Sammlungen

Vorteile der Wacholderpflanze: Verwendung von Wacholder für Kräuter

Vorteile der Wacholderpflanze: Verwendung von Wacholder für Kräuter


Sie kennen Wacholder vielleicht als das am weitesten verbreitete Immergrün auf dem Planeten. Aber es ist eine Pflanze mit Geheimnissen. Wenn Sie weitere Informationen über Wacholdersträucher als Kräuterpflanzen wünschen, lesen Sie weiter.

Wacholder als Kräuterpflanzen

Zu den Vorteilen der Wacholderpflanze gehört ihre Schönheit im Garten. Wacholder ist ein beliebter immergrüner Strauch, der im Allgemeinen unter 10 Fuß hoch bleibt. Es ist in Europa, Asien und Nordamerika beheimatet. Die häufigste Sorte in diesem Land ist Juniperus communis.

Wacholdersträucher haben nadelartige Blätter und wachsen Samenkegel. Die äußeren Schuppen des Kegels sind tiefblau und verschmelzen mit Schwarz. Gärtner bezeichnen diese als Wacholderbeeren. Diese Beeren werden in der Kräutermedizin verwendet und verleihen Wacholder den Status von Kräuterpflanzen.

Die Zeit, die Wacholderschuppen brauchen, um zu reifen, hängt vom Geschlecht des Baumes ab. Schuppen von männlichen Wacholder reifen in 18 Monaten, während weibliche Wacholderschuppen 2 bis 3 Jahre brauchen, um zu reifen. Viele Wacholderkräuter beginnen mit Schuppen. Einige Kräuterkenner argumentieren, dass unreife Wacholderschuppen medizinisch besser sind, während andere darauf bestehen, dass reife Schuppen wirksamer sind.

Wie man Wacholder für Kräuter verwendet

Wie wird Wacholder pflanzlich verwendet? Wacholderextrakte können medizinisch oder als kulinarisches Aroma verwendet werden. Als Arzneimittel kann es intern eingenommen, inhaliert oder topisch angewendet werden. In Alaska verbrennen die Tanainas Wacholdernadeln auf einem heißen Holzofen, um Weihrauch herzustellen. Dies bietet einen wunderbaren Geruch und kann auch bei einer Erkältung helfen.

Viele andere Wacholderkräuter beginnen mit Extrakten aus den Wacholderbeeren / -schuppen. Die Extrakte enthalten Terpinen-4-ol, eine Verbindung, die die Nieren stimuliert. Sie enthalten auch Amentoflavon, eine weitere Verbindung mit antiviralen Eigenschaften.

Wenn Sie Wacholder-Nadeln verbrennen möchten, können Sie einige von Ihrem Gartenstrauch entfernen und beginnen. Es braucht nicht viel, um einen starken Geruch zu erzeugen. Wenn Sie sich fragen, wie Sie Wacholder für andere Kräuterzwecke als zum Verbrennen verwenden können, können Sie Wacholder in verschiedenen Formen im Handel kaufen. Suchen Sie nach Kapseln mit Öl, Tee und Lotionen.

Einige Leute nehmen Wacholder auf, oft in Teeform. Dies soll bei der Behandlung von Bronchitis hilfreich sein. Es kann auch Schmerzen betäuben, Entzündungen bekämpfen und die Produktion von Magensäure erhöhen. Es ist auch bekannt, die Harnwege zu desinfizieren. Kräuterpraktiker schlagen vor, dass das Trinken von Wacholdertee hilft, überschüssige Flüssigkeiten aus dem Körper zu spülen. Diese harntreibende Wirkung beseitigt die überschüssige Harnsäure des Körpers. Wacholder ist reich an natürlichem Insulin und kann auch den Blutzuckerspiegel senken.

Sie können ätherisches Wacholderöl auch topisch auftragen. Auf die Haut gerieben, kann es bei Hautproblemen wie Akne oder Fußpilz helfen. Einige verwenden es zur Behandlung von Warzen, Hautwachstum, Blasenentzündung, Psoriasis und Ekzemen. Neben Schuppenbeerenöl kann ein Öl aus Wacholderholz hergestellt werden. Es heißt Cade Oil und gilt als wichtige Behandlung der Psoriasis auf der Kopfhaut. Wacholderöl hat antibakterielle Eigenschaften und kann daher zur Behandlung von Hautwunden und Schlangenbissen verwendet werden. Das Einreiben des Öls in die Haut kann auch bei Gelenk- und Muskelschmerzen helfen.

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Artikels dient ausschließlich Bildungs- und Gartenzwecken. Bevor Sie ein Kraut oder eine Pflanze für medizinische Zwecke verwenden, wenden Sie sich bitte an einen Arzt oder einen Kräuterkundler.


Wacholder

Die natürlichen antibakteriellen, antiviralen, harntreibenden und antiseptischen Eigenschaften von Wacholder (Juniperus communis) eignen sich gut zur Behandlung einer Vielzahl von inneren und äußeren Erkrankungen. Historisch gesehen diente es als Behandlung gegen Infektionskrankheiten sowie als Geburtshilfe.

Natürlicher Lebensraum

Wacholder ist ein immergrüner Baum, der in Teilen Europas, Asiens und Nordamerikas wild wächst. Obwohl es viele Wacholdersorten gibt, ist die in Nordamerika am häufigsten vorkommende Juniperus communis. Dieser besondere Baum wird bis zu 10 Fuß hoch und hat nadelartige Blätter und Samenkegel. Die medizinischen Teile des Wacholderbaums sind als Beeren bekannt, aber tatsächlich sind es die dunkelblau-schwarzen Schuppen, die von den Zapfen stammen. Die Schuppen des männlichen Wacholders reifen in 18 Monaten, während die Schuppen des weiblichen Wacholders innerhalb von 2 bis 3 Jahren reifen.

Nutzen für die Gesundheit

Ätherisches Wacholderöl

Extrakte und ätherische Öle aus den Wacholderbeeren / Schuppen enthalten Terpinen-4-ol, eine Verbindung, die die Nieren stimuliert und als Diuretikum wirkt. Amentoflavon, eine andere Verbindung, hat antivirale Eigenschaften.

Die ätherischen Öle des Wacholders erweisen sich auch beim Einatmen als vorteilhaft. Das Einatmen von Wacholder wird zur Behandlung von Bronchitis angewendet und wirkt als Schmerzmittel, das Schmerzen betäubt. Die Verwendung von Wacholder ist nicht auf die medizinische Verwendung beschränkt. Die ätherischen Öle in Wacholder haben einen Terpentin-ähnlichen Geruch und einen bitteren Geschmack. Es wird oft als Gewürz oder Aroma für Lebensmittel und Getränke wie Gin und Bitter verwendet. Wacholder kann auch in einigen Kosmetika wie Lippenstift, Foundation, Lidschatten, Haarspülung, Schaumbad und Badeöl gefunden werden.

Juniper einnehmen

Verschluckte Wacholderformen unterstützen Entzündungen und erhöhen die Produktion von Magensäure. Dies macht sie zu nützlichen Mitteln, um das Magen-Darm-System zu beruhigen. Es ist eine hilfreiche Behandlung für Erkrankungen wie Magenverstimmung, Sodbrennen, Blähungen, Blähungen, Appetitlosigkeit, Magen-Darm-Infektionen und Darmwürmer. Die antiseptischen Eigenschaften von Wacholder desinfizieren die Harnwege, um Erkrankungen wie Harnwegsinfektionen, Urethritis, Nierensteine ​​und Blasensteine ​​zu behandeln und zu lindern. Wacholder wirkt auch als Diuretikum, um überschüssige Flüssigkeiten aus dem Körper zu entfernen. Dies hilft, den Körper von überschüssiger Harnsäure zu befreien, die zu Gicht führen kann. Es reduziert auch die Flüssigkeit um die Gelenke. Verschluckter Wacholder ist reich an natürlichem Insulin und senkt daher den Blutzuckerspiegel. Es kann auch helfen, die Bauchspeicheldrüse zu heilen, solange keine bleibende Schädigung des Organs aufgetreten ist. Wacholder lindert auch Probleme im Zusammenhang mit der Menstruation.

Aktuelle Anwendungen

Wacholder kann auch topisch angewendet werden, um Hauterkrankungen und -zustände zu behandeln. Es wird zur Behandlung von Erkrankungen wie Akne, Fußpilz, Warzen, Hautwachstum, Blasenentzündung, Psoriasis und Ekzemen angewendet. Cade-Öl, das nicht aus den Beeren, sondern aus dem Holz des Baumes stammt, ist besonders hilfreich bei der Behandlung von Psoriasis auf der Kopfhaut. Darüber hinaus machen antibakterielle Eigenschaften Wacholder zu einer Behandlung für Hautwunden und Schlangenbisse. Die topische Anwendung lindert auch Gelenk- und Muskelschmerzen und ist besonders hilfreich bei Patienten mit Arthritis und Rheuma.

Wie man Wacholder nimmt

Wacholder ist in vielen Formen erhältlich, z. B. in Tees, Kapseln, Salben oder Lotionen. Tee wird im Allgemeinen bei Verdauungsproblemen verwendet, während Öle häufig für die Verwendung in heißen Bädern zum Einatmen reserviert sind. Kurzzeitanwendung von 1000 bis 2000 mg. pro Tag, aufgeteilt in 2 bis 3 Dosen für bis zu 6 Wochen, wird im Allgemeinen für die meisten Menschen als sicher angesehen.

Seien Sie immer vorsichtig, wenn Sie Kräuter einnehmen, und lesen Sie unseren Haftungsausschluss

Kräuter können intern eingenommen oder extern auf verschiedene Arten verwendet werden. Wissen wie man Kräuter verwendet oder zubereitet und welche Dosierung einzunehmen ist, ist entscheidend, um eine sichere und effektive Anwendung zu gewährleisten.

Der Online-Kauf von Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln bietet Komfort und eine größere Auswahl, die Sie jedoch benötigen wachsam sein. Unsere unparteiischer Einkaufsführer lässt Sie wissen, worauf Sie achten müssen, um die besten Produkte zu erhalten.

Uva Ursi

Basilikum

Holunder

Juniper Herb Notes / Nebenwirkungen

Warnungen

Langzeitanwendung kann zu Nierenproblemen, Krampfanfällen und anderen medizinischen Problemen führen. Die topische Anwendung von Wacholder kann zu Hautreizungen, Brennen, Rötungen oder Schwellungen führen und sollte nicht zur Behandlung großer Wunden angewendet werden. Bei einigen Personen treten nach Einnahme von Wacholder Magen- und Darmreizungen auf, die den Ausgangszustand verschlechtern können. Übermäßiger Gebrauch von Wacholder kann zu Durchfall, purpurfarbenem Urin, Blut im Urin, Darmschmerzen, Nierenschmerzen, erhöhtem Blutdruck und einem beschleunigten Herzschlag führen. Eine längere Verwendung von Wacholder kann die Aufnahme von Eisen und anderen Mineralien beeinträchtigen.

Bestimmte Personen sollten keinen Wacholder nehmen. Labortests haben gezeigt, dass Wacholder den Blutzucker bei Tieren zu stark senkt, ein Befund, der sich auch beim Menschen als richtig erweisen kann. Darüber hinaus interagiert Wacholder mit diabetischen Medikamenten. Personen sollten die Einnahme von Wacholder mindestens zwei Wochen vor einer geplanten Operation abbrechen, um Bedenken hinsichtlich des Blutzuckers vorzubeugen. Frauen, die schwanger sind, versuchen schwanger zu werden oder stillen, sollten Wacholder meiden. Es wurde gezeigt, dass es Uteruskrämpfe verursacht, die die Fruchtbarkeit beeinträchtigen oder zu Fehlgeburten führen können. Wacholder kann durch die Muttermilch geleitet werden. Es ist ungewiss, wie Wacholder Babys beeinflusst. Da Wacholder ein natürliches Diuretikum ist, interagiert es mit anderen Diuretika.

Hoffman, David. Medizinische Kräuterkunde: Wissenschaft und Praxis der Kräutermedizin - Ausgabe 03. Healing Arts Press, 2003.


Futtersuche Wacholder - Beeren und Blätter

Es gibt verschiedene Arten von Wacholderbeeren, und einige sind giftig (im Allgemeinen die kommerzialisierten Pflanzen, die im Landschaftsbau verwendet werden). Sie müssen sich der Art bewusst sein, die in Ihrer Nähe wächst und die mit dem lateinischen Namen der Pflanze beginnt, um sie richtig identifizieren zu können. Stellen Sie wie immer bei der Nahrungssuche sicher, dass Sie die Pflanze korrekt identifiziert haben.

Eines meiner Lieblingsbücher für die Nahrungssuche ist John Slatterys Southwest Foraging und Michael Moores Pflanzenidentifikationsbücher. Er hat mehrere für verschiedene Regionen geschrieben.

Wacholderbeeren sind eigentlich gar keine Beeren. Sie sind die weibliche Frucht des Baumes - der Nadelbaum. Die Beeren sind sehr attraktiv, hell bläulich-lila. Sie haben auch eine weiße pudrige Hülle, die eigentlich eine Hefeblüte ist. Diese sind perfekt, um Ihre Fermente in Gang zu bringen, wenn Sie keine Kultur haben!

Sie können Wacholderbäume in freier Wildbahn in Umgebungen wie Pinon-Wacholdergürteln, Hochebenen, einigen gemischten Nadelwäldern, in der Nähe der Ränder von Eichenfeldern und sogar in den Hügeln finden. Sie sind ein wahrer Schatz.

Klicken Sie hier, um sich für den 5-tägigen Herbal Remedy Making-Kurs anzumelden! Es ist kostenlos! Dieser E-Mail-Kurs vermittelt Ihnen fundiertes Kräuter-Grundwissen sowie einfache Rezepte und Heilmittel, die Sie jetzt entwickeln können!


Wacholder: Zierbäume, Gewürze und Heilpflanzen - Floralelle

Ursprung
Wacholder (Juniperus) gehört mit seinen rund 70 Arten zur Familie der Zypressen (Cupresaceae) und stellt dort die größte Gruppe dar. In Mitteleuropa sind jedoch nur der Wacholder (Juniperus communis) und der Sadebaum (Juniperus sabina) heimisch. Wacholder ist unter vielen verschiedenen Namen bekannt, darunter Machangel, Kranewitt, Queckholter und Feuerbaum. Wacholder ist seit jeher eine wichtige Gewürz- und Heilpflanze. Im Mittelalter wurden Wacholderraucher eingesetzt, um Krankheiten, Hexen und Dämonen abzuwehren. Wacholderextrakte werden noch heute zur Heilung von Harnwegsinfektionen und Magenbeschwerden eingesetzt. Die Früchte des Busches, die „Wacholderbeeren“, sind als Küchengewürz beliebt.

Aussehen und Wachstum
Wacholder kann je nach Art sowohl als kriechender Strauch als auch als immergrüner Baum wachsen. Die vier- bis sechsflügeligen Zweige sind mit eng anliegenden kleinen Blättern bedeckt. Diese sind nadelförmig, extrem spitz, drei oder vier zusammen und bilden kleine Wirbel, die wie grüne Sterne wirken. Die berühmten Wacholderbeeren sind eigentlich kleine Zapfen. Dies ist am besten zu sehen, solange sie noch grün und unreif sind. Nach der Befruchtung bilden sich die Samen aus dem verschmolzenen Samen und bedecken die Schuppen des weiblichen Blütenkegels. Wacholder ist zweihäusig. Wer Obst ernten will, muss einen männlichen und mindestens einen weiblichen Strauch pflanzen - und geduldig sein, denn es kann bis zu sieben Jahre dauern, bis die weiblichen Wacholderbüsche zum ersten Mal blühen. Die Reifung der Zapfen / Pflanzen dauert dann weitere zwei Jahre. Die Früchte und Nadeln fast aller Wacholderarten sind giftig, mit Ausnahme der dunkelblauen Beeren des Wacholders (Juniperus communis).

Lage und Boden
Alle Wacholderarten sind sehr anpassungsfähig und wachsen sowohl in subarktischen als auch in subtropischen Gebieten. Wacholder gedeiht an sonnigen und halbschattigen Standorten auf gut durchlässigen Böden, die auch kalkhaltig sein können. Es verträgt Hitze und Trockenheit sehr gut, leidet aber im Schatten (z. B. unter großen Baumwipfeln), weil es sehr lichthungrig ist.

Plantage
Der Frühherbst ist die beste Pflanzzeit für immergrüne Nadelbäume mit Ballen. Bis Mitte November hat der Gartenboden noch relativ viel Restwärme. Dank dieser Energiereserve können die frisch gepflanzten Holzpflanzen im Pflanzjahr leicht Wurzeln schlagen. Dies ist wichtig, da die Evergreens auch im Winter Wasser durch ihre Nadeln verdampfen und nur ein gut entwickeltes Wurzelsystem die notwendige Flüssigkeit liefern kann. Je nach Art des Wachstums (teppichartig, strauchig oder aufrecht) unterscheidet sich der zum Pflanzen erforderliche Platz vom Wacholder. Wenn Sie Wacholder als Hecke pflanzen möchten, sollten Sie einen Abstand von mindestens 70 Zentimetern zwischen den Pflanzen einplanen.

Pflegetipps
Wacholder ist sehr anspruchslos in der Pflege. Die Bewässerung sollte nur in den ersten Jahren der Trockenheit erfolgen, später kann die Pflanze ohne zusätzliche Bewässerung auskommen. Die regelmäßige Anwendung von Nadelbaum-Langzeitdünger unterstützt die Robustheit der Holzpflanzen.

Wacholder ist schnitttolerant und kann durch Schneiden das ganze Jahr über, vorzugsweise im Frühjahr oder Herbst, geformt werden. Das alte Holz sprießt jedoch wieder stark. Achtung: Die spitzen Nadeln verwandeln den Wacholder in eine Verteidigungspflanze. Tragen Sie daher beim Schneiden lange Kleidung und feste Handschuhe!

Winterschutz
Gut verwurzelter Wacholder ist völlig frosthart und benötigt keinen Winterschutz.

Nutzung
Die verschiedenen Wacholderarten und -sorten sorgen für Abwechslung im Garten und begeistern dank ihrer großen Formenvielfalt das ganze Jahr über. Für jeden Designwunsch und jede Gartengröße der Wacholdergattung ist etwas dabei. Die schwach wachsenden Wacholdersorten eignen sich besonders für den Hausgarten. Kleinere Arten können auch für Pflanzentröge und -wannen verwendet werden, da selbst harter Frost ihnen wenig Schaden zufügen kann. Es gibt Sorten mit gelben, blauen oder grünen Nadeln (z. B. „Hornibrokii“) des kriechenden Wacholders, die sehr langsam wachsen und perfekt in kleinere Gärten und sonnige Gräber passen. Es breitet sich wie ein Teppich aus und eignet sich auch als niedrige Bettkante. Der Strauchwacholder (zum Beispiel die Sorten Juniperus virginiana „Hetzii“ oder „Pfitzeriana“) wächst schnell und ist zum Schneiden gut verträglich. Es gedeiht auch in Wannen und entwickelt die bekannten Wacholderbeeren, die als Gewürze geschätzt werden. Säulenwacholder wie die Sorten „Skyrocket“ und „Hibernica“ sind typische Pflanzen für Heidegärten und werden häufig in unseren Breiten anstelle von Zypressen gepflanzt. Aufgrund ihres schlanken Wachstums passen sie in kleine Vorgärten, Felsbrocken und Gräber.

Tipp: Die Zweige des Wacholders sind giftig, strahlen aber in der Wohnung einen wunderbaren Harzgeruch aus. Wacholderbeeren werden von August bis Spätherbst geerntet. Aufgrund der spitzen Nadeln ist es sehr schwierig, die Beeren von Hand zu pflücken, daher schlagen Sie die Beeren mit einem Stock vom Ast. Wacholder-Späne eignen sich zum Räuchern und Grillen und werden auch als Badezusatz oder natürlicher Mottenschutz verwendet. Die Beeren des Wacholders werden zum Würzen verschiedener Kräuterbrände wie Gin, Steinhäger oder Genever verwendet.

Wichtige Arten und Sorten
Die wilde Form des Wacholders wird selten im Hausgarten gepflanzt. Aufgrund des kompakteren Wachstums sind hier Zuchtformen stärker gefragt. Empfohlene Alternativen auch für rauere Standorte sind säulenförmige Wacholdersorten wie Juniperus chinensis „Spartan“ oder „Keteleeri“ oder Juniperus scopulorum „Skyrocket“, die mehrere Meter hoch werden, aber extrem schlank bleiben und daher sehr wenig Platz beanspruchen. Sein bodendeckendes Wachstum macht den kriechenden Wacholder (zum Beispiel Juniperus procumbens 'Nana', Juniperus horizentalis 'Glauca' oder Juniperus squamata 'Blue Carpet') zum idealen Grün. Der Zapfenwacholder (Juniperus chinensis ‘Stricta’) präsentiert sich locker. Seine Nadeln färben sich im Winter stahlblau und sind ein großer Blickfang. Die Nadeln des Blue-Hedra-Wacholders (Juniperus squamata ‘Blue Star’) leuchten ebenfalls in einem wunderschönen blauen Farbton. Der gelbe Wacholder Juniperus media 'Old Gold' zeigt das ganze Jahr über goldene Nadeln. Saftiges Grün bringt den chinesischen Wacholder „Rockery Gem“ in den Garten. Sein Wachstum ist gering und seine Zweige sind stark verzweigt. Der flach wachsende Wacholder (Juniperus horizontalis 'Bar Harbor'), der im Herbst einen violetten Schimmer annimmt, sieht aus wie ein blauer Teppich.

Vermehrung
Die Vermehrung von Wacholder gelingt im Sommer am besten durch Stecklinge. Einige, insbesondere die kriechenden Formen, können leicht mit Ablegern multipliziert werden. Rassensorten werden in Baumschulen durch Pfropfen entwickelt. Eine Erhöhung durch Samen ist normalerweise nicht erfolgreich.

Krankheiten und Schädlinge
Wacholder leidet selten an Krankheiten oder Schädlingen, ist aber der Träger des Birnengitters. Sadebaum, chinesischer Wacholder und Virgin Wacholder sind die Hauptträger des Pilzes. Einheimischer Wacholder (Juniperus communis) ist nicht dagegen befallen. Der Schadpilz bildet an seinem Hauptwirt an verdickten Triebstellen im Frühjahr gallertartige Wintersporenlager (Wacholdergallen). Während der Regenzeit werden zahlreiche Pilzsporen freigesetzt und vom Wind zum sekundären Wirt, der Birne, transportiert. Ab dem Zeitpunkt der Blüte erscheinen kleine orangerote Flecken auf den Blättern und warzige Auswüchse an der Unterseite der Blätter, in denen sich neue Pilzsporen bilden. Der Birnbaum trägt keine Früchte mehr und stirbt bei starkem Befall. Um einen Befall zu verhindern, sollten die beiden Pflanzenarten so weit wie möglich getrennt werden. Während der Blüte helfen drei bis fünf Sprays mit Saprol Neu oder Polyram-Combi. Für Wacholder hilft nur ein starker Schnitt in gesundes Holz. Die Stecklinge dürfen nicht im Kompost entsorgt werden, sondern als Restmüll.

Bestellen Sie Wacholder in unserem Shop-Shop

Ich bin Don Burke, einer der Autoren von My Garden Guide. Ich bin ein Gärtner, der Pflanzen kultiviert, wächst und pflegt, von Sträuchern und Früchten bis hin zu Blumen. Ich mache es in meinem eigenen Garten und in meinem Kinderzimmer. Ich zeige Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Ihren Garten pflegen und auf einfache Weise Gartenlandschaften gestalten können. Ich komme ursprünglich aus Sydney und habe in lokalen Magazinen geschrieben. Später habe ich mich vor mehr als zwei Jahrzehnten entschlossen, einen eigenen Blog zu erstellen. Mein Spezialgebiet ist die Orchideenpflege, die Sukkulentenpflege und die Untersuchung des Substrats und des Bodens. Daher werden Sie viele Artikel sehen, die diesen Disziplinen gewidmet sind. Ich berate Sie auch, wie Sie die Landschaftsgestaltung Ihres Gartens verbessern können.


Kontraindikationen

Wacholderbeeren können in einigen Situationen kontraindiziert (nicht empfohlen) sein, einschließlich:

  • Nierenfunktionsstörung
  • Lebererkrankungen
  • Diabetes: Wacholderbeeren können den Blutzuckerspiegel senken
  • Stillen
  • Einnahme bestimmter Medikamente
  • Schwangerschaft

Wacholder wird nicht zur Anwendung bei Säuglingen oder Kindern empfohlen.

Die Wacholderbeere kann die ordnungsgemäße Implantation des Embryos in der frühen Schwangerschaft beeinträchtigen und andere Eigenschaften aufweisen (z. B. das Auslösen von Uteruskontraktionen), die zur Schwangerschaft beitragen oder einen Verlust der Schwangerschaft verursachen können.

Personen, die schwanger sind oder versuchen, schwanger zu werden, sollten Wacholder in keiner Form verwenden (einschließlich der ganzen Beeren, als Gewürz oder als ätherisches Öl).

Eine Studie aus dem Jahr 2014 ergab, dass Wacholderbeeren Toxizität verursachen oder die Fähigkeit beeinträchtigen können, eine Vielzahl verschiedener Medikamente zu metabolisieren, indem ein bestimmtes Enzym verringert wird, das zum Abbau von Medikamenten benötigt wird. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Wacholderbeeren einnehmen oder ätherisches Wacholderöl verwenden.


Wie Wachse ich

Wacholder können mit einer Vielzahl von Böden umgehen, was sie ideal macht, wenn Sie einen nicht perfekten Platz in Ihrem Garten haben.

Die Änderung der Erde ist eine großartige Möglichkeit, um sie wie oben beschrieben zum bestmöglichen Start zu bringen. Aber Sand, trockener Ton und salzige Böden werden die meisten dieser Pflanzen je nach Sorte nicht in Phase bringen.

Welche Situationen können sie nicht bewältigen? Voller Schatten und schlecht entwässernder Boden. Sie sollten auch die Abstandsempfehlungen des Erzeugers (oder die Empfehlungen für Ihre ausgewählte Sorte) befolgen, da Pflanzen, die zu nahe beieinander stehen, anfälliger für Krankheiten sind.

Achten Sie beim Pflanzen darauf, den Standort sorgfältig zu berücksichtigen. Wacholder sind dafür berüchtigt, viel größer zu werden, als die Leute erwarten.

Stellen Sie keinen jungen kleinen Wacholder neben Ihr Zuhause und erwarten Sie, dass er so klein bleibt. Wenn es sich nicht um eine Zwergsorte handelt, von der bekannt ist, dass sie klein bleibt, wächst Ihr Strauch aus seiner Stelle heraus, bevor Sie ihn kennen, und Sie werden gezwungen sein, ihn auszugraben.

Beim Gießen ist weniger mehr. Diese Pflanzen sind extrem dürretolerant. Robert Jackson, Professor für Biologie an der Duke University, sagt: "Wacholder sind die dürreresistenteste Gruppe, die jemals untersucht wurde." nach einem Artikel in Science Daily zusammengefasst.

Sie senden lange Pfahlwurzeln nach unten, die bis zu 25 Fuß in den Boden reichen können, um Zugang zu Wasser zu erhalten.

Es ist kaum übertrieben zu sagen, dass Überbewässerung eine der wenigen Möglichkeiten ist, einen Wacholder zu töten. Das und es aus dem Boden graben und verbrennen, und selbst dann ...

Okay, ich mache Witze, aber Sie sollten die obersten drei Zoll des Bodens vollständig austrocknen lassen, bevor Sie mehr Wasser hinzufügen.

In den meisten Gebieten benötigen sie nach ihrer Etablierung überhaupt keine zusätzliche Bewässerung. Behalten Sie sie nur bei besonders trockenen und heißen Strecken im Auge.

Wenn ein Wacholder nicht genug Wasser bekommt, kann die Pflanze die Menge an Wasser, die ein Zweig erhält, begrenzen und es effektiv selbst beschneiden, um sicherzustellen, dass der Rest des Baumes überlebt.

Wenn dies passiert und Sie bestätigen, dass es sich nicht um ein Krankheits- oder Schädlingsproblem handelt, müssen Sie möglicherweise zusätzliches Wasser bereitstellen.

In Containern

Wacholder sind ideal, wenn Sie eine dekorative Kübelpflanze wünschen, und sie bleiben länger kleiner, wenn ihre Wurzeln eingeschränkt sind.

Sie können sie nicht nur als traditionelles Exemplar eines großen Behälters oder als Topiary züchten, sondern sie sind auch eine der am einfachsten zu ziehenden Pflanzen als Bonsai-Baum.

Das liegt daran, dass sie tolerant gegenüber beengten Wurzeln, schlechtem Boden und Trockenheit sind. Jeder, der einen Bonsai-Baum gezüchtet hat, weiß, dass es sehr leicht ist, zu wenig zu düngen, die Pflanze auszutrocknen oder die Wurzeln zu verdichten - jeder davon kann eine Katastrophe bedeuten.

Aber Ihr Wacholder-Bonsai tuckert einfach weiter, auch wenn Sie es vernachlässigen.

Willst du Beweise? Ich habe einen meiner Wacholder-Bonsais mitgenommen, als ich vor Jahren von Salt Lake City nach Denver gezogen bin. Aber ich habe die Anlage auf dem Rücksitz meines Autos während der ganzen Aktivität vergessen.

Es erhielt über eine Woche lang kein Wasser, da es in einem Auto stand, das sich jeden Tag über 100 ° F erhitzte. Als ich endlich die leere Stelle in meinem Bonsai-Regal bemerkte, rannte ich nach draußen und erwartete, meine arme Pflanze niedergeschlagen und leblos zu finden.

Nee. Ich gab ihm einen Schluck Wasser und es ging weiter, als wäre nichts passiert. Es hat im Frühjahr sogar wie gewohnt neues Wachstum hervorgebracht, als hätte ich nicht mein Bestes getan, um es zu ermorden. Es lebt noch und es geht ihm 20 Jahre später gut (nein danke an mich)!

Wenn Sie sich für den Anbau eines Wacholder-Bonsai entscheiden, können Sie die Pflanze drinnen oder draußen halten. Wenn Sie sie jedoch drinnen anbauen, benötigt sie mindestens sechs Stunden am Tag viel direktes Sonnenlicht.

Als Standardpflanze in Behältern müssen Sie sich nicht so oft um das Gießen oder Umtopfen kümmern wie bei vielen anderen Sträuchern, wie z Rosen oder Holunderbeeren.

Sobald die oberen drei Zoll des Bodens im Behälter ausgetrocknet sind, fügen Sie mehr Wasser hinzu, wenn Mutter Natur sich nicht um Sie kümmert.

Wenn es beim Umtopfen darum geht, dass Wurzeln aus Drainagelöchern herausragen oder wenn der Boden extrem hart und kompakt geworden ist, ist es Zeit, Ihrem Wacholder ein neues Zuhause zu geben.

Wenn es im Frühjahr kein neues Wachstum mehr aussendet oder der Wurzelballen leicht aus dem Boden herausragt, sind dies auch Anzeichen dafür, dass es wahrscheinlich Zeit ist, umzutopfen.

Bürsten Sie beim Umtopfen vorsichtig so viel Erde wie möglich von den Wurzeln ab, bevor Sie frische Blumenerde einpflanzen.

Apropos Erde, Sie brauchen nichts Besonderes, um diese in Behälter zu pflanzen.

Jede Allzweck-Blumenerde reicht aus, aber ich mag besonders die Blumenerde Soil Mender 109 erhältlich bei Arbico Organics wenn Sie es versuchen wollen.

Düngen

Füttern Sie Ihren jungen Strauch nach sechs Monaten im Boden alle sechs Monate mit einem Baum- und Strauchdünger, um Ihrer Pflanze einen Schub zu verleihen - jedes Produkt mit einem NPK-Verhältnis von etwa 16-4-8 funktioniert gut.

Vigoro stellt einen Dünger für immergrüne Pflanzen her, der das Rätselraten bei der Auswahl des richtigen Verhältnisses erleichtert.

Sobald sich Ihre Sträucher nach einigen Jahren etabliert haben, müssen Sie überhaupt nicht mehr düngen, es sei denn, Ihrem Boden fehlt ein außergewöhnlicher Mangel an einem dieser Hauptnährstoffe oder Ihre Pflanze ist gestresst.

Wenn Sie einen jährlichen Bodentest durchführen, können Sie feststellen, ob Sie Nährstoffprobleme haben, die behoben werden müssen.

Außergewöhnlich kurze Nadeln in Verbindung mit einer gedämpften Farbe können auf einen Nährstoffmangel hinweisen. Wenn Ihre Pflanze jedoch ungesund aussieht, gehen Sie nicht einfach davon aus, dass es sich um ein Nährstoffproblem handelt. Meistens ist das Problem das Überwässern.

Wenn Ihre Pflanze durch Insekten oder Krankheiten beschädigt ist, beheben Sie dieses Problem zuerst und tragen Sie dann Dünger auf.

Anstatt Kübelpflanzen zu düngen (mit Ausnahme von Bonsai, bei denen jährlich ein langsam freisetzender Bonsai-Dünger ausgebracht werden kann), sollten Sie sie alle paar Jahre mit frischer Blumenerde umtopfen.


Wie man einen Samen Wacholder züchtet

Der One Seed Juniper ist eine dieser seltsamen Pflanzen, die überall in ihrem heimischen Verbreitungsgebiet vorkommen, aber nur selten im Baumschulhandel zu finden sind - außerhalb von Händlern, die sich auf einheimische Pflanzen oder Nadelbäume spezialisiert haben. Das ist eine Schande, denn es ist eine großartige Pflanze für den Anbau in Xeriscape-Gärten, und hier ist sie in letzter Zeit wirklich zu einem Star geworden.

Das Hinzufügen dieser Art zu Ihrem Garten erfolgt am besten, indem Sie einen Händler finden, der Setzlinge oder Setzlinge verkauft. Der Versuch, einen größeren Baum oder Strauch zu pflanzen, bringt normalerweise keinen Erfolg, da diese Art aufgrund der großen Pfahlwurzel Probleme beim Umpflanzen hat.

Um zu pflanzen, gehen Sie wie gewohnt vor, wenn Sie einen anderen Baum oder Strauch pflanzen würden, und wählen Sie Ihren Standort unter Kenntnis der Größe und der Eigenschaften Ihrer Pflanzung. Berücksichtigen Sie die Versorgungsunternehmen und die Infrastruktur in der Anlage und denken Sie über zukünftige Verbesserungen nach.

Wenn Sie einen Standort ausgewählt haben, graben Sie ein Loch, das doppelt so breit ist wie Ihr Container tief und so tief wie Ihr Container. Düngen Sie das Loch beim Pflanzen nicht. Eine Studie der New Mexico State University hat gezeigt, dass die Düngung die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass der Baum stirbt.

Zum Schluss das Loch mit Wasser bedecken, mit losem felsigem Kiesboden füllen und den Bereich mit Mulch bedecken. Halten Sie den Baum bewässert, schützen Sie ihn in den ersten ein oder zwei Jahren mit Pfählen und Stammwächtern vor starkem Wind und Lebewesen, und Sie werden erstaunt sein, wie wartungsfrei dieser Baum ist.

Licht

Diese Pflanze wächst in der Wüste, daher ist die strahlende Sonne kein Unbekannter. Es kann sich genug anpassen, um auch mit Halbschatten umzugehen. Sie können den hoch ummauerten Wüstenschluchten und Felswänden dafür danken, dass sie den Schatten spenden, damit sich der One Seed Juniper an mehrere Bedingungen anpassen kann. Wenn eine Pflanze mit dreifachen Temperaturen zu kämpfen hat, 60° Temperaturschwankungen und Monate ohne Regen müssen anpassungsfähig sein.

Der ideale Boden für diese Pflanze ist eine lose anorganische Mischung, die neutral bis leicht alkalisch ist. Eine sandige Bimssteinmischung aus Kies ist perfekt, wenn Sie Ihrem Boden etwas hinzufügen möchten, um eine gastfreundlichere Mischung zu erhalten. Auch dieser Baum ist anpassungsfähig und nicht besonders wählerisch.

Wasser

Wie bereits erwähnt, eignet sich diese Pflanze perfekt zum Xeriscaping. Es erfordert nicht viel Bewässerung und ist außergewöhnlich trockenheitstolerant mit der Fähigkeit, das Wachstum zu stoppen, bis Wasser verfügbar ist.

Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Der One Seed Juniper stammt aus der Wüste. Er genießt ein heißes, trockenes Klima mit gelegentlichem Regen. Es ist frosthart und eignet sich gut für die Zonen 5-8, aber sein ursprünglicher Bereich ist heiß.

Dünger

One Seed Junipers benötigen keinen Dünger. Ändern Sie den Boden nach dem Testen, wenn Sie feststellen, dass der saure Boden zu alkalisch ist, aber es besteht keine wirkliche Notwendigkeit, diese Pflanze zu füttern.


Schau das Video: Wacholder-Ölauszug selber machen