Information

Kompostierungsstrukturen: Erfahren Sie mehr über das Drehen von Einheiten für Komposte

Kompostierungsstrukturen: Erfahren Sie mehr über das Drehen von Einheiten für Komposte


Von: Bonnie L. Grant, zertifizierte städtische Landwirtin

Halteeinheiten für Kompost können komplex und teuer, hausgemacht und einfach oder irgendwo dazwischen sein. Wendeeinheiten für Kompost sind normalerweise etwas komplexer, da sie eine Möglichkeit erfordern, das organische Material zu mischen. Dies können Fasseinheiten oder einfache Einheiten mit drei Behältern sein. Kompostierungsstrukturen wie diese können von einem Anfänger gebaut werden, solange das Aussehen nicht wichtig ist.

Durch Drehen der Komposteinheiten können Sie den Kompost mischen und allen kleinen Mikroben und Bakterien, die ihn abbauen, Sauerstoff zuführen. Sie ermöglichen es Ihnen auch, Feuchtigkeit leicht im Behälter zu verteilen, sodass Sie keine trockenen Bereiche haben. Es erhöht auch die Temperatur und verbessert dadurch den organischen Abbau. Es kann für manche Menschen schwierig sein, sich zu drehen, wenn sie stark beladen sind. Einige Fasssorten sind jedoch so konzipiert, dass sie recht einfach zu verwenden sind.

Wie man eine Kompostdreheinheit aus einem Fass baut

Mit nur wenig Holz oder einem Plastikfass können Sie eine Kompostdreheinheit bauen. Die Fässer werden normalerweise mit einem Griff an einem Rahmen montiert, um das Drehen zu ermöglichen. Sie können den Lauf horizontal oder vertikal montieren.

Befestigen Sie die Kompostdreheinheiten des Fasses mit einem Stahlrohr, das auf Schlackenblöcken montiert ist, und verwenden Sie einen Metallrohrflansch für den Kurbelarm. Bohren Sie Löcher und installieren Sie eine Tür mit einem Riegel an der Seite für einen einfachen Zugang.

Sie können so schick werden, wie Sie möchten, aber der wichtige Teil ist, dass es Sauerstoff, Zugang und eine einfache Möglichkeit gibt, den Inhalt des Fasses zu mischen.

Holzbehälter-Kompostierungsstrukturen

Holzbehälter sollten jeweils einen Durchmesser von 1 x 1 x 1 m (3 x 3 x 3 Fuß) und ein offenes Ende haben. Bauen Sie drei Behälter, um eine gleichmäßige Kompostierung mit jedem Behälter zu ermöglichen, der Material in verschiedenen Zersetzungsstadien enthält. Der letzte Behälter enthält den vollständigsten Kompost und wird zur ersten Verwendung geerntet.

Verwenden Sie für die meisten Seiten 2 x 4 (5 x 10 cm) Holz und für die unteren Regenfälle 2 x 6 (5 x 15 cm). Setzen Sie die Bretter wie Schrauben mit Schrauben ein, um sie in horizontale Stücke zu binden.

Bauen Sie drei Seiten mit einer offenen oder teilweise offenen Vorderseite, um den Zugang zu erleichtern. Speichern Sie Material für die Behälter in loser Schüttung, damit das gesamte Material die gleiche Kompostierungsrate aufweist.

Andere Kompostierungsstrukturen

Kompostdrehmaschinen sind nicht die einzige Möglichkeit, organische Abfälle zu recyceln. Küchenabfälle können beim Vermicomposting zu Wurmfutter werden. Gartenabfälle werden in einem Komposthaufen gut zersetzt, besonders wenn Sie ihn leicht feucht halten, mit einer Heugabel drehen und mit schwarzem Kunststoff abdecken.

Kompostbehälter sind traditionelle bewährte Methoden zur Zersetzung organischer Stoffe und können so einfach wie eine Mülltonne sein, wobei einige Löcher in die Seiten gestanzt sind. Die Kompostierung ist nicht schwierig und die Vorteile überwiegen und die damit verbundene Arbeit. Gehen Sie also raus und bauen Sie eine Kompostierungsstruktur für Ihre organischen Abfälle auf.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über die Grundlagen der Kompostierung


Arten von Kompostbehältern

Halteeinheiten sind wartungsarm und eine gute Wahl für Personen mit begrenztem Platzangebot, z. B. Wohnungsbewohner. Diese Einheiten müssen nicht gedreht werden. Aufgrund der fehlenden Belüftung dauert der Kompostierungsprozess jedoch 6 Monate bis 2 Jahre. Halteeinheiten sind in Geschäften und Katalogen erhältlich.

Tragbare Behälter ähneln Halteeinheiten, können jedoch auseinandergenommen und bewegt werden. Mit dieser Art von Behälter können auch Materialien gemischt werden. Kunststoffeinheiten können erworben werden, oder Sie können einen Behälter aus in Holz gerahmten Drahtzäunen bauen.

Dreheinheiten sind so ausgelegt, dass sie belüftet werden können. Wendeeinheiten produzieren Kompost schneller, weil sie den Bakterien im Stapel Sauerstoff zuführen. Diese Geräte können auch weniger Geruchsprobleme aufweisen, die mit einer schlechten Belüftung verbunden sind.

Dreheinheiten können entweder eine Reihe von Behältern oder eine rotierende Struktur sein, beispielsweise eine Kugel oder ein Fass. Diese Systeme kosten oft mehr und sind schwieriger zu bauen. Materialien müssen ebenfalls gespeichert werden, bis eine Einheit bis zum richtigen Füllstand gefüllt werden kann. Sobald diese Einheiten gefüllt sind und der Drehvorgang beginnt, sollten keine neuen Materialien hinzugefügt werden.

Haufen sind eine Option für diejenigen, die keine Behälterstruktur bauen oder kaufen möchten. Das Drehen des Haufens ist optional, aber denken Sie daran, dass der Kompostierungsprozess verlangsamt wird, wenn der Stapel nicht gedreht wird. Bei dieser Methode kann es sehr lange dauern, bis sich holzige Materialien zersetzen, und Speisereste können Schädlinge anziehen.

Blechkompostierung kann im Herbst gemacht werden. Bei dieser Methode wird eine dünne Materialschicht wie Blätter (die nicht kompostiert wurden) in den Garten eingearbeitet. Bis zum Frühjahr wird das Material abgebaut. Der Zersetzungsprozess bindet Bodenstickstoff und macht ihn für andere Pflanzen nicht verfügbar. Aus diesem Grund sollte die Blattkompostierung nur im Herbst erfolgen, wenn der Garten brach liegt.

Bodeneinbau ist auch bekannt als Grabenkompostierung. Organisches Material wird in 8 bis 15 Zoll tiefe Löcher eingegraben und dann mit Erde bedeckt, die aus dem Loch gegraben wurde. Die Zersetzung dauert etwa ein Jahr, da begrenzter Sauerstoff den Prozess verlangsamt. Es wird empfohlen, dieses Gebiet ein Jahr lang nicht zu bepflanzen, da der den Pflanzen zur Verfügung stehende Stickstoff durch den Zersetzungsprozess begrenzt sein kann.


Was ist ein Kompostbecher?

Quelle

In seiner einfachsten Form ist ein Kompostbecher ein Behälter, der gedreht werden kann, um den darin erzeugten Kompost zu „taumeln“ oder zu mischen. Auf dem heutigen Markt ist eine Vielzahl von Bechern erhältlich. Die meisten Becher haben einige wichtige Merkmale gemeinsam: Sie sind undurchsichtig und dunkel gefärbt, um Wärme im Inneren aufzubauen. Sie haben entweder eine oder zwei Kammern, in die Sie sowohl grüne als auch braune kompostierbare Materialien legen, und sie können auf irgendeine Weise gedreht werden, um sie zu mischen und mischen Sie den Inhalt.


Kompostierung in Hausgärten

Kompostierung ist ein Prozess, der es natürlich vorkommenden Mikroben ermöglicht, Gartenabfälle wie Blätter und Grasabfälle in eine nützliche organische Bodenverbesserung oder Mulch umzuwandeln.

Gärtner verwenden seit Jahrhunderten Kompost, um ihren Boden zu verbessern und das Pflanzenwachstum zu fördern. Durch die Einarbeitung von Kompost in leichte, sandige Böden wird sowohl Feuchtigkeit als auch Nährstoffe gespeichert, während durch Zugabe zu schwerem Boden die Entwässerung verbessert wird.

Unterschiedliche Bedingungen für Gartenabfälle wirken sich darauf aus, wie gut Sie kompostieren. Die für die Zersetzung verantwortlichen Mikroorganismen benötigen Sauerstoff, Wasser und Stickstoff.

Die Partikelgröße beeinflusst auch die Effizienz. Je kleiner die Pflanzenstücke sind, desto schneller zersetzen sie sich. Verwenden Sie einen Aktenvernichter oder einen Motormäher, um Blätter und kleine Zweige zu hacken, bevor Sie sie auf den Stapel legen.

Überlegungen zur Kompostierung

Um Platz zu sparen, sorgen Sie dafür, dass Ihr Garten ordentlich aussieht und die Kompostierungszeit verkürzt wird. Halten Sie Ihren Kompost in einer Art Struktur.

Nicht geschlossene Komposthaufen sind in städtischen Umgebungen ungewöhnlich, da sie sich normalerweise ausbreiten und unansehnlich werden. Wenn Sie Ihren Komposthaufen in eine Struktur einschließen, wird verhindert, dass Materialien wegblasen. Es fördert auch eine schnellere und gründlichere Kompostierung, da der äußere Teil des Pfahls als Isolator fungiert, der nahe der Mitte höhere Temperaturen erzeugt.

Der Stil der Struktur hängt davon ab, wie viel Platz und kompostierbares Material Ihnen zur Verfügung steht. Es gibt viele Arten von gefertigten Strukturen, die über Gartencenter oder Versandhandelskataloge erhältlich sind. Sie können auch selbst eine bauen.

Das Ziel ist es, Ihre kompostierbaren Materialien in einer zylindrischen oder kubischen Masse zu halten, die in jeder Richtung etwa 3 bis 5 Fuß beträgt. Kleinere Größen erzeugen nicht genügend Wärme und größere Größen lassen nicht genügend Luft und Wasser eindringen. Es sollten Öffnungen vorhanden sein, durch die Wasser hinzugefügt oder fertiger Kompost entfernt werden kann.

Sie können die Struktur aus Zementblöcken, Ziegeln, Holz, Drahtzäunen, Metallpfosten oder anderen Materialien bauen. Holz sollte verrottungsbeständig oder mit einem Holzschutzmittel druckbehandelt sein. Vermeiden Sie mit Kreosot oder Pentachlorphenol behandelte Hölzer.

Drahtzaun oder Schneezaun Kompostierbehälter

Zementblock und Ziegelkompostierbehälter

Fasskomposter

Tragbarer Holz- und Drahtkompostbehälter

Dreikammer-Kompostierbehälter

Suchen Sie Ihren Komposthaufen

Stellen Sie Ihren Komposthaufen in der Nähe der Stelle auf, an der Sie ihn verwenden möchten, um Störungen der Gartenaktivitäten oder beleidigende Nachbarn zu vermeiden. Der Stapel funktioniert am besten an einem Ort, an dem kein Wind trocknet, der jedoch teilweise Sonnenlicht erhält, um den Stapel zu erwärmen.

Neben Gras und Blättern sind viele organische Materialien kompostierbar:

  • Kaffeesatz
  • Eierschalen
  • Verblasste Blumen
  • Obst- und Gemüsereste
  • Seepflanzen
  • Pflanzenreste am Ende der Gartensaison
  • Nicht holzige Strauchabfälle oder Zweige mit einem Durchmesser von weniger als einem Viertel Zoll
  • Geschredderte Zeitung (Schwarzweißdruck)
  • Kleine Mengen Holzasche und Sägemehl
  • Stroh
  • Unkraut

Sägemehl erfordert die Zugabe von zusätzlichem Stickstoff. Holzasche erhöht die Alkalität des Komposts und kann zu einem Stickstoffverlust des Stapels führen.

Es sollte wenig nötig sein, Gras zu kompostieren, da es sicher ist, Schnittgut auf dem Rasen zu hinterlassen, wenn Sie regelmäßig mähen und jedes Mal nur ein Drittel der Klingenlänge entfernen. Wenn Sie Kompostgras verwenden, mischen Sie es mit anderen Gartenabfällen. Grasabfälle packen sich zusammen und beschränken den Luftstrom. Dies begrenzt die Verfügbarkeit von Sauerstoff, den Mikroorganismen zur Zersetzung benötigen.

Es gibt Dinge, die Sie nicht kompostieren sollten. Haustierkot kann Krankheiten übertragen. Fleisch, Knochen, Fett, ganze Eier und Milchprodukte ziehen Nagetiere und andere Tiere an. Stark erkrankte oder von Insekten befallene Pflanzen und Unkräuter, die Samen enthalten, erwärmen sich möglicherweise nicht ausreichend für die Dekontamination.

Bereiten Sie Ihren Komposthaufen vor

  • Bauen Sie Ihren Komposthaufen in Schichten. Beginnen Sie mit acht bis zehn Zoll Blättern, Gras oder Pflanzenresten.
  • Gießen Sie es so weit, dass es feucht, aber nicht feucht ist.
  • Fügen Sie eine Stickstoffquelle wie Ammoniumnitrat, Ammoniumsulfat oder einen kostengünstigen Rasendünger mit hohem Stickstoffgehalt ohne Herbizid hinzu.
    • Besprühen Sie den Stapel mit einem Drittel bis einer halben Tasse Dünger pro 25 Quadratfuß Oberfläche (ein 5 'x 5' Behälter).
    • Wenn Sie in einer ländlichen Gegend leben und Zugang zu Viehdung haben, können Sie eine 2-Zoll-Schicht Mist als Stickstoffquelle verwenden.
  • Sie können eine 1-Zoll-Schicht Erde oder fertigen Kompost über den Stickstoff legen, um die Anzahl der sich zersetzenden Mikroben im Stapel zu erhöhen. Die meisten Blätter und Pflanzenreste enthalten genügend Mikroorganismen, um die Arbeit ohne Zugabe von Erde oder Kompost zu erledigen.
  • Wiederholen Sie diese Schichten, bis der Stapel eine Höhe von fünf Fuß erreicht, und gießen Sie jedes Mal, wenn Sie neue Schichten hinzufügen.
  • Es ist normalerweise nicht erforderlich, Ihrem Komposthaufen Kalk hinzuzufügen, um die Aufteilung der meisten Gartenabfälle zu verbessern. Fertiger Kompost ist normalerweise leicht alkalisch.
  • Wenn Sie während des Zersetzungsprozesses Kalk hinzufügen, ist dieser nach Abschluss wahrscheinlich zu alkalisch.
  • Wenn Ihr Stapel große Mengen an sauren Materialien wie Tannennadeln oder Obstabfällen enthält, können Sie Kalk hinzufügen, jedoch nicht mehr als eine Tasse pro 25 Kubikfuß Material.
  • Übermäßiger Kalkauftrag kann zum Verlust von Stickstoff aus dem Komposthaufen führen.

Pflegen Sie Ihren Komposthaufen

  • Ein aktiver Komposthaufen erwärmt sich auf eine Temperatur zwischen 130 ° und 160 ° Fahrenheit.
  • Drehen Sie den Stapel beim Abkühlen der Mitte, um die Zersetzung zu beschleunigen und üble Gerüche zu reduzieren. Tun Sie dies ein- oder zweimal im Monat.
  • Gießen Sie Ihren Komposthaufen regelmäßig weiter, um ihn feucht, aber nicht feucht zu halten.
  • Sie können ein wenig frisches Material hinzufügen, wenn Sie den Stapel drehen, aber im Allgemeinen ist es besser, einen neuen Stapel zu beginnen.
  • Ein gut verwalteter Komposthaufen ist in der warmen Jahreszeit in zwei bis vier Monaten fertig, während die Zersetzung eines ungepflegten Haufens ein Jahr oder länger dauert.
  • Wenn Sie fertig sind, hat Ihr Komposthaufen ungefähr die Hälfte seiner ursprünglichen Höhe und einen angenehmen, erdigen Geruch.

Deborah L. Brown, Carl J. Rosen, Bodenwissenschaftlerin für Erweiterungen, und Robert J. Mugaas und Thomas R. Halbach, ehemalige Erweiterungspädagogen


Kompost-Wendeeinheiten - So bauen Sie eine Kompost-Wendeeinheit - Garten

Kompostierung ist der biologische Prozess, bei dem organische Abfälle unter kontrollierten Bedingungen in ein Produkt umgewandelt werden, das dem Boden organische Stoffe und Nährstoffe liefert. Kompost verbessert die Bodentextur, fördert das Wachstum neuer Pflanzen, kann einige Pflanzenkrankheiten unterdrücken und die Bodenerosion verhindern, wenn er als Abdeckung für ausgesäte Gräser verwendet wird.

Es gibt zwei Grundtypen von Kompost:

Yard Waste Compost - verwendet organische Abfälle aus Rasen und Gärten wie Gras, Blätter und Zweige, um eine wirksame Bodenverbesserung zu erreichen.

Lebensmittelabfallkompost - verwendet Lebensmittelabfälle wie Obst- und Gemüseabfälle und Rückstände der Küchenzubereitung. Garten- und Lebensmittelabfälle machen zusammen fast 22% der festen Siedlungsabfälle aus.

KOMPOSTIERENDE GRUNDLAGEN
(aus der Cornell Cooperative Extension)

Warum Kompost?
Kompostierung ist die praktischste und bequemste Art, mit Ihren Gartenabfällen umzugehen. Es kann einfacher und billiger sein, als diese Abfälle einzusacken oder zu einer Übergabestation zu bringen. Kompost verbessert auch Ihren Boden und die darin wachsenden Pflanzen. Wenn Sie einen Garten, Rasen, Bäume, Sträucher oder sogar Pflanzgefäße haben, können Sie Kompost verwenden.

Durch die Verwendung von Kompost geben Sie organische Stoffe in verwertbarer Form an den Boden zurück. Organische Stoffe im Boden verbessern das Pflanzenwachstum, indem sie dazu beitragen, schwere Lehmböden aufzubrechen und ihre Struktur zu verbessern, indem sie sandigen Böden Wasser und Nährstoffspeicherkapazität hinzufügen und jedem Boden essentielle Nährstoffe hinzufügen. Die Verbesserung Ihres Bodens ist der erste Schritt zur Verbesserung der Gesundheit Ihrer Pflanzen. Gesunde Pflanzen helfen dabei, unsere Luft zu reinigen und unseren Boden zu schonen, und machen unsere Gemeinden zu gesünderen Orten, an denen sie leben können!

Was kann ich kompostieren?
Alles, was einmal lebte, kann kompostiert werden. Gartenabfälle wie abgefallene Blätter, Grasabfälle, Unkraut und die Überreste von Gartenpflanzen sind ein ausgezeichneter Kompost. Holzige Gartenabfälle können auf eine Größe geschnitten oder abgesägt werden, die für den Holzofen oder den Kamin geeignet ist, oder sie können zum Mulchen und zur Herstellung von Pfaden durch einen Schredder geleitet werden. Als Mulch oder für Pfade verwendet, zersetzen sie sich schließlich und werden zu Kompost.

Hinweis: Bei der Kompostierung von Küchenabfällen ist Vorsicht geboten. Kompostieren Sie sie nur mit den auf dieser Seite beschriebenen Methoden. Fleisch, Knochen und fetthaltige Lebensmittel (wie Käse, Salatdressing und übrig gebliebenes Speiseöl oder alles, was darin gekocht wird) sollten in den Müll geworfen werden.

Wie kann ich Kompost verwenden?
Kompost kann verwendet werden, um den Blumen- und Gemüsegarten anzureichern, den Boden um Bäume und Sträucher herum zu verbessern, als Bodenverbesserung für Zimmerpflanzen und Pflanzgefäße und, wenn sie gesiebt werden, als Teil einer Samenstartmischung oder eines Rasen-Top-Dressings. Abgebrochener Holzabfall ist vor seiner Zersetzung ein ausgezeichnetes Mulch- oder Wegmaterial. Nach der Zersetzung verleihen Holzabfälle den Gartenböden Textur.

Grundlagen der Kompostierung

  • Biologie - Stellen Sie sich einen Kompostbetrieb als Miniaturfarm vor. Der Kompost ist eine wimmelnde mikrobielle Farm. Winzige Bakterien beginnen den Prozess des Zerfalls organischer Stoffe. Sie sind die ersten, die Pflanzengewebe abbauen, und auch die zahlreichsten und effektivsten Komposter. Pilze und Protozoen schließen sich bald den Bakterien an, und etwas später im Zyklus tragen Tausendfüßler, Tausendfüßer, Käfer und Regenwürmer ihren Teil dazu bei.
  • Materialien - Alles, was in Ihrem Garten wächst, ist potenzielle Nahrung für diese kleinen Bauern oder Zersetzer. Kohlenstoff und Stickstoff aus den Zellen toter Pflanzen und toter Mikroben fördern ihre Aktivität. Die Mikroorganismen nutzen den Kohlenstoff in Blättern oder Holzabfällen als Energiequelle. Stickstoff versorgt die Mikroben mit dem Rohelement Protein, um ihren Körper aufzubauen. Organisches Material weist in seinen Geweben ein Verhältnis von Kohlenstoff zu Stickstoff (C: N) auf, das von 500: 1 für Sägemehl bis 15: 1 für Tischabfälle reicht. Ein C: N-Verhältnis von 30: 1 ist ideal für die Aktivität von Kompostmikroben. Dieses Gleichgewicht kann erreicht werden, indem zwei Teile Grasschnitt (mit einem C: N-Verhältnis von 20: 1) mit einem Teil abgefallenen Blättern (60: 1) in Ihrem Kompost gemischt werden. Eine Schichtung kann nützlich sein, um diese Anteile zu erreichen, aber ein vollständiges Mischen der Bestandteile ist für den Kompostierungsprozess vorzuziehen. Es können auch andere Materialien wie Unkraut und Gartenabfälle verwendet werden. Obwohl das C: N-Verhältnis von 30: 1 ideal für schnellen, heißen Kompost ist, ist ein höheres Verhältnis (d. H. 50: 1) für einen langsameren Kompost ausreichend.
  • Oberfläche - Je mehr Oberfläche die Mikroorganismen bearbeiten müssen, desto schneller zersetzen sich die Materialien. Es ist wie ein Eisblock in der Sonne - langsam zu schmelzen, wenn er groß ist, aber sehr schnell zu schmelzen, wenn er in kleinere Stücke zerbrochen wird. Wenn Sie Ihre Gartenabfälle mit einer Schaufel hacken oder durch eine Zerkleinerungsmaschine oder einen Rasenmäher laufen lassen, wird die Kompostierung beschleunigt.
  • Volumen - Ein großer Komposthaufen isoliert sich selbst und hält die Wärme der mikrobiellen Aktivität. Die Mitte des Stapels ist viel wärmer als seine Kanten. Stapel, die kleiner als 3 Fuß (27 Kubikfuß) sind, haben Probleme, die Wärme zu halten, während Stapel, die größer als 5 Fuß (125 Kubikfuß) sind, nicht genügend Luft zulassen, um die Mikroben in der Mitte zu erreichen. Diese Proportionen sind nur dann von Bedeutung, wenn Ihr Ziel ein schneller, heißer Kompost ist.
  • Feuchtigkeit und Belüftung - Alles Leben auf der Erde braucht eine bestimmte Menge Wasser und Luft, um sich selbst zu ernähren. Die Mikroben im Komposthaufen sind nicht anders. Sie funktionieren am besten, wenn die Kompostmaterialien etwa so feucht sind wie ein ausgewrungener Schwamm und mit vielen Luftkanälen versehen sind. Extreme Sonneneinstrahlung oder Regen können den Feuchtigkeitshaushalt Ihres Haufens beeinträchtigen.
  • Zeit und Temperatur - Je schneller die Kompostierung, desto heißer der Stapel. Wenn Sie Materialien mit einem angemessenen C: N-Verhältnis verwenden, eine große Oberfläche und ein ausreichend großes Volumen bereitstellen und sicherstellen, dass Feuchtigkeit und Belüftung ausreichend sind, erhalten Sie einen heißen, schnellen Kompost (heiß genug, um sich die Hand zu verbrennen !).

DER EINFACHSTE KOMPOST - VERSTÄRKUNG VON LEBENSMITTELN / BODEN
Das Vergraben Ihres organischen Abfalls ist die einfachste Methode zur Kompostierung.

Welche Abfälle? Küchenabfälle ohne Fleisch, Knochen oder fetthaltige Lebensmittel (oder in Fett gekochte Lebensmittel).
Wie? Alles sollte mindestens 20 cm unter der Oberfläche vergraben sein. Achten Sie bei einer Abdeckung von 8 Zoll darauf, die Tiefe des Abfalls zu berücksichtigen. Löcher können gefüllt und abgedeckt werden und werden in der folgenden Saison zu einem nützlichen Gartenraum.
Vorteile und Nachteile? Dies ist eine einfache Methode, aber das Fehlen von Luft führt zum Verlust einiger Nährstoffe. Nagetiere und Hunde können ein Problem mit Abfällen werden, die weniger als 20 cm tief vergraben sind.
Variationen Mit einem Post-Hole-Bagger können Abfälle in der Nähe der Tropfgrenze von Bäumen oder Sträuchern und in kleinen Gartenräumen in den Boden eingearbeitet werden.

Arten von Komposteinheiten

HALTEINHEITEN
Für Gartenabfälle ist dies die einfachste Methode.

Welche Abfälle? Nicht holzige Gartenabfälle sind am besten geeignet.
Wie? Stellen Sie die Halteeinheit dort auf, wo es am bequemsten ist. Wenn Unkraut, Grasschnitt und Erntereste von Gartenpflanzen gesammelt werden, können sie in das Gerät fallen gelassen werden. Das Zerkleinern oder Zerkleinern von Abfällen, das Abwechseln von Materialien mit hohem Kohlenstoff- und Stickstoffgehalt sowie das Aufrechterhalten einer guten Feuchtigkeit und Belüftung beschleunigen den Prozess.
Vorteile und Nachteile? Die Geräte können tragbar sein und überall im Garten aufgestellt werden. Diese Methode kann sechs Monate bis zwei Jahre dauern, um organische Materialien zu kompostieren. Sie müssen also geduldig sein.
Variationen Halteeinheiten können aus Hardware-Stoff, alten Holzpaletten oder Holz und Draht bestehen. Grasnarbe kann mit oder ohne Halteeinheit kompostiert werden, indem Teile davon umgedreht werden, auf ausreichende Feuchtigkeit geachtet und mit schwarzem Kunststoff abgedeckt wird.

DREHGERÄTE
Dies ist eine Reihe von drei oder mehr Behältern, mit denen Abfälle regelmäßig entsorgt werden können. Wendeeinheiten eignen sich für Gärtner mit einem großen Volumen an Gartenabfällen und dem Wunsch, hochwertigen Kompost herzustellen.

Welche Abfälle? Nicht holzige Gartenabfälle sind am besten geeignet. Küchenabfälle ohne Fleisch, Knochen oder fetthaltige Lebensmittel können in die Mitte eines Stapels gegeben werden, wenn dieser wöchentlich gewendet wird und hohe Temperaturen erreicht. Wenn die richtige Temperatur nicht erreicht wird oder der Stapel nicht häufig genug gedreht wird, ziehen Sie möglicherweise unerwünschte Gäste und Gerüche auf Ihren Stapel.
Wie? Wechseln Sie die Schichten mit hohem Kohlenstoff- und hohem Stickstoffgehalt zu einem Verhältnis von ungefähr 30: 1 ab. Die Schichten sollten bis zum feuchten Schwammstadium angefeuchtet werden. Die Stapeltemperatur sollte regelmäßig überprüft werden. Wenn die Hitze erheblich abnimmt, übertragen Sie den Stapel in den nächsten Behälter. Befeuchten Sie die Materialien, wenn sie nicht feucht sind, und fügen Sie mehr stickstoffreiches Material hinzu, wenn keine Erwärmung erzeugt wird. Starten Sie einen neuen Stapel im Originalbehälter. Wiederholen Sie den Vorgang jedes Mal, wenn der Stapel im ersten Behälter abkühlt. Nach zwei Wochen im dritten Behälter sollte der Kompost für den Garten bereit sein. Eine ausgezeichnete Quelle für Informationen zur Heißkompostierung ist die Rodale Leitfaden zur Kompostierung die in den meisten Bibliotheken zu finden sind.
Vorteile und Nachteile? Diese Methode erzeugt in kurzer Zeit einen qualitativ hochwertigen Kompost unter Verwendung eines erheblichen Arbeitsaufwands.
Variationen Das Gerät kann aus Holz, einer Kombination aus Holz und Draht oder Betonblock gebaut werden. Eine andere Art von Wendeeinheit ist der Fasskomposter, der den Abfall zur Belüftung schleudert. Die gebräuchlichste Art von Fasskomposter wird aus alten, sauberen 55-Gallonen-Fässern hergestellt. Zu den Variationen gehört, den Lauf einfach auf dem Boden zu lassen und ihn jede Woche um 90 Grad zu drehen.

ERDWURM-KOMPOST-EINHEITEN

Das Füttern von Regenwürmern (rote Wigglerwürmer funktionieren am besten!) In Holz- oder Plastikbehältern ist ein guter Weg, um aus Ihren sauberen Küchenabfällen sehr hochwertigen Kompost herzustellen. Weitere Informationen zu roten Wigglerwürmern finden Sie unter http://www.vermitechnology.com.

Welche Abfälle? Küchenabfälle ohne Fleisch, Knochen oder Fettabfälle.
Wie? Füllen Sie einen Behälter mit angefeuchteter Einstreu wie Torfmoos oder Zeitungsstreifen (maximal 1 Zoll breit). Drehen Sie das Vergraben von Speiseresten im gesamten Wurmbehälter. Alle drei bis sechs Monate sollte die Wurmpopulation aufgeteilt und in frische Betten gebracht werden. Ausführliche Informationen zum Kompostieren mit roten Wigglern finden Sie in Mary Applehofs Worms Eat My Garbage, die in den meisten Bibliotheken zu finden sind.
Vorteile und Nachteile? Dies ist eine effiziente Methode, um Lebensmittelabfälle in hochwertigen Boden für Zimmerpflanzen, Sämlingstransplantationen, Komposttee zum Sprühen auf den Rasen oder zum Gießen Ihrer Zimmerpflanzen oder für die allgemeine Gartennutzung umzuwandeln. Die Würmer sind auch ein nützliches Produkt zum Angeln. Die Kompostierung von Würmern ist jedoch teurer und komplizierter als das Einbringen von Boden (Vergraben von Lebensmitteln) für den Umgang mit Lebensmittelabfällen.
Variationen

BAUEN SIE IHRE EIGENE KOMPOSTEINHEIT
Informationen zum Aufbau eines Komposthaufens und verschiedener Arten von Behältern finden Sie unter: http://www.mastercomposter.com/compost

BAUEN SIE IHREN KOMPOSTENSTAPEL

Bereiten Sie die Materialien vor. Sammeln Sie einen Kubikmeter Material (3'x3'x3 ') für einen heißen Stapel (die Menge spielt bei einem kalten Stapel keine Rolle). Stellen Sie sicher, dass Sie sowohl Stickstoff (Grasschnitt, Mist) als auch Kohlenstoffe (Blätter, getrocknetes Heu) zur Verfügung haben, und zerkleinern Sie die Kohlenstoffe, die größer als 1 bis 2 Zoll sind.

Baue den Stapel. Sie können einfach organische Materialien einwerfen, sobald diese verfügbar sind. Dies führt zu einem sehr langsamen Zersetzungsprozess, kann jedoch angebracht sein, wenn Sie den fertigen Kompost nicht sofort benötigen. Wenn Sie einen Stapel im Batch-Verfahren für eine schnellere Zersetzung erstellen (mehr als ein Behälter, Wendeeinheiten), gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Machen Sie den Boden unter dem Stapel nass
  2. Legen Sie Zweige oder andere nicht geschredderte Kohlenstoffe auf den Boden des Stapels, um eine gewisse Belüftung an der Basis zu gewährleisten
  3. Schichten Sie den Rest Ihrer Materialien abwechselnd mit Stickstoff- und Kohlenstoffschichten und fügen Sie dabei Wasser hinzu
  4. Stellen Sie sicher, dass Sie mit einer Kohlenstoffschicht enden.
  5. Decken Sie den Stapel ab (optional). Experten sind sich nicht einig, ob eine Deckung notwendig ist. Wenn Sie in einer Region leben, die übermäßig trocken oder nass ist, bedecken Sie den Stapel mit einem schwarzen Plastikmüllsack, um Feuchtigkeit zu speichern oder vor Regen zu schützen (für Stapel ohne Behälter). Wenn Sie Ihren eigenen Behälter bauen, probieren Sie ein altes Stück Sperrholz oder Spanplatte. Denken Sie daran, den Deckel mit einem großen Stein zu verankern oder mit kleinen Scharnieren zu sichern. Fügen Sie einen rostfreien Griff für einen einfachen Zugang hinzu.
  6. Überwachen Sie den Stapel (optional). Überprüfen Sie, ob Ihr Stapel innerhalb weniger Tage heiß wird. Die Hitze im Stapel sollte nach dem Wenden wieder ihren Höhepunkt erreichen. Danach sollte es bei jedem Drehen seinen Höhepunkt erreichen, obwohl die Temperatur jedes Mal niedriger und niedriger wird. Überwachen Sie auch den Feuchtigkeitsgehalt Ihres Stapels. Wenn Sie eine Handvoll Material aufnehmen, sollte es sich wie ein ausgewrungener Schwamm anfühlen.
  7. Drehen Sie den Stapel (optional). Durch Drehen des Stapels kann das gesamte Material dem heißen Zentrum ausgesetzt werden, wodurch die Belüftung erhöht und die Kompostierungszeit verkürzt wird. Die Häufigkeit kann je nach Temperatur zwischen einmal pro Woche und einmal pro Monat liegen.

Fehlerbehebung bei Ihrer Komposteinheit

Haben Sie Probleme mit Ihrem Kompost? Hat der Kompost einen schlechten Geruch? Ist die Mitte des Stapels trocken? In der folgenden Referenzanleitung finden Sie schnelle Antworten auf Ihr Kompostproblem. Wenn Ihr Problem hier nicht gelöst werden kann, können Sie jederzeit die Webseite der Cornell Cooperative Extension oder http://www.mastercompster.com/compost besuchen, um weitere Informationen zu erhalten.

Symptome PROBLEM LÖSUNG
Der Kompost hat einen schlechten Geruch Nicht genug Luft Dreh es
Die Mitte des Stapels ist trocken Nicht genug Wasser Befeuchten Sie die Materialien, während Sie den Stapel drehen
Der Kompost ist in der Mitte feucht und warm, aber nirgendwo anders Zu klein Sammle mehr Material und mische die alten Zutaten zu einem neuen Stapel
Der Haufen ist feucht und riecht süß, erwärmt sich aber trotzdem nicht Mangel an Stickstoff Mischen Sie eine Stickstoffquelle wie frisches Gras, frischen Mist, Blutmehl oder Ammoniumsulfat ein

Nagetiere, Waschbären und sogar Haustiere können ein Problem bei der Kompostierung im Hinterhof sein. Sie können von Komposthaufen angezogen werden, sowohl als Nahrungsquelle als auch als Lebensraum. Besuchen Sie die Website von Cornell Cooperative Extension, um Hilfe bei der Vermeidung dieser Probleme zu erhalten.

Kompostierung ist nichts für mich

WAS KANN ICH TUN?
Gartenabfälle können zur Unkrautbekämpfung und Wasserretention nützlich sein.

Welche Abfälle? - Holzige Gartenabfälle, Blätter und Grasabfälle.

Wie? - Sie können einfach Blätter oder Grasabfälle unter Pflanzungen verteilen. Mieten oder kaufen Sie für Holzwerkstoffe mit einem Durchmesser von bis zu 1 einen Häcksler / Zerkleinerer. Wenn Baumdienste in Ihrer Nähe sind, liefern sie häufig kostenlos Hackschnitzel.

Vorteile und Nachteile? - Alle Gartenabfälle wirken zuerst als Mulch und dann bei fortschreitender Zersetzung als Bodenanreicherung. Ein Nachteil des Mulchens mit Holzabfällen besteht darin, dass Sie möglicherweise einen Hacker / Zerkleinerer kaufen oder mieten oder Vereinbarungen mit einem Baumpfleger treffen müssen.

Variationen - Verwenden Sie abgebrochene Materialien für informelle Gartenwege.

Kompostierungslinks

Folgen Sie diesen Links für weitere Informationen zur Kompostierung!
Viele dieser Seiten haben auch Links zu anderen Seiten!


Wie man einen Tumbling Composter baut

Letzte Aktualisierung: 26. März 2021 Referenzen genehmigt

wikiHow ist ein "Wiki", ähnlich wie Wikipedia, was bedeutet, dass viele unserer Artikel von mehreren Autoren gemeinsam geschrieben wurden. Um diesen Artikel zu erstellen, haben 37 Personen, einige anonym, daran gearbeitet, ihn im Laufe der Zeit zu bearbeiten und zu verbessern.

wikiHow markiert einen Artikel als vom Leser genehmigt, sobald er genügend positives Feedback erhält. Dieser Artikel erhielt 19 Testimonials und 93% der Leser, die abgestimmt haben, fanden ihn hilfreich und erhielten unseren Status als Leser.

Dieser Artikel wurde 1.018.979 mal angesehen.

Einer der Schlüssel zu einer erfolgreichen Kompostierung ist die Belüftung. Bakterien benötigen Sauerstoff, um die aerobe Atmung durchzuführen, die einen reichen Kompost erzeugt. Eine Möglichkeit, Ihren Kompost zu belüften, ist die Verwendung einer Heugabel oder eines Kompostdrehwerkzeugs. Dies kann eine mühsame Aufgabe sein. Die Verwendung eines Taumelkomposters kann die Arbeit erleichtern. Da die meisten taumelnden Komposter ziemlich teuer sein können und weit über 100 US-Dollar kosten, sollten Sie überlegen, Ihre eigenen zu bauen. Für viel weniger Geld und ein paar Stunden Ihrer Zeit können Sie Ihren eigenen Tumbling-Komposter bauen, indem Sie die folgenden Schritte ausführen.


Schau das Video: Understand the collective and regional elections in Morocco 2015