Sammlungen

Dog Rose Information: Erfahren Sie mehr über Dog Rose Plants

Dog Rose Information: Erfahren Sie mehr über Dog Rose Plants


Von: Stan V. Griep, beratender Meister der American Rose Society, Rosarian, Rocky Mountain District

Es gibt wilde Rosen (Artenrosen), die eine interessante Geschichte mit sich führen. Ich habe gehört, dass es großartig wäre, wenn Bäume sprechen könnten, um uns von den Zeiten zu erzählen, die sie gesehen haben. Gleiches gilt für Artenrosen, da es wirklich faszinierend ist, von ihrer Geschichte zu erzählen. Der Hund erhob sich (Rosa canina) ist ein solcher eingebürgerter wilder Rosenstrauch.

Was ist eine Hunderose?

Diese Rose wird von einigen als Kletterpflanze klassifiziert, während andere sie als unkrautige Strauchrose klassifizieren, die auch als Briarrose oder Hundebriar bekannt ist. Wie die meisten wilden Rosensträucher hat es eine Wachstumsgewohnheit, die als aggressiv und daher in einigen Bereichen invasiv angesehen wird und die gewünschten Pflanzen im Garten überwindet.

Die Hunderose hat eine reiche Geschichte zu erzählen, da ihre medizinischen Anwendungen bis in die Zeit des Hippokrates zurückreichen. Die Wurzeln, Blätter, Blüten und Hüften wurden in verschiedenen Rezepten verwendet. Der Name wurde vor vielen Jahren dem Glauben zugeschrieben, dass die Wurzel verwendet werden könnte, um den Biss eines verrückten (tollwütigen) Hundes zu heilen.

Die medizinische Verwendung von Hagebutten in traditionellen Volksmedikamenten ist bekannt und dokumentiert. Während des Zweiten Weltkriegs konnte Großbritannien keine Zitrusfrüchte importieren, daher ermutigte die Regierung das Sammeln von Hagebutten als Quelle für Vitamin C, das zur Behandlung von Vitamin C-Mangel verwendet wurde. Die Hagebutten werden derzeit in Medikamenten als Diuretikum und Abführmittel verwendet. Sie werden zur Behandlung von Nieren- und Harnwegserkrankungen sowie Arthritis, Gicht und Erkältungen und den damit verbundenen Fiebern eingesetzt.

Hagebutten sind eine großartige Quelle für Vitamin C und können zu Marmeladen, Sirupen und Tee verarbeitet werden. Blütenblätter und Hüften können zur Behandlung verschiedener Verdauungsbeschwerden verwendet werden. Die Samen wurden verwendet, um Darmwürmer effektiv zu entfernen. Eine Destillation aus der Hunderose kann als adstringierende Lotion für empfindliche Haut verwendet werden.

Hund Rose Informationen

Wo wachsen also Hunderosen? Hunde-Rosenpflanzen wachsen an der Ostküste Nordamerikas, von Quebec (Kanada) bis North Carolina (USA) und westlich bis Kansas (USA) sowie von British Columbia (Kanada) bis Kalifornien und östlich bis Utah (USA). Auch hier gilt die Hunderose als extrem invasiv und sehr schwer zu kontrollieren, sobald sie sich etabliert hat. Die Blüten und Blätter sind sehr attraktiv sowie die tiefroten bis orangefarbenen Hagebutten.

Hunderosenpflanzen scheinen ein Favorit der gallbildenden Wespen zu sein, da auf diesem Rosenstrauch typischerweise mehrere Gallen zu finden sind. Die Gallen sind nicht schädlich und lediglich eine Geburtskammer oder eine Art für die kleinen Wespen. Dieser Rosenstrauch ist anfällig für Pilzkrankheiten wie Mehltau und Falschen Mehltau. Vögel und wild lebende Tiere fressen die Hagebutten und helfen, Samen zu verbreiten. Wenn das Timing stimmt, benötigen die Samen nicht unbedingt die typische Schichtungsperiode, um die Ruhephase zu durchbrechen, und wachsen leicht. In anderen Fällen kann das Keimen bis zu zwei Jahre dauern.

Die Hunderose erreicht eine Höhe von 1,2 bis 5 m (4 Fuß bis 16 ½ Fuß), abhängig vom Alter und den Wachstumsbedingungen des Rosenstrauchs, z. B. mit wachsender Unterstützung beim Aufstieg. Die Blüten ähneln klassischen Wildrosenblüten mit fünf Blütenblättern, die leicht duftend sind und einen Farbbereich von hellrosa bis weiß haben. Die Blüte erfolgt einmal im Jahr und tritt normalerweise vom Frühling bis zum Sommer auf.

Die Hunderose ist wirklich ein erstaunlicher Rosenstrauch und kann in einigen Situationen leicht übersehen und als invasive Problempflanze angesehen werden. Davon abgesehen sollten Sie alle Rosen für die Elemente der Schönheit und Geschichte genießen, die sie Ihnen bringen.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Das extrahierte Saatgut sollte zu gleichen Teilen mit Gartenbausand oder einer Sand / Kompost-Mischung gemischt werden (bei diesen Samen kann die Zugabe von Kompost zur Mischung dazu beitragen, die Ruhephase zu unterbrechen). Verwenden Sie 50% Blattform oder torffreien Kompost und 50% Gartenbausand. Für jede Handvoll Samen zwei oder drei Handvoll Mischung hinzufügen. Wählen Sie einen Topf, der genug Platz für diese Samen / Sand-Mischung (und etwas mehr) bietet, und legen Sie eine Schicht Steine ​​in den Boden. Decken Sie die Steine ​​mit Sand ab. Legen Sie die Samen / Sand-Mischung darauf und bedecken Sie diese mit 2-3 cm Sand. Beschriften Sie den Topf und stellen Sie ihn an einen schattigen Ort im Freien.

Der Topf muss achtzehn Monate draußen bleiben. Hier ist Geduld gefragt! Gießen Sie die Töpfe, wenn sie Anzeichen von Austrocknung aufweisen, und schützen Sie sie vor Vögeln und Mäusen, wenn sie Ihre Samen entdecken. Wir werden die Samen im zweiten Frühjahr nach der Sammlung säen - Hunderosen-Samen sind tief ruhend und brauchen dies lange bevor sie wachsen.


Die Hunderosenblüten ähneln den klassischen Wildrosenblüten mit fünf Blütenblättern. Die mild duftenden Blüten reichen von hellrosa bis weiß. Diese Art von Rose blüht einmal im Jahr und erscheint von Frühling bis Sommer.

Wildhundrosenpflanzen wachsen am besten in den Winterhärtezonen 6 bis 9 des US-Landwirtschaftsministeriums. Diese krankheitsresistenten Rosen werden häufig als Hecken gefunden, die an gestörten Standorten, Wäldern, Straßenrändern und Flussufern wachsen. Diese kriechende Rose klettert über andere Pflanzen und Trümmerhaufen. Die Hunderose verträgt viele verschiedene Bodenarten, von sandig bis lehmig, braucht aber eine gute Drainage. Es muss auch vollständig bis teilweise der Sonne ausgesetzt werden.


Hunderosenfrüchte sind leuchtend rot und reifen im September und bis in den Oktober hinein.

Die Früchte werden von Vögeln und kleinen Säugetieren gefressen. Sie helfen, die Samen zu zerstreuen. Eine andere Art, wie sich diese Pflanze vermehrt, besteht darin, „Saugnäpfe“ von ihren Wurzeln auszusenden. Diese neuen Pflanzen sind genetisch identisch mit den Eltern.

Sie können eine Marmelade aus den Früchten machen, die reich an Vitamin C sind.

Die Rose hat keine Dornen, sondern Stacheln. Ein Dorn ist ein modifizierter Zweig oder Stiel und besteht aus derselben Substanz wie der Stiel selbst.

Eine Wirbelsäule hingegen ist ein modifiziertes Blatt und besteht aus einem anderen Material als der Stiel. Stacheln und Dornen erfüllen eine Reihe von Funktionen - hauptsächlich Verteidigung, Hilfe beim Klettern oder „Wandern“ durch andere Pflanzen und als Instrument zur Verringerung der Wasserverdunstung - zum Schutz der Pflanze unter Dürrebedingungen.


Schau das Video: DAX Analyse 07 07 2017