Sammlungen

Hitzeschutz für Rosen: Halten Sie Rosenbüsche bei heißem Wetter gesund

Hitzeschutz für Rosen: Halten Sie Rosenbüsche bei heißem Wetter gesund


Von: Stan V. Griep, beratender Meister der American Rose Society, Rosarian, Rocky Mountain District

Während fast alle Rosenbüsche die Sonne lieben, kann die intensive Nachmittagshitze ein Hauptstressor für sie sein, insbesondere wenn Knospen- und Blütenrosenbüsche (die in ihren Kindergartentöpfen wachsen, knospen oder blühen) während der heißeren Phase der Vegetationsperiode gepflanzt werden . Rosen bei heißem Wetter gesund zu halten ist wichtig, um eine schöne Rose zu haben.

Schutz der Rosen vor heißem Wetter

Wenn die Temperaturen in den mittleren bis hohen 90er bis 100er Jahren (32-37 ° C) und darüber liegen, ist es wichtig, sie nicht nur gut hydratisiert / bewässert zu halten, sondern ihnen auch eine Art Wärmeentlastung zu bieten. Wenn das Laub verwelkt aussieht, ist es eine Form des natürlichen Schutzes, der normalerweise in kühleren Abendzeiten aus ihm herauskommt. In Orten wie Tucson, Arizona, wo aufgrund der starken Hitze wenig Zeit für solche „Entlastungspausen“ bleibt, ist es wichtig, ein Mittel für solche „Entlastungspausen“ zu schaffen.

Entlastungspausen können für Ihre Rosenbüsche vorgesehen werden, indem Sie während der heißesten Tageszeiten Schatten spenden. Wenn Sie nur wenige Rosenbüsche haben, können Sie dazu Regenschirme verwenden. Kaufen Sie einige Regenschirme, die aus einem so hellen Stoff hergestellt sind. Reflektierendes Silber oder Weiß sind jedoch am besten.

Wenn Sie nur dunkler gefärbte Regenschirme finden, können Sie sie in schattenspendende, sonnenreflektierende Palmen verwandeln! Decken Sie den Regenschirm jeder Farbe einfach mit der glänzenden Seite nach oben mit Aluminiumfolie ab oder bedecken Sie den Regenschirm mit einem weißen Stoff. Verwenden Sie Liquid Stitch oder eine andere solche Nähmasse, um den weißen Stoff an den Regenschirmen zu befestigen. Dies wird ihnen helfen, die intensiven Sonnenstrahlen zu reflektieren und die Qualität des wärmeentlastenden Schattens zu verbessern. Das Silikondichten eignet sich gut, um die Aluminiumfolie auf den Regenschirm (die Schirme) zu kleben, wenn Aluminiumfolie verwendet wird.

Sobald wir die Regenschirme fertig haben, nehmen Sie einen Holzdübel mit einem Durchmesser von 1,3 cm oder mehr, wenn Sie möchten, und befestigen Sie den Dübel am Griff des Regenschirms. Dies gibt dem Regenschirm genügend Höhe, um den Rosenstrauch freizumachen und den Palmeneffekt des Schattens für die betreffenden Rosenbüsche zu erzeugen. Ich benutze ein Stück Dübel, das lang genug ist, um 20 bis 25 cm davon in den Boden zu bekommen, damit es bei leichtem Wind bleibt. Der Dübel wird möglicherweise nicht für andere Pflanzen benötigt, die eine gewisse Erleichterung benötigen, da nur der Griff des Regenschirms im Boden stecken bleiben kann. Durch die Schattierung erhalten die Rosenbüsche und Pflanzen die erforderliche Entlastungspause, und die helle Farbe der Regenschirmabdeckung reflektiert die Sonnenstrahlen und reduziert so den weiteren Wärmestau.

Es gibt andere Möglichkeiten, dieselbe Art von Reliefschattierung zu erstellen. Diese Informationen sollten Ihnen jedoch eine Vorstellung davon geben, was getan werden kann, um den Rosenbüschen zu helfen, die mit der intensiven Hitze zu kämpfen haben.

Achten Sie auch hier darauf, dass Sie sie gut wässern, aber nicht einweichen. An Tagen, an denen sich die Dinge abkühlen, waschen Sie das Laub beim Gießen der Rosen gut ab, damit sie es genießen können.

Viele Rosenbüsche hören unter Hitzestress auf zu blühen, da sie hart daran arbeiten, dass die benötigte Feuchtigkeit in ihr Laub fließt. Auch hier ist es eine natürliche Form des Schutzes für sie. Die Blüten kehren zurück, wenn das Wetter wieder kühler wird. Ich habe die Regenschirm-Farbmethode selbst verwendet und festgestellt, dass sie sehr gut funktioniert.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


So schützen Sie Ihren Garten vor Dieben

Wenn der Sommer näher rückt, werden sich viele von uns darauf freuen, Zeit im Garten zu verbringen. Wenn das Quecksilber steigt, steigt jedoch auch die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Garten von Dieben angegriffen wird, da im Sommer die Diebstahl mit grünen Fingern zunimmt.

Tatsächlich ist Juni bis August die Hauptsaison für Diebstähle. Die Genossenschaftsversicherung ergab, dass der durchschnittliche Anspruch auf Gartenversicherungen im Jahr 2017 bei 582 GBP lag. Ornamente, Bäume und Sträucher, Möbel, Fahrräder und Rasenmäher stehen auf der meistgesuchten Liste der Einbrecher. Sogar Hüpfburgen gehen spazieren!

Der Diebstahl kann nicht nur unpraktisch sein, sondern auch ärgerlich, wenn etwas von sentimentalem Wert genommen wird. Außerdem können Sie aus eigener Tasche landen, wenn Sie nicht ausreichend versichert sind. Die gute Nachricht ist, dass Sie einfache Maßnahmen ergreifen können, um Ihre Gartenartikel zu schützen.

1. Schuppen und Nebengebäude
Schuppen sind eine einfache Wahl für Diebe. Ein Drittel von uns gibt zu, sie unverschlossen zu lassen, mit Schätzen im Wert von durchschnittlich 550 GBP, sagt die M & S Bank! Eine der einfachsten Möglichkeiten, Ihren Schuppen zu sichern, besteht darin, ein starkes Haspel- und Klammerschloss zusammen mit einem Vorhängeschloss an der Tür anzubringen. Sie sollten Ihren Schuppen auch auf Verfall überprüfen, da dies den Dieben das Einbrechen erleichtern könnte. Überprüfen Sie die Fenster Ihres Schuppens mit Jalousien, damit Diebe nicht sehen können, was Sie darin aufbewahren. Erwägen Sie auch, Ihren Hausalarm auf Nebengebäude auszudehnen.

2. Beleuchtung und Videoüberwachung
Investieren Sie in die Sicherheitsbeleuchtung im Freien an der Vorder- und Rückseite des Hauses, um Diebe davon abzuhalten, in Ihren Garten zu gelangen. Eine CCTV-Kamera und Bewegungserkennungslichter sind die größten Abschreckungsmittel beim Einbruch, sagen ehemalige Einbrecher. Ein gutes Beispiel ist a Ring Spotlight Cam Batterie (UVP £ 199), der Sie über Ihr Smart-Gerät benachrichtigt, wenn jemand den Bewegungssensor auslöst. Zeigen Sie Schilder an, die für Ihre Sicherheitsmaßnahmen werben.

3. Tore und Zäune
Halten Sie die Gartentore mit einem robusten Vorhängeschloss verschlossen. Ersetzen Sie verrostete Schrauben und Befestigungen. Befestigen Sie das Gitter oben an den Gartenzäunen, die brechen, wenn jemand versucht, darauf zu klettern. Beheben Sie alle Lücken in Ihrem Zaun und ersetzen Sie wettergeschädigte Paneele.

4. Antriebe und Wege
Füllen Sie Einfahrten und Wege mit Kies, damit Sie jemanden auf sich zukommen hören können. Dies macht auch jeden Fluchtversuch mit einer Schubkarre sehr langsam!

5. Kletterteile entfernen
Leitern und Mülltonnen können von Einbrechern benutzt werden, um in einen Garten zu gelangen. Es ist wichtig, sie dort aufzubewahren, wo sie nicht gesehen oder erreicht werden können - oder sie zu verschließen, damit sie nicht bewegt werden können.

6. Gartengeräte
Um zu verhindern, dass Diebe mit Ihren Töpfen davonlaufen, legen Sie Schwergewichte wie Ziegel unter die Erde. Sie können auch Baumanker kaufen, um Ihr Grün zu schützen, oder in einen automatischen Alarm investieren, der Sie benachrichtigt, wenn jemand versucht, ihn zu entfernen. Verwenden Sie Ketten und Schlösser für schwerere Gegenstände wie Bänke oder Whirlpools. Kennzeichnen Sie Gegenstände wie Gartenmöbel, Grills, Chimeneas und Gartengeräte mit Ihrer Postleitzahl mit unsichtbarer Tinte. Machen Sie Ihren Rasenmäher unverwechselbar, indem Sie ihn mit Motiven bemalen. Machen Sie außerdem Fotos von Ihren wertvollen Gegenständen, falls ein Versicherer einen Eigentumsnachweis wünscht.

7. Stachelige Pflanzen
Verwenden Sie dornige Pflanzen wie Berberis, Stechpalme und Schwarzdorn, um die Eingangsbereiche Ihres Gartens zu schützen, wodurch es auch schwierig wird, Wände und Zäune zu erklimmen. Legen Sie Rosen und Pyracantha unter die Fenster, um Diebe davon abzuhalten, den Eintritt zu erzwingen, und schaffen Sie Eintrittsbarrieren durch dichte Hecken aus Pflanzen wie Buche.

Pampas, Yucca und Stachelbeersträucher können helfen, Einbrecher in Schach zu halten. Beschneiden Sie Bäume, um Verstecke zu entfernen, und stellen Sie sicher, dass in den Büschen keine Lücken vorhanden sind, durch die jemand hindurchrutschen kann.

8. Fahrräder
Fahrräder sind ein beliebter Gegenstand für Diebe, da sie leicht, wertvoll und leicht zu verkaufen sind - und viele von uns lassen sie im Garten, sagt Admiral Insurance. Wenn Sie einkaufen, um ein hochwertiges Sicherheitsgerät zu finden, und Ihr Fahrrad an einem unbeweglichen Gegenstand verankern, werden Kriminelle abgeschreckt. Radfahrer sollten bei der Auswahl des Hausversicherungsschutzes vorsichtig sein. Sie können durch die Versicherungssumme des Gesamtinhalts oder bis zu einem festen Gesamtlimit gedeckt sein. Alternativ können Sie innerhalb der optionalen Deckung für persönliche Gegenstände oder innerhalb einer separaten Fahrradversicherung geschützt werden. Daher ist es wichtig, die Bedingungen ihrer Police zu überprüfen, um zu vermeiden, dass Sie unterversichert sind.

9. Überprüfen Sie Ihre Versicherung
Machen Sie eine Garteninventur - Sie werden überrascht sein, wie viel Ihre Gartenartikel wert sind! Dann graben Sie Ihre Hausratversicherung aus, um zu sehen, was in Ihrem Garten abgedeckt ist und was nicht, da die Richtlinien sehr unterschiedlich sind.

"Gehen Sie niemals davon aus, dass Sie geschützt sind", sagt Georgie Frost, Anwältin der GoCompare Home Insurance. "Einige Richtlinien zahlen sich nicht aus, wenn Sie teure Gegenstände ausstellen, andere zahlen sich möglicherweise nur aus, solange die Gegenstände in einem Schuppen oder in einer Garage eingeschlossen sind." Und ein Drittel der Policen deckt keine Pflanzen ab. "

"Wenn der Inhalt Ihres Gartens besonders wertvoll ist, ergänzen Sie Ihre Versicherung oder ziehen Sie eine spezielle Gartenversicherung in Betracht, die einen hohen Deckungsgrad bietet", fügt sie hinzu.


So winterfest machen Sie Ihre Rosen

Lesen Sie diese Tipps zum Überwintern von Rosen, um Ihre Rosen unbeschadet durch die kalte Jahreszeit zu bringen.

Im Zusammenhang mit:

Rosa Rosen

Einige Gärtner, auch in den kälteren Gebieten, warten darauf, die Rosen bis zum späten Herbst zu winterfest zu machen, wenn alle Rosen vollständig ruhend sind. Aber das Wetter ist bis Mitte Herbst unvorhersehbar, und ein plötzlicher Kälteeinbruch kann ernsthafte Schäden verursachen.

Es gibt mehr als eine Methode, um alle Ihre Rosen zu winterfest zu machen. Wie Ihre Rose im Winter abschneidet, hängt von einer Reihe von Faktoren ab - dem Wetter, dem Standort der Pflanze im Garten und natürlich der Art der Rose. Einige Sorten sind von Natur aus widerstandsfähiger als andere. Gemäßigte Zonen (USDA Zone 6 und wärmer) sind für Rosen einfacher, und Rosen, die in der Nähe des Hauses gepflanzt werden, sind besser geschützt als solche im Freien. Wenden Sie sich an Ihren Kindergarten oder die örtliche Rosengesellschaft, wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihre Sorten winterhart sind. Wenn sich auf Ihrem Rosenstrauch ein Transplantat befindet, handelt es sich um eine neuere Sorte, die wahrscheinlich nicht winterhart ist.

Alles, was Sie über Rosen wissen müssen

Erfahren Sie mehr über die Blume, die Dichter, Maler, Gärtner und Handwerker gleichermaßen inspiriert hat.

Zarte Rosensorten können an Stellen, an denen die Temperaturen unter 20 Grad fallen, ernsthaft beschädigt werden. Aber es gibt eine einfache Möglichkeit, sie mit einer Technik zu schützen, die als "Minnesota-Spitze" bezeichnet wird. Es wurde in den 1950er Jahren von einem Gärtner aus Minnesota entwickelt und beinhaltet das Einkippen eines Rosenstrauchs in einen Graben.

  • Beschneiden Sie den Busch auf drei Fuß Höhe und schneiden Sie über nach außen gerichteten Knospen. Entfernen Sie kleinere Gliedmaßen und lassen Sie drei bis fünf der dicksten und kräftigsten Stöcke übrig.
  • Wenn es Blätter gibt, ziehen Sie sie ab. Abgesehen davon, dass sie Krankheiten beherbergen, können Blätter die Trocknung erhöhen.
  • Binden Sie die Stöcke mit synthetischem Garn zusammen, das im Winter nicht verfällt. Binden Sie, indem Sie unten mit einem Knoten beginnen und die Pflanze schnüren. Lassen Sie ein langes Stück Schnur befestigt.
  • Besprühen Sie die Stöcke mit ruhendem Ölspray, der sie vor Krankheiten im Boden schützt. Mischen Sie 5 Esslöffel Öl mit 1 Gallone Wasser. Wenn Sie bereits eine Backpulverlösung (1/3 Tasse Backpulver auf 1 Gallone Wasser) zum Sprühen als Fungizid hergestellt haben, können Sie einfach das ruhende Öl hinzufügen, um Zeit zu sparen. Die Stöcke gut bestreichen und trocknen lassen.
  • Graben Sie einen Graben auf einer Seite der Pflanze und lockern Sie den Boden um die Wurzeln mit einer Gartengabel, um Wurzelschäden zu minimieren.
  • Gefallene immergrüne Nadeln in den Graben geben und mit dem Mutterboden mischen. Der hohe Säuregehalt von Evergreens eignet sich hervorragend für Rosenbeete.
  • Verwenden Sie eine Gartengabel, um unter den Wurzeln zu hebeln, und kippen Sie die Pflanze vorsichtig in den Graben.
  • Decken Sie die Pflanze vollständig mit dem Boden ab, der entfernt wurde, und achten Sie darauf, dass das lange Stück zusätzlichen Garns über dem Schmutz liegt, damit es später leichter zu finden ist.
  • Bewässern Sie das Bett, um den Boden zu beruhigen und die Stöcke und Wurzeln für den Winter in einem guten Zustand zu halten.
  • Mit einer Tischlerdecke und Laubbeuteln abdecken, um sie an Ort und Stelle zu halten. Säcke mit Blättern sind im Frühjahr leichter zu handhaben als lose Blätter, aber für kleine Bereiche können lose Blätter fein sein und sich zersetzen.

Dieses Verfahren kann für alle Sorten von nicht winterharten Rosen angewendet werden - vom Standard bis zur Miniatur. Anfang April, wenn die Tage wärmer und länger sind, entfernen Sie die Blätter und decken Sie einige Wochen später den Busch auf, lösen Sie ihn und bereiten Sie ihn für einen Sommer mit schönen Blumen vor.

Wenn Sie in einer Zone leben, in der die Temperaturen kalt werden, aber über dem Gefrierpunkt bleiben, können Sie diese Schritte für alle Ihre Rosen verwenden. In den wärmsten Gegenden ruhen Rosen nie vollständig, aber sie hören auf zu blühen und benötigen nur sehr wenig Aufmerksamkeit im Winter.

Viele Gärtner beschneiden ihre Rosen zu diesem Zeitpunkt stark, damit sie das Frühlingswachstum nicht beeinträchtigen. Das Beschneiden ist jedoch eine Frage der persönlichen Präferenz. Sie können die Stöcke auf zwei oder drei Fuß Höhe zurückschneiden und alle problematischen Zweige entfernen. Die meisten winterharten Rosen stammen aus Kanada und sind kronenhart, was bedeutet, dass sie zu Boden fallen können. Im Frühjahr können Sie das tote Holz über der Erde beschneiden und die Pflanze wird wieder aufgehen.


Seitenleiste

Treten Sie unserer E-Mail-Liste bei!

Tritt unser ... bei E-Mail-Liste um Tipps für die Gartenarbeit und ökologische Erkenntnisse zu erhalten und über die Ereignisse bei Harlequin auf dem Laufenden zu bleiben - wie zum Beispiel Flash-Verkäufe und „Just-in“ -Pflanzen.

Wir versenden keine Pflanzen!

Unsere Pflanzen werden NUR an unserem Standort in Boulder verkauft. Wir versenden KEINE Pflanzen. Komm uns besuchen!

Stunden nach Jahreszeit

Harlekin's Gardens ist wegen geschlossen
die Saison bis Anfang März 2021.

Aufgrund von COVID 19 benötigen wir
Alle Kunden zu Eine Maske tragen
und üben Soziale Distanzierung


Erfolgsgeheimnis

  • Beginnen Sie im Frühjahr mit dem Sprühen. Im Frühjahr, wenn das erste Stück Grün erscheint, beginnt Jon einen wöchentlichen Sprühplan seiner speziellen Mischung. [Das Rezept befindet sich am Ende der Seite.]
  • Hör im September auf zu sprühen. In der ersten Septemberwoche hört Jon auf zu sprühen. Die Hirsche tauchen sofort auf und beginnen zu essen. Sie beschneiden den Winter, damit Jon es nicht muss. Die Hirsche knabbern und lassen den Rosengarten so weit zurückgeschnitten, dass der Winterschnee die restlichen Stöcke nicht bricht oder verbiegt.
  • Wiederholen. Im Frühling, sobald Grün erscheint, nimmt Jon seinen Sprühplan wieder auf und die Hirsche finden etwas anderes zu essen.

Als Naturliebhaber würde Jon dem Hirsch keinen Schaden zufügen, aber sie finden seine organische Zubereitung verabscheuungswürdig. "Sie schauen von meinem Fenster aus zu und nähern sich langsam", sagt er. "Ein Hauch und sie springen zurück, schlängeln sich weg und suchen nach alternativer Nahrung."


Wie man Rosen in Gewächshäusern züchtet

Zum Thema passende Artikel

Rosen sind die Nationalblume des Landes sowie das Königshaus des Hausgartens. Ihr Ruf, liebevolle Pflege zu benötigen, macht es leicht, sich Rosen als gefährdete Pflanzen vorzustellen, die Schutz und Schutz benötigen. Der Anbau Ihrer Favoriten in einem Gewächshaus hat viele Vorteile, einschließlich des Schutzes der Pflanzen vor Wind, Wetter und Schädlingen. Der Anbau in Innenräumen erfordert jedoch die aktive und regelmäßige Beteiligung eines Gärtners. Diese Aufgaben, die oft der Natur überlassen oder mit ihr geteilt werden, wie die Bewässerung, liegen ausschließlich in Ihren Händen. Für viele Gärtner überwiegen die Freuden der Pflege von Innenrosen bei weitem alle Unannehmlichkeiten.

Pflanzen Sie Ihre Rosen im Herbst in Behältern mit einer Breite von mindestens 9 Zoll über den Rand. Verteilen Sie 1 bis 2 Zoll kleine Steine ​​oder zerbrochenes Geschirr auf dem Boden jedes Topfes, um eine freie Wasserableitung zu gewährleisten. Füllen Sie jeden Topf zur Hälfte mit gut durchlässiger Blumenerde, idealerweise für Rosen. Setzen Sie die Rosenpflanzen ein und fügen Sie Erde bis knapp unter den Transplantatpunkt hinzu, wenn die Rose auf ihrem eigenen Wurzelstock wächst. Fügen Sie Erde bis zur schwachen Markierung auf dem Rosenstiel hinzu, die den Bodenpegel bei der vorherigen Pflanzung angibt. Brunnen.

Stellen Sie die Behälter zum Gewächshaus und stellen Sie sie an einen sonnigen Ort. Drinnen oder draußen brauchen Rosen jeden Tag mindestens sechs Stunden direkter Sonneneinstrahlung. Ordnen Sie die Pflanzen so an, dass sie sich nicht gegenseitig beschatten. Platzieren Sie die Behälter mindestens 6 Zoll voneinander entfernt, um einen ausreichenden Luftstrom zu gewährleisten.

Beschneiden Sie die Rosenbüsche nach dem Pflanzen stark. Schneiden Sie jeden Zweig auf etwa 3 Zoll vom Hauptstamm. Machen Sie jeden Schnitt knapp über einer seitlichen, nach außen gerichteten Knospe.

Gießen Sie Ihre Rosenpflanzen ausreichend, um den Boden feucht zu halten. Die Menge an Wasser hängt vom Wetter ab, das sonniger ist. Heißere Tage trocknen den Boden mehr aus als neblige, feuchte. Lassen Sie niemals zu, dass das Wasser die Stängel oder Blätter berührt. Wenn neues Wachstum beginnt, düngen Sie alle zwei Wochen mit einem wasserlöslichen Rosenfutter, das gemäß den Anweisungen auf dem Etikett aufgetragen wird.

Halten Sie die Gewächshaus-Temperatur tagsüber bei etwa 60 Grad Fahrenheit und nachts bei 40 Grad Fahrenheit. Mulchen Sie Ihre Rosenbehälter mit einer 2-Zoll-Schicht Kompost oder zerkleinerten Blättern, um die Bodentemperatur und -feuchtigkeit aufrechtzuerhalten.


Schau das Video: Fundgrube 1000 alte, praktische Tipps Komplettes Hörbuch