Sammlungen

Damwild: Wer ist der Damhirsch und wie lebt er?

 Damwild: Wer ist der Damhirsch und wie lebt er?


DAINO

WISSENSCHAFTLICHE KLASSIFIKATION

Königreich

:

Animalia

Stamm

:

Chordata

Subphylum

:

Wirbeltiere

Klasse

:

Mammalia

Auftrag

:

Artiodactyla

Familie

:

Cervidae

Unterfamilie

:

Cervinae

Nett

:

Dame

Spezies

:

Dama Dama

Unterart

:

Dama dama dama

(Europäisches Damwild)

Unterart

:

Mesopotamische Dame Dame

(Mesopotamisches Damwild)

Gemeinsamen Namen

: Damhirsch

ALLGEMEINE DATEN

  • Körper Länge: 1,30 - 1,75 m (ohne 0,20 - 0,55 m Schwanz)
  • Widerristhöhe (1): 0,90 - 1,0 m
  • Gewicht: weiblich 30 - 50 kg - männlich 45 - 80 kg
  • Lebensdauer: 20 - 25 Jahre
  • Geschlechtsreife: weiblich 16 Monate - männlich 17 Monate

HABITAT UND GEOGRAPHISCHE VERTEILUNG

Damwild, wissenschaftlicher Name Dama Dama der Familie dei Cervidae ist ein Artiodactyl, der ursprünglich aus der Türkei stammt. Seit der Antike hat es sich jedoch dank der alten Römer, Phönizier und Normannen in ganz Südeuropa (Italien und auf der Balkanhalbinsel, einschließlich der Insel Rhodos) verbreitet. In Wirklichkeit sollte jedoch beachtet werden, dass in Europa die meisten Bevölkerungsgruppen in Schutzgebieten leben. Nur in einigen Gebieten des Vereinigten Königreichs und auf der Insel Rhodos ist es noch in freier Wildbahn zu finden.

In der Praxis kann gesagt werden, dass fast die gesamte derzeitige geografische Verbreitung auf den Menschen zurückzuführen ist. Aus diesem Grund finden wir die Damwild heute in zahlreichen anderen Ländern (wo sie kürzlich vom Menschen eingeführt wurden) wie Südafrika Australien, Neuseeland, die Vereinigten Staaten, Argentinien, Chile, Peru, Uruguay, die Fidschi-Inseln, die Kleinen Antillen und Kanada. Dies liegt daran, dass es sich um eine Art handelt, die von einem Ort zum anderen bewegt werden kann und dank der Tatsache, dass sie äußerst anpassungsfähig ist, sehr gut überlebt. Tatsächlich kann es in einer Vielzahl von Lebensräumen überleben, von großen Wäldern bis zu Weiden und in Klimazonen von kalt-feucht bis heiß-trocken.

PHYSIKALISCHE EIGENSCHAFTEN

Das Damwild ist ein Tier mit sexuellem Dimorphismus, da die Männchen größer als die Weibchen sind und normalerweise Hörner haben, während die Weibchen leer sind.

Es hat einen kleinen und dünnen Kopf mit großen ovalen und gehörnten Augen (bei Männern nach dem ersten Lebensjahr), deren obere Äste an der Basis gerafft sind, um breite und abgeflachte Klingen zu bilden, die mehr oder weniger gezähnt sind. Die Hörner sind 50-80 cm lang und jedes Jahr von Januar bis Februar gehen sie verloren, um sich schnell zu erneuern. Sie können je nach Alter und Größe mehr oder weniger groß sein.

Die Vorderbeine sind etwas kürzer als die Hinterbeine. Wenn Sie die Linie des Rückens beobachten, scheint sie im Rücken höher zu sein. Es sind Tiere, die es schaffen, in einem sehr hohen Trab zu springen und alle vier Beine in die Luft zu heben.

Der Körper ist mit einem Fell von sehr variabler Farbe mit den Jahreszeiten bedeckt: Im Sommer ist es in den oberen Teilen und Seiten rotbraun mit einem schwarzen Streifen, der vom Hals bis zum Schwanz im mittleren Teil des Rückens reicht und mit zahlreichen weiße Flecken auf dem Rücken und den Seiten (Knauf), während es im Herbst und Winter dunkler, graubrauner Farbe, dichter, mit einer schwereren Grundierung und einer viel weniger offensichtlichen Fleckenbildung ist. Unter den Wildtieren gibt es schwarze oder Albino-Tiere.

CHARAKTER, VERHALTEN UND SOZIALES LEBEN

Das Damhirsch Es ist ein soziales Tier, das normalerweise in mehr oder weniger zahlreichen Gruppen lebt.

Die häufigste Naturgruppe wird von einer erwachsenen Frau mit ihren Jungen und von einer anderen Frau im Alter von etwa 1 bis 2 Jahren oder von einem jungen Mann unter zwei Jahren gebildet, die die Gruppe verlässt, wenn sie zwei Jahre alt ist, um sich anderen anzuschließen Männer. In jedem Fall können Gruppen auf sehr unterschiedliche Weise gebildet werden: nur Männer, nur Frauen oder Herden von Männern und Frauen.

Das Damwild ist hauptsächlich nachts von der Dämmerung bis zum Morgengrauen aktiv und führt ein schüchternes Leben.

Es ist üblich, dass Männer ihre Hörner gegen Bäume reiben, um sie zu reinigen.

KOMMUNIKATION UND WAHRNEHMUNG

Der Damwild hat einen ausgezeichneten Hör- und Geruchssinn sowie ein gutes Sehvermögen.

Sie kommunizieren miteinander sowohl mit der Körpersprache als auch mit Lautäußerungen und mit dem Geruchssinn.

Bei Damwild wurden sechs Arten von Lautäußerungen für ebenso viele Situationen untersucht: ein Geräusch ähnlich dem Bellen, um auf eine Gefahr hinzuweisen; ein Blöken, das von Frauen während der Geburt oder mit ihren Jungen hervorgerufen wird; ein Miau, wenn sich zwei Hirsche nähern, um sich vorzustellen; ein zartes Geräusch, das von den Damwildjungen erzeugt wird, wenn sie Angst haben oder ihre Mutter anrufen; ein Geräusch, das Unbehagen ausdrückt; ein entscheidendes Geräusch, das von Männern in Hitze erzeugt wird.

Die Körpersprache wird vor allem dann ausgedrückt, wenn es gefährliche Situationen gibt, in denen sie mit senkrechtem Kopf und starrem Körper eine aufrechte Position einnimmt. Über diese Situationen hinaus kann er mit seinen Mitmenschen kommunizieren, indem er sich selbst berührt, seinen Schwanz eher auf die eine als auf die andere Weise bewegt oder seinen Kopf bewegt.

ESSGEWOHNHEITEN

Das Damhirsch ist ernährungsphysiologisch sehr anpassungsfähig und seine Ernährung variiert je nach saisonaler Verfügbarkeit: Sprossen, Blätter, Gras, Beeren, Früchte im Frühling-Sommer-Zeitraum, während es im Winter mit seltenerer Vegetation mit Rinde zufrieden ist , Blätter und was er finden kann.


Es liebt es, sich von der Rinde junger Bäume zu ernähren, und diese Tatsache macht es in Wiederaufforstungsgebieten schädlich.

Es füttert normalerweise von der Dämmerung bis zum Morgengrauen, aber es ist nicht ungewöhnlich, dass es auch tagsüber füttert.

Der Damwild ist ein Wiederkäuer, das heißt, er nimmt nach einem sehr kurzen ersten Kauen Nahrung auf, wonach er in den Pansen übergeht, und kehrt erst anschließend zum zweiten und gründlichen Kauen und endgültigen Verschlucken in den Mund zurück.

REPRODUKTION UND WACHSTUM DES KLEINEN

Wenn die Fortpflanzungszeit beginnt, verbringen männliche Damwild viel Zeit damit, ihr Territorium durch Urin, Abrieb in Bäumen zu definieren und sich durch Stöhnen und Grunzen Gehör zu verschaffen (Video unten). Frauen, die auf diese Weise angezogen werden, betreten das Territorium eines Mannes, und wenn ein anderer Mann dieses Territorium betritt, werden sie oft nach wütenden Kämpfen gejagt.

Die Weibchen sind Polyestro und können während der Brutzeit (normalerweise zwischen September und Januar mit Oktober als Hauptmonat) sogar 7 Östrus haben, aber normalerweise werden sie beim ersten Östrus schwanger.

Sobald die Paarung stattgefunden hat, beginnt die Schwangerschaft, die ungefähr 8 Monate dauert und an deren Ende normalerweise ein einzelnes Baby mit einem Gewicht von ungefähr 2 bis 4 kg geboren wird, das nach einem Lebenstag laufen kann.

Wenn die Zeit für die Geburt gekommen ist, verlässt die Mutter ihre Herde und sucht einen geschützten Platz im Gebüsch, wo sie gebären und für das Baby sicher sein kann. Der Welpe wird von der Mutter gestillt, die im Alter von etwa 20 Tagen mit dem Absetzen beginnt und bis zu 7 Monate andauert. Nach ungefähr einem Monat der Einsamkeit, in dem Mutter und Sohn alleine lebten, schließen sich die beiden wieder dem Rudel an. Der Kleine wird ungefähr 12 Monate lang die Unabhängigkeit erreichen.

Frauen werden zum ersten Mal in der Regel im Alter von etwa 16 Monaten schwanger, während Männer sich im Alter von etwa 17 Monaten fortpflanzen können, sich jedoch im Allgemeinen nicht vor dem vierten Lebensjahr paaren.

PREDATION

Das wichtigste Raubtier der Damwild ist der Mann, dem in den Gebieten, in denen sie vorkommen, gefolgt wird: ilupi, puma und gliorsi.

ZUSTAND DER BEVÖLKERUNG

Der Damwild wird in der Roten Liste der IUNC (2009.1) unter den Arten mit geringem Risiko für das Aussterben in freier Wildbahn eingestuft. MINDESTENS ANGELEGENHEIT (LC).

Der Zustand der Bevölkerung ist in der Tat variabel, während er in Europa als stabil angesehen werden kann. In der Türkei ist das Herkunftsland fast ausgestorben, und nur eine Population von 30 Individuen befindet sich im Termessos-Nationalpark und weniger als zehn Exemplare in freier Wildbahn (Diese Population wird als letzter Vertreter des gesamten anatolischen Volkes der Damwild als sehr wichtig angesehen). Selbst auf der Insel Rhodos ist das Damwild gefährdet, da Wilderei sehr aktiv ist und Brände jedes Jahr eine ganze Menge töten.

Es wurde in Anhang III des Berner Übereinkommens aufgenommen, der den Schutz wild lebender Arten und die natürliche Umwelt in Europa schützt.

NEUGIERDE'

Wir bieten Ihnen dieses merkwürdige Video, in dem endlich ein Mann von einem Hirsch gejagt wird!

Hinweis

(1) Widerrist: Körperregion von Vierbeinern zwischen Nacken- und Schulterblättern, gilt als der höchste Bereich des Rückens, in dem die Höhe gemessen wird


Video: DAMWILDJAGD Junger ABSCHUSSHIRSCH kommt zur Strecke!!!