Neu

Crassula atropurpurea var. watermeyeri

Crassula atropurpurea var. watermeyeri


Wissenschaftlicher Name

Crassula atropurpurea var. watermeyeri (Compton) Toelken

Synonyme

Crassula watermeyeri (Basionym), Globulea atropurpurea var. watermeyeri, Crassula gifbergensis

Wissenschaftliche Klassifikation

Familie: Crassulaceae
Unterfamilie: Crassuloideae
Gattung: Crassula

Beschreibung

Crassula atropurpurea var. watermeyeri ist eine kleine, saftige Staude mit einer Höhe von bis zu 60 cm. Es hat größere Blätter als Crassula atropurpurea, die breit obovat sind, grün bis gelblich-grün und mit aufrechten Haaren bedeckt. Die Blüten sind cremig gelb und entstehen auf langen, blühenden Ähren.

Foto über instaview.xyz

Widerstandsfähigkeit

USDA-Winterhärtezonen 9b bis 11b: von –3,9 ° C bis +10 ° C.

Wie man wächst und pflegt

Crassulas sind leicht zu züchten, aber sie sind anfällig für mehlige Insekten und Pilzkrankheiten. Wie bei allen Sukkulenten ist die Überwässerung mit Sicherheit tödlich. Gehen Sie also eher zu trocken als zu nass vor. Lassen Sie Ihre Pflanze niemals im Wasser sitzen. Wenn Sie von unten gießen, indem Sie die Pflanze in einer Untertasse mit Wasser stehen lassen, gießen Sie nach einigen Minuten überschüssiges Wasser ab.

Diese Sukkulenten werden im Allgemeinen durch Teilung, Versatz oder Blattschnitt gestartet. Crassulas kann leicht von einem einzelnen Blatt vermehrt werden. Keimen Sie die Blätter, indem Sie sie in eine Blumenerde für Sukkulenten geben und die Schale abdecken, bis sie sprießen.

Nach Bedarf umtopfen, vorzugsweise während der warmen Jahreszeit. Um Ihre umzutopfen CrassulaStellen Sie sicher, dass der Boden trocken ist, bevor Sie umtopfen, und entfernen Sie dann vorsichtig den Topf. Schlagen Sie den alten Boden von den Wurzeln weg und entfernen Sie dabei alle verfaulten oder toten Wurzeln. Behandeln Sie alle Schnitte mit einem Fungizid. Legen Sie die Pflanze in ihren neuen Topf und füllen Sie sie mit Blumenerde auf. Verteilen Sie die Wurzeln beim Umtopfen. Lassen Sie die Pflanze etwa eine Woche lang trocken und beginnen Sie dann leicht zu gießen, um das Risiko von Wurzelfäule zu verringern.

Weitere Informationen finden Sie unter Wachsen und Pflegen von Crassula.

Ursprung

Crassula atropurpurea var. watermeyeri ist in Südafrika (Nordkap) beheimatet.

Links

  • Zurück zur Gattung Crassula
  • Sukkulenten: Durchsuchen Sie Sukkulenten nach wissenschaftlichem Namen, gebräuchlichem Namen, Gattung, Familie, USDA-Winterhärtezone, Herkunft oder Kakteen nach Gattung

Fotogallerie


Melden Sie sich jetzt an und bleiben Sie über unsere neuesten Nachrichten und Updates auf dem Laufenden.





  • 1 Beschreibung
  • 2 Sorten
    • 2.1 var. Atropurpurea
    • 2.2 var. Anomala (Schonl. & Bak. F.) Toelken.
    • 2,3 var. muirii (Schönland) R.Fern. (früher Röteln (Compton) Toelken)
    • 2,4 var. cultriformis (Friedr.) Toelken.
    • 2,5 var. purcellii (Schonl.) Toelken.
    • 2,6 var. watermeyeri (Compton) Toelken.
  • 3 Verwandte
  • 4 Verteilung
  • 5 Referenzen

Diese Art ist äußerst variabel. Es ist typischerweise eine kleine (bis zu 60 cm), strauchige Staude mit aufrechten, verzweigten Stielen.

Die Blätter sind aufrecht oder nur leicht über den Stiel gedreht. Die Blätter sind sitzend und gleichmäßig entlang der Stängel gepackt. Jedes Blatt ist typischerweise linear-obovat (obwohl dies sehr unterschiedlich ist) und hat eine leicht wachsartige Oberfläche. Bei Trockenheit oder Sonneneinstrahlung können die Blätter eine violette Farbe entwickeln.

Sein schlanker, spitzenartiger Blütenstand trägt hellgelb-weiße Blüten.

Das Hauptunterscheidungsmerkmal dieser Art ist ihr grob kanalisierter dorsaler Blütenblattanhang. [1]

Var. Atropurpurea Bearbeiten

Die Typensorte ist die am weitesten verbreitete und variabelste im Aussehen. Zu den Hauptmerkmalen für die Identifizierung gehören:

  • Die Blattoberfläche ist glatt oder papillär, aber niemals behaart.
  • Es gibt 3-4 (selten 2 oder 5) Paare steriler Deckblätter entlang des Blütenstandstiels.
  • Die spitzen, kanalförmigen (gerillten) Blütenblätter sind papillose.

Darüber hinaus sind die Stängel dieser Sorte in der Regel aufrechte Zweige (holzig an der Basis, neue Triebe kurz weichhaarig). Die neuen Blätter sind aufrecht, breiten sich aus und fallen schließlich mit dem Alter ab. Die Blattform ist typischerweise länglich bis länglich (max. 6 cm lang) und mit einer konvexen Außen- / Unterseite abgeflacht. Sie sind an der Basis cuneate und an der Spitze stumpf. Rund um die Berge Langeberg und Swartberg, bis nach Worcester im Westen, können einige Formen schlanke, spitze Blätter haben.

Diese Sorte kommt von Worcester und Swellendam im Westen bis nach Port Elizabeth sowie rund um die Swartberg-Berge vor. Sein Lebensraum sind normalerweise trockene, felsige Hänge und Aufschlüsse. [2]

C. atropurpurea var. Atropurpurea Blütenstand, der die vielen Paare von sterilen Deckblättern zeigt

C. atropurpurea var. Atropurpurea zeigt glatte Blätter und 3-4 Deckblätterpaare entlang der Blütenstiele.

C. atropurpurea var. Atropurpurea

C. atropurpurea var. Atropurpurea zeigt seine mehr oder weniger aufrechten Äste.

C. atropurpurea var. Atropurpurea

Var. Anomala (Schonl. & Bak. F.) Toelken. Bearbeiten

Eine unverwechselbare südwestliche Sorte. Zu den wichtigsten Diagnosefunktionen gehören:

  • Die Blätter und der Stiel sind mit aufrechten Haaren bedeckt.
  • Es gibt 1 (selten zwei) Paare steriler Deckblätter entlang des Blütenstandstiels.
  • Die Blütenblätter haben sehr markante Rückenanhänge (innen kanalikuliert).
  • Die Stängel sind einige liegende bis aufrechte Äste, fleischig und relativ dick (4-8 mm).

Außerdem sind die Blätter grün bis gelbgrün (werden bei Trockenheit oder direkter Sonneneinstrahlung rötlich). Die Blattform ist fast immer obovat bis orbikulär mit stumpfen Spitzen.

Diese Sorte kommt vom Tafelberg im Westen über Montagu im Osten bis nach Norden in die Bokkeveld-Berge vor. Es ist sehr häufig in der Robertson Karoo. Sein Lebensraum besteht normalerweise aus geschützten Felsvorsprüngen an Südhängen. Es tritt zusammen mit var. Muirii ("Röteln"), aber Anomala hat viel dickere Stängel sowie Blätter und Stängel mit aufrechten Haaren. [3] [4]

Var. muirii (Schönland) R.Fern. (früher Röteln (Compton) Toelken) Bearbeiten

Eine weitere südwestliche Sorte. Zu den wichtigsten Diagnosefunktionen gehören:

  • Die Blätter und der Stiel sind mit stumpfen / ad-gepressten / zurückgebogenen Haaren (kurz weichhaarig) bedeckt.
  • Es gibt 1-2 (selten 3) Paare steriler Deckblätter entlang des Blütenstandstiels.

Darüber hinaus sind die Stängel aufrechte Äste, drahtig und schlank (2-4 mm). Die Blätter sind graugrün bis rotbraun. Im Lebensraum sind sie am Blattrand deutlich rötlich, wo die Haare etwas länger sind (wenn auch nicht in einer Reihe). Die Blattform ist obovat mit stumpfen Spitzen.

Diese Karoo-Sorte kommt von Worcester nach Osten bis Prince Albert und nach Norden bis zum Cedarberg vor. Sein Lebensraum ist normalerweise flacher Boden auf trockenen, sonnigen felsigen Hügeln ausgesetzt. [5]

Var. cultriformis (Friedr.) Toelken. Bearbeiten

Von Quarzitkieshängen und Dünen im hohen Norden in der Nähe von Garies. [6]

Var. purcellii (Schonl.) Toelken. Bearbeiten

Von Karoo-Hängen aus Sandstein / Quarzit-Felsen, vom Anysberg und nördlich des Witteberge-Gebirges bis zum Cedarberg-Gebirge. [7]

Var. watermeyeri (Compton) Toelken. Bearbeiten

Aus trockenen, geschützten Felsspalten über das Namaqualand. [8]

C. atropurpurea ist eng verwandt mit Crassula subaphylla, Crassula cultrata, Crassula cotyledonis, Crassula pubescens und Crassula nudicaulis. Crassula subaphylla zeichnet sich durch seine Krabbelgewohnheit und seine schmaleren Blätter mit geschwollenen Basen aus. [9]

C. atropurpurea ist sehr verbreitet und in felsigen Gebieten in der westlichen Hälfte des südlichen Afrikas weit verbreitet.

Es kommt vom südlichen Namibia im Norden über das Namaqualand und die westlichen Karoo-Regionen der südafrikanischen Provinz Westkap vor. Es ist in der kleinen Karoo zwischen Felsen und unter Büschen üblich, von Worcester im Westen bis nach Oudtshoorn. [10]


Crassula Atropurpurea var. Watermeyeri

Wir hatten noch einen Watermyeri für den heutigen Flash-Upload versteckt. Wir bekommen jedes Jahr nur eine Handvoll Watermeyeri. Dieser Melonenhaufen misst etwa 4,25 Zoll im Durchmesser und hat spärliche Wurzeln von der Kulturfarm.

Dieser Sukkulent wurde am 25. Oktober 2020 auf unserer Website gelistet. Fotos wurden innerhalb der letzten 24 Stunden aufgenommen.

Cedar Creek Farmhouse Identifikationsnummer: 1025009 (Sie finden diese Nummer auf dem mit Ihrer Anlage gelieferten ID-Einsatz. Sie können die ID-Nummer jederzeit in unsere Suchleiste eingeben, um die Originalfotos und die Artikelbeschreibung zu überprüfen.)

Diese Anlage befindet sich im Haus, wurde auf Qualität geprüft und ist versandbereit. Diese Pflanze kam aus unserem Cold Stock Room und die Farben können durch Kältestress entstehen und sich ändern. Sie müssen Ihrer Pflanze Zeit geben, sich an die Raumtemperatur zu gewöhnen, bevor Sie sie nach draußen in die volle Sonne / Hitze bringen.

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie diese Pflanze wirklich wollen, bevor Sie auschecken. Wir erlauben keine Stornierungen von Bestellungen aufgrund eines sehr anspruchsvollen Versandplans . Wir bieten jedoch eine Zufriedenheitsgarantie. Wenn Sie diese Pflanze kaufen und sie Ihnen nicht gefällt, stellen wir Ihnen ein kostenloses Rücksendeetikett und eine Gutschrift für den Kaufpreis aus.

Wir versenden Montag und Dienstag und streben eine Lieferung am Samstag an (letztendlich hängt die Lieferung jedoch vom Spediteur ab). Sie können gegen eine zusätzliche Gebühr (unter diesem Link) ein Upgrade auf UPS 2-Day oder Overnight durchführen. USPS First Class Versand ist kostenlos. Wenn Sie ein Wasservermehrungsgefäß wünschen, können Sie diese auf der Checkout-Seite hinzufügen. Einloch-Wasservermehrungsgefäße sind bei ausgehenden Bestellungen versandkostenfrei erhältlich.


Crassula atropurpurea var. watermeyeri - Sukkulenten

Crassula atropurpurea var. watermeyeri ist eine kompakte, mehrjährige Sukkulente mit einer Höhe von bis zu 60 cm. Es hat größere Blätter als Crassula atropurpurea, ist breit obovat, grün bis gelblich-grün und mit aufrechten Haaren bedeckt. Die einzelnen cremig gelben Blüten entstehen auf langen, blühenden Ähren.

Wissenschaftliche Klassifikation:

Familie: Crassulaceae
Unterfamilie: CrassuloideaeGattung:

Wissenschaftlicher Name: Crassula atropurpurea var. watermeyeri (Compton) Toelken
Synonyme: Crassula watermeyeri (Basionym), Globulea atropurpurea var. watermeyeri, Crassula gifbergensis

Wie zu wachsen und Crassula atropurpurea var. watermeyeri:

Es gedeiht am besten bei hellem Licht und direkter Sonneneinstrahlung. Eine sonnige Fensterbank ist eine ideale Position für diese Pflanzen. Sie blühen nicht ohne Sonnenlicht und unzureichendes Licht führt zu einem spindelförmigen Wachstum.

Boden:
Es wächst gut in gut durchlässigen Böden mit einem neutralen pH-Wert. Fügen Sie Kokosnuss und Kiefernrinde hinzu, um den Boden entwässerungsfreundlicher zu machen.

Wasser:
Während der Vegetationsperiode (April bis September) regelmäßig gießen, im Ruhezustand (Herbst und Winter) jedoch sparsam gießen. Lassen Sie die Oberseite des Bodens leicht austrocknen, bevor Sie sie erneut gießen.

Temperatur:
Es bevorzugt ideale Raumtemperaturen von etwa 15,5 ° C bis 24 ° C. Im Winter nicht weniger als 10 ° C. Kaltes und feuchtes Wetter ist nicht gut. Es verliert seine Farbe und wird gelb und matschig.

Dünger:
Während der Vegetationsperiode von Frühling bis Sommer alle zwei Wochen mit einem ausgewogenen Flüssigdünger düngen, der um die Hälfte verdünnt ist. Im Winter nicht düngen.

Umtopfen:
Im Frühjahr erneut eintopfen, wenn die Pflanze wurzelgebunden wird oder der Boden erneuert werden muss. Ein guter fester und schwerer Topf ist am besten zu verwenden, da diese Pflanzen dafür bekannt sind, kopflastig zu sein. Ein schwerer Topf verhindert, dass sie umkippen.

Vermehrung:
Es kann leicht durch Stängelstecklinge, Blattstecklinge oder durch basale Offsets vermehrt werden. Die Stecklinge oder Versätze sollten im Frühjahr genommen werden. Nehmen Sie 2-3 Zoll lange Stängelstecklinge und pflanzen Sie sie in einen 2-3 Zoll großen Topf mit einer Mischung aus Torfmoos und Sand zu gleichen Teilen und halten Sie sie bei normaler Raumtemperatur im hellen gefilterten Licht.

Schädlinge und Krankheiten:
Es gibt keine ernsthaften Schädlings- oder Krankheitsprobleme. Aber sie sind anfällig für mehlige Käfer, Blattläuse und Pilzkrankheiten. Überbewässerung kann dazu führen, dass die Wurzeln verrotten.


Schau das Video: How To Prune And Straighten A Jade Plant Crassula ovata