Neu

Was ist wahrer Kartoffelsamen? Erfahren Sie mehr über den Anbau von Kartoffelsamen

Was ist wahrer Kartoffelsamen? Erfahren Sie mehr über den Anbau von Kartoffelsamen


Wenn Sie schon einmal Kartoffeln angebaut haben, sind Sie mit dem Anpflanzen von Pflanzkartoffeln vertraut. Der Begriff „Pflanzkartoffel“ ist eigentlich eine Fehlbezeichnung und etwas verwirrend, wenn es sich tatsächlich um eine Knolle handelt und nicht um einen Samen, der gepflanzt wird. Diese Verwirrung führt zu der Frage: "Produzieren Kartoffeln Samen?" und wenn ja, warum wird Kartoffelsamen nicht für Anbauzwecke verwendet?

Produzieren Kartoffeln Samen?

Ja, Kartoffeln produzieren Samen. Wie bei den meisten Pflanzen blühen Kartoffelpflanzen, aber normalerweise trocknen die Blüten und fallen von der Pflanze ab, ohne Früchte zu setzen. Es ist wahrscheinlicher, dass Kartoffelsamen auf Pflanzen in Regionen wachsen, in denen die Temperaturen kühl sind. Diese kühlen Temperaturen in Kombination mit langen Tagen fördern die Fruchtbildung in Kartoffelpflanzen.

Darüber hinaus sind einige Sorten anfälliger für Früchte als andere. Yukon Gold Kartoffeln sind ein Beispiel. Diese Kartoffelsamenschale oder -beere wird als "echter Kartoffelsamen" bezeichnet.

Was ist wahrer Kartoffelsamen?

Was ist also wahrer Kartoffelsamen und warum verwenden wir ihn nicht anstelle von Knollen (Pflanzkartoffeln) zur Vermehrung?

Kartoffelpflanzen produzieren kleine grüne Früchte (Beeren), die mit Hunderten von Samen gefüllt sind und etwa die Größe einer Kirschtomate haben und fast das gleiche Aussehen haben. Obwohl sie Tomaten ähneln und zur selben Familie gehören wie Tomaten, der Familie der Nachtschattengewächse, ist diese Frucht nicht das Ergebnis einer Kreuzbestäubung mit Tomaten.

Die Frucht, obwohl im Aussehen einer Tomate ähnlich, sollte niemals gegessen werden. Es enthält giftiges Solanin, das Kopfschmerzen, Durchfall, Krämpfe und in einigen Fällen Koma und Tod verursachen kann.

Wahre Informationen über Kartoffelsamen

Während Kartoffeln aus Knollen oder Pflanzkartoffeln einen exakten genetischen Klon der Mutterpflanze produzieren, sind solche aus echtem Kartoffelsamen keine Klone und haben andere Eigenschaften als die Mutterpflanze. Echte Kartoffelsamen werden am häufigsten von Pflanzenzüchtern verwendet, um die Hybridisierung und die Obstproduktion zu erleichtern.

Kartoffeln, die auf kommerziellen Farmen angebaut werden, sind Hybriden, die aufgrund ihrer Krankheitsresistenz oder hohen Erträge ausgewählt wurden und nur über „Pflanzkartoffeln“ weitergegeben werden können. Dies stellt dem Erzeuger sicher, dass die gewünschten Eigenschaften des Hybrids weitergegeben werden.

Es ist jedoch möglich, Kartoffeln aus echtem Kartoffelsamen anzubauen. Es ist ratsam, Erbstück-Kartoffelsorten zu verwenden, da Kartoffelsamenschalen von Hybriden keine qualitativ hochwertigen Spuds produzieren.

Um Kartoffeln aus echtem Kartoffelsamen anzubauen, müssen Sie die Samen vom Rest der Frucht trennen. Zuerst die Beeren vorsichtig zerdrücken, dann in Wasser legen und drei oder vier Tage ruhen lassen. Diese Mischung beginnt zu gären. Die resultierende schwimmende Gärung sollte abgegossen werden. Lebensfähige Samen sinken auf den Boden und sollten dann gut gespült und auf einem Papiertuch trocknen gelassen werden.

Die Samen können dann etikettiert und bis zur Pflanzsaison an einem kühlen, trockenen Ort aufbewahrt werden. Die Samen sollten im Winter in Innenräumen begonnen werden, da die Entwicklung von Pflanzen, die aus Samen stammen, länger dauert als Pflanzen, die aus Knollen stammen.


Echter Kartoffelsamen hat viele Vorteile

Veröffentlicht: 20.03.2000
Von: ECHO Development Notes (EDN) | EDN-Ausgabe Nr. 67
Von: ECHO Development Notes (EDN) | EDN-Ausgabe Nr. 67

ECHO hat gerade zwei Hybridsorten von echtem Kartoffelsamen gekauft (Solanum tuberosum) mit unserem Übersee-Netzwerk zu teilen. Dieses wichtige Thema bedarf jedoch einiger Erläuterungen, bevor die Einzelheiten dieser beiden Sorten erörtert werden.

Seit Jahrhunderten vermehren die Menschen Kartoffeln, indem sie Kartoffelknollen oder Knollenstücke pflanzen, die „Augen“ haben, aus denen Sprossen stammen. Diese werden üblicherweise als "Pflanzkartoffeln" bezeichnet. Dieser Name kann verwirrend sein, da es sich offensichtlich nicht um Samen handelt. Ich bevorzuge den weniger verwirrenden Namen "Samenknollen".

Ein weiterer wichtiger Begriff ist „zertifizierte Pflanzkartoffeln“. Wenn Kartoffeln angebaut und die Knollen Jahr für Jahr geerntet, gelagert und neu gepflanzt werden, bilden sich in den Knollen Krankheiten. Das Ergebnis ist, dass der Kartoffelertrag mit der Zeit abnimmt.

Um bessere Erträge zu erzielen, können Landwirte Kartoffeln kaufen, die unter besonders wachsamen (und vermutlich von der Regierung kontrollierten) Bedingungen angebaut wurden und fast keine Krankheit enthalten. Diese werden als "zertifizierte Pflanzkartoffeln" bezeichnet. Leider sind zertifizierte Pflanzkartoffeln in vielen Ländern nur verfügbar, wenn jemand sie importiert. Sie sind schwer, sperrig und verderblich, so dass die Transportkosten für den Import von Kartoffeln und die Lieferung an den Landwirt beträchtlich sind.

Kartoffeln produzieren jedoch Samen. Um diese von „Pflanzkartoffeln“ zu unterscheiden, werden die Samen als „echte Kartoffelsamen“ (TPS) bezeichnet. Es sind jedoch nur 160 Gramm TPS erforderlich, um einen Hektar (2,3 Unzen / Morgen) und die Hälfte dieser Menge zu säen, wenn Samen für Transplantationen verwendet werden. Das ist vergleichbar mit über 2.000 Pfund / Morgen Samenknollen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass TPS immer pflanzbereit ist. Ich erinnere mich an einen Sommer, als meinem Vater in unserem Garten die Samenknollen ausgegangen sind. Wir gingen zum Lebensmittelgeschäft, kauften Kartoffeln und pflanzten sie. Erst nachdem sie nicht sprießen konnten, kam uns der Gedanke, dass diese Kartoffeln möglicherweise gerade in einem wärmeren Teil unseres Landes geerntet wurden und nicht lange genug ruhten, um zu sprießen.

Mittlerweile gibt es Unternehmen, die echtes Kartoffelsaatgut unter ebenso sorgfältigen Bedingungen anbauen und Saatgut produzieren, das noch krankheits- und insektenfreier ist als zertifizierte Pflanzkartoffeln. Warum also nicht wie anderes Gemüse Kartoffeln aus echten Samen anbauen?

Bis vor kurzem war der Grund, dass TPS eine große genetische Variabilität aufweist. Mit anderen Worten, das Erbgut jeder aus Samen gezüchteten Kartoffel war einzigartig. Das Ministerium für Landwirtschaft und Ernährung von Ontario (Fact Sheet 84-034, Juli 1984) gibt an, dass Luther Burbank im 19. Jahrhundert TPS gepflanzt und jede Pflanze sorgfältig überprüft hat. Er wählte eine besonders gute aus, die eine rostrote Farbe hatte. Er nannte es die "Russet Burbank". Dies ist ein Jahrhundert später immer noch eine der Kartoffeln von höchster Qualität (in Nordamerika manchmal als Idaho-Backkartoffel bezeichnet). Anfang des 20. Jahrhunderts fanden auf einigen Herbstmessen in Kanada Wettbewerbe um die besten Kartoffelsorten statt, die von Gärtnern von TPS hergestellt wurden.

Das International Potato Center (CIP) in Peru ist auf Kartoffelforschung spezialisiert. (Es ist eines der internationalen Forschungszentren im CGIAR-Netzwerk - siehe ECHOs Buch Amaranth to Zai Holes, S. 39). Eines ihrer Interessen ist TPS. Ihr kleines Buch True Potato Seed: Vergangenheit und Gegenwart von Malagamba und Monares (1998) bietet eine hilfreiche Perspektive auf die Verwendung von TPS.

TPS hat das Potenzial, die Gebiete zu erweitern, in denen Kartoffeln angebaut werden können, „in denen mindestens eine Saison mit einer Dauer von ungefähr drei Monaten klimatischen Bedingungen für den Kartoffelanbau günstig ist“. (Mehr dazu später).

In warmen Regionen gibt es drei Hauptprobleme für Kartoffelerzeuger. Erstens stellen Insekten, die Viren von Pflanze zu Pflanze übertragen, ein viel ernsthafteres Problem dar als in großen Kartoffelanbaugebieten mit milderem Klima. Die Virusbildung in den Pflanzen, die in den Samenknollen übertragen wird, drückt schnell auf die Produktion. Zweitens ist es sehr schwierig, Samenknollen in solch warmen Klimazonen zu lagern.

Ein drittes Problem ist, dass „in vielen Subsistenzlandwirtschaftsgebieten der warmen Tropen die Landwirte keine Kartoffeln anbauen, weil sie keinen Zugang zu gutem [Pflanzmaterial] haben oder keinen Weg gefunden haben, Saatknollen bei hohen Temperaturen zu lagern.“ Unter solchen Bedingungen scheint „das direkte Umpflanzen von Sämlingen [von TPS] auf das Feld ein sehr geeignetes System zu sein“. „Sobald die Sämlinge eine gewünschte Größe erreicht haben, werden ein hervorragendes Wachstum und eine hervorragende Feldleistung erzielt, indem sie entweder zwischen die Reihen einer vorhergehenden Kultur - wie Mais, der seinen Wachstumszyklus beendet - oder in Verbindung mit anderen Kulturen mit vergleichbaren Wachstumsgewohnheiten umgepflanzt werden. Bei günstigen Lagerbedingungen kann ein Teil der aus transplantierten Sämlingen hergestellten Knollen auch als Pflanzmaterial für die folgende Saison verwendet werden. “

1982 teilte ECHO mit unserem Netzwerk das erste TPS, das an Gärtner in den USA verkauft wurde. Es hieß "Explorer Potato". Die Ergebnisse waren enttäuschend.

Die Explorer Potato auf der rechten Seite ist klein im Vergleich zu einer sorgfältig kontrollierten Hybridkreuzung auf der linken Seite. Foto vom Ontario Ministerium für Landwirtschaft und Ernährung.

In dem oben zitierten Bericht von Ontario wurde "Explorer" bewertet und festgestellt, dass zwischen den Pflanzen erhebliche Unterschiede hinsichtlich Typ, Größe, Hautfarbe, Form der Knollen, Größe der Pflanze, bis zur Reife benötigten Tagen und Kochqualität bestehen. Tatsächlich benötigten sie ungefähr 180 Tage, um eine Ernte zu produzieren. Knollen waren ungefähr ein Viertel der Größe, die die Leute erwartet hatten. Wenn diese kleinen Knollen bis zur nächsten Saison gelagert und dann gepflanzt wurden, war die Ernte ungefähr normal. Für diejenigen, die bereit sind, diese zusätzlichen Anstrengungen zu unternehmen, war dies in der Tat eine Möglichkeit, mit krankheitsfreien Kartoffeln zu beginnen.

Bis die Hybriden, von denen wir Ihnen erzählen werden, auf den Markt kamen, empfahlen wir, TPS nur als Start für krankheitsfreie Samenknollen oder als Teil der Bemühungen zu verwenden, eine bessere Kartoffel für die Region zu finden, in der Sie arbeiten. Letzteres kann mit minimalem Aufwand durchgeführt werden, wie im folgenden Konto.

Laut Hans Renia und Peter van Hest („Botanisches Kartoffel-Hybridsaatgut ist marktreif“, Seed World, Januar 1998, S. 24, 25) wurden im letzten Jahrzehnt große Fortschritte bei der Herstellung großer Mengen von Hybridsaatgut erzielt die Qualität und Einheitlichkeit des Produkts.

1995 erlaubten die Vereinigten Staaten erstmals die Einfuhr von TPS. Es wurde eine Firma gegründet, die begann, TPS in Südchile zu produzieren, wo es keine größeren Kartoffelkrankheiten gibt. Es ist jetzt im Besitz von Bejo Seeds in den Niederlanden. Jetzt sind TPS zu einem angemessenen Preis und in einer Menge erhältlich und können mit zertifizierten Saatknollen konkurrieren.

Tatsächlich wurden 1997 in Südafrika über 100 Tonnen geerntete Knollen aus TPS-Werken an den Verarbeiter der Fast-Food-Kette McDonalds verkauft, die sehr hohe Standards für ihre Kartoffeln hat.

Ist es neben der Frage nach Samen oder Samenknollen überhaupt möglich, Kartoffeln in warmen Klimazonen herzustellen? Nur in einigen Situationen. Ich habe Peter van Hest mit Bejo Seeds angerufen.

Er sagte, dass Kartoffeln keine Knollen produzieren, wenn die Temperaturen nicht unter 21 ° C liegen. Außerdem produzieren sie keine Knollen, wenn der Unterschied zwischen Tag- und Nachttemperatur weniger als 5,6 Grad Celsius beträgt.

„Kartoffeln reagieren auch empfindlich auf die Tageslänge. Kartoffelsorten, die für gemäßigtes Klima ausgewählt wurden, setzen an langen Tagen Knollen [und wahrscheinlich auch an kurzen Tagen in den Tropen], aber die meisten tropischen Sorten beginnen erst im September, wenn die Tageslänge näher bei 12 Stunden liegt, Knollen in nördlichen Breiten zu setzen. In Indien arbeiten wir mit von CIP entwickelten Hybriden. Im Allgemeinen könnte eine in und für die Tropen entwickelte Sorte besser sein als eine für höhere Breiten entwickelte. CIP produziert jedoch kein Saatgut zum Verkauf, so dass es schwierig sein kann, genug Saatgut für die kommerzielle Nutzung zu erhalten. Auch CIP wäre mehr besorgt über die allgemeine Verwendung von Lebensmitteln als über Qualität und Einheitlichkeit. ”

Laut Dr. VanHest hat „unsere Sorte 'Zolushka' in Indonesien eine große Anpassungsfähigkeit gezeigt und ist eine Allzweckkartoffel, die für viele Anwendungen geeignet ist. Die neuesten TPS-Sorten, die von CIP für die Tropen entwickelt wurden, könnten einen höheren Gesamtertrag liefern (wenn Sie eine kommerzielle Quelle finden könnten), aber unsere würden wahrscheinlich ein kommerziell wünschenswerteres Produkt ergeben. Eine weitere gute Allzweck-Sorte ist 'Catalina'. Sie hat sich in den USA, Südafrika, Ägypten und Russland als vielseitig erwiesen. “

Zolushka. “Foto von Potato Products International, Ltd.

Gibt es einen Wert für TPS in höheren Lagen der Tropen, in denen Kartoffeln bereits eine wichtige Ernte darstellen? Es besteht die Möglichkeit, dass sich Krankheiten in solchen Regionen weniger schnell entwickeln, aber früher oder später müssen entweder Samenknollen oder TPS verwendet werden, um maximale Erträge aufrechtzuerhalten. Die bereits diskutierten Faktoren Kosten, Transport und Lagerung können TPS begünstigen oder auch nicht.

Da das Klima wahrscheinlich besser für die Lagerung geeignet ist als in warmen Klimazonen, können einige Landwirte TPS über ein paar Jahreszeiten anbauen, um Samenknollen mit minimalem Krankheitsgehalt zu produzieren - besser als lokale Kartoffeln, die zum Umpflanzen verwendet werden, aber immer noch keine „zertifizierten“ Samenknollen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, TPS-Pflanzen in engerem Abstand zu züchten und eine große Anzahl kleiner Knollen zu ernten, die für das Pflanzen in der nächsten Saison gelagert werden sollen. Tatsächlich sind sehr kleine Knollen jetzt im Handel erhältlich und können billiger zu importieren sein als große Samenknollen.

Wie man Samen erhält. ECHO hat Samen sowohl für 'Zolushka' als auch für 'Catalina' gekauft. Dies sind pelletierte Samen, was bedeutet, dass jeder winzige Samen in einem Material eingeschlossen ist, das die Handhabung erleichtert. Diejenigen, die mit landwirtschaftlichen Entwicklungsprogrammen in Entwicklungsländern arbeiten, können jeweils ein kostenloses Paket zur Erprobung erhalten. Andere können für 3,25 USD pro Paket plus 1 USD pro Bestellung bestellen. Die Europäische Union erlaubt keine Einfuhr von TPS, daher sollten europäische Arbeitnehmer in den Tropen unbedingt Ihre tropische Adresse angeben.

Es stehen zwei Sorten zur Verfügung. 'Zolushka' hat eine mittlere frühe Reife. Es produziert runde ovale, mittelgroße bis große Knollen von einheitlicher Form, flache Augen, glatte weiße Haut, cremeweißes Fleisch. Die Ausbeute ist gut bis sehr gut. Breites Spektrum an Anpassungsfähigkeit über Jahre und Umgebungen. Gelegentliche Wachstumsrisse. Die Textur ist beim Kochen ziemlich fest, wenig Verfärbungen vor oder während des Kochens. Sehr empfehlenswert für Pommes und Pommes.

"Catalina". Foto von Potato Products International, Ltd.

'Catalina' hat eine mittlere / späte Reife. Es produziert flache ovale, ziemlich große, sehr gleichmäßige und attraktive Knollen mit glatter weißer Haut und flachen Augen, cremeweißem Fleisch. Ziemlich feste Textur beim Kochen relativ frei von Verfärbungen vor oder während des Kochens. Gelegentliche violette Flecken im Fleisch in bis zu 3% der Knollen bei unsachgemäßem Anbau (diese haben jedoch keinen Einfluss auf Gesundheit oder Geschmack).

Was soll ich tun, wenn die Kartoffeln sehr gut sind? Wir haben darauf gewartet, TPS zu präsentieren, bis es sowohl gute Sorten als auch kommerzielle Quellen gab. (Es macht wenig Sinn, einen Sortenversuch durchzuführen, wenn Sie kein Saatgut kaufen oder kein eigenes Saatgut aufbewahren können.) Sie können zusätzliche Pakete bei ECHO kaufen oder Saatgut in Mengen von der Bejo-Saatgutfirma kaufen [nicht in 2015 aufgeführt]. Sie haben auch Tochterunternehmen in Indien, Australien, Chile, Guatemala und Russland. In einigen dieser Länder sind andere Sorten erhältlich.

Wenn Ihr Versuch gut läuft und die Leute die Kartoffeln mögen, können Sie die Ernte entweder konsumieren oder speichern, um nächstes Jahr noch mehr Kartoffeln anzubauen. Die Erfahrung wird Ihnen bald zeigen, wie viele Jahre Sie Ihre eigenen Samenknollen retten können, bevor sich eine Krankheit aufbaut und die Erträge sinken.

Zitieren als:

ECHO Staff 2000. Echter Kartoffelsamen hat viele Vorteile. ECHO-Entwicklungshinweise Nein. 67


Kartoffelteile

Der essbare Teil der Kartoffelpflanze ist eine Knolle, die mit den Wurzeln der Pflanze verbunden ist. Während Sie die Kartoffel in pflanzbare Stücke schneiden und mehr Kartoffeln erhalten können, sind die Knollen selbst keine Samen, obwohl die von Ihnen gepflanzten als Pflanzkartoffeln bezeichnet werden. Die wahren Samen der Pflanze erscheinen nur selten in runden, grünen Samenkapseln. Es sollte nicht überraschen, dass diese Samenkapseln wie Tomaten aussehen, da Kartoffeln und Tomaten (Solanum lycopersicum) Mitglieder derselben Pflanzenfamilie sind. Trotz der Ähnlichkeit mit Tomaten sind diese Schoten überhaupt nicht essbar, sie sind aufgrund der großen Menge an Solanin, die sie enthalten, giftig. Im Gegensatz zu einjährigen Kartoffeln wachsen Tomaten in den Winterhärtezonen 10 und 11 des US-Landwirtschaftsministeriums als Stauden, obwohl sie normalerweise als einjährige Kartoffeln behandelt werden.


Der absolute Anfängerleitfaden für True Potato Seed (TPS)

Auf dieser Website gibt es viele Informationen über den Anbau von Kartoffeln aus echtem Kartoffelsamen, aber ich höre oft von Leuten, die interessiert sind, aber nicht die Zeit haben, all dieses Material zu lesen. Wenn Sie von TPS gehört haben und sich fragen, ob Sie es gerne in Ihrem Garten ausprobieren würden, sollte dies Ihnen bei der Entscheidung helfen.

Wenn Sie schon einmal Kartoffeln angebaut haben, haben Sie diese wahrscheinlich aus Knollen hergestellt. Etwas verwirrend nennen wir die Knollen, die Sie pflanzen, "Pflanzkartoffeln". Die Kartoffelpflanze stellt auch echte Samen her, die wir "echte Kartoffelsamen" oder einfach nur TPS nennen. Pflanzkartoffeln unterscheiden sich nicht von den Kartoffeln, die Sie essen, mit der Ausnahme, dass sie normalerweise von spezialisierten Pflanzkartoffelbauern angebaut werden, die besonderes Augenmerk auf die Bekämpfung von Krankheiten legen, da Kartoffelknollen viel mehr Krankheiten übertragen können als Pflanzen, die aus echten Samen gewonnen werden. Im Gegensatz dazu stammen echte Kartoffelsamen aus den Beeren der Kartoffelpflanze. Die Beeren bilden sich, wenn Kartoffelblüten bestäubt werden. Viele Menschen haben aus klima- und kultivarbedingten Gründen noch nie Beeren oder sogar Blumen auf ihren Kartoffelpflanzen gesehen.

Warum dann nicht einfach Kartoffeln aus echtem Samen anbauen? Das ist der schwierige Teil. Kartoffelsorten sind Klone. Wenn Sie beispielsweise eine Knolle Yukon Gold pflanzen, pflanzen Sie tatsächlich einen Teil derselben ursprünglichen Pflanze, die erstmals in den 1970er Jahren angebaut wurde. Jede Knollengeneration ist nur mehr Klone dieser Pflanze. Klone sind vorhersehbar, was gut für die Landwirtschaft ist. Echte Kartoffelsamen hingegen sind die sexuellen Nachkommen der Kartoffelpflanze, und genau wie menschliche Kinder ist jeder anders. Jeder Samen in jeder Beere bringt eine Pflanze hervor, die neu ist und sich von jeder anderen Kartoffel unterscheidet. Es handelt sich um eine brandneue Sorte mit neu durcheinandergebrachter Genetik. Diese Kartoffel ist einzigartig in Ihrem Garten. Wenn Sie Kartoffeln aus TPS anbauen, züchten Sie neue Sorten. Selbst wenn Sie nur Samen herauswachsen lassen, die von jemand anderem produziert wurden, können Sie auswählen, welche Sorten Sie behalten und welche Sie verwerfen möchten, je nachdem, was für Sie am wichtigsten ist. Sie können sie behalten und die Knollen auf unbestimmte Zeit neu pflanzen. Sie können sie benennen, teilen oder sogar verkaufen, wenn sie besonders gut sind.

Pflanzkartoffeln gegen echte Kartoffelsamen

Pflanzkartoffeln Wahre Kartoffelsamen
Knollen sind genetische Klone der Mutterpflanze Samen sind genetisch einzigartige Nachkommen
Die Ergebnisse sind vorhersehbar und einheitlich Die Ergebnisse sind unvorhersehbar und vielfältig
Knollen können direkt in den Boden gepflanzt werden Die Samen werden in Innenräumen ähnlich wie bei Tomaten angebaut
Knollen können viele Krankheiten übertragen Samen tragen nur wenige Krankheiten
Knollen halten ungefähr ein Jahr Samen können im Gefrierschrank 50 Jahre halten
Die Auswahl ist begrenzt, da weniger als 100 Sorten im Handel erhältlich sind Die Auswahl ist sehr groß und bietet Zugang zu vielen ungewöhnlichen Typen

Wenn Sie Kartoffeln aus echten Samen anbauen, erhalten Sie normalerweise eine breite Palette von Ergebnissen. Einige Pflanzen können nichts produzieren, während andere einen enormen Ertrag produzieren können. Die meisten werden irgendwo in der Mitte sein. Je nachdem, mit welchen Samen Sie beginnen, erhalten Sie möglicherweise ungewöhnliche Farben und Formen, die Sie im Lebensmittelgeschäft niemals finden würden. Die meisten Pflanzkartoffeln, die Gärtnern zur Verfügung stehen, sind die gleichen Sorten, die in der großflächigen Landwirtschaft verwendet werden. Sie sind in der Regel für die beste Produktion in Kartoffelanbaugebieten optimiert und haben Eigenschaften, die eher für Erzeuger und Verarbeiter als für Verbraucher geeignet sind. Wenn Sie in einem Kartoffelland leben und mit Spuds aus dem Lebensmittelgeschäft total zufrieden sind, ist TPS möglicherweise nichts für Sie. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie bessere Sorten mit kommerziellen Merkmalen erhalten als die bereits vorhandenen. Auf der anderen Seite ist TPS wahrscheinlich genau das, wonach Sie suchen, wenn Sie versuchen, Kartoffeln in einem Gebiet anzubauen, in dem die kommerziellen Sorten nicht sehr gut abschneiden, oder wenn Sie feststellen, dass die Spuds in Lebensmittelgeschäften etwas langweilig sind. Schauen Sie sich nur die Ergebnisse an, die wir mit unseren echten Kartoffelsamenmischungen erzielen:

Die Kartoffel hat eine unglaubliche Tiefe. Wenn Sie nach etwas suchen, das Sie in Ihrem Garten anbauen können und das Ihnen nie zweimal dasselbe zeigt, würden Sie wahrscheinlich TPS genießen. Wenn Sie nur Kartoffeln aus dem Lebensmittelgeschäft ausgesetzt waren, haben Sie die Oberfläche kaum zerkratzt. TPS bietet Ihnen Zugang zu einer völlig neuen Dimension von Aromen, Farben und Texturen in Andenkartoffeln. Außerdem gibt es fast 100 Arten von Wildkartoffeln, von denen viele mit domestizierten Kartoffeln gekreuzt werden können, um neue Eigenschaften einzuführen. Der Prozess des Anbaus von Kartoffeln aus echten Samen kann einschüchternd wirken, aber wenn Sie Tomaten aus Samen anbauen können, können Sie Kartoffeln aus Samen anbauen. Es gibt einige häufige Fehler, die beim Anbau von TPS vermieden werden müssen, aber sobald Sie diese überwunden haben, ist es einfach, Kartoffeln aus Samen anzubauen. Wenn Sie es interessant finden, können Sie auch sehr tief in die technischen Details der Kartoffelzucht eintauchen und mehr lernen, als Sie sich jemals vorgestellt haben. Sie könnten wahrscheinlich ein Leben lang Kartoffeln von TPS erforschen und sich nie langweilen. Ich könnte es trotzdem.

Der einfachste Weg, um Kartoffeln aus TPS anzubauen, besteht darin, mit Samen zu beginnen. Wenn Sie sich in einem günstigen Klima befinden, können Sie möglicherweise Samen von Kartoffeln retten, die Sie bereits angebaut haben. Dies ist jedoch für die meisten Menschen etwas schwierig. Die Pflanzen, die Sie aus TPS züchten, bilden viel häufiger Beeren als Pflanzen aus handelsüblichen Samenknollen. Sobald Sie anfangen, können Sie ganz einfach Ihre eigenen Samen retten und weiter wachsen.

Beginnen Sie Ihre Samen spätestens acht Wochen vor Ihrem letzten Frost in Wohnungen oder Töpfen. Für die meisten Menschen ist es wahrscheinlich am besten, sie vier Wochen vor dem letzten Frost zu beginnen, um zu verhindern, dass sie zu früh ausgepflanzt werden. Züchte sie unter Lichtern. Umgebungslicht reicht für Kartoffelsämlinge nicht aus. Halten Sie die Temperatur zwischen 50 und 70 Grad. Zu heiß oder zu kalt und sie entstehen nur langsam. Wenn die Sämlinge ungefähr sechs Zoll groß sind, härten Sie sie ab und verpflanzen Sie sie dann im Freien, wobei Sie sie bis zum oberen Satz von Blättern vergraben. Sie können das Starten von TPS komplizierter machen, aber für Ihren ersten Versuch sollte es gut funktionieren.

In unserem Shop können Sie viele Arten von echten Kartoffelsamen kaufen. Für absolute Anfänger empfehle ich den Wide Tetraploid True Potato Seed Mix. Wenn Sie ehrgeizig sind, finden Sie auf unserer Seite mit echten Kartoffelsamen noch viel mehr.


Unsere Kartoffelanbau-Leitfaden umfasst das Pflanzen, Wachsen und Ernten eines unserer Lieblingsgemüse! Lesen Sie auch die Tipps zur Aufbewahrung von Kartoffeln, um sie frisch zu halten - und einige hausgemachte Kartoffelrezepte.

Kartoffeln können sehr früh in der Gartensaison gepflanzt werden - sobald der Frost aus dem Boden ist und Sie in der Lage sind, den Boden zu bearbeiten!

Folklore bietet viele „beste Tage“ zum Anpflanzen von Kartoffeln:

  • Oldtimer in Neuengland pflanzten ihre Kartoffelernten, als sie Löwenzahn auf den offenen Feldern blühen sahen.
  • Die Pennsylvania Dutch betrachteten den St. Gertrude's Day (17. März, auch bekannt als St. Patrick's Day) als ihren offiziellen Kartoffelpflanztag.
  • Viele Christen glaubten, Karfreitag sei der beste Tag, um Kartoffeln anzupflanzen, da der Teufel zu diesem Zeitpunkt keine Macht über sie hat.

Weitere Informationen zum Anpflanzen von Kartoffeln finden Sie weiter unten.

Pflanztermine für KARTOFFELN

Pflanzen

Wann man Kartoffeln pflanzt

Kartoffeln bevorzugen kühles Wetter.

In den nördlichen Regionen pflanzen einige Gärtner die erste Ernte früh reifender Kartoffeln Anfang bis Mitte April, 6 bis 8 Wochen vor dem durchschnittlichen letzten Frostdatum, oder sobald der Boden bearbeitet werden kann, können sie etwas kühles Wetter überstehen, aber das Frostgefahr ist ein Glücksspiel. Wenn nachts Frostgefahr besteht, bedecken Sie das gekeimte Laub vorübergehend mit Mulch oder einer künstlichen Abdeckung wie alten Laken oder Plastikbehältern (und denken Sie daran, die Abdeckungen am Morgen zu entfernen).

  • Um Frost zu vermeiden, sollten Sie die Kartoffeln 0 bis 2 Wochen nach Ihrem letzten Frühlingsfrost beginnen. Sie können früher pflanzen, sobald der Boden bearbeitet werden kann. Beachten Sie jedoch, dass einige Pflanzen durch Frost oder übermäßig feuchten Boden zerstört werden können.
  • Der Boden, nicht der Kalender, zeigt Ihnen, wann es Zeit ist zu pflanzen. Die Bodentemperatur sollte - idealerweise - mindestens 10 ° C betragen. Der Boden sollte auch nicht so nass sein, dass er zusammenklebt und schwer zu bearbeiten ist. Lassen Sie es zuerst etwas austrocknen. Wie andere Samen verrotten Kartoffelsamenstücke, wenn sie in zu nassen Boden gepflanzt werden.

In den südlichen Regionen können Kartoffeln als Winterernte angebaut werden. Die Pflanzzeiten reichen von September bis Februar. Wo die Winter relativ mild sind, können Sie im September eine Herbsternte pflanzen. In Zentralflorida pflanzen Gärtner im Januar Kartoffeln und in Georgia im Februar.

Pflanzstelle vorbereiten

  • Kartoffeln wachsen am besten in kühlen, gut durchlässigen, lockeren Böden mit einer Temperatur von 7 bis 13 ° C.
  • Wählen Sie einen Ort mit voller Sonne - mindestens 6 Stunden Sonnenlicht pro Tag.
  • Wachsen Sie Kartoffeln in Reihen, die ungefähr 3 Fuß voneinander entfernt sind.
  • Graben Sie mit einer Hacke oder einer Rundschaufel einen etwa 6 Zoll breiten und 8 Zoll tiefen Graben aus und verjüngen Sie den Boden auf etwa 3 Zoll Breite.
  • Vor dem Pflanzen den Boden des Grabens mit vollständig verfaultem Mist oder organischem Kompost bestreichen und mischen. (Erfahren Sie mehr über Bodenänderungen und die Vorbereitung des Bodens für das Pflanzen.)


Pflanzkartoffeln zum Pflanzen vorbereiten. Foto von tanyss / Getty Images.

Wie man Kartoffeln pflanzt

  • Legen Sie in jeden Graben alle 12 bis 14 Zoll ein Pflanzkartoffelstück (mit der Seite nach unten geschnitten) und bedecken Sie es mit 3 bis 4 Zoll Erde.
  • Wenn Ihr Gartenboden sehr felsig ist, legen Sie die Pflanzkartoffelstücke direkt auf den Boden. Mit einer Mischung aus Erde und Kompost bestreuen. Decken Sie sie mit Stroh oder Blättern ab und hügeln Sie das Material auf, während die Kartoffeln wachsen.
  • Die besten Vorspeisen sind Pflanzkartoffeln. Tun nicht Verwechseln Sie Pflanzkartoffeln mit Kartoffelsamen oder Lebensmitteln! Wählen Sie Pflanzkartoffeln mit hervorstehenden Augen (Knospen).
  • Verwenden Sie ein sauberes, scharfes Gemüsemesser, um große Kartoffeln in Stücke zu schneiden, die ungefähr die Größe eines Golfballs haben. Achten Sie darauf, dass jedes Stück mindestens 2 Augen hat. (Kartoffeln, die kleiner als ein Hühnerei sind, sollten ganz gepflanzt werden.)
  • Wenn Sie selbst Kartoffelstücke schneiden, tun Sie dies 1 bis 2 Tage vor dem Pflanzen. Dies gibt ihnen die Möglichkeit, zu „heilen“ und eine Schutzschicht über der Schnittfläche zu bilden, wodurch sowohl die Feuchtigkeitsspeicherung als auch die Fäulnisbeständigkeit verbessert werden.
  • 12 bis 16 Tage nach dem Pflanzen, wenn Sprossen erscheinen, verwenden Sie eine Hacke, um den Graben vorsichtig mit weiteren 3 bis 4 Zoll Erde zu füllen, wobei einige Zoll der Pflanzen freigelegt bleiben. Wiederholen Sie diesen Vorgang in einigen Wochen, wobei der Boden 4 bis 5 Zoll über dem Boden liegt (dies wird als „Hilling“ bezeichnet und hier näher erläutert).
  • Nachdem die Kartoffelpflanzen aufgetaucht sind, fügen Sie zwischen den Reihen organischen Mulch hinzu, um Feuchtigkeit zu sparen, die Unkrautbekämpfung zu unterstützen und den Boden abzukühlen.

Schauen Sie sich dieses hervorragende Video an, um zu sehen, wie man Kartoffeln pflanzt.

Wie man Kartoffeln anbaut

Hilling Kartoffeln

Ein kritischer Teil des Kartoffelanbaus besteht darin, die Knollen (d. H. Die Kartoffelernte) nicht zu lange dem Sonnenlicht auszusetzen. Freiliegende Knollen werden grün und produzieren eine giftige Verbindung namens Solanin, was sie bitter, ungenießbar und möglicherweise Übelkeit verursachend macht.

Um dies zu bekämpfen, verwenden wir eine Technik namens Hilling.

Hilling ist einfach: Wenn eine Kartoffelpflanze wächst, bildet sie einen Hauptstamm mit oberirdischen Blättern und Blüten. Währenddessen bilden sich unterirdisch Knollen an sekundären Stielen, die vom Hauptstamm abzweigen. Um zu verhindern, dass flache Knollen dem Sonnenlicht ausgesetzt werden, und um die Pflanze zu ermutigen, weiterhin mehr Knollen zu produzieren, werden regelmäßig einige Zentimeter Erde um die Basis des Stängels „aufgehäuft“. Dies geschieht normalerweise drei- bis viermal während der Saison.

Tipps zum Anbau und Schälen von Kartoffeln:

  • Machen Sie das Hügeln am Morgen, wenn die Pflanzen am höchsten sind. Während der Hitze des Tages beginnen die Pflanzen zu hängen.
  • Sorgen Sie für gleichmäßige Feuchtigkeit, insbesondere ab dem Zeitpunkt, an dem die Sprossen erscheinen, bis einige Wochen nach ihrer Blüte. Die Pflanzen benötigen 1 bis 2 Zoll Wasser pro Woche. Wenn Sie direkt nach dem Pflanzen zu viel gießen und zu wenig, wenn sich die Kartoffeln bilden, können die Knollen unförmig werden.
  • Das letzte Hügeln sollte erfolgen, bevor die Kartoffelpflanzen blühen, wenn der oberirdische Teil der Pflanze mindestens einen Fuß hoch ist. Hacken Sie den Schmutz um die Basis der Pflanze herum, um die Knollen zu bedecken und die Pflanze zu stützen.
  • Üben Sie die jährliche Fruchtfolge mit Kartoffeln.

Schädlinge / Krankheiten

  • Kartoffelschorf: Höchstwahrscheinlich verursacht durch einen hohen pH-Wert des Bodens. Denken Sie daran: Kartoffeln mögen sauren Boden (nicht in Böden mit einem pH-Wert über 5,2 pflanzen). Pflanzkartoffeln vor dem Pflanzen mit Schwefel bestäuben. Einige Leser schlagen vor, Kiefernstroh auf die Kartoffeln zu geben, wenn natürliche antibakterielle Elemente gepflanzt werden.
  • Kartoffelkäfer müssen von Hand gepflückt werden und Raubvögel fressen sie oft. Während sie sich im Nymphenzustand befinden, können sie mit Kieselgur (Lebensmittelqualität) bekämpft werden, was eine ungiftige Methode zur Bekämpfung von Schädlingen im Garten darstellt. Wenn sie weiterhin ein Problem darstellen, werden einige Sprays von Spinosad, einem organischen Pestizid, die Käfer los. Verwenden Sie Produkte immer in der Dämmerung oder im Morgengrauen, um schädliche Insekten nicht zu schädigen.
  • Blattläuse
  • Flohkäfer
  • Frühe / späte Seuche

Ernte / Lagerung

Wann man Kartoffeln erntet

  • Normale Kartoffeln sind zur Ernte bereit, wenn das Laub zu sterben beginnt. (Sehen Sie jede Sorte für Tage bis zur Reife.) Die Spitzen der Pflanzen müssen vollständig abgestorben sein, bevor Sie mit der Ernte beginnen.
    • „Neue Kartoffeln“, Kartoffeln, die aufgrund ihrer geringeren Größe und zarten Haut gezielt frühzeitig geerntet werden, können 2 bis 3 Wochen nach dem Ende der Blüte der Pflanzen geerntet werden. Neue Kartoffeln sollten nicht ausgehärtet und innerhalb weniger Tage nach der Ernte verzehrt werden, da sie nicht viel länger haltbar sind.
  • Härten Sie die Kartoffeln für die Lagerung vor der Ernte auf, indem Sie sie nach Mitte August nicht mehr viel gießen.
  • Graben Sie einen Testhügel aus, um zu sehen, wie reif die Kartoffeln sind. Die Schalen reifer Kartoffeln sind dick und fest mit dem Fleisch verbunden. Wenn die Schalen dünn sind und sich leicht abreiben lassen, sind Ihre Kartoffeln noch zu neu und sollten noch einige Tage im Boden bleiben.
  • Kartoffeln vertragen leichten Frost, aber wenn der erste schwer Frost wird erwartet, es ist Zeit, die Schaufeln herauszuholen und Kartoffeln zu graben.

Kartoffeln ernten

  • Schneiden Sie das braune Laub ab und lassen Sie die Kartoffeln noch 10 bis 14 Tage, bevor Sie ernten. Dadurch können die Kartoffeln eine ausreichend dicke Haut entwickeln. Warten Sie jedoch nicht zu lange, da sonst die Kartoffeln verrotten können (insbesondere in feuchtigkeitsbeladenen Böden).
  • An einem trockenen Tag Kartoffeln ausgraben. Graben Sie vorsichtig aus und achten Sie darauf, die Knollen nicht zu beschädigen. Vermeiden Sie das Schneiden oder Quetschen von Kartoffelschalen. Beschädigte Kartoffeln verrotten während der Lagerung und sollten so schnell wie möglich verwendet werden. Der Boden sollte nicht kompakt sein, daher sollte das Graben einfach sein.
  • Wenn der Boden sehr feucht ist, lassen Sie die Kartoffeln so viel wie möglich an der Luft trocknen, bevor Sie sie in Säcke oder Körbe legen.
  • Lassen Sie die Kartoffeln, die Sie ausgegraben haben, nicht lange in der Sonne, nachdem sie aus Ihrem Garten ausgegraben wurden, da Ihre Kartoffeln sonst grün werden können. Grüne Kartoffeln haben aufgrund des Vorhandenseins von Solanin einen bitteren Geschmack und können, wenn genug gegessen wird, Erbrechen und Durchfall verursachen. Kleine Flecken können abgeschnitten werden, aber wenn es eine deutliche Begrünung gibt, werfen Sie die Kartoffel weg.

Kartoffeln aushärten

  • Lassen Sie frisch gegrabene Kartoffeln bis zu zwei Wochen an einem trockenen, kühlen, dunklen Ort (7 bis 15 ° C) stehen. Dadurch kann die Haut aushärten, was ihnen hilft, länger zu halten.
  • Stellen Sie nach dem Aushärten sicher, dass Sie alle an den Kartoffeln haftenden Verschmutzungen abbürsten.
  • Egal, ob Sie Ihre eigenen Kartoffeln graben oder in einem Geschäft kaufen, waschen Sie sie erst kurz vor dem Gebrauch. Washing potatoes shortens their storage life.
  • After curing, do not put potatoes near apples the apples’ ethylene gas will cause potatoes to spoil and go bad.

Storing Potatoes

If you’re buying potatoes to eat within a few days, storage is not an issue. You can store anywhere.

For long-term storage, potatoes need the following conditions: ventilation, cool temperatures, high humidity, and no light. Storing potatoes in your home isn’t easy unless you have a root cellar. Most home temperatures are kept at 65 to 75 degrees F and potatoes need be stored at cool temperatures to avoid sprouting.

Recommendation for Home Storage

  1. Store at cool temperatures (42 to 55 degrees F). Warm temperatures encourage sprouting and disease. Storage options include: an extra refrigerator set a few days higher than normal an unheated entrance, spare room, closet, attic, cabinet, basement, or garage insulated to protect potatoes from freezing.
  2. The room must have high humidity. Potatoes are 80% water so it’s too dry, potatoes wither and dry out. Options are a damp cellar OR you can elevate humidity by storing tubers in plastic bags that are perforated (with many holes cut in the side) to provide fresh air OR / AND placing large pans of water in front of air source.
  3. Avoid all light to prevent greening. Das location must be dark or use dark-colored, perforated plastic bags with many holes cut in the side to allow for air movement.
  4. Potatoes need ventilization. Even after harvest, potatoes still use oxygen and give of carbon dioxide so they must have fresh air. Never put potatoes in airtight containers Use perfermated bags as mentioned in steps above.


The fruit (metaphorically speaking) of a very happy potato plant!

Recommended Varieties

There are more than 100 varieties of potatoes! In the home garden, most people grow tan-skinned or red-skinned potatoes with white flesh.

To chose a potato to grow, think about how you like to eat them.

  • Russets and long white potatoes are used to make baked, boiled, or fried potatoes.
  • Round white potatoes are used for either boiled potatoes or potato chips.
  • Red-skinned potatoes are often used for boiling or for potato salads.

There are also speciality potatoes in many shapes, sizes, and colors, including all-blue potatoes as well as potatoes with red or yellow flesh. We also love All Blue Potatoes! They’re delicious and, well, they’re truly blue!

Early Varieties:

  • ‘Irish Cobbler’: tan skin, irregular shape (great heirloom potato for delicious mashed potatoes!)
  • ‘Norland’: red skin, resistant to potato scab
  • ‘Mountain Rose’: red skin and pink flesh, resistant to some viruses

Mid-Season Varieties

  • ‘Red Pontiac’: red skin, deep eyes (easiest and most adaptable red potato there is to grow)
  • ‘Viking’: red skin, very productive
  • ‘Chieftan’: red skin, resistant to potato scab, stores well

Late Varieties

  • ‘Katahdin’: tan skin, resistant to some viruses
  • ‘Kennebec’: tan skin, resistant to some viruses and late blight
  • ‘Elba’: tan skin, large round tubers, resistant to blight and potato scab

See our page on how to choose the best potatoes to grow in your garden for more information on recommended varieties.

Wit & Wisdom

  • Before planning your garden, take a look at our plant companions chart to see which veggies are most compatible with potatoes.
  • Did you know: Potato promoter Antoine Parmentier convinced Marie Antoinette to wear potato blossoms in her hair.
  • Grated potatoes are said to soothe sunburnt skin.

“What I say is that if a man really likes potatoes, he must be a pretty decent sort of fellow.”
– A. A. Milne, English writer (1882–1956)


True Potato Seed Information - Do Potatoes Produce Seeds - garden

Posted by Organic Heirloom Gardens on Feb 7th 2018

The seed potato debate is older than any of us…. cut or whole? Big or small? Some are very passionate about their opinions on this subject. You will find people on either side of the issue have their reasons for this method or that. You even have companies out there (we won’t name any names) making claims that WHOLE seed potatoes when planted will produce 20% more than pre-cut…….Is this true. Well it can be in a way but the statement is a bit misleading. First off the word "more" is subjective to the reader's interpretation. It could mean more weight, it could mean more quantity of potatoes in number. Heck the way it reads it could mean MORE of anything you wish, like Star Trek garden gnomes or flying pandacorns. )

Any good politician would be applauding right now. To say that “THE ONLY REASON a seed potato would produce more weight or quantity of tubers is because it is whole” is absolutely FALSE. There are many factors that play into total yield in weight, quantity, and size of potatoes. The least of which is if the potato seed is cut or whole.

So let's get to the truth as it pertains to home gardens and break this down in a way everyone can understand without reading hundreds of pages worth of research papers. We will try to stay out of the weeds (so to speak) because the data is actually rather extensive believe it or not. Which of course begs the question what some claims made about seed potatoes are based on. Especially claims from companies that are supposed to be able to provide an informed recommendation to their customers.

Keep In Mind: This is for home and small gardens. Most studies were conducted for large operations. They are geared towards using every ounce possible for planting and using an automatic potato slicer for being uniform all around in order to make the most possible profit and least possible loss. Think of it like you making a burger and McDonald’s making a burger. If you make a ¼ pound hamburger and it actually ends up weighing ½ pound then you don't eat it all you just wasted meat and money yes, but not much. If McDonald’s messes up their weight by even ½ ounce on every burger for one day, they just wasted literally TONS of meat and money. That is why these studies are so precise and overplay factors that really just are not life changing for the home gardener.

Cut Or Whole Seed Potatoes?

Whole Potatoes:

  • Pros - less chance of disease, more stems emerge, more food for emerging plants
  • Cons - slower to emerge, too many stems in one area can cause crowding, eyes not pointing up

Cut Potatoes:

  • Pros - more potatoes to plant, plants emerge quicker, eyes pointing up
  • Cons - more disease prone if not healed properly

An in depth study on Russet potatoes states:

“Cut seed produced a higher yield of tubers > 51 mm diameter in comparison to all whole tuber seed sizes, with the exception of the 28 and 56 g sizes. In terms of total yield, the 28 and 42-g whole seed tubers yielded significantly less than all other seed sizes examined”.

Whole & cut seed will both produce potatoes to harvest though varying in size and yield.

What we are seeing is that the cut seed was producing a higher yield of LARGE tubers over 51mm at harvest in comparison to ANY sized whole seed potatoes in the study except 2 sizes.

In terms of total yield weight, cut seed produces just as much as whole seed on average.

As a matter of fact, two sizes of the whole seed produced “significantly less” in total yielded weight than any other seed in the study. There goes the 20% more from WHOLE potatoes huh? BUT WHY? There has to be more at play here than “cut or whole” affecting yield.

Hinweis: Always allow cut seed potatoes to “heal” or “scab over” before planting. After cutting let them sit out for several days until they dry some on the outside and form a new “skin”. The leathery dry surface that forms helps protect the cut seed from disease.

Potato Eyes & Stems

Now when it comes to eyes and stems per plant there is a question to be asked…….

Do I want BIG POTATOES or small potatoes?

A study at the University of Idaho College of Agriculture states:

“For Russet Burbank, an average of 2.5 to 3.5 stems per plant is considered optimum for maximum performance in commercial plantings. The number of eyes per seed piece influences stem numbers per plant.”

If you want BIG POTATOES for baking, etc. then you want your whole potato or cut piece to have 2-4 eyes facing towards the sky. If you already have stems sprouting from the eyes you want to get 2-4 stems per piece or per plant. This is going to give each stem plenty of room to produce large potatoes.

If you want small potatoes you want more eyes per whole potato or cut piece of seed. This of course will produce more stems. You want 5-8 stems per plant, all facing towards the sky. This is going to produce more potatoes per plant but they will all be smaller.

Size/Weight Of Potato Seed

Nora Olsen, Ph.D., extension potato specialist at the University of Idaho Kimberly Research and Extension Center and president of the Potato Association of America tells rodalesorganiclife.com:

“We do not recommend planting a seed piece or whole tuber smaller than 1.5 ounces,” “If you plant a whole seed or seed piece below this size, the resulting plant may not be as vigorous and large as desired and may yield fewer and smaller tubers.”

This basically tells you all you need to know. The seed (whether whole or cut) needs to be over 1.5 ounces. Many times it is stated between 1.5-3 ounces, but it can be over 3 ounces as long as it has the number of stems you are looking for.

Again as a home gardener you do have to realize that much of the data in the studies you will find goes into things we are not as concerned about. None of the papers were geared towards anyone planting under a few hundred acres. SURE, we want to be efficient and buy less seed to plant more land! However it does get a bit tedious. If you were planting 1000 acres it would matter if you were cutting all of your seed pieces to between 1.5 and 3 ounces but guess what? I bet you are not planting 1000 acres. A 5 ounce piece with the correct number of stems will do just as well or better than a 3 ounce. You use more seed material is the only downside.

So. Seed always over 1.5 oz., between 1.5-3 oz. best, but over 3 oz. still works…….Got it!

Potato Row & Plant Spacing

Planting For Larger Potatoes But Less Quantity

  • Row Spacing @ 36 inches
  • Plant Spacing @ 11-14 inches

Planting For Smaller Potatoes But More Quantity

  • Row Spacing @ 27 inches
  • Plant Spacing @ 7-9 inches

  • Don’t always trust what you hear or read until you examine the data.
  • Understanding who the study is made for will help you to understand the data better.
  • A seed potato can be various sizes.
  • You can plant whole or cut seed potatoes with equal success.
  • Larger seed potatoes can be cut into pieces to make several smaller seed potatoes.
  • The number of stems per seed helps determine size of potatoes that grow.
  • The weight of a seed (whole or cut) should always be over 1.5 ounces.
  • 1.5+ Ounces with 2-4 stems per seed, plant space 11-14”, row space 36” for BIG POTATOES.
  • 1.5+ Ounces with 5-8+ stems per seed, plant space 7-9”, row space 27” for small potatoes.


It is possible to grow potatoes from seed, and plant breeders do this to create new varieties. Using potato seeds instead of seed potatoes is akin to fruit tree growers using fruit seeds to grow trees instead of grafting scions onto rootstock. Seed potatoes give you potatoes that have the desirable qualities of specific varieties, while potato seeds give you potential new varieties that you could play around with, hand-pollinating plants that you wanted to try breeding. Growing potatoes from seeds can be difficult, and the University of Illinois Extension even calls it “a troublesome and unrewarding exercise.”

Suzanne S. Wiley is an editor and writer in Southern California. She has been editing since 1989 and began writing in 2009. Wiley received her master's degree from the University of Texas and her work appears on various websites.


Schau das Video: Die Eisheiligen 2021 Bedeutung für Garten Tomaten Paprika und Gurken auspflanzen