Sonstiges

Bodendecker für wilde Erdbeeren pflanzen - wilde Erdbeeren anbauen

Bodendecker für wilde Erdbeeren pflanzen - wilde Erdbeeren anbauen


Walderdbeeren sind eine einheimische Pflanze, die auf offenen Feldern, in Wäldern und sogar in unseren Höfen wächst. In der Tat betrachten einige Leute die Walderdbeerpflanze als nichts anderes als ein Unkraut. Es ist jedoch noch viel mehr.

Die Beeren sind kleiner als im Laden gekaufte Erdbeeren, die eine Mischung aus Walderdbeeren und einer europäischen Art sind. Sie sind ein beliebter Leckerbissen für viele Vögel und Tiere sowie für Menschen. Ja, anders als manche vielleicht denken, sind Walderdbeeren nicht giftig. In der Tat sind die Beeren essbar und lecker. Es gibt jedoch eine ähnliche Pflanze, die indische Scheinerdbeere genannt wird und gelbe Blüten (anstatt weiße) hat, die Beeren mit wenig bis gar keinem Geschmack hervorbringt.

Die saubere, klumpenbildende Gewohnheit von Walderdbeeren macht sie zu einer hervorragenden Wahl für Kanten oder Bodendecker. Sie können auch in Behältern, Hängekörben oder Erdbeergläsern angebaut werden.

Wilde Erdbeerblumensorten

Walderdbeeren produzieren eine oder mehrere Blütenbüschel. Die weiße Walderdbeerblüte beginnt normalerweise im späten Frühling oder Frühsommer zu blühen und hält etwa ein bis zwei Monate. Diesen Blüten folgen die bekannten roten Erdbeeren. Diese Pflanzen sind in den USDA-Wachstumszonen 3 bis 10 winterhart und es stehen verschiedene Arten zur Verfügung, sodass es einfach ist, eine für Ihre Region geeignete zu finden. Möglicherweise wachsen sie bereits irgendwo auf Ihrem Grundstück. Die häufigsten Sorten sind:

Virginia Walderdbeere, Fragaria virginiana - Dies ist eine der beliebtesten Arten von Walderdbeeren. Es hat hellgrüne Blätter und kleine, leckere Beeren.

Strand- oder Küstenerdbeere, Fragaria chiloensis - Die Blätter dieser Sorte sind dunkelgrün und glänzend. Die Beeren sind zwar auch essbar, aber nicht so schmackhaft.

Walderdbeere, Fragaria vesca - Dieser Typ genießt feuchte, schattige Bedingungen und kommt normalerweise in Waldgebieten vor. Sowohl die Blüten als auch die Blätter sind größer als andere Arten und das Laub ist bläulicher. Die größeren Beeren sind auch sehr lecker.

Wilde Erdbeeren kultivieren

Die Walderdbeerpflanze ist leicht zu züchten und breitet sich schließlich aus, um eine schöne Bodenbedeckung (ca. 6 bis 12 Zoll hoch) zu bilden. Dies ist also beim Anbau von Walderdbeeren zu beachten. Gib ihm Platz. Es ist auch eine Pflanze für die kühle Jahreszeit, was bedeutet, dass sie im Frühling und Herbst aktiv wächst, aber im Sommer und im Winter wieder ruht.

Die Walderdbeerblüte bevorzugt im Allgemeinen volle Sonne gegenüber Halbschatten. Es mag auch reichhaltige Böden, die etwas feucht sind, aber auch leicht trockene Bedingungen vertragen. Wenn Ihr Boden viel Ton enthält oder schlecht abfließt, hilft es, ihn mit organischer Substanz zu bearbeiten.

Wilde Erdbeeren, die von Stolonen (oberirdischen Läufern) und Rhizomen verbreitet werden. Während die Läufer wachsen, senden sie neue Erdbeerpflanzen aus, die leicht aus anderen Bereichen Ihres Grundstücks in den Garten gepflanzt werden können. Teilen und verpflanzen Sie sich im zeitigen Frühjahr, sobald das neue Wachstum erscheint. Pflanzen anheben und Kronen auseinander ziehen.

Sie können Pflanzen auch in Baumschulen kaufen. Halten Sie beim Pflanzen von Walderdbeeren die Kronen auf Bodenniveau und gießen Sie sie gut. Den Boden mit Kompost und Mulchpflanzen mit Stroh bestreichen, damit der Boden Feuchtigkeit behält und die Früchte sauber bleiben.

Wild Strawberry Plant Care

Einmal etabliert, erfordert Walderdbeere nur wenig Pflege, außer sie bei heißem Wetter und während des Tragens von Früchten zu gießen. Im Winter in kälteren Klimazonen können Sie die Pflanzen mit Stroh oder losen Blättern mulchen, um sie zu schützen.

Reife Beeren können von April bis Juni jederzeit geerntet werden. Sie sind eine gute Quelle für Vitamin C und können auf Müsli, in Pfannkuchen, Obstsalat, Saucen und vielem mehr verwendet werden, ähnlich wie normale Erdbeeren.

Walderdbeeren sind eine hervorragende Ergänzung für jeden Garten im Hinterhof, egal ob Sie oder Ihre Freunde von Wildtieren die Früchte genießen.


Wilde Erdbeere

Auf dieser Seite

Auf dieser Seite

Die Walderdbeere produziert Miniaturversionen der beliebten und kommerziell hergestellten saftigen roten „Früchte“.

Diese leckeren Leckereien werden nicht nur von Menschen, sondern auch von Schnecken, Mäusen und vielen anderen Kreaturen gegessen.

Früher weit verbreitet, werden Walderdbeeren in England aufgrund von Änderungen in der Landbewirtschaftung, die zu einem dramatischen Rückgang der Wildblumenwiesen geführt haben, als nahezu bedroht eingestuft.

Der rote, fleischige Teil der Erdbeerpflanze, der allgemein als "Frucht" bekannt ist, ist tatsächlich Gefäßgewebe, und die Pips oder "Samen", die an der Außenseite dieses Gewebes eingebettet sind, sind die wahren Früchte.

Die Walderdbeere ist ein Kraut, das lange und sich ausbreitende oberirdische Läufer hervorbringt. Es hat hellgrüne Blätter, die aus drei Blättchen mit Zahnkanten und haarigen Oberflächen bestehen. Seine Blüten haben fünf abgerundete weiße Blütenblätter und seine kleinen, trockenen Früchte sind in die äußere Oberfläche eines fleischigen roten Gefäßes eingebettet.

Blumen und Blätter von Walderdbeeren © Igor Sheremetyev Blumen, Früchte und Blätter von Walderdbeeren, William Milliken © RBG Kew

In Cornwall rieben junge Mädchen wilde Erdbeerblätter auf ihre Gesichter, um ihren Teint zu verbessern.

Die Walderdbeere wurde auch verwendet, um Lotionen und Cremes herzustellen, um die Haut aufzuhellen und Sommersprossen zu entfernen. Sie ist in alten Rezepten für das Gesichtswaschen enthalten.

Die Walderdbeere mit ihren glänzenden, grünen Blättern, hübschen, weißen Blüten und saftigen, roten „Früchten“ wird in Gärten als Zierpflanze verwendet.

Die fleischigen, essbaren „Früchte“ der Walderdbeere wurden in Marmeladen, Säften und Backwaren verwendet.

Walderdbeere wird in traditionellen Heilmitteln als Abführmittel und Diuretikum verwendet.

Bei Kaninchen und Meerschweinchen wurde die Walderdbeere zur Behandlung von Verstopfung und bei Rindern zur Behandlung von Rotwasserfieber verwendet.

Vorsicht ist geboten, da sich die Früchte und Blätter bei einigen Personen negativ auf Haut, Magen-Darm-System oder Atemwege auswirken können.

Walderdbeeren werden aufgrund ihrer geringen Größe und ihres geringen Ertrags nicht kommerziell angebaut, aber sie sind es gilt als überlegener Geschmack als die kommerzielle Erdbeere und werden in der Konditorei in Frankreich und Mitteleuropa verwendet.

Der Name "Erdbeere" soll haben kommen von "streabariye" - ein Wort, das ein Benediktinermönch 995 n. Chr. verwendete um zu beschreiben, wie sich die Pflanze durch Läufer ausbreitet.

Die Walderdbeere wird als verwendet eine Indikatorpflanze für Krankheiten, die die häufig angebaute Erdbeere betreffen Vielfalt.

Grasland, offene Wälder und Waldränder in Hochlandgebieten auf einer Höhe von 2400–2850 m. Walderdbeeren wachsen auf trockenen, steinigen, kalkreichen Böden und sogar auf Felsen in voller Sonne.

Kew Gardens

Ein botanischer Garten im Südwesten Londons mit der weltweit vielfältigsten Sammlung lebender Pflanzen.

Das Naturgebiet und hinter dem Kew-Palast im Garten der Königin.

Die Walderdbeere wird in England aufgrund des steilen und stetigen Rückgangs der Wildblumenwiesen als nahezu bedroht eingestuft.

97% der Wildblumenwiesen sind seit den 1930er Jahren durch Änderungen in der Landbewirtschaftung wie vermehrten Düngemittelverbrauch, frühere Heuernte und Entfernung von Weiden verloren gegangen.

Unterstütze uns

Helfen Sie uns, kritische globale Herausforderungen vom Klimawandel bis zur Ernährungssicherheit zu bewältigen und die Zukunft unserer Pflanzen zu schützen.

Dies hat verheerende Auswirkungen auf die Insekten, die zum Überleben auf Wiesenpflanzen angewiesen sind, einschließlich des grizzled Skipper-Schmetterlings, der Walderdbeeren benötigt, um seine Larven mit Nahrung zu versorgen.

Die Millennium Seed Bank von Kew verfügt über 13 Sammlungen von Walderdbeersamen aus England, Schottland und Nordirland.

Saatgutspezialisten trocknen, verpacken und lagern Saatgut bei Minustemperatur in unserem unterirdischen Gewölbe in der Millennium Seed Bank.

Die Samen von Walderdbeeren tragen dazu bei, diese nahezu bedrohte Art zu erhalten, und könnten in Zukunft zur Wiederherstellung von Wiesen verwendet werden.

Kew Science: Pflanzen der Welt online - Fragaria vesca


Erdbeeren (Wild & Woodland)

(HINWEIS: Wenn Sie nicht daran interessiert sind, Wild- und Walderdbeeren anzubauen, sondern nur die Erdbeeren zu finden, besuchen Sie die Seite Erdbeeren (Wild & Wald) der Nature's Restaurant Online-Website.)

Walderdbeeren (Fragaria vesca). Bekannt auch als Alpine Strawberry, European Strawberry, Hillside Strawberry und Wild Strawberry. Ebenfalls, Wilde Erdbeeren (Fragaria virginiana). Bekannt auch als Common Strawberry und Virginia Strawberry. Beide werden meistens nur wilde Erdbeeren genannt.

Ist der Anbau dieser Pflanze mit natürlicher Landwirtschaft, ökologischer Landwirtschaft oder umweltfreundlicher Landwirtschaft, ökologischer Landwirtschaft, nachhaltiger Landwirtschaft, Agroforstwirtschaft oder Agrarsylviculture und Permakultur vereinbar? Wie die meisten Stauden erfordert diese Pflanze nach dem Pflanzen keine Bodenbearbeitung, was sie ideal macht, um in eine natürliche Landwirtschaft ohne Gartenbau einbezogen zu werden.

Identifizierung: Es ist nicht offensichtlich, den Unterschied zu erkennen, es sei denn, Sie studieren sie sorgfältig. Die wilde Erdbeere (Fragaria virginiana) schmeckt besser - sehr guter "Erdbeer" -Geschmack, während der Geschmack der Walderdbeere (Fragaria vesca) stumpfer und weniger süß ist. Daher ist es eine gute Idee, zu wissen, wie man sie identifiziert, wenn man sie sucht einige zu transplantieren. Bei der Walderdbeere (Fragaria virginiana) befinden sich die kleinen gelben Samen (technisch gesehen Achänen) in Gruben oder Löchern auf der Oberfläche, während sich bei der Walderdbeere (Fragaria vesca) die Samen (Achänen) auf der Oberfläche befinden, nicht in Gruben oder Löcher. Bei der Walderdbeere (Fragaria vesca) fühlt sich das Blatt dicker und zäher an und sieht faltig aus, bei der Walderdbeere (Fragaria virginiana) ist es dünner und weniger zäh und insgesamt flacher. Die Zacken an den Blattspitzen sind länger als an den Seiten des Blattes der Walderdbeere (Fragaria virginiana), während die Zacken an der Walderdbeere (Fragaria vesca) rund um das Blatt ungefähr gleich groß sind. Auch im Allgemeinen ist die Walderdbeere (Fragaria virginiana) tiefer am Boden als die Walderdbeere (Fragaria vesca) - aber das kann sich überlappen. Die Walderdbeere (Fragaria virginiana) hat Läufer mit einer Länge von bis zu 60 cm, während die Walderdbeere (Fragaria vesca) Läufer mit einer Länge von bis zu 30 cm hat.

Seltsamerweise hybridisieren sie nicht, obwohl sie in den meisten Punkten so ähnlich sind, da sie genetisch einzigartig sind. Einer hat zwei Chromosomensätze, der andere acht.

Identifizierung Achtung: Wenn Sie nach Wild Strawberries zum Transplantieren suchen, verwechseln Sie diese nicht mit der Mock Strawberry Potentilla Indica. Leider sind die Blätter sehr ähnlich. Obwohl die Mock Strawberry nicht in Nordamerika beheimatet ist, wurde sie als Gartenschmuck hierher gebracht und ist an Orten im Osten Nordamerikas, insbesondere im Südosten der USA, entkommen und eingebürgert. Bilder der Mock Strawberry im Web hier (Google Bilder) und hier (Bing Bilder). Die Mock Strawberry hat gelbe Blüten, während die Wild Strawberry weiße oder rosa-weiße Blüten hat. Beachten Sie beim Vergleich von Bildern, dass die Mock Strawberry-Frucht aufrecht am Stiel steht und fünf grüne Blütenblätter (Hochblätter technisch) umrahmt, während die Wild Strawberry an einem Bogen über dem Stiel hängt (Stiel macht eine Kehrtwende) und hat nicht die grünen Blütenblätter, die es umrahmen.

Boden & Standort: Beide Arten benötigen viel Licht, tun aber gut, wenn etwas Schatten vorhanden ist, insbesondere wenn der Schatten tagsüber während der Sommerhitze ist. Die besser schmeckende, die Fragaria virginiana, wird im Sommer ruhend, wenn sie heiß und trocken ist. Sie erhalten also eine bessere Ernte, wenn sie morgens und abends Sonne hat, aber während des heißen Tages keine direkte Sonne Monate. Oft ist das schwierig, aber in einem Container kann man einfach einen Regenschirm darüber legen oder ihn an verschiedene Orte bringen, wenn sich die Jahreszeiten ändern.

Beide Arten können auf verschiedenen Böden wachsen. Wenn Sie jedoch die größte Frucht und die größte Ernte wünschen, ist die Pflanze in Böden mit einem pH-Wert von 6,0 bis 6,5 reich an organischen Stoffen, lässt sich gut abtropfen und wird feucht gehalten. Der Säuregehalt des Bodens von pH 6,0 bis 6,5 ist nur leicht sauer, wenn auch nahezu neutral. Ich habe einen neutralen Boden von 7,0 und sie machen es gut, da ich jeden Herbst nur eine kleine Schicht Gartenkompost darauf lege. Der meiste Gartenkompost ohne Zugabe von Kalk oder Asche ist leicht sauer.

Saat: Sie können Samen kaufen, allerdings nicht wie die meisten Samen im Frühjahr in Gartengeschäften, es sei denn, Sie haben ein tolles Gartengeschäft. Befolgen Sie zum Starten die Anweisungen auf der Packung. Wenn jedoch keine vorhanden sind, empfehle ich, feuchte Blumenerde in 10-cm-Töpfen zu verwenden, ein paar Samen auf die Oberfläche zu streuen, nur leicht in die Erde zu kratzen, festzudrücken. Halten Sie sich durch Beschlagen feucht und halten Sie es bei gutem Licht, aber nicht bei direkter Sonneneinstrahlung. Wenn sie etabliert sind, verpflanzen Sie sie in den Garten oder Behälter, in dem Sie sie haben möchten. Gewöhnen Sie sie nach dem Umpflanzen langsam an die Morgen- und Abendsonne und setzen Sie sie nicht sofort der Mittagssonne aus. Halten Sie sich feucht, aber stellen Sie sicher, dass sie nicht im Wasser sitzen.

Umpflanzen: Transplantieren Sie eine oder zwei Schaufeln voll, wenn Sie einige in freier Wildbahn finden können. Da sie besser schmecken, würde ich mich darauf konzentrieren, die wilde Erdbeere (Fragaria virginiana) zu finden. Sie können Sorten dieser Pflanze kaufen, allerdings nicht oft über Ihre örtliche Baumschule. Sie sind nicht schwer zu transplantieren. Stellen Sie nur sicher, dass Sie die Wurzeln nicht direkt unter dem Hauptstamm stören. Mit der Schaufel herumschneiden, heraushebeln, in einen Beutel legen und in ein Loch setzen, wo Sie sie haben möchten, und gut gießen, bis sie fest sind. Jedes Mal, wenn ich welche bewegt habe, haben sie schnell genommen.

Klonen: Die Fragaria virginiana macht Spaß, in neuen Töpfen zu beginnen. Sie setzen Läufer aus, die bis zu 60 cm lang sein können. Wenn der Läufer einen Endpunkt hat, setzt er root. Stellen Sie einfach einen Topf mit Erde unter diesen Punkt und verwenden Sie ein U-förmiges Stück Draht, das in den Boden gedrückt wird, um den Läufer leicht an Ort und Stelle zu halten. Halten Sie den Boden im Topf feucht, und schneiden Sie den Läufer, sobald der neue genommen ist, und Sie können den neuen an eine neue Stelle verpflanzen oder an einen Freund verschenken.

Instandhaltung: Sie müssen nur mit etwas Dünger oder etwas Kompost oder kompostiertem Mist auf der Fläche, auf der sie im Herbst oder Frühjahr wachsen, gewartet werden. Verwenden Sie jedes Mal nur eine dünne Schicht.

Verwenden von: Wenn Sie Schlagsahne über geschnittenen normalen Erdbeeren mögen, besteht ein schöner visueller Trick zum Servieren darin, ein paar Walderdbeeren zu sammeln, die normalen Erdbeeren in die Schüssel zu legen, die Schlagsahne darauf zu legen und dann ein paar Walderdbeeren auf die Schlagsahne zu legen Sahne. Pick and Eat ist die Art und Weise, wie ich es mache.

Rezeptsuche im Web hier (Google-Suche) und hier (Bing-Suche).

Wilde Erdbeeren (Fragaria virginiana). Dies ist der bessere von beiden.

  • USDA Pflanzenhärtezone: 2-9(Weitere Informationen zu Winterhärtezonen).
  • Boden pH: 5.1-7.8
  • Pflanzengröße: Tief im Boden, mit Läufern, die Wurzeln schlagen und neue Pflanzen produzieren. Im Allgemeinen nicht höher als 20 cm
  • Dauer: Staude
  • Blattform: Trifoliate zusammengesetztes Blatt mit mehr oder weniger ovalen Blättchen
  • Blattphyllotaxis (Anordnung) am Ast: Alle Blattstiele sind basal - sie stammen von einer Wurzelkrone an der Oberfläche des Bodens oder direkt darunter.
  • Blattgröße: Etwa 7,5 cm lang und 3,75 cm breit
  • Blattrand: Gezahnt (Sägezahnkante)
  • Blattnotizen: Hellgrün auf der Unterseite. Blattstiele und Läufer können grün bis matt rot sein und sind haarig
  • Blumen: Fünf blütenblättrige weiße Blüten mit gelber Mitte an etwa 7,5 cm (3 Zoll) großen Stielen, die von der Wurzelkrone stammen. Blüte ca. 2 cm Durchmesser.
  • Obst: Süßer, sehr guter "Erdbeer" -Geschmack. Die Samen (Achänen) befinden sich in kleinen Gruben oder Löchern auf der Oberfläche der Frucht.
  • Lebensraum: In der Nähe von Wäldern, mag reichhaltige feuchte, gut durchlässige Böden, eignet sich gut für Kalksteinböden, offene Gebiete, Gräben, Abfallgebiete. Da es unter kühlen Frühlings- und Herbstbedingungen wächst und in der Sommerhitze fast ruht, kann es den Sommerschatten überstehen.

  • Bilder im Web hier (Google Bilder) und hier (Bing Bilder).
  • Interaktive USDA-Verteilungskarte und Anlagenprofil hier.
  • Die Verbreitungskarte des Biota of North America-Programms (BONAP) finden Sie hier. BONAP Kartenfarbschlüssel hier.

Wilde Erdbeeren (Fragaria virginiana) Bereich. Verbreitungskarte mit freundlicher Genehmigung des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA Natural Resources Service), die gemäß deren Richtlinien verwendet wird.

Walderdbeeren (Fragaria vesca). Dies ist die zweite Wahl, es schmeckt nicht so gut wie die oben aufgeführte.

  • USDA Pflanzenhärtezone: 3-9(Weitere Informationen zu Winterhärtezonen).
  • Boden pH: 6.6-7.5
  • Pflanzengröße: Niedrig bis bodenständig - nicht höher als 30 cm (12 Zoll), mit Läufern, die Wurzeln schlagen und neue Pflanzen hervorbringen
  • Dauer: Staude
  • Blattform: Trifoliate zusammengesetztes Blatt, jede Packungsbeilage ist mehr oder weniger eiförmig
  • Blattphyllotaxis (Anordnung) am Ast: Alle Blattstiele sind basal - sie stammen von einer Wurzelkrone an der Oberfläche des Bodens oder direkt darunter.
  • Blattgröße: Jede Packungsbeilage ist 2,5 bis 6,5 cm lang und 2 bis 5 cm breit
  • Blattrand: Grob gezahnt (Sägezahnkante)
  • Blattnotizen: Die obere Blattoberfläche ist mittelgrün, die untere Blattoberfläche ist hellgrün. Kann beidseitig fein behaart oder kahl (haarlos) sein
  • Blumen: Fünf weiße Blütenblätter, gelbe Mitte auf einem 7,5 bis 20 cm langen Stiel, der grün oder rötlich-lila sein kann und mit Haaren bedeckt ist. Stängel sind auch basal - sie kommen von der Wurzelkrone an der Bodenoberfläche. Blüht im späten Frühling bis zum Hochsommer.
  • Obst: Sehr kleine Erdbeeren. Geschmack stumpfer und weniger süß als die Walderdbeere (Fragaria virginiana), aber niemals bitter oder sauer. Die Samen (Achänen) befinden sich an der Oberfläche nicht in Gruben oder Löchern.
  • Lebensraum: Kann fast überall gefunden werden, außer auf außergewöhnlich trockenem oder klatschnassem Boden. Grasland, Waldränder, sonnige Wälder, Felder, Straßenränder, Hänge und als Unkraut in Blumen- und Gemüsegärten.

  • Bilder im Web hier (Google Bilder) und hier (Bing Bilder).
  • Interaktive USDA-Verteilungskarte und Anlagenprofil hier.
  • Die Verbreitungskarte des Biota of North America-Programms (BONAP) finden Sie hier. BONAP Kartenfarbschlüssel hier.

Walderdbeeren (Fragaria vesca) Bereich. Verbreitungskarte mit freundlicher Genehmigung des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA Natural Resources Service), die gemäß deren Richtlinien verwendet wird.

Wald Erdbeere (Fragaria vesca) Pflanzen im Spätsommer nach der letzten Fruchtbildung.


Wenn Sie in die Welt des Obstanbaus einsteigen möchten, sind Erdbeeren eine der am einfachsten zu ziehenden Früchte und ideal für Anfänger. Außerdem sind einheimische Erdbeeren weitaus schmackhafter als das, was Sie jemals in einem Lebensmittelgeschäft finden werden. Warum? Der Zucker in Beeren wandelt sich kurz nach der Ernte in Stärke um. Erfahren Sie mehr über den Anbau von Erdbeeren im Hausgarten.

Über Erdbeeren

Das Beste an Erdbeeren ist, dass sie relativ einfach zu züchten und zu pflegen sind, solange Sie sie an einem Ort aufbewahren, an dem die Sonne scheint.

Erdbeerpflanzen gibt es in drei Arten:

  • Juni-tragende Sorten tragen auf einmal Früchte, normalerweise über einen Zeitraum von drei Wochen. Diese Sorten sind tageslängenempfindlich und produzieren im Herbst Knospen, im folgenden Juni Blüten und Früchte sowie an den langen Sommertagen Läufer. Obwohl diese Erdbeeren als „Juni-Träger“ oder „Juni-Träger“ bezeichnet werden, tragen sie in wärmeren Klimazonen früher als im Juni.
  • Immerwährende Sorten produzieren im Frühjahr eine große Ernte, produzieren im Sommer leicht und tragen dann im Spätsommer / Herbst eine weitere Ernte. Diese Sorten bilden an den langen Sommertagen und an den kurzen Herbsttagen Knospen. Die sommerförmigen Knospen blühen und tragen im Herbst Früchte, und die herbstgeformten Knospen tragen im folgenden Frühjahr Früchte.
  • Tagesneutrale Sorten produzieren während der gesamten Saison bis zum ersten Frost kontinuierlich Früchte: Diese Sorten sind unempfindlich gegenüber der Tageslänge und produzieren kontinuierlich Knospen, Früchte und Läufer, wenn die Temperatur zwischen 1 ° und 30 ° C liegt. Die Produktion ist geringer als die der Juni-Träger.

Für den Hausgarten empfehlen wir Juni-Träger. Obwohl Sie ein Jahr auf die Obsternte warten müssen, lohnt es sich.


Schutz der Pflanzen, die Sie haben

Wenn Sie mit einer Invasion von Walderdbeerpflanzen zu tun haben, sind Sie möglicherweise besorgt darüber, wie sich diese auf Ihren Garten auswirken würden, und Sie haben das Recht, besorgt zu sein.

Diese Pflanzen können große Schäden verursachen, indem sie alle Nährstoffe des Bodens aufnehmen und Ihren Pflanzen Probleme bereiten. Aus diesem Grund sollten Sie sicherstellen, dass Sie wissen, wie Sie die Pflanzen schützen, die Sie gerade anbauen.

Wenn Sie Pflanzen haben, die beginnen, von den Walderdbeeren übernommen zu werden, werden Sie alles tun wollen, um sie zu schützen. Sie sollten die Pflanzen ausgraben, die Sie retten möchten, und dabei das Wurzelsystem berücksichtigen.

Von hier aus möchten Sie die Anlage an einen temporären Halteort verlegen. Je nachdem, ob Sie sie eingerichtet haben oder nicht, können Sie die Anlage in ihr neues Zuhause verlegen. Während Sie dies tun, können Sie dem Boden auch etwas Glyphosat hinzufügen, um ihn für die Erdbeeren unwirtlich zu machen.

Wenn Sie von neuen Häusern sprechen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie einen angemessenen Bereich für Ihren Garten einrichten, in den die Walderdbeeren nicht leicht eindringen können. Dieser Bereich sollte alle Anforderungen Ihrer Pflanze an Sonnenlicht, Schatten, Temperatur und Bodenbedingungen erfüllen.

Wenn nicht, sollten Sie sich die Zeit nehmen, um sicherzustellen, dass Ihre Pflanzen so lange wie möglich wachsen.

Wenn Sie das neue Bett aufgestellt haben, möchten Sie eine drei bis vier Zoll tiefe Mulchschicht aufstellen. Dies verleiht Ihrem Zuhause nicht nur ein gewisses Maß an Aussehen, sondern verhindert auch, dass die Erdbeeren Interesse am Aufwachsen und durch den Mulch finden.

In einigen Fällen kann dies sogar dazu beitragen, andere Arten von Schädlingen abzuhalten, die Ihre Gärten durcheinander bringen möchten.


Wilde Erdbeeren vs Farm-Grown Strawberries

Die Erdbeeren, mit denen wir am besten vertraut sind, werden normalerweise auf Farmen angebaut. Diese Erdbeeren werden in Massenproduktion für den öffentlichen Verbrauch hergestellt und sind diejenigen, die wir normalerweise in den Regalen des Lebensmittelladens sehen werden.

Bauernerdbeeren werden hauptsächlich für die Früchte verwendet, nicht für die Blätter. Diese Form der Erdbeere ist reich an Tanninen und Vitamin C.

Dies macht sie adstringierend und auch sehr gut zum Aufhellen von Zähnen und zum Straffen der Haut. Diese Erdbeeren bieten aufgrund all der darin enthaltenen Antioxidantien auch Unterstützung für das Immunsystem.

Nicht nur das, diese Erdbeeren sind in der Regel viel größer als Walderdbeeren. Das bietet den Verbrauchern mehr essbare Lebensmittel.

Walderdbeeren werden hauptsächlich für ihre Blätter verwendet, im Gegensatz zu den Früchten selbst. Da sie kleiner sind als die auf dem Bauernhof hergestellten Erdbeeren, mit denen wir am besten vertraut sind, sehen wir sie in der Regel nicht so oft.


Genießen Sie alpine Erdbeeren

Alpine Erdbeeren sind interessant, weil sie eine so einzigartige Form der Pflanze sind. Sie sind eine erstaunliche Entdeckung, wenn Sie auf Nahrungssuche sind, und sie sind ziemlich einfach als Zierpflanze oder Schutz gegen Unkraut in Ihrem eigenen Garten zu züchten.

Man kann mit Sicherheit sagen, dass alpine Erdbeeren auf der Liste der großen Wildfunde stehen. Was denkst Du über sie? Wo haben Sie sie in letzter Zeit wachsen sehen? Haben Sie Rezepte, in denen Sie sie verwenden? Kommentar unten und lass es mich wissen!


Schau das Video: Wild-Erdbeeren