Information

Kislitsa (Oxalis)

Kislitsa (Oxalis)


Oxalis, auch Oxalis genannt, gehört zur Familie der Säuren, und diese Gattung wird durch mehrjährige und einjährige krautige Pflanzen repräsentiert. Unter natürlichen Bedingungen kommt Oxalis in Südafrika, Süd- und Mittelamerika sowie in Europa vor. In Irland ist es ein nationales Symbol, die Pflanze von St. Patrick, der als der am meisten verehrte Gerechte des Landes gilt. Aus dem Lateinischen wird "oxys" als "sauer" übersetzt, was darauf zurückzuführen ist, dass das Laub einer solchen Pflanze einen sauren Geschmack hat. Unter natürlichen Bedingungen gibt es etwa 800 Arten von Oxalis. Einige dieser Arten wurden im 17. Jahrhundert kultiviert und werden seitdem sowohl zu Hause als auch auf freiem Feld angebaut. In europäischen Ländern wird diese Pflanze auch als "Klee des Glücks" und in Russland als "Hasen-Kohl" bezeichnet. Die hohe Beliebtheit von Säurepflanzen bei Gärtnern und Floristen erklärt sich aus der Tatsache, dass es sich um eine äußerst dekorative und anspruchslose Pflanze handelt, die gepflegt werden muss.

Kurze Beschreibung des Anbaus

  1. blühen... Von den letzten Tagen im Mai oder vom ersten Juni bis zum Winter.
  2. Erleuchtung... Es ist ein helles Licht erforderlich, das unbedingt gestreut werden muss.
  3. Temperaturregime... Während der Vegetationsperiode sollte die Lufttemperatur im Bereich von 20 bis 25 Grad und während der Ruhephase von 12 bis 18 Grad liegen.
  4. Bewässerung... Im Frühling und Sommer sollte reichlich gewässert werden, und in der kalten Jahreszeit - von mäßig bis knapp.
  5. Luftfeuchtigkeit... Es wächst gut bei Luftfeuchtigkeit, die typisch für Wohnräume ist. Wenn der Raum jedoch zu heiß ist, befeuchten Sie das Laub manchmal mit einer Sprühflasche.
  6. Dünger... Während eines intensiven Wachstums wird das Top-Dressing einmal in 15 bis 20 Tagen durchgeführt. Hierzu werden Mineralkomplexdünger in der Hälfte der vom Hersteller empfohlenen Dosierung verwendet.
  7. Ruhezeit... Es beginnt nach der Blüte und dauert 4-6 Wochen.
  8. Transfer... Junge Büsche werden jedes Jahr transplantiert und Erwachsene - alle 2 oder 3 Jahre.
  9. Reproduktion... Am häufigsten werden Knötchen oder Tochterknollen verwendet, seltener die Samenmethode.
  10. Schädliche Insekten... Blattläuse, Schuppeninsekten und Spinnmilben.
  11. Krankheiten... Fusarium und Graufäule.
  12. Eigenschaften... Diese Pflanze hat medizinische Eigenschaften, ihr Laub enthält eine große Menge an Vitamin C.

Merkmale der Säure

Wie oben erwähnt, umfasst die Gattung Oxalis eine große Anzahl von Arten, darunter Stauden, Einjährige sowie Knollen- und Knollenpflanzen. Trifoliate oder palmate petiolate Blattplatten mit einer komplexen Biegung morgens offen und abends falten. Das Laub reagiert auch auf mechanische Reizungen oder auf sehr helles Licht. Die Laubfarbe kann lila, grün oder burgund sein. Kleine, regelmäßig geformte Blüten können rosa, gelb, weiß oder lila gefärbt sein. Wie Laub am Abend oder vor schlechtem Wetter schließen sich die Blumen. Reife Samen befinden sich in einer Schale, die bei der geringsten Berührung bricht. Am häufigsten werden dreieckige Säure und vierblättrige Säure unter Raumbedingungen gezüchtet. In Europa wird Raumsäure sehr oft als Geschenk für einen Weihnachtsbaum verwendet, da es ein solches Zeichen gibt, dass eine solche Blume, die sich 1 Tag vor Neujahr im Haus niederlässt, Wohlstand und Glück mit sich bringt.

Pflege von OXALIS (OXALIS, Oxalis)

Sich zu Hause um das Saure kümmern

Erleuchtung

Damit der Anbau von Sauerkirschen erfolgreich sein kann, müssen möglichst natürliche Bedingungen geschaffen werden. Sie braucht viel helles Licht, aber es muss diffus sein. Lassen Sie niemals die direkten Sonnenstrahlen auf das Laub treffen.

Temperaturregime

In der warmen Jahreszeit bevorzugt die Blume eine Lufttemperatur von 20 bis 25 Grad. Im Winter wird es an einen kühleren Ort gebracht. Wenn dies nicht erfolgt, kann es nicht zu einer Blüte kommen.

Gießen und Sprühen

Bewässern Sie die Pflanze im Frühling und Sommer reichlich, lassen Sie aber gleichzeitig keine Flüssigkeitsstagnation im Wurzelsystem des Busches zu. Im Herbst wird die Bewässerung reduziert, und in den Wintermonaten sollte die Bewässerung spärlich und selten sein, aber es ist unmöglich, eine vollständige Trocknung eines Erdklumpens in einem Topf zuzulassen.

Oxalis wächst und entwickelt sich normal, ohne regelmäßig Laub aus einer Sprühflasche zu sprühen. Aber wenn der Raum sehr heiß und stickig ist, ist das Sprühen der Blume sehr nützlich, da sie kein kaltes vorgekochtes Wasser verwenden. Im Winter kann die Blume jedoch nicht angefeuchtet werden.

Ruhezeit

Bei einigen Oxalis-Arten wird im Winter eine Ruhephase beobachtet, deren Dauer 4 bis 6 Wochen beträgt. Beobachten Sie den sauren, wenn er aufblüht, wenn das Laub in großen Mengen herumfliegt, sollten Sie die Bewässerung reduzieren und an einen kühleren Ort bringen, wo er bis zum Ende der Ruhephase verbleibt. In einigen Fällen fliegt das Laub jedoch nicht herum und die Pflanze hört einfach auf zu wachsen. In diesem Fall muss sie auch an einen kühlen Ort gebracht werden, damit sie sich gut ausruhen kann. Zu diesem Zeitpunkt sollte der Busch sehr selten und mit einer kleinen Menge Wasser bewässert werden, aber der Erdklumpen im Topf sollte nicht austrocknen. Unmittelbar nach dem Wachstum junger Triebe wird die Blume in eine neue Bodenmischung umgepflanzt und an ihren gewohnten Platz zurückgebracht, während die Bewässerung wieder aufgenommen wird. Vergessen Sie nicht, sie rechtzeitig zu füttern.

Top Dressing

Raumsäure muss systematisch mit mineralischem Komplexdünger zugeführt werden. Das Top-Dressing wird während der Vegetationsperiode durchgeführt und blüht mit einer Häufigkeit von 1 Mal in 15 bis 20 Tagen, wobei eine Nährlösung mit einer solchen Konzentration verwendet wird, die die Hälfte der vom Hersteller empfohlenen Konzentration beträgt (siehe Packung).

Saure Säuretransplantation

Während die Blume jung ist, muss sie einmal im Jahr umgepflanzt werden, ältere Exemplare werden viel seltener diesem Verfahren unterzogen, nämlich alle 2 oder 3 Jahre. Bevor Sie mit dem Umpflanzen einer Pflanze beginnen, müssen Sie einen geeigneten Behälter auswählen. Erfahrene Züchter empfehlen die Verwendung eines breiten Topfes, da in diesem Fall mehrere Zwiebeln und Knollen hineinpassen, wodurch ein spektakulärer üppiger Busch Ihr Zuhause schmückt. Um eine Stagnation der Flüssigkeit im Wurzelsystem zu vermeiden, muss am Boden des Behälters eine gute Drainageschicht angebracht werden. Diese Pflanze unterscheidet sich nicht in der anspruchsvollen Bodenmischung, daher können Sie für ihre Transplantation eine fertige universelle Bodenmischung kaufen oder sie selbst zusammenstellen, indem Sie Sand-, Gras-, Blatt- und Torfboden kombinieren, die entnommen werden zu gleichen Teilen. Bei der Auswahl einer Bodenmischung muss jedoch berücksichtigt werden, dass bei zu vielen Nährstoffen ein heftiges Laubwachstum zum Nachteil der Blüte hervorgerufen wird. Sie verpflanzen den Busch sehr vorsichtig und nehmen ihn zusammen mit einem Erdklumpen.

Krankheiten und Schädlinge

Oxidis ist sehr resistent gegen Krankheiten und verschiedene schädliche Insekten. Wenn es jedoch durch unsachgemäße Pflege geschwächt wird, können sich Blattläuse, rote Spinnmilben und Schuppeninsekten darauf niederlassen. Wenn sich Blattläuse auf der Pflanze niedergelassen haben, wird sie mit Seifenwasser (2 EL Wasser, 2 TL Flüssigseife) behandelt, Spinnmilben werden mit Hilfe von Actellik entfernt. Wenn er von einem Schuppeninsekt angegriffen wurde, müssen die Insekten zuerst mit Ihren Händen von der Blume entfernt und anschließend mit Aktara besprüht werden. Bei Bedarf wird die Säure nach 7 Tagen erneut verarbeitet. Vergessen Sie bei der Verwendung von Chemikalien nicht die Vorsichtsmaßnahmen: Das Sprühen der Blume erfolgt nur an der frischen Luft, während Sie Handschuhe tragen und die Oberfläche des Substrats im Topf davor schützen, dass das Medikament darauf gelangt. Wenn der Busch mit Seifenwasser behandelt wird, muss er nach einigen Stunden mit sauberem Wasser entfernt werden. Vergessen Sie nicht, auch die Oberfläche der Bodenmischung zu schützen.

Wenn beim Einpflanzen von Säure keine Drainageschicht am Boden des Topfes gebildet wurde, kann bei übermäßig reichlicher Bewässerung im Wurzelsystem eine Stagnation der Flüssigkeit beobachtet werden. Dies trägt zur Entwicklung von Fusarium oder Graufäule bei. Beide Krankheiten im Anfangsstadium der Entwicklung können mit Fundazol leicht geheilt werden.

Reproduktionsmethoden

Samenvermehrung

Wilde saure Arten werden durch Samen vermehrt. Diese Vermehrungsmethode wird jedoch von Blumenzüchtern nicht oft angewendet, da sie relativ lang und unwirksam ist. Aber wenn Sie den Wunsch haben, eine Blume aus einem Samen zu ziehen, können Sie versuchen, dies zu tun. Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Aussaat:

  1. Der erste Schritt besteht darin, eine geeignete Bodenmischung herzustellen. Es sollte Sand, Torf und Blatthumus enthalten (1: 4: 4).
  2. Verteilen Sie die Samen zu Beginn des Frühlings gleichmäßig auf der Oberfläche des Substrats, während Sie sie nicht bedecken oder mit Erde bestreuen müssen.
  3. Decken Sie den Behälter mit Glas (Folie) ab, um die für die Keimung erforderliche hohe Luftfeuchtigkeit (ca. 100%) aufrechtzuerhalten.
  4. Ordnen Sie die Pflanzen an einem kühlen (von 16 bis 18 Grad) und gut beleuchteten Ort neu an. Das Licht muss gestreut werden. Stellen Sie sicher, dass das Substrat im Behälter die ganze Zeit etwas feucht ist. Dazu müssen Sie es regelmäßig mit einem Spray gießen.
  5. Denken Sie daran, Ihre Pflanzen jeden Tag zu lüften.

Wenn alles richtig gemacht ist, erscheinen die ersten Sämlinge nach 7-30 Tagen (abhängig von der Frische des Samens).

Fortpflanzung durch Tochterzwiebeln

Es ist viel schneller und einfacher, eine Blume vegetativ zu vermehren. Um dies zu tun, müssen Sie während der Transplantation am Busch die Tochterknollen oder Zwiebeln, die sich um die Pfahlwurzel gebildet haben, sorgfältig trennen. Danach werden mehrere von ihnen in einen Behälter gepflanzt und mit einer nicht sehr großen Menge Substrat bedeckt. Danach wird der Topf im Halbschatten entfernt und vergessen Sie nicht, gelegentlich mäßig zu gießen. Wenn junge Triebe auftauchen, wird der Behälter an einem gut beleuchteten Ort, der vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist, neu angeordnet. Nach 4 bis 6 Wochen ist Ihr Haus bereits mit einem üppig blühenden, üppigen Busch geschmückt.

Knollenabteilung

Unmittelbar nach dem Ende der Ruhephase, wenn sich die erste neue Blattplatte auf dem Busch bildet, muss die Knolle aus dem Topf entfernt und das gesamte Substrat daraus entfernt werden. Spülen Sie es vorsichtig in einer rosafarbenen Kaliummanganlösung ab und teilen Sie es mit einem scharfen, desinfizierten Instrument in mehrere Teile. Schnittstellen an den Trennwänden müssen mit Kohlepulver bestreut werden, danach werden sie in einzelne Töpfe gepflanzt. Dann werden sie an einen gut beleuchteten Ort gebracht (das Licht sollte gestreut werden) und sie werden regelmäßig bewässert, was unmittelbar nach dem Austrocknen der Erdscholle im Topf erfolgt. Die Düngung der Delenks erfolgt 1 Mal in 15 Tagen, während das erste Mal eine Woche nach dem Pflanzen Dünger ausgebracht wird.

Wie man ein saures Blatt wurzelt

Oxalis-Eigenschaften

Es ist seit langem bekannt, dass Oxalis medizinische Eigenschaften hat. Der oberirdische Teil des Busches wurde zur Behandlung von Skorbut sowie zur Behandlung von Wunden und Geschwüren sowie als Gegenmittel gegen Vergiftungen mit Quecksilber oder Arsen verwendet. In der Alternativmedizin wurden solche Eigenschaften der Blume häufig verwendet als: choleretisch, wundheilend, antihelminthisch, entzündungshemmend und harntreibend.

Da das Laub viel Vitamin C enthält, wird seine Verwendung bei Erkältungen sowie zur Stärkung des körpereigenen Immunsystems empfohlen. Kislitsa wird auch häufig zum Kochen verwendet, zum Beispiel wird daraus gesunder und schmackhafter Tee zubereitet, und es wird auch in grünem Borschtsch, Kohlsuppe oder Kwas eingelegt.

Säurearten mit Fotos und Namen

Dreieckige Oxalis (Oxalis triangularis) oder lila Oxalis

Dieser Typ ist bei Blumenzüchtern am beliebtesten. Es ist eine knollige, nicht sehr hohe Pflanze, deren dreilappige, langblättrige Blätter mit dunkelvioletten Flecken verziert sind. Die Blätter einer solchen Blume ähneln den zitternden Flügeln eines Schmetterlings, weshalb sie auch "Madame Butterfly" genannt wird. Während der Blüte bilden sich kleine Blüten, die rosa, weiß oder lila sein können.

Vierblättriger Oxalis (Oxalis tetraphylla)

Oder Oxalis deppei. Dieser Typ wird sowohl drinnen als auch draußen kultiviert. Grünliche vierlappige Blattplatten haben eine mittlere braunrote Farbe. Die Blüte dauert relativ lange, währenddessen bilden sich Blütenstände, die aus Blüten von himbeerroter Farbe bestehen. Diese Art wird in England auch "Glücksklee" genannt.

Oxalis bowiei

Diese Art zeichnet sich durch ihre Thermophilie aus. Die Höhe des Busches beträgt nur etwa 20-25 Zentimeter, die ledrigen Blattplatten haben eine grünliche Farbe und die Blüten an langen Stielen sind dunkelrosa.

Gemeiner Oxalis (Oxalis acetosella)

Die Höhe einer solchen Rhizompflanze beträgt etwa 8-10 Zentimeter. Die Struktur der Blattplatten ist ähnlich wie bei Klee. Einzelne weiße Blüten bilden sich an langen Stielen.

Eisenhaltiger Oxalis (Oxalis adenophylla)

Bei dieser Art kann der Busch eine Höhe von etwa 10 Zentimetern erreichen. Die mehrlappigen Blattplatten sind grünlich-grau. Und große rosa Blüten sind mit Adern und Flecken in einem anderen Farbton verziert.

Mehrfarbiger Oxalis (Oxalis versicolor)

Diese Art ist sehr dekorativ. Während der Blüte ist es mit weißen Blüten mit roten Streifen verziert. Wenn die Blume offen ist, ist sie innen weiß und am Rand verläuft ein roter Rand.

Zusätzlich zu diesen Arten werden auch die Sauerkirschen Obtus, Oka (Knollen), Johannisbrot, neunblättrig, arm, milchig-weiß, Kapuzinerkresse-förmig, saftig, gegliedert, gepresst, dreieckig usw. kultiviert Sie werden auf offenem Boden angebaut.

Oxalis. Fortpflanzung, Pflanzung und Pflege.


Oxalis ist eine charmante und unprätentiöse Innenblume

  • Vollständiges Foto

Kislitsa

Vollständiges Foto

Wie man Säure erkennt

Vollständiges Foto

Merkmale des Pflanzens und Umpflanzens einer Pflanze

Vollständiges Foto

Methoden zur Züchtung von Säure

Vollständiges Foto

Regeln für die Pflege von Oxalis zu Hause

Vollständiges Foto

Pflege für sauer während der Ruhezeit

Vollständiges Foto

Pflanzenkrankheiten und Schädlinge: Behandlung und Vorbeugung

Vollständiges Foto

Nützliche Eigenschaften von Säure sauer

Kislitsa (Oxalis) wird auf verschiedene Arten genannt: Hasen-Kohl, Glücksklee, Eisernes Kreuz, Schmetterlingsblume, Tag und Nacht oder Madame Butterfly. Dies ist eine Blume aus der Familie der Sauerampfer, weil ihre Blätter einen sauren Geschmack haben, weil sie Oxalsäure in der Zusammensetzung enthalten. Oxalis ist eine eher unprätentiöse Pflanze, jedoch müssen einige Pflegemerkmale berücksichtigt werden.


Reproduktion von Oxalis

Sie können die Anzahl der Kopien von Kislitsa in Ihrer Haussammlung erhöhen, indem Sie einen Busch pflanzen. Die Vermehrung von Oxalis zu Hause erfolgt nach verschiedenen Methoden:

  • Saat
  • Flugblätter
  • Glühbirnen
  • Durch Teilen des Rhizoms

Die Vermehrung von Samen ist sehr selten, da sie viel Zeit in Anspruch nimmt. Aber auch einige Erzeuger wenden diese Methode an. Die Samen keimen in einem losen Substrat aus Blatthumus, Torf und Sand 4: 4: 1. Im zeitigen Frühjahr werden die Samen auf den Boden gestreut und der Behälter mit Glas bedeckt.

Das Lüften und Besprühen des Bodens aus einer Sprühflasche erfolgt täglich. Der Behälter wird in einem hellen Raum bei einer Temperatur von +17 Grad aufbewahrt. Abhängig von den Keimbedingungen erscheinen die ersten Triebe nach 10-30 Tagen.

Die Blattvermehrung erfolgt mit der Vorbereitung des Schneidens. Dazu wird ein mindestens 10 cm hohes Blatt abgeschnitten und in sauberes Wasser gelegt. Nach einer Weile erscheinen Wurzeln darauf. Ein solcher Schnitt kann in den Boden gepflanzt werden.

Blühende Oxalis auf der Fensterbank

Das Pflanzen von Tochterzwiebeln gilt als eine der einfachen und wirksamen Methoden zur Vermehrung eines Busches. Dazu sitzen die Zwiebeln oder Wurzeln in einem Blumentopf und sind leicht mit Erde bestreut.

Gealterter Topf in einem kühlen Raum mit wenig Licht. Die Bewässerung erfolgt nach Bedarf. Unter solchen Bedingungen bildet sich nach 1,5 bis 2 Monaten ein junger Busch.

Die Rhizomvermehrung erfolgt nach einer Ruhephase. Dazu wird der Busch vom Erdkoma befreit, in Teile geteilt, die in neue Blumentöpfe gepflanzt werden.

Damit sich junge Pflanzen während der Fortpflanzung gut entwickeln können, müssen sie mit geeigneten Bedingungen ausgestattet sein und eine ordnungsgemäße Pflege von Oxalis gewährleisten.


Heimpflege

Oxalis stellt keine besonderen Anforderungen. Es ist leicht genug, sich um ihn zu kümmern.

Lage und Beleuchtung

Für Säure wird viel Licht benötigt. Sie können es jedoch nicht direktem Sonnenlicht aussetzen. Daher ist der beste Ort für sie die Fenster des Ost- oder Weststandorts. Die Pflanze mag keine Schattierung. Von Fensterbänken wegzuwachsen ist nicht die beste Option. Morgen- oder Abendsonne schadet der Säure nicht. Aber es sollte vor der Mittagssonne verborgen sein.

Boden und Entwässerung

Sie können eine Ernte in lockeren, neutralen Boden pflanzen. Es ist gut, wenn es reich an Kalium ist.

Wenn Sie die Bodenmischung selbst vorbereiten, müssen Sie dafür Folgendes einnehmen:

  • Torf
  • belaubter Boden
  • Humus
  • Flußsand.

Alle Komponenten werden zu gleichen Teilen gemischt. Um die Mischung nicht zuzubereiten, können Sie ein fertiges Universalsubstrat mit neutraler Säure kaufen.

Pflanzen und Umpflanzen

Oxalis wächst schnell. Daher wird empfohlen, es jährlich im Frühjahr neu zu pflanzen. Der Pflanzbehälter ist breit genug, damit mehrere Knollen oder Zwiebeln darin gepflanzt werden können.

Transplantationsalgorithmus:

  • Legen Sie eine Drainageschicht in den Topf. Bedecke es mit einer Schicht Erde.
  • Nehmen Sie die Pflanze aus dem alten Behälter und spülen Sie die Wurzeln unter fließendem Wasser ab. Entfernen Sie beschädigte und trockene Stellen. Trocknen Sie das Rhizom leicht.
  • Befeuchten Sie den vorbereiteten Boden und pflanzen Sie Oxalis hinein. Hohlräume ausfüllen und leicht stopfen.
  • Gießen Sie die Pflanze und setzen Sie sie unter diffuses Licht.

Schritt-für-Schritt-Video - Anweisungen zum Umpflanzen von Oxalis:

Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Während der aktiven Vegetationsperiode muss die Säure eine Temperatur von + 20-25 Grad liefern. Im Winter wird es für Arten, die ihr Laub abwerfen, auf + 10-12 Grad reduziert. Bei einigen Arten ist es notwendig, den korrekten Übergang in die Ruhephase sicherzustellen. Seit Oktober senken sie allmählich die Temperatur des Inhalts. Die Kühllagerung kann jedoch auf nur 1,5 Monate begrenzt werden. Sorten, die ihre Blätter nicht abwerfen, sollten im Winter bei einer Temperatur von + 16-18 Grad gehalten werden.

Oxalis reagiert aufgrund seines tropischen Ursprungs positiv auf hohe Luftfeuchtigkeit. Um es zu erhöhen, wird empfohlen, im Sommer regelmäßig zu sprühen. Je höher die Temperatur, desto häufiger muss die Ernte gesprüht werden.

Bewässerung

Obwohl Oxalis eine Knollenkultur ist, muss sie regelmäßig gewässert werden. Während der Vegetationsperiode werden häufig Wasserverfahren durchgeführt. Aber Es ist unmöglich, den Boden zu überfluten... Zwischen dem Gießen sollte es 1-2 cm austrocknen. Die Flüssigkeit in der Pfanne sollte nicht stagnieren, nach dem Gießen wird sie sofort abgelassen.

Wenn die Pflanze im Winter kühl gehalten wird, wird die Bewässerung erheblich reduziert. Der Boden sollte mindestens zur Hälfte austrocknen. Der Übergang von reichlich zu schlechter Bewässerung erfolgt schrittweise. Wenn Oxalis Blätter abwirft, wird die Bewässerung im Winter vollständig eingestellt. Wenn junge Triebe im Frühjahr durchbrechen, wird die Bewässerung allmählich wieder aufgenommen und der Blumentopf in einen wärmeren Raum überführt.

Top Dressing und Dünger

Indoor-Oxalis müssen von April bis Ende August zusätzlich gefüttert werden. Es wird empfohlen, komplexe Mineraldünger zweimal im Monat aufzutragen. Es wird empfohlen, die Konzentration zweimal schwächer als in der Anleitung angegeben zu machen. Im Winter wird die Fütterung eingestellt.

Blüte- und Ruhezeit

Die Blüten des Sauerampfers sind recht klein, einfach und sehen elegant aus. Sie werden auf dünne Stiele gelegt und in ausgebreiteten Regenschirmen gesammelt. Sie reagieren auf Berührungen sowie auf wechselndes Wetter und wechselnde Tageszeiten. Sie schließen ihre Blütenblätter. Der Farbton der Blumen kann je nach Art der Säure unterschiedlich sein. Sie sind immer heller als die Blätter, was einen leuchtenden Effekt erzeugt.

Verblasste Blütenstände müssen nicht abgeschnitten werden. Sie beeinflussen die Entwicklung der Pflanze nicht. Aber der Busch sieht nicht sehr ordentlich aus. Daher ist es besser, trockene Stiele zu entfernen. Nach dem Ende der Blüte reifen kleine Samenkapseln mit kleinen Samen. Danach treten viele Arten in eine Ruhephase ein. Die Pflanze sollte sich von der Düngung ausruhen, reichlich gießen, kühlere Bedingungen erfordern.

Beschneidung

Oxalis muss wie viele Zierpflanzen beschnitten werden. Der Eingriff wird normalerweise im Frühjahr vor dem Umpflanzen durchgeführt. Alte, trockene Knollen und Wurzeln werden sorgfältig geschnitten, ohne neue Sprossen zu beschädigen. Dank des regelmäßigen Schnittes stimuliert die Pflanze die Bildung junger Triebe und den Erhalt einer großen Anzahl von Stielen.


Schau das Video: Кислица оксалис. Пересадка, размножение, деление.