Interessant

Araceae

Araceae


Das Araceae sind eine Familie von monokotylen Blütenpflanzen, in denen Blüten auf einer Art Blütenstand getragen werden, der als Spadix bezeichnet wird. Mitglieder, die auch als Arum-Familie bekannt sind, werden oft umgangssprachlich als Aroids bezeichnet. Diese Familie von 107 Gattungen und über 3700 Arten ist in den Tropen der Neuen Welt am vielfältigsten, obwohl sie auch in den Tropen der Alten Welt und in den nördlichen gemäßigten Regionen verbreitet ist.

Klicken Sie auf das Foto oder den Namen der Sukkulente, für die Sie weitere Informationen erhalten möchten.

Zurück zum Durchsuchen der Sukkulenten nach Familie.
Sie können Sukkulenten auch nach wissenschaftlichem Namen, gebräuchlichem Namen, Gattung, USDA-Winterhärtezone, Herkunft oder Kakteen nach Gattung durchsuchen.


Was sind Arumpflanzen?

Calla-Lilien, auch Arum-Lilien genannt, haben zwar den gleichen auffälligen Spatel wie Pflanzen der Arum-Familie, sind jedoch keine echten Mitglieder der Araceae-Gruppe. Da es sich jedoch um sehr erkennbare Pflanzen handelt, erklärt ihr Aussehen, wie Arumelemente mit Ausnahme von Höhe, Spachtelfarben und Blattgrößen aussehen. Alle Arten von Arumpflanzen sind giftig und eignen sich möglicherweise nicht für Gärten mit Haustieren und Kindern.

Arums sind Rhizom produzierende, mehrjährige Pflanzen. Die meisten stammen aus dem Mittelmeerraum, aber einige Arten kommen auch in Europa, West- bis Zentralasien und in Nordafrika vor. Pflanzen in dieser Familie sind zwischen 20 und 60 cm groß. Pflanzen produzieren ein modifiziertes Blatt, das Spatel genannt wird und sich um den Spadix krümmt, der die Quelle der wahren Blüten ist. Spathes können violett, weiß, gelb oder braun sein und sogar süß oder scharf duften. Blumen entwickeln sich zu roten oder orangefarbenen Beeren.


Taxonomie [Bearbeiten]

Phylogenie [Bearbeiten]

Klassifizierung [bearbeiten]

Eine der frühesten Beobachtungen von Arten in den Araceae wurde von Theophrastus in seiner Arbeit durchgeführt Untersuchung von Pflanzen. [11] Die Araceae wurden erst im 16. Jahrhundert als eigenständige Pflanzengruppe anerkannt. 1789 stufte Antoine Laurent de Jussieu alle Kletterhilfen als ein Pothos und alle terrestrischen Aroiden als entweder Arum oder Dracontium in seinem Buch Familles des Plantes. [ Zitat benötigt ]

Das erste große Klassifikationssystem für die Familie wurde von Heinrich Wilhelm Schott erstellt, der veröffentlichte Genera Aroidearum im Jahre 1858 und Prodromus Systematis Aroidearum Das System von Schott basierte auf floralen Merkmalen und verwendete eine enge Konzeption einer Gattung. Adolf Engler erstellte 1876 eine Klassifikation, die bis 1920 stetig weiterentwickelt wurde. Sein System unterscheidet sich erheblich von dem von Schott und basiert mehr auf vegetativen Merkmalen und Anatomie. Die beiden Systeme waren bis zu einem gewissen Grad Rivalen, wobei Englers Anhänger mehr hatten, bevor die molekulare Phylogenetik neue Ansätze brachte. [12]

Moderne Studien, die auf Gensequenzen basieren, zeigen, dass die Araceae (einschließlich der Lemnoideae, Wasserlinsen) monophyletisch sind und die erste divergierende Gruppe innerhalb der Alismatales. [13] Das APG III-System von 2009 erkennt die Familie an, einschließlich der Gattungen, die früher in den Lemnaceae getrennt waren. [14] Der Untergang der Lemnaceae in die Araceae wurde nicht sofort allgemein akzeptiert. Zum Beispiel das 2010 Neue Flora der britischen Inseln verwendeten eine paraphyletische Araceae und eine separate Lemnaceae. [15] Allerdings Lemna und seine Verbündeten wurden in der Ausgabe 2019 in Araceae aufgenommen. [16]: 872 Eine umfassende genomische Studie von Spirodela polyrhiza wurde im Februar 2014 veröffentlicht.

Genera [bearbeiten]

Anthurium und Zantedeschia sind zwei bekannte Mitglieder dieser Familie, wie sind Colocasia esculenta (Taro) und Xanthosoma roseum (Elefantenohr oder Affe). Der größte unverzweigte Blütenstand der Welt ist der des Arums Amorphophallus titanum (Titanarum). [18] Zur Familie gehören viele Zierpflanzen: Dieffenbachia, Aglaonema, Caladium, Nephthytis, und Epipremnum, um ein paar zu nennen. Die Gattungen Cryptocoryne, Anubias und Bucephalandra sind viele beliebte Aquarienpflanzen. [19] Philodendron ist eine wichtige Pflanze in den Ökosystemen der Regenwälder und wird häufig in der Innen- und Innenausstattung verwendet. Symplocarpus foetidus (Stinktierkohl) ist eine verbreitete ostnordamerikanische Art. Eine interessante Besonderheit ist, dass diese Familie den größten unverzweigten Blütenstand umfasst, den des Titanarums [18], der fälschlicherweise oft als "größte Blume" und kleinste Blütenpflanze und kleinste Frucht bezeichnet wird, die in der Wasserlinse gefunden werden. Wolffia. [20]


Inhalt

  • 1 Beschreibung
  • 2 Taxonomie
    • 2.1 Phylogenie
    • 2.2 Klassifizierung
    • 2.3 Gattungen
  • 3 Fossilienbestand
  • 4 Toxizität
  • 5 Nahrungspflanzen
  • 6 Siehe auch
  • 7 Referenzen
  • 8 Weiterführende Literatur
  • 9 Externe Links

Arten in den Araceae sind oft rhizomatisch oder knollig und enthalten häufig Calciumoxalatkristalle oder Raphide. [5] [6] Die Blätter können von Art zu Art erheblich variieren. Der Blütenstand besteht aus einem Spadix, der fast immer von einem modifizierten Blatt umgeben ist, das als Spatel bezeichnet wird. [7] Bei einhäusigen Aroiden (die getrennte männliche und weibliche Blüten besitzen, aber beide Blüten auf einer Pflanze vorhanden sind) ist der Spadix normalerweise mit weiblichen Blüten nach unten und männlichen Blüten nach oben organisiert. Bei Aroiden mit perfekten Blüten ist das Stigma nicht mehr empfänglich, wenn der Pollen freigesetzt wird, wodurch eine Selbstbefruchtung verhindert wird. Einige Arten sind zweihäusig. [8]

Viele Pflanzen dieser Familie sind thermogen (wärmeerzeugend). [9] Ihre Blüten können bis zu 45 ° C erreichen, selbst wenn die Umgebungslufttemperatur viel niedriger ist. Ein Grund für diese ungewöhnlich hohe Temperatur besteht darin, Insekten (normalerweise Käfer) zur Bestäubung der Pflanze anzuziehen und die Käfer mit Wärmeenergie zu belohnen. Ein weiterer Grund ist die Vermeidung von Gewebeschäden in kalten Regionen. Einige Beispiele für thermogene Araceae sind: Symplocarpus foetidus (östlicher Stinktierkohl), Amorphophallus titanum (Titanarum), Amorphophallus paeoniifolius (Elefantenfuß Yam), Helicodiceros muscivorus (tote Pferdearumlilie) und Sauromatum venosum (Voodoo-Lilie). Arten wie Titanarum und das tote Pferdearum geben einen sehr stechenden Geruch ab, der oft faulem Fleisch ähnelt, um Fliegen anzulocken, um die Pflanze zu bestäuben. Die von der Pflanze erzeugte Wärme hilft, den Duft weiter zu transportieren.

Phylogeny Edit

Klassifikation bearbeiten

Eine der frühesten Beobachtungen von Arten in den Araceae wurde von Theophrastus in seiner Arbeit durchgeführt Untersuchung von Pflanzen. [11] Die Araceae wurden erst im 16. Jahrhundert als eigenständige Pflanzengruppe anerkannt. 1789 stufte Antoine Laurent de Jussieu alle Kletterhilfen als ein Pothos und alle terrestrischen Aroiden als entweder Arum oder Dracontium in seinem Buch Familles des Plantes. [ Zitat benötigt ]

Das erste große Klassifikationssystem für die Familie wurde von Heinrich Wilhelm Schott erstellt, der veröffentlichte Genera Aroidearum im Jahre 1858 und Prodromus Systematis Aroidearum Das System von Schott basierte auf floralen Merkmalen und verwendete eine enge Konzeption einer Gattung. Adolf Engler erstellte 1876 eine Klassifikation, die bis 1920 stetig weiterentwickelt wurde. Sein System unterscheidet sich erheblich von dem von Schott und basiert mehr auf vegetativen Charakteren und Anatomie. Die beiden Systeme waren bis zu einem gewissen Grad Rivalen, wobei Englers Anhänger mehr hatten, bevor die molekulare Phylogenetik neue Ansätze brachte. [12]

Moderne Studien, die auf Gensequenzen basieren, zeigen, dass die Araceae (einschließlich der Lemnoideae, Wasserlinsen) monophyletisch sind und die erste divergierende Gruppe innerhalb der Alismatales. [13] Das APG III-System von 2009 erkennt die Familie an, einschließlich der Gattungen, die früher in den Lemnaceae getrennt waren. [14] Der Untergang der Lemnaceae in die Araceae wurde nicht sofort allgemein akzeptiert. Zum Beispiel das 2010 Neue Flora der britischen Inseln verwendeten eine paraphyletische Araceae und eine separate Lemnaceae. [15] Allerdings Lemna und seine Verbündeten wurden in der Ausgabe 2019 in Araceae aufgenommen. [16]: 872 Eine umfassende genomische Studie von Spirodela polyrhiza wurde im Februar 2014 veröffentlicht.

Genera Edit

Anthurium und Zantedeschia sind zwei bekannte Mitglieder dieser Familie, wie sind Colocasia esculenta (Taro) und Xanthosoma roseum (Elefantenohr oder Affe). Der größte unverzweigte Blütenstand der Welt ist der des Arums Amorphophallus titanum (Titanarum). [18] Zur Familie gehören viele Zierpflanzen: Dieffenbachia, Aglaonema, Caladium, Nephthytis, und Epipremnum, um ein paar zu nennen. Die Gattungen Cryptocoryne, Anubias und Bucephalandra sind viele beliebte Aquarienpflanzen. [19] Philodendron ist eine wichtige Pflanze in den Ökosystemen der Regenwälder und wird häufig in der Innen- und Innenausstattung verwendet. Symplocarpus foetidus (Stinktierkohl) ist eine verbreitete ostnordamerikanische Art. Eine interessante Besonderheit ist, dass diese Familie den größten unverzweigten Blütenstand umfasst, den des Titanarums [18], der fälschlicherweise oft als "größte Blume" und kleinste Blütenpflanze und kleinste Frucht bezeichnet wird, die in der Wasserlinse gefunden werden. Wolffia. [20]

Die Familie der Araceae hat einen der ältesten Fossilienbestände unter den Angiospermen. Fossile Formen tauchen erstmals in der frühen Kreidezeit auf. [1] [21] Bemerkenswerte Fossilien aus der frühen Kreidezeit sind: Spixiarum kipea, [22] ein Aroid aus dem späten Aptian von Brasilien [1] Orontiophyllum ferreri, ein Schilddrüsenblatt aus dem späten Albian von Spanien [1] und Turolospadix bogneri, ein aroid spadix aus dem späten albian von spanien. [1]

Innerhalb der Araceae Gattungen wie Alocasia, Arisaema, Caladium, Kolokasie, Dieffenbachia, und Philodendron enthalten Calciumoxalatkristalle in Form von Raphiden. Beim Verzehr können diese Ödeme, Vesikelbildung und Dysphagie verursachen, begleitet von schmerzhaftem Stechen und Brennen in Mund und Rachen, wobei die Symptome bis zu zwei Wochen nach der Einnahme auftreten. [23]

Nahrungspflanzen in der Familie der Araceae umfassen Amorphophallus paeoniifolius (Elefantenfuß Yam), Colocasia esculenta (Kochu, Taro, Dasheen), Xanthosoma (Cocoyam, Tannia), Typhonium trilobatum und Monstera deliciosa (Mexikanische Brotfrucht). Während die Aroiden wenig gehandelt werden und von Pflanzenzüchtern in dem Maße übersehen werden, wie der Crop Trust sie "Orphan Crops" nennt, sind sie weit verbreitet und wichtig für die Subsistenzlandwirtschaft und auf den lokalen Märkten. Das Hauptnahrungsmittel ist die Knolle, die reich an Stärkeblättern und Blüten ist und auch kulinarische Verwendung findet. [24]


Schau das Video: #tanamanhias #araceae #aroid. Keluarga Aroid Araceae.