsten Orchideen ähneln.

Es war einer fleischfressende Pflanze semi-aquatische tropische, in Brasilien beheimatet. Der oberirdische Teil der Pflanze hat kleine grüne Blätter, die in einer Rosette angeordnet sind, aus denen in der Blütezeit lange Stängel hervorgehen, die mit angenehmen gelben oder violetten Blüten enden. Der unterirdische Teil besteht aus Wurzeln mit einer Fallenfalle, die die darin vorhandenen Protozoen einfangen den Boden und die Kraft, in die Verdauungskammer der Pflanze zu gelangen fleischfressende Pflanze Riese verstanden als animierte Pflanze, die Menschen angreift und tötet - zum Glück nur die Frucht der Fantasie einiger Horrorfans und Filmregisseure dieses Genres. In Wirklichkeit greifen die Pflanzen, auch wenn sie "fleischfressend" sind, keine Menschen an und greifen keine Beute an. Darüber hinaus sind ihre Dimensionen fast nie riesig und es handelt sich fast immer um Pflanzen, die kleine Insekten fangen können.

Es gibt jedoch einige Arten von Nephentes, die in der Lage sind, auch große Tiere wie Frösche oder kleine Mäuse in schlechter körperlicher Verfassung zu fangen. Diese Nephentes sind keine Riesen, aber sie sind sicherlich groß und überdurchschnittlich groß: Ihre Fallen sind sehr groß und ihre Äste können sich über mehrere Meter erstrecken, wenn sie die richtigen Licht- und Feuchtigkeitsbedingungen finden.

Fleischfressende Pflanze

Diese Pflanze stammt aus Nordamerika. Es ist weit verbreitet und bekannt sowohl für die Einzigartigkeit fressender Insekten als auch für die
Besuch: fleischfressende Pflanze

Fleischfressende krautige Pflanze

Wenn wir von fleischfressenden Pflanzen sprechen, beziehen wir uns auf jene besonderen und neugierigen Pflanzen, die vor allem fangen und fressen
Besuch: fleischfressende krautige Pflanze

Die drei bekanntesten fleischfressenden Pflanzen

Drosera

Das auffälligste Merkmal sind die roten Filamente, die entlang der Tentakeln wachsen und Wasser an den Spitzen zu speichern scheinen. Dank dieser klebrigen Substanz gelingt es ihr, Insekten zu fangen.

Wenn das Opfer wie Tentakel auf ihnen landet, umarmen es die Filamente, um es einzufangen, und bei einigen Arten ist es das gesamte Blatt, das sich über sie beugt.

Er bevorzugt eine Position in voller Sonne jedoch Vermeidung der zentralen Stunden des Tages. Drosera mag eine hohe Luftfeuchtigkeit, zu der wir beitragen können, indem wir täglich Wasser pulverisieren oder es in einem Terrarium kultivieren. Der Boden sollte immer feucht sein, im Winter Temperaturen unter 10 ° C vermeiden.

Venusfliegenfalle (Dionea muscipula)

Das vielleicht überraschendste von allen, mit diesen riesigen Mündern, die sich während der Jagd schließen. Wir haben zu Beginn gesagt, dass wir es vermeiden sollten, fleischfressende Pflanzen mit toten Insekten zu füttern, und dies ist besonders wichtig bei Dionea. Die Aktivierung seiner Fallen setzt eine wichtige voraus Energieverbrauch und seine Verdauung beginnt, wenn er die Bewegung der gefangenen Beute bemerkt.

Es passt sich sehr gut an Orte in voller Sonne anvorausgesetzt, wir akklimatisieren es nach und nach. Er wird uns danken, wenn wir während des Vorgangs Wasser in seine Untertasse geben.

Dionaea-Fallen bilden sich kontinuierlich, da sie nach fünf- oder sechsmaliger Fütterung normalerweise sterben. Wir empfehlen, die toten Münder zu schneiden, um das Auftreten von Pilzen zu vermeiden.

Nepenthes

Im Gegensatz zu den beiden vorherigen fleischfressenden Pflanzen mag Nepenthes keine direkte Sonne, die seine Blätter und Fallen verbrennen könnte. Besonderes Augenmerk muss darauf gelegt werden, sie zu akklimatisieren und ihre Sonneneinstrahlung sehr langsam zu erhöhen.

Sie schätzen asehr hohe LuftfeuchtigkeitDaher sollten sie den ganzen Tag über mehrmals mit Wasser besprüht werden.

Haben Sie jemals fleischfressende Pflanzen gehabt? Wie war die Erfahrung? Wir würden gerne mehr in den Kommentaren hören!


Erinnern Sie sich an die süßen kleinen Keksschnecken, die die ausgestreckten Kornette halten? Hier, jetzt stell dir Drosera vor: Es sieht aus wie eine Schnecke, nur dass sie viele Kornette hat! Es ist nicht nur ästhetisch schön, sondern auch sehr begehrt.

Rosolida gehört zur Familie der Drosera und ist eine exzentrische und farbenfrohe fleischfressende Pflanze: roter und gelber Meister. Es hat Tentakeln, die das Insekt greifen, wenn es in einer speziellen klebrigen Substanz gefangen ist.


Fleischfressende Pflanzen verdanken ihren "störenden" Namen der Tatsache, dass sie sich hauptsächlich von kleinen Insekten ernähren können. Wenn sie gekauft und nach Hause gebracht werden, wird nur erwartet, dass sie fressen. Wenn sie dies aus Mangel an Insekten nicht können, müssen sie für sie beschafft werden. Leider ist dies die erste einer Reihe von Maßnahmen, die niemals durchgeführt werden dürfen, da fleischfressende Pflanzen Insekten fressen, um alle notwendigen Nährstoffe zu erhalten, die im Boden fehlen, in dem sie sich befinden. Wenn sie jedoch in einen Topf gestellt werden, verfällt dieser Mangel. Durch Eintopfen und Gießen erhalten Sie alles, was die Pflanze benötigt.

Ein weiterer Trick, um die exotische Pflanze gesund zu halten, besteht darin, sie an der bestmöglichen Stelle zu platzieren. Es wird fälschlicherweise angenommen, dass die Pflanze aufgrund ihres exotischen Ursprungs den ganzen Tag über Sonne braucht, nichts Falsches mehr, da die Pflanze nur 1 Stunde Sonne pro Tag benötigt. Wenn Sie feststellen, dass die Blätter zuerst schnell braun und dann schwarz werden, bedeutet dies, dass die Sonne zu intensiv ist und die Pflanze langsam brennt. In diesem Fall ist es ratsam, es zu bewegen, um eine richtige Position zu finden, die Licht und Sonne zu gleichen Teilen ausbalancieren kann.


Video: Pflanzen, die Tiere fressen