Sammlungen

Genlinsea - Fleischfressende Pflanze

Genlinsea - Fleischfressende Pflanze


GENLISEA

Das Genlinsea sind fleischfressende Pflanzen, die ihre Beute durch Mechanismen von fangen

ASCIDES ODER ÄHNLICHES, das sich aus der Veränderung einiger Blätter ergibt.

Der Lappen der modifizierten Blätter verliert ganz oder teilweise seine Form und wird zu einer Falle, die die Funktion übernimmt, kleine Tierbeute zu fangen.

Die Beute wird auf verschiedene Weise angezogen (mit Farben, mit Nektar usw.) und bleibt im Ascidian gefangen. Zu diesem Zeitpunkt werden Geräte aktiviert, um sie aufzulösen und die daraus abgeleiteten Elemente zu absorbieren.

Im Allgemeinen sind die Ascidien mit Wasser gefüllt und das Gerät, das den Tod und die Zersetzung der Beute bestimmt, ist von untergeordneter Bedeutung (ein typisches Beispiel ist das Sarracenia und der Darlingtonia) wie sehr oft findet sowohl der Tod als auch die Zersetzung der Beute durch die normalerweise in diesen Strukturen vorhandene bakterielle Mikroflora statt und nicht dank der von der Pflanze sezernierten Enzyme, sondern aufgrund der Sekretion von Säuren durch die darin enthaltenen säurebeständigen Bakterien.

In typischen fleischfressenden Pflanzen gibt es keine Symbiose mit Bakterien, und die Verdauung der Beute, die immer extrazellulär ist, erfolgt dank der Sekretion von tierischen proteolytischen Enzymen (Pepsinen, Trypsinen), die hauptsächlich mit der Sekretion von Säuren (Ameisensäure) verbunden sind.

In einigen fleischfressenden Pflanzen ist die Sekretion von Säuren und Enzymen kontinuierlich, während in anderen die Sekretion nur unter dem Reiz der Anwesenheit der Beute erfolgt.

Pflanzen der Gattung GENLISEA (Familie Lentibulariaceae) werden auch "Korkenzieherpflanze" genannt.

Die Besonderheit der Genlisea sind die auf "Y" modifizierten Blätter, die den Eintritt der Beute ermöglichen, aber nicht ihr Entweichen dank der modifizierten Haare, die nach innen ausgerichtet sind und es der Beute ermöglichen, sich nur in eine Richtung zu bewegen.

Über eine Art Spiralpfad werden die Beutetiere gezwungen, den Unterarm des Y zu erreichen, wo sie verdaut werden.

Es wird angenommen, dass die Beute auch dank des in der Falle vorhandenen Wassers gefangen wird und eine Art Saugkraft ausübt, die der des Wassers ähnlich istUtricolaria.


Fleischfressende Pflanze

Das Fleischfressende Pflanzen (ebenfalls insektenfressende Pflanzen) sind Pflanzen, die Protozoen und Tiere, insbesondere Insekten und andere Arthropoden, fangen und verzehren, um die für ihr Wachstum wesentlichen Nährstoffe zu erhalten.

Diese einzigartige Eigenschaft ist das Ergebnis einer Anpassung an Umgebungen wie Sümpfe, Torfmoore oder Felsvorsprünge, in denen der Boden aufgrund der starken Säure knapp oder vollständig frei von Nährstoffen und insbesondere Stickstoff ist, der somit integriert ist von der Pflanze durch die Verdauung von tierischen Proteinen.

Der erste, der eine Abhandlung über fleischfressende Pflanzen verfasste, war Charles Darwin im Jahr 1875 [1].

Es gibt ungefähr 600 Arten fleischfressender Pflanzen, die auf der ganzen Welt verbreitet sind [2] und in ungefähr 12 Gattungen und 5 Familien verteilt sind. Zusätzlich zu den oben genannten gibt es in der Natur etwa dreihundert Arten von protocarnivoren Pflanzen, die in verschiedene Gattungen unterteilt sind und einige, aber nicht alle Eigenschaften besitzen, die als echte Fleischfresser gelten.


Genlisea

Genlisea ist eine Gattung von Blütenpflanzen mit etwa 21 Arten. Es ist ein Teil der Familie Lentibulariaceae.

Eigenschaften

Diese fleischfressenden Pflanzen Sie sind terrestrisch oder semi-aquatisch. Sie haben Blätter mit röhrenförmigen Fallen, die getrennt vom Rhizom stammen.

Pflanzen der Gattung Genlisea Sie haben sich darauf spezialisiert, Protozoen zu füttern und Beute chemisch zu fangen.

Wo ist es?

Diese Pflanzengattung kommt normalerweise im tropischen Afrika vor , Madagaskar und Brasilien.


Cefalotus

Cephalotus ist eine Gattung von fleischfressenden Pflanzen. Der Name der Gattung stammt aus dem Griechischen, was durch den Hauptanther beschrieben wird. Diese Gattung umfasst eine Art, Cephalotus follicularis, eine krugförmige fleischfressende Pflanze. Diese Pflanze stammt aus Australien.

Was sind seine Eigenschaften?

Cephalotus follicularis Es ist eine langsam wachsende krautige Art. Aus einem Rhizom erscheinen hartnäckige Blätter. Die insektenfressenden Blätter sind klein und ähneln einem Mokassin und bilden den Krug. Die Falle zum Fangen von Insekten ähnelt der anderer fleischfressender Pflanzenarten in Form eines Kruges. Das Peristom am Eingang zur Falle lässt das Insekt eintreten, lässt es aber nicht entweichen. Es enthält Verdauungsenzyme. Im Winter, unter 5 ° C, geht die Pflanze drei oder vier Monate lang schlafen.

Neugierde

Die ersten Exemplare dieser Pflanze wurden während des Besuchs des HMS Investigator in King George Sound im Dezember 1801 gesammelt, wo der Botaniker Robert Brown auftrat. Es war dieser Herr, der ihm ursprünglich den Namen gab " Sumpfige Cantharifera“.

Das Cephalotus follicularis wurde fälschlicherweise in die Familie gestellt Rosaceae. Dieser Fehler wurde erst um 1820 von William Baxter behoben, der ihn in die Familie stellte Cephalotaceae. Es ist derzeit in der Bestellung enthalten Oxalidales.


Fleischfressende Pflanzen

  • nett
    • Drosera
    • Pinguicula
    • Nepenthes
    • Dionaea
    • Sarracenia
  • Falle
    • Klebstoff
    • Schnappen Sie
    • zu ascidio

Fleischfressende Pflanze Dionea

Dionaea muscipula ist auch als Venusfliegenfalle bekannt, da sie Insekten fängt. Es gibt mehr als 600 Arten von Dionee, viele schöne, andere mysteriöse oder seltene, aber die Musc dionea

Venus fängt Fliegen - Dionaea muscipula

Dionaea Muscipula ist die fleischfressende Pflanze schlechthin, die Erwachsenen und Kindern immer bekannt ist

Drosera

Sarracenia

Acht Arten fleischfressender Pflanzen gehören zur Gattung Sarracenia, die alle aus Südamerika stammen

Nepenthes hookeriana

Fleischfressender Pflanzenanbau

Drosera capensis

Riesige fleischfressende Pflanzen

Es gibt viele Sukkulenten und fleischfressende Pflanzen. Sie müssen die Pflanze jedoch sorgfältig anhand des Ortes auswählen, an dem Sie sie platzieren möchten. Dies liegt daran, dass es sich zwar um sehr resistente Arten handelt, diese aber dennoch sein müssen

Venusfliegenfalle - Dionaena muscipula

Sarracenia flava

Die Sarracenie sind in Nordamerika beheimatete Pflanzen, die genauer auf die Vereinigten Staaten verteilt sind

Einführung in fleischfressende Pflanzen

Fleischfressende Pflanzen im Winter

Bei der Kultivierung fleischfressender Pflanzen ist es sehr wichtig, immer daran zu denken, welche
  • nett
    • Drosera
    • Pinguicula
    • Nepenthes
    • Dionaea
    • Sarracenia
  • Falle
    • Klebstoff
    • Schnappen Sie
    • zu ascidio

fortsetzen. , Torfmoore, felsige Lebensräume, in denen kaum Nährstoffe (insbesondere Stickstoff, aber auch Kalium und Phosphor) zur Verfügung stehen, um diesen Mangel auszugleichen, gewinnen Fleischfresser die für ihr Überleben notwendigen Nährstoffe aus tierischen Proteinen zurück. Es handelt sich in der Regel um mehrjährige Pflanzen, seltener um einjährige Pflanzen, einige sind sehr klein, andere können mehrere Meter hoch werden. Ihr Wurzelsystem ist eher reduziert, ein Zeichen dafür, dass die Pflanze nicht viel in ihre Wurzeln investiert, um Nahrung zu erhalten, im Gegenteil, der Blattapparat ist im Allgemeinen gut entwickelt und hat sogenannte Fallen, mit denen die Pflanze das Insekt fängt .

Die von Fleischfressern verwendeten Fallen können unterschiedlich sein, abhängig von der Größe der Pflanze und der Art der Beute, die zur Jagd verwendet wird. Die in der Natur am häufigsten vorkommenden Fallen sind drei Arten: Falle, Klebstoff, Ascidian.

Die Pflanzen mit dieser Art von Falle sind leicht zu erkennen, da die Blätter das Aussehen eines teilweise offenen Buches haben (mit ein wenig Fantasie könnte man sich einen Mund vorstellen) und mit zahlreichen und dünnen Enden (die Zähne!) Ausgerastet sind Wenn ein Tier vorbeikommt, fängt es in der Falle ein. Nach dem Einfangen sezerniert die Pflanze ein Enzym, das die Beute nach und nach verbraucht. Diese Art von Falle ist sehr gut für relativ große Insekten geeignet. Die einzige Fleischfressergattung, die mit einer Beinfalle ausgestattet ist, ist die Dionea.

Bei dieser Kategorie von Fleischfressern scheiden die Blätter einen klebrigen Schleim aus, der dazu dient, das Tier einzufangen, das dann von der Pflanze langsam verdaut wird.

Die Blätter mit einer Leimfalle können sichtbare oder unsichtbare Drüsen haben: Im ersten Fall ist die Blattseite mit mikroskopisch kleinen Haaren bedeckt, die eine Art klebrigen Sabber erzeugen, der sie beim Passieren des Insekts immobilisiert und anschließend umhüllt, bis sie ein Beispiel dafür verbraucht diese Art von Pflanzen пїЅ die Pinguicula. Im zweiten Fall sind die Haare des Blattes sichtbar und jedes Ende mit einem Tröpfchen versehen, in dem der Klebstoff enthalten ist, der das Tier blockieren und dann verzehren soll, ein typisches Beispiel von Drosera.

Bei dieser Art von Falle nimmt eines der Blätter der Pflanze die Form „eine Karaffe“ an, dh es ähnelt einem hohen Behälter mit einem schmalen Mund und einem breiteren Boden - eine Falle, die sich gut zum Fangen großer fliegender Insekten eignet. Das Insekt wird von der Farbe des modifizierten Blattes oder von seiner Emission von Nektar angezogen, dann wird es darin gefangen und stirbt langsam ab. Es gibt verschiedene Gattungen von Fleischfressern mit einer Ascidianfalle für einige von ihnen. Am Ende des Blattes entsteht lпїЅascidium, dh ein Vorsprung, der durch einen dünnen Faden an der Blattspitze befestigt ist - wie dies beispielsweise bei den Nepenthes in anderen Fällen der Fall ist die Falle пїЅ das Blatt selbst, entsprechend modifiziert.

Es gibt auch seltenere fleischfressende Arten, zum Beispiel Amphibienpflanzen, die mit anderen Arten von Fallen ausgestattet sind: Absaugung und Topf.

Dies sind kleine Fallen in Form eines Vakuumbeutels (Utriculus genannt), die sich schnell öffnen, wenn sich ein Insekt nähert, gerade lange genug, um es einzusaugen und wieder zu schließen. Es sind sehr kleine Fallen, maximal einige Millimeter lang, sie sind oft unter Wasser, daher wird das Tier während des Fangens des Tieres mit dem umgebenden Wasser gefüllt. Die Pflanze, die durch diese Falle gekennzeichnet ist, die tatsächlich ihren Namen von ihr hat, пїЅ lпїЅUtricularia.

Bei diesen Pflanzen ändert sich eines der Blätter in die Form eines пїЅYпїЅ, in dem sich Haare befinden, die wie bei den Klebefallen das darauf ruhende Insekt kleben und so verhindern, dass es entweicht. Anschließend wird das Tier in Richtung der Mitte des Y gedrückt, häufig unterstützt durch die Wirkung des Wassers, wo sich der Magen der Pflanze befindet, der die für die Verdauung der Beute erforderlichen Enzyme absondert. Diese Falle ist typisch für eine Pflanze namens Genlisea. Lassen Sie uns nun die charakteristischsten Pflanzen für jede der beschriebenen Fallen im Detail sehen.

Es ist vielleicht der berühmteste Fleischfresser und es ist das einzige mit seinem vollen Namen Dionaea Muscipula, aber es ist allgemein bekannt als Venusfliegenfalle. Es ist im Süden der Vereinigten Staaten sehr verbreitet, wächst in einem gemäßigten Klima, widersteht voller Sonne und hält im Winter Temperaturen unter dem Gefrierpunkt stand. Es ist eher klein, sein hellgrünes Laub ist in einer Rosette um den Zentralkörper angeordnet und erreicht einen durchschnittlichen Durchmesser von 15 bis 20 cm. In seinem natürlichen Lebensraum blüht es im späten Frühjahr und produziert kleine weiße Blüten, die um einen langen Stiel (bis zu 30 cm) herausragen.

Es ist ein Fleischfresser mit einer Leimfalle mit unsichtbaren Drüsen, der Insekten während der Blüte äußerst effektiv fängt und sich durch anmutige Blüten in Schattierungen von Rosa bis Violettblau auszeichnet. Es kommt in der Regel aus tropischen Klimazonen, benötigt daher Licht und ein warm-feuchtes Klima für 12 Monate pro Jahr. Es gibt eine für das gemäßigte Klima geeignete Sorte (z. B. Pinguicula Alpina), die im Winter ihre Blätter in kleine Kugeln verwandelt, die als Hibernacles bezeichnet werden , die es ihm ermöglichen, die kälteren Monate zu überleben.

Es ist ein Fleischfresser mit einer Ascidianfalle, die aus einem Vorsprung am Ende des Blattes besteht. Er hat ein sehr buntes und auffälliges Aussehen mit hellgrünen Blättern und hell gefärbten Ascidien von rot bis violett. Es kommt in den Äquatorwäldern Madagaskars, Malaysias oder Australiens vor. Diese Pflanzen können große Dimensionen erreichen, um eine Vorstellung davon zu vermitteln, dass ihre Ascidien ein Fassungsvermögen von zwei Litern haben können.

Dieser Fleischfresser mit Saugfalle kommt in terrestrischen, epiphytischen (eher seltenen) und aquatischen Sorten vor: Der letztere Typ (Utricularia Graminifolia) eignet sich sehr gut als Pflanze für Aquarien. Die terrestrische Version ist eine kleine und eher anonyme Pflanze, die einem Moos ähnelt, aber ihre Blüte macht sie spektakulär, mit Blumen mit Farben und Streifen, die denen der schönsten Orchideen ähneln.

Es war einer fleischfressende Pflanze semi-aquatische tropische, in Brasilien beheimatet. Der oberirdische Teil der Pflanze hat kleine grüne Blätter, die in einer Rosette angeordnet sind, aus denen in der Blütezeit lange Stängel hervorgehen, die mit angenehmen gelben oder violetten Blüten enden. Der unterirdische Teil besteht aus Wurzeln mit einer Fallenfalle, die die darin vorhandenen Protozoen einfangen den Boden und die Kraft, in die Verdauungskammer der Pflanze zu gelangen fleischfressende Pflanze Riese verstanden als animierte Pflanze, die Menschen angreift und tötet - zum Glück nur die Frucht der Fantasie einiger Horrorfans und Filmregisseure dieses Genres. In Wirklichkeit greifen die Pflanzen, auch wenn sie "fleischfressend" sind, keine Menschen an und greifen keine Beute an. Darüber hinaus sind ihre Dimensionen fast nie riesig und es handelt sich fast immer um Pflanzen, die kleine Insekten fangen können.

Es gibt jedoch einige Arten von Nephentes, die in der Lage sind, auch große Tiere wie Frösche oder kleine Mäuse in schlechter körperlicher Verfassung zu fangen. Diese Nephentes sind keine Riesen, aber sie sind sicherlich groß und überdurchschnittlich groß: Ihre Fallen sind sehr groß und ihre Äste können sich über mehrere Meter erstrecken, wenn sie die richtigen Licht- und Feuchtigkeitsbedingungen finden.

Fleischfressende Pflanze

Diese Pflanze stammt aus Nordamerika. Es ist weit verbreitet und bekannt sowohl für die Einzigartigkeit fressender Insekten als auch für die
Besuch: fleischfressende Pflanze

Fleischfressende krautige Pflanze

Wenn wir von fleischfressenden Pflanzen sprechen, beziehen wir uns auf jene besonderen und neugierigen Pflanzen, die vor allem fangen und fressen
Besuch: fleischfressende krautige Pflanze

Video: Fleischfressende Pflanzen. Drosera umgetopft. Update