Information

Beschneiden von Mandelbäumen: Wie und wann man einen Mandelbaum beschneidet

Beschneiden von Mandelbäumen: Wie und wann man einen Mandelbaum beschneidet


Von: Amy Grant

Obst- und Nussbäume sollten jedes Jahr beschnitten werden, oder? Die meisten von uns denken, dass diese Bäume jedes Jahr beschnitten werden sollten, aber im Fall von Mandeln hat sich gezeigt, dass wiederholtes jahrelanges Beschneiden die Ernteerträge verringert, was kein vernünftiger kommerzieller Erzeuger wünscht. Das heißt nicht, dass KEIN Beschneiden empfohlen wird, was uns die Frage lässt, wann ein Mandelbaum beschnitten werden soll.

Wann man einen Mandelbaum beschneidet

Es gibt zwei Grundtypen von Schnittschnitten: Ausdünnungsschnitte und Überschriftenschnitte. Durch Ausdünnen werden schwere Gliedmaßen am Ursprungspunkt vom übergeordneten Glied geschnitten, während durch Kopfschnitte nur ein Teil eines vorhandenen Zweigs entfernt wird. Durch das Ausdünnen werden Baumkronen geöffnet und verdünnt und die Höhe des Baumes kontrolliert. Kopfschnitte entfernen Knospen, die an den Triebspitzen konzentriert sind, was wiederum andere Knospen stimuliert.

Der wichtigste Schnitt von Mandelbäumen sollte nach der ersten Vegetationsperiode erfolgen, in der die Auswahl des Primärgerüsts erfolgt.

  • Wählen Sie aufrechte Äste mit Weitwinkeln, da diese die stärksten Gliedmaßen sind.
  • Wählen Sie 3-4 dieser Primärgerüste aus, um auf dem Baum zu bleiben und tote, gebrochene Äste und Gliedmaßen zu entfernen, die zur Mitte des Baumes hin wachsen.
  • Schneiden Sie auch alle sich kreuzenden Gliedmaßen aus.

Behalten Sie den Baum im Auge, während Sie ihn formen. Das Ziel beim Beschneiden von Mandelbäumen an dieser Stelle ist es, eine offene, nach oben gerichtete Form zu schaffen.

Wie man Mandelbäume in aufeinanderfolgenden Jahren beschneidet

Das Beschneiden von Mandelbäumen sollte wieder erfolgen, wenn der Baum in seiner zweiten Vegetationsperiode ruht. Zu diesem Zeitpunkt wird der Baum wahrscheinlich mehrere seitliche Äste haben. Zwei pro Zweig sollten markiert werden, um zu bleiben und sekundäre Gerüste zu werden. Ein sekundäres Gerüst bildet eine "Y" -Form von einem primären Gerüstglied.

Entfernen Sie alle unteren Äste, die die Bewässerung oder das Sprühen beeinträchtigen könnten. Schneiden Sie alle Triebe oder Äste aus, die in der Mitte des Baumes wachsen, um mehr Luft und Licht zu ermöglichen. Entfernen Sie zu diesem Zeitpunkt auch überschüssige Wassersprossen (Saugerwachstum). Entfernen Sie auch schmalwinklige Nebenäste, wenn Mandelbäume Bäume im zweiten Jahr beschneiden.

Im dritten und vierten Jahr wird der Baum Primär-, Sekundär- und Tertiärbereiche haben, die auf dem Baum bleiben und wachsen dürfen. Sie bilden das stabile Gerüst. Während der dritten und vierten Vegetationsperiode geht es beim Beschneiden weniger darum, eine Struktur zu schaffen oder die Größe zu verzögern, als vielmehr darum, die Wartung zu beschneiden. Dies umfasst das Entfernen von gebrochenen, toten oder erkrankten Gliedmaßen sowie von Gliedmaßen, die das vorhandene Gerüst überqueren.

Danach wird ein fortgesetzter Schnittansatz ähnlich dem des dritten und vierten Jahres verfolgt. Der Schnitt sollte minimal sein und nur tote, kranke oder gebrochene Äste, Wassersprossen und offensichtlich störende Gliedmaßen entfernen - solche, die die Luft- oder Lichtzirkulation durch den Baldachin behindern.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Mandelbaum: Wachsen Sie Ihren Lieblingssnack

Wir lieben unsere Mandelmilch, Trails und Marzipan, aber wie viel Aufmerksamkeit schenken wir dem Hersteller dieser nussigen Geschenke? Wie sich herausstellt, ist der Mandelbaum eine ziemlich spektakuläre Pflanze mit wunderschönen Blüten, köstlichen Früchten und majestätischer Form. Was besser ist, ist, dass das Wachsen Ihrer eigenen ein Projekt ist, das Ihre Gartenfähigkeiten auf die Probe stellt.

Mandelbäume sind es gewohnt, draußen zu sein, aber sie können eingetopft und ins Haus gebracht werden (Ihre Familie wird den Duft lieben!). Wie bei den meisten produzierenden Pflanzen werden Sie jedoch feststellen, dass Sie das bekommen, was Sie hineingesteckt haben. Mandelbäume selbst sind pflegeleicht, aber wenn Sie eine gute Ernte wünschen, müssen Sie viel mehr in sie investieren.

Wenn Sie bereit sind, die Arbeit zu leisten, werden Sie auf jeden Fall belohnt. Die durchschnittliche Mandelernte beträgt 50-65 Pfund Nüsse pro Baum! Sie werden sie ganz, in Scheiben geschnitten, zersplittert, gehackt und auf jede andere Art und Weise essen, die Sie können. Die Verwendungsmöglichkeiten für diese vielseitige Mutter sind endlos!

Bist du bereit, dir die Hände schmutzig zu machen? Lassen Sie uns die genauen Details zum Anbau von Mandeln untersuchen.

Gute Produkte für den Anbau von Mandeln:


Schneller Überblick über Kwanzan Cherry Tree

Schnelle Fakten

UrsprungChina, Japan, Korea
Wissenschaftlicher NamePrunus serrulata
FamilieRosaceae
USDA Winterhärtezone5-9
Düngerstickstoffreiche Mischung mit langsamer Freisetzung nach dem zweiten Jahr
Maximales Wachstum30 Fuß groß
SonnenlichtMindestens 6 Stunden am Tag direkter Sonneneinstrahlung
Wassertief ein- oder zweimal pro Woche
Vermehrungaus Stecklingen und Pfropfen
Bodensauer, gut durchlässig und nass
SchädlingeBohrer, Schuppen, Blattläuse und Spinnmilben
BlütezeitFrühling von April bis Anfang Mai
VerwendetBonsai, Container oder oberirdischer Pflanzer
Blumenfarberosarot
Pflanzentypfruchtloser Laubbaum
Lebensdauer15-25 Jahre

Baumabstand

In Bezug auf den Abstand waren die Carmel-Erträge in diesem Versuch bei dicht gepflanzten Bäumen (10 und 14 Fuß in der Reihe) signifikant höher, und der Anstieg des kumulierten Ertrags liegt im Vergleich zu einem größeren Abstand zwischen mehr als 1.500 und 2.400 Pfund pro Morgen. Andererseits gab es keinen offensichtlichen kumulativen Ertragsvorteil bei der engen Pflanzung der Nonpareil-Sorte, die ein größerer Baum als Carmel ist. Der kumulierte Ertrag entspricht der Summe der jährlichen Erträge vom vierten bis zum 12. Blatt, mit Ausnahme eines Jahres, in dem kein Ertrag verzeichnet wurde, für insgesamt acht Ernten.

In den meisten Fällen hat der Baumabstand einen größeren Einfluss auf das Versagen und Brechen von Bäumen als die Schnitttechnik. Bei Bäumen mit engerem Abstand ist es weniger wahrscheinlich, dass das Gerüst bricht, was letztendlich zu einer längeren Lebensdauer des Obstgartens führen kann. Wir werden es jedoch nicht genau wissen, bis wir uns diesen Versuchsobstgarten ansehen, während er sich in den letzten Teil seiner Lebensdauer hineinbewegt.

Vorteile eines engeren Abstands

Ein engerer Abstand, der zu kürzeren Bäumen führt, kann auch zu einer besseren Sprühbedeckung und einem besseren Schütteln bei der Ernte führen, wodurch weniger Mumien und weniger Schüttlerverletzungen entstehen. Zu eng beieinander liegende Bäume können jedoch Probleme im Zusammenhang mit dem Zugang und der Arbeitssicherheit verursachen. Duncan sagte, eine allgemeine Regel auf gutem Boden sei, Bäume in der Nähe eines Reihenabstands von 21 oder 22 Fuß mit einem Reihenabstand von 14 oder 16 Fuß zu pflanzen, um das Abfangen von Licht zu optimieren, ohne Probleme zu verursachen. Schwächerer Boden kann von einem engeren Abstand in der Reihe profitieren.

In Bezug auf das Beschneiden stellt Duncan fest, dass die Nonpareil-Erträge in den meisten Jahren bei konventionell beschnittenen, minimal beschnittenen und nicht beschnittenen Bäumen statistisch ähnlich sind. Kumulativ unbeschnittene Nonpareil-Bäume haben 1.330 Pfund / Morgen mehr als herkömmliches Beschneiden erbracht, dies ist jedoch statistisch nicht signifikant. Im Gegensatz dazu ist der kumulative Karmelertrag bei minimal trainierten und beschnittenen Bäumen im Vergleich zu herkömmlichen Programmen um 1.500 bis 2.400 Pfund / Morgen signifikant höher. Junge Bäume, die auf mehrere Gerüste trainiert wurden, sind jedoch anfälliger für Gerüstversagen und Baumsturz, insbesondere in größeren Abständen. Unter Berücksichtigung der Schnittkosten und -erträge schätzt Duncan, dass konventionelles Training und Schnitt das Bruttoeinkommen in seinem Versuchsobstgarten unter kommerziellen Bedingungen um 4.800 USD pro Morgen verringert hätten.

Schnitt- / Trainingsstrategien

Duncan kam zu dem Schluss, dass ein guter Kompromiss zur Entwicklung der Baumstruktur und zur Minimierung der Schnittkosten darin besteht, Bäume im ersten Jahr auf drei Gerüste auszubilden, Bäume für offene Zentren im nächsten Jahr zu beschneiden und die Bäume danach unbeschnitten zu lassen, es sei denn, dies ist für den Bruch erforderlich.

Wir werden weiterhin mehr über das Beschneiden von Obstgärten und den Abstand zwischen Bäumen und deren Auswirkungen auf eine effiziente Mandelproduktion erfahren, wenn dieser Versuchsobstgarten in den späteren Teil seines produktiven Lebens übergeht. Derzeit bieten aufeinanderfolgende Jahre konsistenter Ergebnisse in dieser Studie, die die Ergebnisse früherer Studien bestätigen, vielversprechende Empfehlungen für Züchter zum Pflanzen, Trainieren und Beschneiden junger Obstgärten.


Mandelbaumschnitt

UCCE Farm Advisor, Kern County

Laubbaumfrüchte und Nüsse

Die Mandelernte war in diesem Jahr aufgrund des kühlen und feuchten Wetters ungewöhnlich langsam. Die nächste kulturelle Praxis in einem Mandelgarten ist das Beschneiden, das nicht wetterabhängig ist, sondern Geschick und Wissen über das Wachstum und die Entwicklung von Bäumen erfordert.
Bücher definieren das Beschneiden als die Kunst und Wissenschaft, unerwünschte Äste von einem Baum zu entfernen. Da Bücher nicht näher darauf eingehen, kann ich die folgende Interpretation anbieten. Die Kunst des Beschneidens ist die Fähigkeit, unter Verwendung der natürlichen Wuchsform des Baumes ein ansprechendes Baumdach zu schaffen. Die Wissenschaft des Beschneidens ist die Fähigkeit, forschungsbasierte Informationen zu nutzen, um einen immerwährenden produktiven Baldachin zu schaffen. Einige Menschen sehen die Beziehung zwischen Kunst und Wissenschaft beim Beschneiden möglicherweise nicht, beide hängen jedoch in den Prinzipien des Beschneidens miteinander zusammen. Lassen Sie uns einige der Schnittprinzipien diskutieren, die in Mandeln verwendet werden.
Baumbalance. Ein ausgewogener Baum ist symmetrisch, angenehm für das Auge, tolerant gegenüber Windschäden und über viele Jahre produktiv. Ein ausgewogener Baum besteht aus einem senkrechten Stamm und drei oder vier gut platzierten Gerüsten um den Stamm des Baumes. Der Züchter kann einen Baum mit Schnittschnitten ausbalancieren. Zwei häufige Ursachen für einen unausgeglichenen Baum sind der vorherrschende Wind und das Sonnenlicht auf der Südseite des Baldachins. Wenn der vorherrschende Wind den Baldachin in die Mitte des Baumes drückt, beschneiden Sie die Gliedmaßen von der Innenseite des Baldachins. Dadurch können sich äußere Gliedmaßen zum Wind entwickeln. Wenn sich der Baldachin aufgrund der Einwirkung der Sonne nach Süden neigt, verdünnen Sie die Gliedmaßen aus dem Süden und außerhalb des Baldachins. Dadurch können Gliedmaßen aus dem Süden aufrecht wachsen.
Versteifungsschnitte. Hierbei handelt es sich um Kopfschnitte, bei denen ein Drittel eines Gliedes oder eines Triebs von der Gartenschere entfernt wird. Dieser Schnitt erfolgt, wenn das Glied oder der Trieb zu geschmeidig ist. Dieser Schnitt ist besonders vorteilhaft, um die Hauptglieder während des Trainings junger Bäume zu versteifen. Denken Sie daran, dass der Baum während der Trainingsjahre aufrecht zum Himmel wachsen soll. Versteifende Schnitte führen auch zu einem starken Baldachin, auf dem zukünftige Pflanzen geboren werden.
Lichtmanagement. Das Hauptprinzip des Beschneidens ist das Lichtmanagement. Bei jungen Bäumen soll das Licht auf die Hauptgerüste fallen. Dies wird die Schaffung von Fruchtpositionen beim Wachstum des Sekundärtriebs stimulieren. Bei älteren Bäumen bleibt das produktive Holz in der unteren Hälfte des Baumes erhalten. Das leichte Eindringen durch den Baldachin wird durch dünner werdende Schnitte erreicht. Überkreuzende und parallele Gliedmaßen sollten beseitigt werden. Denken Sie daran, dass zwei parallele oder zwei überkreuzende Gliedmaßen denselben Raum einnehmen. Das Innere des Baumes sollte einigermaßen offen gehalten werden, indem Wassersprossen und Äste, die durch die Mitte wachsen, entfernt werden. Ein häufiger Fehler besteht darin, die unteren Gliedmaßen zu entfernen und die oberen Problemglieder zu belassen. Dies eliminiert nicht nur produktive Gliedmaßen, sondern zwingt den Baum auch dazu, höher in den Himmel zu wachsen. Dies ist für alte Bäume möglicherweise nicht wünschenswert. Sie können Ihren Schnitt anhand der Menge an Sonnenlicht bewerten, die Sie auf dem Baum sehen, oder anhand der Menge an Himmel, die Sie durch die Baumkronen sehen.
Pflanzenmanagement. In der Vergangenheit habe ich festgestellt, dass das Beschneiden verwendet werden kann, um die alternative Lagerung von Mandeln zu verringern - in einem leichten Erntejahr schwer beschneiden und in einem schweren Erntejahr leicht beschneiden. Die Erfahrung hat mich gelehrt, dass dieses Prinzip möglicherweise nicht für alle Obstgärten gilt. Wenn ein Erzeuger Probleme mit den Erträgen hat, muss er andere kulturelle Praktiken bewerten, die möglicherweise einschränkender sind als das Beschneiden. Eine kulturelle Praxis, die die Erträge begrenzt, ist der Wasserstress nach der Ernte. Wenn ein Züchter dieses Problem hat, muss er es überwinden, bevor er über das Beschneiden nachdenkt.
Baumgrößensteuerung. Die beste Methode zur Kontrolle der Baumgröße ist eine große Ernte. Das Nussset reduziert effektiv das vegetative Wachstum und damit die Baumhöhe. Man kann den Mutternsatz erhöhen, indem man horizontale untere Sekundäräste an Bäumen des vierten und fünften Blattes kippt (Überschriftenschnitte). Diese Art des Schnittes versteift horizontale Äste, fördert die Fruchtposition hinter dem Schnitt und verringert die vegetative Reaktion auf einen Schnitt.
Die Kontrolle der Baumgröße bei alten Bäumen kann mit Turmschneidemaschinen erreicht werden. Diese Maschine reduziert die Baumhöhe, indem sie die höchsten Äste selektiv zurückschneidet. Die Verringerung der Baumhöhe hat die Ausschussrate von Nabelorangenwürmern signifikant verringert. Das Aufstocken und Absichern zur Kontrolle der Baumgröße war bei jungen Mandelbäumen (Fünft- und Sechstblattbäume) erfolgreich, bei zehn- bis zwölfjährigen Obstgärten jedoch nicht. Die Ertragsreduzierung in älteren Obstgärten macht diese Praxis inakzeptabel.
Das Beschneiden ist eine sehr beliebte Obstgartenaktivität bei Mandelbauern. Züchter neigen dazu, zu beschneiden, weil der Nachbar beschneidet und nicht, weil die Bäume beschnitten werden müssen. Bevor Sie Ihre Bäume beschneiden, prüfen Sie den Grund für das Beschneiden und was Sie mit dieser teuren kulturellen Praxis erreichen möchten.


Werden Sie ein erfahrener Baumzüchter

Selbstgezogene Mandeln sind nicht nur eine großartige Ergänzung für Ihren gesunden Ernährungsplan. Sie sind auch ein wunderschöner Landschaftsbaum, mit dem Sie Ihren Außenbereich aufpeppen können.

Die obigen Tipps sind alles, was Sie brauchen, um Mandelbäume in einem Hausgarten zu züchten. Wir finden dieses Projekt nicht zu anspruchsvoll, nicht zuletzt. Das Endergebnis ist Was Sie bekommen, ist ein Baum, der Ihnen fast ein Leben lang erhalten bleibt.

Weitere Informationen zum Anbau von Bäumen, Kräutern und Gemüse in Ihrem Garten finden Sie im Gardening Channel. Treten Sie unserer Community bei und besuchen Sie unseren Blog, um viele nützliche Informationen zum Anbau eines aufstrebenden Gartens zu erhalten.


Erfolgreicher Obstbaumschnitt

Um einen neuen Obstbaum zum richtigen Start zu bringen, ist praktisch nichts so wichtig wie das richtige Beschneiden. Befolgen Sie unsere Schnittanleitung, um Fehler zu vermeiden und Ihre Bäume für jahrelange Freude zu formen.

Wenn Obstbäume nicht beschnitten werden, können sie Schwierigkeiten beim Wachstum haben, und wenn Sie auf eine unglückliche Dürre stoßen, wachsen sie möglicherweise überhaupt nicht. Noch wichtiger ist, dass unbeschnittene Bäume länger brauchen, um Früchte zu tragen! Alle wurzelfreien Bäume von Stark Bro werden in der Baumschulreihe beschnitten, um eine ordnungsgemäße Formgebung zu gewährleisten. Unsere Bäume werden auch unmittelbar vor dem Verpacken und Versenden beschnitten.

Warum wir das Beschneiden ernst nehmen:

Erstens muss ein Baum beschnitten werden, damit er nach dem Pflanzen überleben kann. Beim Graben wurden die Wurzeln der wurzelfreien Bäume gestört. Die Bäume haben viele ihrer winzigen Futterwurzeln verloren, die zur Aufnahme von Feuchtigkeit und Nährstoffen benötigt werden, aber die Spitze hat immer noch ihre volle Größe! Dieses Ungleichgewicht kann dazu führen, dass das Baumwachstum schwach und langsam ist.

• Stimulation

Darüber hinaus stimuliert das Zurückschneiden des Baumes ein stärkeres, kräftigeres Wachstum der verbleibenden Knospen. Nach einer einzelnen Vegetationsperiode ist ein beschnittener Baum größer als ein passender unbeschnittener Baum.

Die natürliche Form eines Obstbaums ist nicht immer die beste für eine maximale Obstproduktion. Es ist am besten, den Formungsprozess so früh wie möglich zu beginnen, insbesondere um den oberen Teil mit dem Wurzelsystem auszugleichen.

Dies sind nur einige Gründe, warum alle berechtigten Bäume von Stark Bro professionell beschnitten werden, bevor sie an Ihrer Tür ankommen: Wir möchten Sie zum bestmöglichen Start bringen. Bitte beachten Sie: Wenn die wurzelfreien Bäume Ihres Stark Bro von unseren Fachleuten vorbeschnitten ankommen, beschneiden Sie sie beim Pflanzen nicht erneut. Planen Sie, Ihre Obstbäume während jeder Ruhezeit zu beschneiden. In Zone 6 und weiter nördlich sollten Sie bis zum späten Winter warten. Eine gute Referenz, wie unser Buch „Pruning Made Easy“, ist praktisch, um Fragen zu beantworten und Sie durch den Schnittprozess zu führen.

Für Erfolg weiter beschneiden

• Beschneiden Sie Bäume, wenn sie inaktiv sind

Warten Sie, bis ein Baum schlummert, bevor Sie die Gardinen herausziehen! Dies ist am besten für den Baum und am einfachsten für Sie. Es ist einfacher zu erkennen, wo Sie Ihre Schnitte machen müssen, wenn die Blätter gefallen sind. Wie oben erwähnt, sollte der Schnitt im späten Herbst, Winter oder frühen Frühling erfolgen. Das genaue Timing variiert je nach Zone, da sich die Wintermonate je nach Zone unterscheiden.

• Beschneiden Sie Obstbäume auf bestimmte Formen

Schneiden Sie gemäß der folgenden Tabelle in starke, tragende Bäume. Wenn Sie jedes Jahr mit dem Beschneiden und Formen Schritt halten, werden Sie meist kleine, leicht zu heilende Schnitte machen.

• Helfen Sie dem Baum, einen starken Rahmen zu bilden

Entfernen Sie schwache, kranke, verletzte oder engwinklige Äste (die schwächeren von sich kreuzenden oder störenden Ästen) und einen Ast gegabelter Gliedmaßen. Entfernen Sie auch aufrechte Äste und alle, die zur Baummitte hin wachsen. Sie möchten verhindern, dass Ihr Baum zu dick und überfüllt wird, und seine Höhe angemessen halten. Alle diese Ziele fördern eine verbesserte Peilung, was Ihr übergeordnetes Ziel ist. Versuchen Sie, die allgemeine Form der Bäume in den bereitgestellten Zeichnungen zu erreichen, aber achten Sie darauf, dass Ihr Baum seine eigene Individualität ausdrückt.

Tipps zum Beschneiden

• Apfel, Birne, europäische blaue Pflaumen und Kirschbäume

Diese Bäume eignen sich am besten, wenn sie beschnitten und zu einem zentralen Leitbaum ausgebildet werden. Diese Baumart hat eine Pyramidenform mit einem einzigen aufrechten Führungsglied als höchstem Punkt. Dieser Anführer ist die neueste Erweiterung eines langen, aufrecht wachsenden Stammes, aus dem alle seitlichen Äste hervorgehen. Wie bei allen stark wachsenden Branchen sollte der Marktführer jedes Jahr zurückkehren. Die oberste Knospe des Anführers erzeugt einen kräftigen neuen Anführer, und kein anderer Trieb sollte größer werden dürfen. Seitliche Gliedmaßen sollten aus Trieben ausgewählt werden, die aus dem zentralen Vorfach herauswachsen. Diese sollten vertikal 4 bis 6 Zoll voneinander entfernt sein, ein eher horizontales als vertikales Wachstum aufweisen und vom Rumpf aus in verschiedene Kompassrichtungen zeigen.

• Pfirsich-, Nektarinen-, japanische Pflaumen- und Aprikosenbäume

Diese Bäume eignen sich am besten, wenn sie beschnitten und auf eine Vasenform gebracht werden. Diese Baumart sollte keinen zentralen Anführer haben. Die Form des Baumes wird durch Auswahl und Pflege von drei bis fünf Hauptgerüstgliedern aus dem Stamm gesteuert. Diese Gliedmaßen sollten in verschiedene Richtungen zeigen und nicht weniger als 18 "und nicht mehr als 36" vom Boden entfernt sein. Wie gezeigt beschneiden, um das Wachstum gleichmäßig zwischen den Gerüstgliedern auszugleichen.

• Miniatur-Pfirsich-, Nektarinen- und Aprikosenbäume

Diese erfordern keine Formschnitte. Da sie jedoch so dicht wachsen, benötigen sie regelmäßig ruhende Ausdünnungsschnitte, um konkurrierende und sich kreuzende Gliedmaßen zu entfernen.

• Peitschen (unverzweigte Bäume)

Zum Zeitpunkt der Pflanzung auf 28-36 Zoll über dem Boden zurückschneiden. Nachdem die neuen Zweige 3 bis 5 Zoll gewachsen sind, wählen Sie einen Trieb aus, um der Anführer und die Gerüstglieder zu werden.

• Beschneiden außerhalb der Saison

Manchmal sollte der Schnitt auch dann durchgeführt werden, wenn die Saison nicht die beste ist. Dies wäre der Fall, wenn ein Ast vom Wind oder von einer schweren Ladung Obst gebrochen wird. Notfallbehandlung ist notwendig! Schneiden Sie die zackigen Kanten zurück und machen Sie einen glatten Schnitt, der keinen stumpfen Stumpf hinterlässt. Schnell wachsende „Wassersprossen“ können entfernt werden, sobald Sie sie sehen, anstatt bis zum Winter zu warten.


Schau das Video: Nektarinenschnitt: Baumschnitt an Nektarine, Pfirsich