Information

Gartenchrysantheme

Gartenchrysantheme


Die krautige einjährige und mehrjährige Pflanzenchrysantheme (Chrysantheme) gehört zur Familie der Asteraceae. Der Name der Pflanze wird aus dem Griechischen als "Blumensonne" oder "goldfarben" übersetzt, da bei den meisten Arten die Blütenstände gelb gefärbt sind. Diese Gattung vereint laut GRIN-Website etwa 29 Arten, die natürlicherweise in den gemäßigten und nördlichen Zonen und am häufigsten in Asien vorkommen. Archäologen sind sich sicher, dass die alten Chinesen vor mehr als 2,5 Tausend Jahren Chrysanthemen züchteten und die Blütenblätter dieser Pflanze aßen. Und auch die Chrysantheme wurde von Konfuzius selbst in der Abhandlung "Frühling und Herbst" erwähnt. Später begannen die Japaner mit dem Anbau der Pflanze, die Chrysanthemen so sehr vergötterte, dass nur Mitglieder der kaiserlichen Familie das Recht hatten, Kleidung mit ihrem Bild zu tragen. Auf dem Territorium Europas erschien die Blume erst im 18. Jahrhundert, wurde aber erst im 19. Jahrhundert bei Gärtnern beliebt. Heute ist die Gartenchrysantheme (Chrysanthemum hortorum) bei Gärtnern am beliebtesten. Wissenschaftler glauben, dass sie durch die Kreuzung zweier asiatischer Arten entstanden ist: der großblumigen Chrysantheme (Chrysanthemum morifoolium), deren Heimat China ist, und auch klein -blühende Chrysantheme (Chrysanthemum indicum) aus Japan ... Einige Experten glauben jedoch, dass die Gartenchrysantheme aufgrund der Kreuzung der chinesischen Chrysantheme und der kleinblumigen indischen Chrysantheme entstanden ist. Es gibt eine große Anzahl von Chrysanthemensorten, während die Züchter noch an der Entwicklung neuer ungewöhnlicher Sorten arbeiten.

Kurze Beschreibung des Anbaus

  1. Landung... Im April werden die Sämlinge ausgesät, und im Mai werden die Samen auf offenem Boden gesät. Die Aussaat kann vor dem Winter, spätestens jedoch 15 Tage vor dem ersten Frost erfolgen.
  2. blühen... In den letzten Wochen des Sommers und im Herbst.
  3. Erleuchtung... Benötigt viel helles Sonnenlicht.
  4. Grundierung... Der Boden sollte fruchtbar, trocken, wasserdurchlässig, neutral oder leicht sauer und lehmig sein.
  5. Bewässerung... Benötigt reichlich Wasser.
  6. Dünger... Dreimal während der Saison werden dafür abwechselnd organische Stoffe und Mineraldünger in flüssiger Form verwendet. Zum ersten Mal werden sieben Wochen nach dem Pflanzen Dünger auf den Boden ausgebracht.
  7. Reproduktion... Einjährige Arten und Sorten werden nur durch Samen und Stauden vermehrt - hauptsächlich durch Stecklinge und das Teilen des Busches.
  8. Schädliche Insekten... Nematoden, Blattläuse, Wiesenwanzen.
  9. Krankheiten... Graufäule, Rost, Septorien, Mehltau, bakterieller Wurzelkrebs.

Chrysanthemenmerkmale

Chrysanthemen werden durch mehrjährige oder einjährige Zwergsträucher und krautige Pflanzen dargestellt. Das verzweigte Rhizom wächst parallel zur Bodenoberfläche. Die Stängel können an der Oberfläche eine Pubertät aufweisen, sie können jedoch auch kahl sein. Einfache abwechselnde nackte oder kurz weichhaarige Blattplatten unterscheiden sich in Größe und Form: gezahnt, gekerbt oder präpariert. Das Laub ist in der Regel grünlich gefärbt, kann aber auch dunkelgrün sein. Meistens sind kleine Blüten Teil des Blütenstandkorbs, der in einigen Fällen recht groß sein kann. Der Korb besteht aus einreihigen lingualen Rand- und mittleren röhrenförmigen Blüten. Bei den meisten Hybridsorten sind sie jedoch in mehreren Reihen angeordnet, da sich ein üppiger Blütenstand bildet, der als Frotteechrysantheme bezeichnet wird. Die Frucht ist eine Achäne. Heute bauen Gärtner Sorten und Arten der sogenannten Maulbeer- oder Gartenchrysantheme an. Es wird auch manchmal als Chrysantheme Chrysantheme bezeichnet. Diese Gruppe von Sorten und Hybriden ist sehr komplex und sie haben auch eine verwirrende Geschichte.

Chrysanthemen. Eigenschaften, Pflege und Reproduktion

Wachsende Chrysanthemen aus Samen

In den Boden säen

Chrysanthemen lassen sich am einfachsten vermehren, indem man den Busch und die Stecklinge teilt. Sehr oft wird aus dem Samen gewachsene Chrysantheme jedoch zum Stolz des Gärtners. Die Samen werden zur Vermehrung von Einjährigen und Stauden verwendet, beispielsweise der koreanischen Chrysantheme. Im Folgenden werden wir am Beispiel von Einjährigen über das Züchten einer solchen Blume aus Samen sprechen.

Im Mai, nachdem die Rückfröste zurückgelassen wurden, sollten auf der Baustelle Pflanzlöcher gemacht werden, deren Abstand zwischen 20 und 25 Zentimetern liegen sollte. Sie werden mit lauwarmem Wasser verschüttet und in 2 oder 3 Samen gegeben. Wenn die Löcher mit Erde bedeckt sind, müssen sie von oben mit einer Gartenfolie bedeckt werden, damit Sie die Feuchtigkeit und Wärme halten können, die für die Keimung der Samen im Boden erforderlich sind. Nachdem die ersten Sämlinge erschienen sind, wird der Schutz entfernt und die Oberfläche des Bodens auf der Baustelle wird vorsichtig gelockert, während alle Unkräuter entfernt werden. Eineinhalb Wochen nach dem Auflaufen der Sämlinge erfolgt die Düngung mit einer Lösung von "Rainbow" oder "Ideal" einer sehr schwachen Konzentration.

Nachdem die Sämlinge eine Höhe von 70 bis 100 mm erreicht haben, werden sie ausgedünnt. Infolgedessen sollte in jedem Loch eine stärkste Pflanze mit 3 oder 4 echten Blattplatten gebildet werden. Falls gewünscht, können zusätzliche Sämlinge an einen anderen Ort verpflanzt werden. Jährliche Chrysanthemen aus Samen beginnen im August zu blühen. Damit die Büsche mit einer frühen Blüte zufrieden sind, werden sie durch Sämlinge gezüchtet.

Sämlinge säen

Um Setzlinge zu züchten, benötigen Sie niedrige Kisten, die mit einem Substrat gefüllt sind, das Humus, Gewächshauserde und Torf enthält (1: 1: 1). Die Bodenmischung kann in einem Fachgeschäft gekauft werden, wo sie bereits einer Schädlingsbekämpfung und Desinfektion unterzogen wurde. Ein selbst hergestelltes Substrat muss bei einer Temperatur von 110 bis 130 Grad gesiebt und kalziniert werden. Am Boden des Kastens wird zunächst eine gute Drainageschicht aus Blähton oder Ziegelsteinen hergestellt. Es ist mit einem vorbereiteten Substrat bedeckt und das Samenmaterial ist gleichmäßig auf seiner Oberfläche verteilt. Bei der Aussaat von Staudensamen werden diese nicht von oben bedeckt, sondern nur leicht in die Bodenmischung gedrückt. Und bei der Aussaat von Einjährigen wird das Saatgut mit einer Zentimeterschicht des Substrats auf den Boden gestreut. Gießen Sie die Pflanzen mit einem Sprühgerät mit lauwarmem Wasser und bedecken Sie die Oberseite des Behälters mit Folie (Glas). Entfernen Sie die Pflanzen an einem warmen Ort (von 23 bis 25 Grad), lüften Sie sie systematisch und befeuchten Sie das Substrat aus der Sprühflasche, damit es nicht austrocknet. Wenn alles richtig gemacht ist, sollten die ersten Sämlinge 10-15 Tage nach der Aussaat erscheinen. Sobald dies geschieht, wird die Box an einen gut beleuchteten Ort gebracht. Das Tierheim wird nicht sofort, sondern schrittweise entfernt, damit die Pflanze Zeit hat, sich an die neuen Bedingungen zu gewöhnen. Zunächst wird das Tierheim für 1 Stunde, dann für ein paar Stunden usw. entfernt, bis sich die Pflanze an die neuen Wachstumsbedingungen gewöhnt hat.

Wenn nach dem Aufwachsen übermäßig dichte Sämlinge auftreten, werden sie in einzelne Becher mit demselben Substrat getaucht, das für die Aussaat verwendet wird. Tun Sie dies, nachdem sich die Pflanzen aus 2 bis 4 echten Blattplatten gebildet haben. Versuchen Sie während der Transplantation, ihr Wurzelsystem nicht zu verletzen. Bevor Sie mit dem Tauchgang fortfahren, wird der Bagger in der Box reichlich bewässert. Verwerfen Sie beim Umpflanzen zu schwache und längliche Pflanzen. Damit die Sämlinge schneller Wurzeln schlagen können, wird sie nach dem Umpflanzen aus einem Sprühgerät mit einer Lösung aus Epin oder Zirkon angefeuchtet.

Über die Aussaat im Detail !!! Wir züchten Chrysanthemen aus Samen.

Sämlingspflege

Nach der Ernte werden die Sämlinge an einem kühlen (von 16 bis 18 Grad) und gut beleuchteten Ort geerntet. Die Bewässerung erfolgt nur bei Bedarf und die Fütterung erfolgt regelmäßig alle 2 Wochen. Dazu wird eine Lösung aus komplexem Mineraldünger verwendet. Falls erforderlich, ergänzen Sie die Sämlinge mit Leuchtstofflampen. Denken Sie daran, dass die Sämlinge einer solchen Kultur durch ein extrem langsames Wachstum gekennzeichnet sind, sodass ihre Höhe nach 6 Wochen nur noch etwa 20 Zentimeter erreicht.

Pflanzen und Fortpflanzung im Freien

Wann pflanzen?

Chrysanthemensämlinge werden im Frühjahr gepflanzt, nachdem warmes Wetter einsetzt, und Frühlingsfröste bleiben zurück. Diese Zeit fällt in der Regel auf die letzten Tage im Mai oder die ersten Tage im Juni. Sie können im Herbst, jedoch spätestens einen halben Monat vor dem ersten Frost, Setzlinge pflanzen.

Bei der Auswahl eines Pflanzortes muss berücksichtigt werden, dass die Kultur Licht und Wärme liebt und extrem negativ auf stagnierende Flüssigkeit im Wurzelsystem reagiert. In diesem Zusammenhang muss der Standort erhöht, vor Windböen geschützt und mindestens 5 Stunden am Tag von der Sonne beleuchtet werden. Am besten ist der Boden fruchtbar, lehmig, leicht sauer oder neutral. Ton- oder Sandboden muss durch Einbringen organischer Stoffe verbessert werden. Frischer Mist kann jedoch nicht in den Boden eingebracht werden, er sollte durch Vermicompost oder Humus ersetzt werden. Unmittelbar vor dem Pflanzen von Sämlingen müssen organische Stoffe und Düngemittel mit mineralischen Komplexen in den Boden eingebracht werden. Denken Sie gleichzeitig daran, dass bei vielen Nährstoffen im Boden die grüne Masse in den Büschen aktiv zu wachsen beginnt, was sich sehr negativ auf die Blüte auswirkt.

Landeregeln

Es wird empfohlen, an einem regnerischen oder wolkigen Tag Chrysanthemensämlinge im Garten zu pflanzen. Es ist bequemer, Büsche in einem Graben zu pflanzen und nicht in Pflanzlöcher, wobei ein Abstand von 0,3 bis 0,5 m zwischen ihnen verbleiben muss (je nach Art und Sorte). Damit die gepflanzten Sämlinge schneller Wurzeln schlagen können, werden sie mit Kornevins Lösung (1 Gramm pro 1 Liter Wasser) verschüttet. Wenn die Pflanzen gepflanzt und bewässert werden, werden sie eingeklemmt, wodurch der Wachstumspunkt entfernt wird. Dann wird empfohlen, die Sämlinge mit jeglichem Abdeckmaterial, beispielsweise Lutrasil, zu bedecken. Dies schafft ein günstiges Mikroklima, das Sämlinge für eine normale Wurzelbildung und ein normales Wachstum benötigen. Nachdem die Chrysantheme Wurzeln geschlagen hat und zu wachsen beginnt, wird der Schutz entfernt.

Wie man im Herbst Chrysanthemen pflanzt

Vermehrung durch Stecklinge

Die Kultur kann auch durch Stecklinge vermehrt werden. Ihre Ernte erfolgt im Frühjahr, nachdem sich die Luft am Nachmittag auf 21 bis 26 Grad erwärmt hat und die Frühlingsfröste zurückgegangen sind. Verwenden Sie dazu ein scharfes, sterilisiertes Messer, mit dem Stecklinge aus einem ausgewachsenen Busch geschnitten werden. Wenn Sie die Stängel verwenden, die aus der Wurzel der Blume wachsen, funktionieren die Seitentriebe für diesen Zweck nicht. Der Stiel sollte 60 bis 70 mm lang sein und der Schnitt wird einige Millimeter über der Knospe mit dem Blatt gemacht. Beim Schneiden wird das untere Ende mit einem wachstumsstimulierenden Mittel, beispielsweise einer Wurzel, behandelt. Danach wird es in einen Behälter mit einer Neigung von 35-45 Grad gepflanzt, der mit einer angefeuchteten, fruchtbaren Bodenmischung gefüllt ist, die mit einer zwei Zentimeter großen Sandschicht bestreut ist. Pflanzen Sie die Stecklinge so, dass sie sich nur im Sand befinden, ohne den Untergrund zu berühren. Zum Zeitpunkt des Wurzelns werden die Stecklinge auf eine gut beleuchtete Fensterbank gelegt, wobei darauf zu achten ist, dass das Substrat im Behälter die ganze Zeit über leicht feucht ist. Die optimale Lufttemperatur zum Wurzeln liegt zwischen 15 und 18 Grad. Wenn alles richtig gemacht ist, wachsen die Wurzeln nach 15 bis 20 Tagen nach, wonach die Stecklinge in offenen Boden gepflanzt werden.

Wunderschöne Chrysanthemen - Kugeln Wie man Chrysanthemen-Multiflora aus einem Schnitt züchtet

Gartenchrysanthemenpflege

Selbst ein Hobbygärtner kann in seinem Garten eine Chrysantheme züchten, aber damit die Büsche so üppig, schön und nicht krank sind, müssen Sie einige Tricks kennen. Wenn zum Beispiel die in offenen Boden gepflanzten Sämlinge gut Wurzeln schlagen, stärker werden und eine achte echte Blattplatte bilden, kneifen sie sie, um die Büsche üppiger zu machen. Bald sollten seitliche Triebe auf der Pflanze erscheinen. Wenn dies passiert, kneifen Sie sie auch. Infolgedessen wird Ihre Stelle mit spektakulären dichten Büschen geschmückt, und wenn Blumen auf ihnen erscheinen, sehen sie aus wie flauschige Kugeln.

Wenn Sie großblumige Sorten anbauen, sollten Sie darauf achten, dass empfohlen wird, alle Seitentriebe von ihnen zu entfernen, während nur einige der stärksten übrig bleiben. Abgeschnittene Triebe können als Stecklinge verwendet werden, sie wurzeln sehr schnell. Teile kräftiger Sorten benötigen Unterstützung, dafür können in der Nähe des Busches ein Netz, Metallstifte oder eine Drahtstruktur installiert werden. Es stützt den Busch und verhindert, dass er verfällt.

Bewässerung

Es ist notwendig, die Kultur regelmäßig und reichlich zu gießen, wenn die Pflanzen nicht genügend Feuchtigkeit haben, werden ihre Triebe verholzt und die Blütenstände werden nicht so schön sein. Es ist notwendig, die Büsche mit Regen oder gut abgesetztem Wasser zu gießen (es kann mit 2 Tropfen Ammoniak gemischt werden). Wasser wird an der Wurzel gegossen, versuchen Sie, es nicht auf die Oberfläche der Blattplatten zu bekommen. Nach dem Gießen wird die Erdoberfläche um die Büsche gelockert und alle Unkräuter entfernt. Um die Pflege der Pflanze zu erleichtern, wird die Oberfläche der Stelle unmittelbar nach dem Pflanzen der Sämlinge mit einer Schicht Mulch bedeckt.

Dünger

Damit die Büsche normal wachsen und sich entwickeln können, werden sie systematisch gefüttert. Während der Vegetationsperiode werden die Blüten mindestens dreimal gefüttert, wobei abwechselnd organische Stoffe und Mineraldünger verwendet werden. Zu Beginn der Vegetationsperiode benötigen die Büsche Stickstoff, Ammoniakstickstoff ist dafür am besten geeignet, dank dieser Fütterung wachsen die Büsche schnell an grüner Masse. Um eine üppige Blüte zu stimulieren, werden Chrysanthemen während der Knospenbildung mit Kalium-Phosphor-Dünger gefüttert.

Zur Fütterung werden flüssige Nährlösungen verwendet, die am nächsten Tag nach dem Gießen oder Regen unter die Wurzel der Büsche gegossen werden. Die Pflanzen werden zum ersten Mal in den ersten 1,5 bis 2 Monaten nach dem Pflanzen auf offenem Boden gefüttert. Aus organischer Substanz können Sie ausgebrannte Königskerze oder Vogelkot verwenden. Erfahrene Gärtner argumentieren, dass es besser ist, die Chrysantheme nicht zu füttern, als sie zu verbrennen.

Chrysanthemum multiflora, Fütterung während der Blüte.

Transfer

An ein und derselben Stelle kann die Blume nicht länger als 3 Jahre wachsen, sonst wird sie "launisch", nämlich: Die Blütenstände beginnen zu mahlen, und sie wird auch viel häufiger krank. In diesem Zusammenhang ist es im Frühjahr erforderlich, einen erwachsenen Busch (über drei Jahre alt) vom Boden zu entfernen und zu verpflanzen.

Dieses Verfahren wird in der Regel in Verbindung mit der Teilung des Busches durchgeführt, damit sich die Pflanze vermehren kann. Entfernen Sie es dazu vorsichtig aus dem Boden, während Sie versuchen, das Wurzelsystem nicht zu verletzen, und schütteln Sie den Boden ab. Teilen Sie den Busch in mehrere Abteilungen, von denen jede Triebe und Wurzeln haben sollte. Dazu können Sie eine Gartenschere oder ein sehr scharfes Messer verwenden. Danach werden die Delenki wie Setzlinge an einem gut beleuchteten Ort gepflanzt (siehe oben).

Krankheiten und Schädlinge

Krankheiten

Wenn Sie sich nicht an landwirtschaftliche Praktiken halten oder sich in Ihrem Blumenbeet dichtes Chrysanthemendickicht befindet, steigt das Risiko, dass sie von einer Pilzkrankheit befallen werden:

  1. Vertikilläres Welken... Der Pilz gelangt zuerst in das Wurzelsystem der Pflanze. Nach einer Weile färbt sich das Laub des betroffenen Busches gelb und die Triebe sterben ab.
  2. Mehltau... Bei einer erkrankten Pflanze erscheint eine weißliche Blüte auf der Oberfläche von Laub, Stielen, Blüten und Knospen.
  3. Rost... In der betroffenen Chrysantheme bilden sich an allen oberirdischen Stellen chlorotische Flecken, nach einer Weile werden sie braun, und es wird eine Gelbfärbung des Laubes und eine Ausdünnung der Triebe beobachtet.
  4. Graufäule... Auf der Pflanze bilden sich braune Flecken mit unscharfen Rändern, auf deren Oberfläche nach einiger Zeit eine flauschige Blüte erscheint, die zu Fäulnis führt.

Um von einer Pilzkrankheit betroffene Blumen zu heilen, wird empfohlen, kupferhaltige Produkte zu verwenden. Kupferoxychlorid ist beispielsweise sehr wirksam bei der Bekämpfung von Graufäule, Septorien und Rost. Rost kann immer noch mit kolloidaler Schwefel- und Kupfer-Seifen-Emulsion entfernt werden, und die Bordeaux-Mischung wird zur Bekämpfung von Grauschimmel und Mehltau verwendet. Achten Sie zur Vorbeugung darauf, die Blumen sorgfältig zu pflegen, die Regeln des landwirtschaftlichen Anbaus einzuhalten und die Pflanzungen nicht zu verdicken. Überprüfen Sie auch regelmäßig die Büsche, da dies dazu beiträgt, die Krankheitssymptome frühzeitig zu erkennen.

In einigen Fällen kann eine solche Pflanze eine sehr gefährliche Viruserkrankung infizieren:

  1. Mosaik... Auf der Oberfläche des Laubes erscheint ein gesprenkeltes Mosaik.
  2. Aspermie... Im betroffenen Busch verformen sich die Blüten und das Laub wird gesprenkelt.
  3. Zwergwuchs... Eine erkrankte Pflanze ist verkümmert und blüht vorzeitig.

Alle diese Krankheiten sind heute unheilbar, daher muss sie nach der Entdeckung eines kranken Busches so schnell wie möglich von der Baustelle entfernt und verbrannt werden. Lassen Sie zur Vorbeugung keine schädlichen Insekten auf den Blüten erscheinen, die die Hauptträger von Viren sind. Außerdem muss ein sterilisiertes scharfes Instrument verwendet werden, um Stecklinge zu schneiden oder den Busch in Teile zu teilen.

Weißer Chrysanthemenrost (Puccinia horiana Henn.)

Schädlinge

Von allen Insekten sind Nematoden die am häufigsten geschädigten Pflanzen. Wenn sie auf einem Busch leben, bilden sich Mosaikflecken auf dem Laub, nach einer Weile wird ihre Farbe dunkler. Es ist unmöglich, einen solchen Schädling loszuwerden, hier helfen nur vorbeugende Maßnahmen. Dazu muss im Herbst beim Umpflanzen, Pflanzen oder Graben eines Busches dieser mit Phosphamid behandelt und der Boden in der Nähe mit Formalin besprüht werden. Alle infizierten Pflanzen müssen ausgegraben und verbrannt werden.

Blattläuse, die auf der Unterseite von Knospen und Blattplatten leben, können auch die Chrysantheme schädigen. Sowohl erwachsene Insekten als auch Larven ernähren sich von Pflanzensaft, den sie aus dem Busch saugen. Dies führt zu einer Verlangsamung des Wachstums und der Blüte. Wenn die Pflanze nur wenige Blattläuse enthält, werden sie zusammen mit den zerrissenen Blättern einfach zerstört. Wenn es viele Schädlinge gibt, muss der Busch mit einer Lösung von Aktara oder Aktellik behandelt werden, der Waschseife zugesetzt wird.

Ein Wiesenwanze kann sich auch auf Blumen, Erwachsenen und Larven niederlassen, von denen sich auch Pflanzensaft ernährt. Aus diesem Grund öffnen sich die Knospen nicht und das Laub wird mit Flecken bedeckt, wird braun und stirbt ab. Um den Busch zu retten, wird er mit einer Lösung von Baby-Shampoo (1 TL für 1 Eimer Wasser) behandelt. Zur Vorbeugung werden die Pflanzen mit Phosphamid besprüht.

Gastropoden (Schnecken und Schnecken), die beide Blüten mit Laub und Trieben fressen, können die Chrysantheme immer noch stark schädigen. Es wird empfohlen, sanft mit ihnen umzugehen, da Sie sonst das Ökosystem des Gartengrundstücks stören können, in dem solche Gastropoden eine wichtige sanitäre Funktion erfüllen. In dieser Hinsicht ist es besser, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen: die richtige Kombination und Auswahl der Pflanzen, die natürliche Kontrolle der Anzahl der Schnecken und Schnecken durch Anziehen von Vögeln usw. Wenn Schädlinge Chrysanthemen befallen, können Sie ihre manuelle Sammlung durchführen. Graben Sie Plastik in den Boden in der Nähe der Stirnbänder der Büsche, um zu verhindern, dass Schnecken in die Nähe von Blumen gelangen. Sie können die Bodenoberfläche auch mit einer dünnen Schicht zerkleinerter Eierschale bedecken und an mehreren Stellen mit Bier gefüllte Schalen in die Nähe des Blumenbeets stellen. Schädlinge kriechen mit Sicherheit auf das Aroma, das Sie nur sammeln müssen. Es gibt auch viele andere Möglichkeiten, um Ihre Pflanzen vor unersättlichen Gastropoden zu schützen.

Pflege nach der Blüte

Um die Frostbeständigkeit der Büsche zu erhöhen, werden sie in den ersten Herbstwochen zum letzten Mal pro Saison mit Phosphor-Kalium-Düngemitteln gefüttert. Unmittelbar nach den ersten Frösten bei mehrjährigen Chrysanthemen, die auf freiem Feld überwintern (zunächst sollten die Sorten koreanischer Chrysanthemen mit kleinen Blütenständen berücksichtigt werden), wird der Bodenteil auf 10 bis 15 Zentimeter über der Bodenoberfläche verkürzt. Dann sind die Büsche gut besudelt und die Oberfläche der Stelle ist mit einer dicken Schicht (von 0,3 bis 0,4 m) geflogenem trockenem Laub bedeckt. In Regionen mit sehr frostigen und wenig schneereichen Wintern wird die Mulchschicht von oben mit Fichtenzweigen oder Reisig geworfen. Denken Sie daran, dass es höchst unerwünscht ist, die Pflanze mit Material zu bedecken, durch das keine Luft eindringen kann, da die Büsche darunter verrotten können.

Überwinterung

Großblumige, kräftige Sorten sind sehr thermophil und können daher in mittleren Breiten nicht im Boden überwintern. Sie können jedoch gespeichert werden, und dafür wurden viele Möglichkeiten erfunden. Zum Beispiel wird ein Busch aus dem Boden entfernt und zusammen mit einem irdenen Klumpen in eine Kiste aus Holz gelegt. Dann wird es in einen gut beleuchteten, aber kalten Raum (von 2 bis 6 Grad) gebracht, während die Luftfeuchtigkeit bei 80 Prozent liegen sollte. Wenn es nur wenige Büsche gibt, werden einzelne Behälter zum Pflanzen verwendet. Bewässern Sie sie systematisch und achten Sie dabei darauf, dass die erdige Kugel die ganze Zeit über etwas feucht ist.

Zur Lagerung können die ausgegrabenen Pflanzen in einen Keller gestellt werden, während die Lufttemperatur zwischen 0 und 4 Grad liegen sollte. Sie sind auf dem Erdboden zusammen mit Erdklumpen eng aufeinander gestapelt.

Sie können Chrysanthemen auf andere Weise speichern. Graben Sie einen halben Meter tiefen und beliebig breiten Graben in den Garten, legen Sie die Uterusbüsche hinein und füllen Sie den Abstand zwischen ihnen mit Erde. Der Graben wird erst im Frost bedeckt, wodurch alle Krankheitserreger von Virus- und Pilzkrankheiten absterben. Nach dem ersten Frost wird der Graben von oben mit einem Holzschild oder nur Brettern bedeckt, und Sie können auch Schiefer oder andere feste Materialien verwenden. Von oben ist das Tierheim mit einer Laubschicht bedeckt, die mit Erde bedeckt ist. Das Abdeckmaterial wird auf die Erdschicht gelegt, damit es nicht von einem Windstoß weggeblasen wird, sondern sicher befestigt wird. Der Nachteil dieser Methode ist, dass Sie den Zustand der Pflanzen im Winter nicht überprüfen können.

Es ist wichtig zu wissen:

  • kleinblumige koreanische Chrysanthemen überwintern wunderschön im Garten, ebenso russische Hybriden;
  • Büsche, die in einem Gewächshaus gewachsen sind, müssen im Spätherbst ausgegraben werden, genau wie großblumige Chrysanthemen, fremde Hybriden und neue Sorten, über die Sie nur sehr wenig wissen.

Chrysantheme überwintern in der mittleren Spur. Garden World Seite

Arten und Sorten von Chrysanthemen mit Fotos und Namen

Trotz der Tatsache, dass Züchter jedes Jahr eine große Anzahl neuer Sorten und Chrysanthemenarten entwickeln, gibt es für diese Kultur kein einziges Klassifizierungssystem. In Amerika und England sind sie in 15 Klassen unterteilt, in Frankreich, Deutschland und China - bis 10. Nachfolgend werden einige Klassifikationen vorgestellt, die nach Meinung vieler Experten die erfolgreichsten sind.

Klassifizierung nach Blütengröße und -höhe

Chrysantheme großblütig - Die Büsche sind sehr groß, in der Höhe können sie 0,8 bis 1,2 m erreichen, während der Durchmesser der Blütenstände, die unterschiedliche Formen haben können, 10 bis 25 Zentimeter beträgt. Solche Sorten und Arten werden am häufigsten zum Schneiden angebaut. Diese Arten können in der Regel nicht im offenen Boden überwintern. Vor nicht allzu langer Zeit erschienen jedoch Sorten, die erfolgreich im Garten überwintern:

  1. Anastasia grün... Pflanzenhöhe von 0,8 bis 1 Meter, Blüte beginnt im Oktober, nadelförmige Blütenstände von grüner Farbe. Kann im Garten überwintern, braucht aber guten Schutz.
  2. Zembla Lilak... Der etwa 0,9 m hohe Busch ist mit sehr großen rosa Doppelblütenblättern verziert, die Blütenblätter der Blüten sind breit. Zum Überwintern können Sie es auf freiem Feld lassen. Topfformen der "Zembla" -Serie sind sehr beliebt.
  3. Tom Pierce... Globuläre Blütenstände bestehen aus Blüten mit roten Blütenblättern, deren nahtlose Oberfläche orange ist und deren Durchmesser 22 Zentimeter erreicht. Der Busch ist etwa anderthalb Meter hoch, die Blüte beginnt im September.

Chrysantheme mittelblütig oder dekorativ... Die Blütenstände erreichen einen Durchmesser von 10 bis 18 Zentimetern und die Pflanze hat eine Höhe von 0,3 bis 0,7 m. Die Sorte wird sowohl auf offenem Boden als auch in Töpfen angebaut, die zur Dekoration von Terrassen und Balkonen verwendet werden können. Es ist auch zum Schneiden geeignet.

Es gibt auch Sorten, die im Freien sehr gut wachsen:

  1. Spritzer Champagner... Diese Buschchrysantheme erreicht eine Höhe von 0,7 bis 0,9 m. Ein rosafarbener nadelartiger Blütenstand mit einem Durchmesser von 80 bis 100 mm hat einen hellgelben Staub in der Mitte, es gibt Sorten mit goldenen Blüten. Die Blüte beginnt im Oktober und dauert bis zu starken Frösten. Winter gut im Garten.
  2. Das goldene Vlies... Die Höhe des Busches beträgt 0,4 bis 0,6 m, er ist mit orange-gelben Blütenständen verziert, die Blüte beginnt in den letzten Septembertagen. Die Pflanze überwintert gut auf offenem Boden.
  3. Rosa Gänseblümchen... Tatsächlich ist die Farbe der Blütenstände dunkelrosa, und im Durchmesser erreichen sie 60 bis 80 mm, die Höhe der Pflanze beträgt 0,6 bis 0,9 m. Der Beginn der Blüte fällt im September und dauert fast bis zum Ende Fröste. Die Sorte überwintert gut im Garten.

Kleinblumige Chrysantheme oder Koreanisch... Diese winterharte Staude in der Natur wird "Eiche" genannt, da die Form ihrer Blattplatten dem von Eichenlaub ähnelt. Die Höhe des Busches kann zwischen 0,25 und 1,2 m variieren. Während der Blüte bilden sich viele einfache und doppelte Blütenstände, die in verschiedenen Farben gestrichen werden können. Die Pflanze ist anspruchslos in der Pflege, sie vermehrt sich auch gut. In jedem Boden kann es bis zu vier Jahre alt werden. Die Blüte beginnt Mitte September und dauert bis zu starken Frösten. Das Aroma von Blütenständen ist dem Geruch von Wermut sehr ähnlich, im Durchmesser erreichen sie 20 bis 100 mm. Die Pflanze überwintert gut im Garten:

  1. Ätna... Die Höhe des Busches variiert zwischen 0,6 und 0,8 Metern. Nadelblütenstände mit einem Durchmesser von 60–80 mm sind lila gefärbt. Die Blüte beginnt im Oktober.
  2. Slavyanochka... Die Höhe des Busches beträgt 0,4 bis 0,6 Meter. Rosa Blütenstände haben in der Mitte einen kräftigeren Farbton. Die Blüte beginnt Ende September.
  3. Multiflora... Diese Sorte ist vor nicht allzu langer Zeit aufgetaucht, aber bei Gärtnern bereits sehr beliebt geworden. Es kann sowohl im Garten als auch in einem Topf oder Behälter kultiviert werden. Die Blüte beginnt relativ früh (manchmal im August). Die Form der Blütenstände ist kugelförmig und sie können in verschiedenen Farben bemalt werden.

Klassifizierung nach Form der Blütenstände

Einfache Chrysanthemen:

  • nicht doppelt - Ben Dickson, Pat Joice;
  • Halbdoppel - Amazon, Baltika, Natasha;
  • Anemone - Vivien, Schöne Dame, Andre Rose.

Terry Chrysanthemen:

  • gebogen - Regalia, Tracy Waller;
  • flach - Schwanengesang, Wally Dach;
  • halbkugelförmig - Gazella, Zlata Praga, Trezor;
  • sphärisch - Arktis, Kremist, Broadway;
  • radial - Pietro, Magdalena, Tokio;
  • Pompons - Denis, Fairie, Bob;
  • Spinnentiere - Spring Dawn am Su-Ti Dam, Grazia.

Blühende Klassifikation

Frühblühende Sorten:

  1. Zembla Gelb... Die Blüte beginnt im September. Große kugelförmige gelbe Blütenstände erreichen einen Durchmesser von etwa 15 Zentimetern.
  2. Deliana... Die Blüte beginnt im September. Die nadelartigen weißen Blütenstände haben einen Durchmesser von etwa 16 Zentimetern.
  3. Hände... Diese lila Gänseblümchen-Chrysanthemen haben weiße Kanten. Die Sorte blüht im September.

Durchschnittliche blühende Sorten:

  1. Orange... Die satten gelben kugelförmigen Blütenstände haben einen Durchmesser von etwa 20 Zentimetern. Die Pflanze blüht ab Oktober.
  2. Anastasia lil... Fliederblütenstände haben eine nadelartige Form und einen Durchmesser von etwa 20 Grad. Blüte im Oktober.
  3. Froggy... Kleine kugelförmige Blütenstände haben eine grüne Farbe. Die Blüte beginnt im Oktober.

Spät blühende Sorten:

  1. Avignon... Sphärische Blütenstände von rosafarbenem Durchmesser erreichen bis zu 20 Zentimeter. Blüht im November.
  2. Rivardi... Kugelgelbe Blütenstände erreichen einen Durchmesser von etwa 20 Zentimetern. Im November beginnen sie zu blühen.
  3. Larissa... Chrysanthemen-Kamille weiße Farbe haben eine gelbe Mitte. Die Blüte beginnt ebenfalls im November.

Stauden und Jahrbücher

Bei Gärtnern sind einjährige Chrysanthemen beliebt, die im Folgenden beschrieben werden.

Chrysantheme gekielt oder dreifarbig

Ein hochverzweigter Busch in der Höhe reicht von 0,2 bis 0,7 m. Der Stiel einer solchen Blume ist fleischig. Zweimal gefiederte Blattplatten haben Blattstiele. Große Blütenstandskörbe können doppelt, halbdoppel und einfach sein und haben einen Durchmesser von 50 bis 70 mm. Röhrenblüten sind dunkelrot, gelb oder weiß ligulierte Blüten haben ein blassrotes Glied. Die besten Sorten:

  1. Flammenstahl... Rote Blüten haben eine bräunlich-gelbe Mitte.
  2. Nordstern... Die Mitte der großen weißen Blüten ist rötlich-gelb.
  3. Cockard... Die Blüten sind einfach weiß mit einer karminroten Basis. Die Blüte beginnt im Juni und dauert bis September.

Feldchrysantheme oder Aussaat

Der stark verzweigte Busch erreicht eine Höhe von 0,3 bis 0,6 m. Die unteren Blattplatten sind gefiedert und die oberen gezahnt. Äußerlich ähneln die Blüten der Kamille, sie sind weiß mit einer gelben Mitte, die einen Durchmesser von 30-50 mm erreicht. Die besten Sorten:

  1. Helios... Blütenstände sind gelbgolden gefärbt.
  2. Stern des Orients... Die gelblichen Blüten sind in der Mitte einer dunklen Farbe.
  3. Chrysanthemenkorona... Die Höhe der Stängel variiert zwischen 0,4 und 1 Meter, sie sind dicht mit gefiederten Blattplatten bedeckt und es gibt auch lanzettliche, gezackte Blätter am Busch. Im Durchmesser erreichen die Blütenstände etwa 30 mm, die Schilfblüten können in verschiedenen Schattierungen von Weiß bis Gelb gefärbt werden und die röhrenförmigen sind grünlich-gelb.
  4. Tetra-Kometen... Halbgefüllte große Blüten können in verschiedenen Farbtönen bemalt werden.

Auch in der Kultur sind mehrjährige Chrysanthemen weit verbreitet, zu denen fast alle oben beschriebenen Sorten und Arten gehören.

Es gibt eine andere Klassifikation, die Scott 1951 erstellt hat. Experten halten es für sehr detailliert und praktisch, aber für Hobbygärtner ist es äußerst schwierig.

# Chrysanthemen. Fotos von Elite-Sorten mit Namen.


Wachsende Chrysanthemen - Fortpflanzung, Pflanzen und Pflege auf freiem Feld

Chrysanthemen sind eine der beliebtesten Pflanzen, die vom Herbst bis zum ersten Frost blühen. Ursprüngliche, abwechslungsreiche Blütenstandsformen, eine große Auswahl an Blüten und eine extrem lange und reichhaltige Blüte haben die immense Beliebtheit dieser Pflanzen bestimmt. Erfahren Sie alles über den Anbau mehrjähriger Chrysanthemen - Freilandpflanzung und -pflege, Fortpflanzung, Krankheits- und Schädlingsbekämpfung, Winterlagerung.

  1. Beschreibung der Anlage
  2. Arten und Sorten
  3. Landung
  4. Bodenauswahl
  5. Kauf, Lagerung von Sämlingen
  6. Landung
  7. Wachsen und pflegen
  8. Triebe abbrechen, unterstützt
  9. Bewässerung
  10. Top Dressing
  11. Pflanzen beschatten
  12. Herbstpflege und Überwinterung von Chrysanthemen
  13. Reproduktion von Chrysanthemen
  14. Vermehrung durch Stecklinge
  15. Den Busch teilen
  16. Aus Samen
  17. Krankheiten und Schädlinge
  18. Mehltau
  19. Rost
  20. Chrysanthemenweißrost
  21. Blattseptorien
  22. Sclerotinia sclerotia
  23. Vertikilläres Welken
  24. Bakterienfäule
  25. Grauer Schimmel
  26. Viruserkrankungen
  27. Schädlinge
  28. Anwendung in der Landschaftsgestaltung
  29. Was tun, um Chrysanthemen länger in der Vase zu halten?
  30. Fazit

Chrysanthemenbeschreibung

Die Gattung der Chrysanthemen umfasst einjährige und mehrjährige Gräser oder kleine Sträucher. Ihre Wurzeln haben eine verzweigte Struktur und erstrecken sich nicht in die Tiefe, sondern parallel zum Boden. Die Triebe können nackt oder kurz weichhaarig sein. Einige Arten bilden einen fast nicht verzweigten Stamm, während andere hochverzweigte Kugelsträucher bilden können. Die Größe der Büsche variiert von 15 cm bis zu 1,5 m. Einfaches Laub hat manchmal auch Pubertät.Blattspreite können verschiedene Größen und Formen haben: sezierte Struktur, Kerben oder Kerben. Die Farbe der Blätter umfasst verschiedene Grüntöne. Sie haben auch einen eigenartigen Geruch, der an Wermut erinnert. Er hilft, Chrysanthemen von anderen Blüten zu unterscheiden.

Blütenstände sind Körbe, manchmal sehr groß. Der Korb besteht aus röhrenförmigen Blüten und ligulierten Blüten, die in einer Reihe angeordnet sind. Die meisten Hybriden haben mehrere Reihen von Schilfblüten gleichzeitig und bilden doppelte Blütenstände. Die Chrysanthemenfarbe wird durch eine riesige Palette von Farben und Schattierungen dargestellt. Es enthält Töne von Orange und Gelb, Flieder, Rosa, Lila und Rot, Weiß und sogar Grün. Es gibt Sorten mit zweifarbigen Blüten sowie mit mehrfarbigen "Blütenblättern".

Die Blütezeit der Chrysanthemen fällt im Herbst, so dass die Pflanze zur Dekoration des Gartens verwendet werden kann, wenn die meisten Pflanzungen bereits verblasst sind. Nach der Blüte bilden sich Früchte - Achänen. In der Regel werden mit ihrer Hilfe einjährige oder kleinblumige Büsche vermehrt.

In der Kultur ist die Gartenchrysantheme, auch Maulbeere oder Chinesisch genannt, am weitesten verbreitet. Diese Gruppe umfasst Hybridpflanzen. Kleinblumige Chrysanthemen, die als koreanisch bekannt sind und nicht als eigenständige Art gelten, werden auch als Gartenchrysanthemen bezeichnet. Ihre Büsche gelten als frostbeständiger und unprätentiöser.

Durch die Kombination verschiedener Arten und Sorten von Chrysanthemen können Sie ein wunderschönes Blumenbeet schaffen, das von Juli bis Spätherbst blüht. Aufgrund der Vielzahl von Formen und Größen von Büschen können Chrysanthemen verwendet werden, um jede Stufe eines Gruppenblumengartens zu dekorieren.


Das Gebiet, in dem Sie Chrysanthemen pflanzen möchten, sollte im Herbst vorbereitet werden. Der Ort sollte hell und durch nahegelegene Bepflanzungen (oder Gebäude) vor Wind geschützt sein. Graben Sie das Gebiet diesen Herbst aus und fügen Sie 50 Gramm Superphosphat und 20 Gramm Kaliumsulfat pro Quadratmeter hinzu. Chrysanthemen mögen nicht einmal leichte Schattierungen sowie Feuchtigkeitsretention im Boden, daher sollte der Ort für das Wachsen einer Pflanze so sonnig und leicht erhöht wie möglich sein. Blumen eignen sich für neutrale oder leicht saure Böden mit einem pH-Wert von 5,5–7.

Der Boden für die Aussaat von Samen benötigt Licht. Sie können ihn nach folgendem Schema vorbereiten:

  • 1 Teil Sand
  • 1 Teil Humus
  • 2 Stück Laubland.


Chrysanthemen für den Winter vorbereiten

Die meisten Chrysanthemenarten sind winterhart und benötigen keinen zusätzlichen Schutz. Außerdem blühen sie sehr lange und gehen oft mit Blumen unter den Schnee. Daher ist es ratsam, Lufttriebe im Frühjahr zu beschneiden. Und im Herbst mulchen Sie das Wurzelsystem mit verrottetem Mist oder Kompost. Dies wird sowohl ein Unterschlupf als auch ein zusätzlicher organischer Dünger für den Busch sein.

Großblumige Chrysanthemen bleiben nicht auf dem Gelände zurück, die während der Winterkälte nicht überleben können. Pflanzen werden geschnitten, ausgegraben, bei Bedarf mit Medikamenten gegen Krankheiten behandelt, in einen Behälter umgepflanzt und in einem Keller gelagert. Die Temperatur des Inhalts sollte innerhalb von 3-5 ° C liegen.

Chrysanthemen unter dem Schnee

Ein wichtiger Faktor ist, das Wurzelsystem feucht zu halten. Daher ist es während der Lagerung erforderlich, die Trockenheit des Bodens im Behälter zu überwachen und gegebenenfalls ein paar Handvoll Schnee zu geben oder die Erdoberfläche aus einer Sprühflasche zu sprühen .

Viele Gärtner sind mit der Tatsache konfrontiert, dass ihre Chrysanthemenbüsche sehr spät blühen, wenn es bereits kalt ist und sie sich nicht in ihrem Gartenbereich befinden. Die spät öffnenden Blüten werden von Frost geschlagen, und tatsächlich hat der Sommerbewohner keine Freude an solchen Büschen. Das Problem ist, dass die Sorte falsch ausgewählt ist, anscheinend zum südlichen Typ gehört und durch eine in Zonen aufgeteilte Pflanze ersetzt werden muss.

Im Allgemeinen sind Chrysanthemen unprätentiös und können mit einer aufmerksamen Haltung gegenüber ihnen die Schönheit erfreuen und im Herbstgarten einen einzigartigen Charme erzeugen. Es ist kein Zufall, dass die mehrjährige Gartenchrysantheme die Königin des Herbstgartens genannt wird.


Schau das Video: BLÜTENKALENDER NOVEMBER. DEZEMBER - Hamamelis, Astern, Heide, Chrysantheme, Bleiwurz, Steinbrech